DGAP-Adhoc: Bilfinger konzentriert sich zukünftig auf Industriedienstleistungen / Bilfinger verkauft Building and Facility an EQT für einen Unternehmenswert von 1,4 Mrd. EUR / Wertoptimierende Weiterentwicklung von Power, Einzelverkäufe eingeschlossen, weiterer Abschreibungsbedarf und Restrukturierungsaufwendungen

Nachricht vom 02.06.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-Ad-hoc: Bilfinger SE / Schlagwort(e): Verkauf/Strategische Unternehmensentscheidung

Bilfinger konzentriert sich zukünftig auf Industriedienstleistungen / Bilfinger verkauft Building and Facility an EQT für einen Unternehmenswert von 1,4 Mrd. EUR / Wertoptimierende Weiterentwicklung von Power, Einzelverkäufe eingeschlossen, weiterer Abschreibungsbedarf und Restrukturierungsaufwendungen
02.06.2016 / 13:51

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Der Vorstand der Bilfinger SE hat sich für einen Verkauf der auf
Immobiliendienstleistungen fokussierten Divisionen Building, Facility
Services und Real Estate an den Finanzinvestor EQT entschieden. Der
entsprechende Kaufvertrag wurde nach heutiger Erteilung der Zustimmung des
Aufsichtsrats zu dem Verkauf abgeschlossen. Der Kaufpreis beläuft sich auf
rund 1,2 Mrd. EUR. Dies entspricht einem Unternehmenswert (Enterprise
Value) von rund 1,4 Mrd. EUR. Von dem Kaufpreis ist ein Betrag in Höhe von
rund 900 Mio. EUR bei Vollzug der Transaktion zahlbar. Bei dem
verbleibenden Kaufpreis in Höhe von rund 300 Mio. EUR handelt es sich um
zwei nicht sofort, sondern erst bei Wiederveräußerung (Exit) durch EQT
zahlbare Kaufpreiskomponenten. Zum einen stundet Bilfinger der
Erwerbergesellschaft einen Teil des Kaufpreises in Höhe von 100 Mio. EUR,
der sich endfällig mit 10% p.a. verzinst. Zum anderen wird ein weiterer
Teil des Kaufpreises in Höhe von ca. 200 Mio. EUR in ein Earn-out-ähnliches
Instrument umgewandelt, wodurch Bilfinger mit ca. 49% an dem
Wiederverkaufserlös von EQT beteiligt sein wird. Bilfinger partizipiert
damit auch weiterhin in entsprechender Höhe an den Chancen und Risiken der
veräußerten Divisionen. Als Folge des Verkaufs erwartet die Gesellschaft
einen voraussichtlichen Veräußerungsgewinn auf Konzernebene in Höhe von ca.
500 Mio. EUR. Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt der Freigabe durch
die zuständigen Kartellbehörden sowie durch die Financial Conduct
Authority.
Bilfinger konzentriert damit sein Geschäft zukünftig auf
Industriedienstleistungen und wird diesen Bereich weiter entwickeln. Die
konkrete Verwendung des Verkaufserlöses wird nunmehr der Vorstand gemeinsam
mit dem zukünftigen Vorstandsvorsitzenden, Tom Blades, festlegen. Dabei ist
beabsichtigt, einen wesentlichen Teil der Verkaufserlöse in den Bereich der
Industriedienstleistung zu investieren. Des Weiteren wird die Finanzkraft
des Konzerns durch die Erlöse gestärkt.
Der Vorstand hat zudem entschieden, im Zuge einer wertoptimierenden
Weiterentwicklung von Power in dem Mitte 2015 begonnenen
Veräußerungsprozess nun verstärkt Einzelverkäufe zu verfolgen, anstatt sich
auf den Gesamtverkauf zu konzentrieren. Parallel dazu werden einzelne
Bereiche weiter restrukturiert und neu aufgestellt. Mit dieser Entscheidung
ändert sich der bilanzielle Ausweis, wodurch ein nicht zahlungswirksamer
weiterer Abschreibungsbedarf im mittleren zweistelligen
Millionen-Euro-Bereich erwartet wird. Zudem werden in diesem Bereich
weitere Restrukturierungsaufwendungen im mittleren zweistelligen
Millionen-Euro-Bereich anfallen.










02.06.2016 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Bilfinger SE



Carl-Reiß-Platz 1-5



68165 Mannheim



Deutschland


Telefon:
+49 (0621) 459-0


Fax:
+49 (0621) 459-23 66


E-Mail:
sabine.klein@bilfinger.com


Internet:
http://www.bilfinger.com


ISIN:
DE0005909006


WKN:
590900


Indizes:
MDAX


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), Stuttgart; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München; Terminbörse EUREX; Luxemburg







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service

468633  02.06.2016 




PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

18.10.2017 - GK Software will Wandelanleihe ausgeben
18.10.2017 - init will eigene Aktien kaufen
18.10.2017 - Naga Group: Trotz Umsatzplus konstanter Verlust
18.10.2017 - Puma will 2017 mehr verdienen als bisher geplant
18.10.2017 - Hochtief will spanische Abertis übernehmen - milliardenschwerer Deal
18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - Vonovia und SNI vereinbaren Kooperation - Internationalisierung zum Ziel?
18.10.2017 - Aumann bringt „bad news” - Aktie rutscht ab und zieht MBB mit
18.10.2017 - Berentzen: Investoren erhalten ihr Geld
18.10.2017 - Hörmann Industries: Drei Zukäufe


Chartanalysen

18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - BYD Aktie: Heißer Poker zwischen Bullen und Bären
18.10.2017 - Geely Aktie: Volvos Tesla-Attacke lässt alle kalt
18.10.2017 - paragon Aktie nach dem Voltabox - Börsengang: ist die Luft raus?
17.10.2017 - Commerzbank Aktie: Es winken gute Nachrichten
17.10.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Droht ein Kurseinbruch?
17.10.2017 - Daimler Aktie: Das sollten Anleger wissen!
17.10.2017 - Geely Aktie: Darauf sollten alle achten!
17.10.2017 - co.don Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
17.10.2017 - BYD Aktie: Eine ganz wichtiger Impuls!


Analystenschätzungen

18.10.2017 - Unicredit: Plus 20 Prozent
18.10.2017 - BMW: 43 Prozent sind machbar
18.10.2017 - Volkswagen: Daimler liegt nicht vorne
18.10.2017 - Siemens Gamesa: Folgen der Warnung beim Nordex-Konkurrenten
18.10.2017 - ProSiebenSat.1: Hoffnung am Werbemarkt
18.10.2017 - ASML Aktie: Ein neues Kursziel von der Commerzbank
18.10.2017 - Nemetschek Aktie: Ausblick auf die Quartalszahlen
18.10.2017 - Deutsche Bank: Ein Blick in die USA
18.10.2017 - Ceconomy: Ein kleiner Zuschlag
18.10.2017 - Daimler: Konsens kann zu niedrig sein


Kolumnen

18.10.2017 - Asien bleibt stark - AXA IM Kolumne
18.10.2017 - Öl - Zunehmende Spannungen lassen Ölpreise steigen - Commerzbank Kolumne
18.10.2017 - China: Der 19. Volkskongress beginnt - National-Bank
18.10.2017 - Infineon Aktie: Ausbruch eröffnet weiteres Aufwärtspotenzial - UBS Kolumne
18.10.2017 - DAX: Kampf um 13.000-Punkte-Widerstand geht weiter - UBS Kolumne
17.10.2017 - Deutschland: Konjunkturerwartungen bleiben (vorsichtig) optimistisch - Nord LB Kolumne
17.10.2017 - ZEW-Konjunkturerwartungen klettern auch im Oktober weiter nach oben - VP Bank Kolumne
17.10.2017 - Auf der Suche nach neuen Warnsignalen an den Anleihemärkten der Schwellenländer – Sarasin Kolumne
17.10.2017 - Drohungen aus Nordkorea lassen die Kapitalmärkte kalt - National-Bank
17.10.2017 - Österreich steht vermutlich vor einem Regierungsbündnis von ÖVP und FPÖ - Commerzbank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR