DGAP-News: Auden AG schließt Barkapitalerhöhung zu 4,00 Euro je Aktie erfolgreich ab

Nachricht vom 01.06.2016 (www.4investors.de) -


Corporate News: Auden AG / Schlagwort(e): Kapitalerhöhung

Auden AG schließt Barkapitalerhöhung zu 4,00 Euro je Aktie erfolgreich ab
01.06.2016 / 08:20

Veröffentlichung einer Corporate News.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
- Weitere Family Offices investieren in Berliner Beteiligungsgesellschaft
- Angebot zu 4,00 Euro je Aktie war deutlich überzeichnet
- Aufbau des Beteiligungsportfolios beginnt noch im Juni
Berlin - Die Auden AG hat eine weitere Kapitalerhöhung durchgeführt, bei
der institutionelle Investoren, vor allem europäische Family Offices,
557.600 neue Aktien zum Preis von EUR 4,00 je Aktie gezeichnet haben.
Aufgrund der hohen Nachfrage war das Angebot deutlich überzeichnet. Die
Mittel aus der Aktienplatzierung in Höhe von EUR 2.230.400,00 brutto
fließen vollständig der Gesellschaft zu.
Damit hat die Gesellschaft ihre am 18. Mai 2016 beschlossene
Barkapitalerhöhung unter teilweiser Ausnutzung ihres bestehenden
genehmigten Kapitals und unter Ausschluss des Bezugsrechts der Altaktionäre
von EUR 6.133.663,00 auf bis zu EUR 6.691.263,00 durch Ausgabe von bis zu
557.600 neuen, auf den Inhaber lautenden Nennbetragsaktien erfolgreich und
innerhalb einer sehr kurzen Zeichnungsfrist durchgeführt.
Für Vorstand und Aufsichtsrat der Auden AG stellt die überzeichnete
Kapitalerhöhung nach der trendstarken Kursentwicklung der vergangenen
Monate eine Bestätigung der strategischen Neuausrichtung auf das Venture
Capital- und Private Equity-Geschäft dar. Die Gesellschaft erwartet noch im
Juni erste Zugänge im Beteiligungsportfolio.
Grund für das große Interesse von Family Offices an der Auden AG ist laut
Christofer Radic, Vorstandsvorsitzender, die enge Zusammenarbeit, die die
Gesellschaft diesen Anlegern bietet. "Wir freuen uns, dass es gelungen ist,
gerade Family Offices, die sicher zu den bestvernetzten Investoren weltweit
zählen, für uns zu gewinnen. Sie profitieren durch eine Direktinvestition
in die Auden AG von der Wertsteigerung extrem innovativer und
wachstumsstarker Firmen, die wir finanzieren und entwickeln. Die Mehrzahl
dieser Firmen wäre für unsere Anleger als Investitionsobjekt nicht
zugänglich oder ein Direktengagement dort zu komplex und zeitaufwendig. Die
Auden AG stellt somit eine Brücke zu Spezialmärkten, wie dem für
Start-up-Investitionen dar, zu denen Anleger sonst kaum Zugang hätten." Mit
Blick auf die nächsten Quartale, in denen die Gesellschaft fokussiert am
Ausbau ihres Beteiligungsportfolios arbeiten will, fügt Radic hinzu: "Wir
werden unsere Beziehung zu einigen Investoren tendenziell noch vertiefen,
was der Geschäftsentwicklung der Auden AG und damit allen Aktionären
zugutekommt."
Über Auden AG:
Die Auden AG mit Sitz in Berlin investiert vor Ort gezielt in sorgfältig
ausgewählte Startups. Neben Team und Geschäftsmodell ist dabei vor allem
entscheidend, dass die Auden AG die Unternehmen mit Netzwerk und Expertise
nachhaltig und dauerhaft unterstützen kann. Der laufenden Begleitung und
dem gewissenhaften Monitoring der eingegangenen Investments kommt also eine
Schlüsselrolle zu. Durch die strenge Vorauswahl der Targets und die aktive
Betreuung der Portfolio-Unternehmen können sich Family Offices und
Institutionelle Investoren ebenso wie Privatanleger die Wahrung von Chancen
in diesem teils recht komplexen und von außen oft schwer zugänglichen Markt
über die Auden AG sichern.
Disclaimer:
Diese Mitteilung kann zukunftsgerichtete Aussagen und Informationen
enthalten, die durch Formulierungen wie 'erwarten', 'wollen',
'antizipieren', 'beabsichtigen', 'planen', 'glauben', 'anstreben',
'einschätzen', 'werden' oder ähnliche Begriffe erkennbar sind. Solche
vorausschauenden Aussagen beruhen auf unseren heutigen Erwartungen und
bestimmten Annahmen, die eine Reihe von Risiken und Ungewissheiten in sich
bergen können. Die von der Auden AG tatsächlich erzielten Ergebnisse können
von den Feststellungen in den zukunftsbezogenen Aussagen erheblich
abweichen. Die Auden AG übernimmt keine Verpflichtung, diese
zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren oder bei einer anderen als
der erwarteten Entwicklung zu korrigieren.
Kontakt:
Auden AG
Am Kupfergraben 6
10117 Berlin
Tel.: + 49 30 80494800
Fax: + 49 30 80494809
E-Mail: ir@auden.com










01.06.2016 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Auden AG



Am Kupfergraben 6



10117 Berlin



Deutschland


Telefon:
+ 49 30 80494800


Fax:
+ 49 30 80494809


E-Mail:
info@auden.de


Internet:
www.auden.de


ISIN:
DE000A161440


WKN:
A16144


Börsen:
Freiverkehr in Berlin; Open Market (Entry Standard) in Frankfurt







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service

468187  01.06.2016 




PfeilbuttonQSC will an der Börse und bei Kunden in die Offensive - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonSTARAMBA SE: „Das Potenzial für STARAMBA.spaces ist riesig“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonAnleihe-Emission von Euges: „Wollen eine Vertrauensgrundlage aufbauen“ - Exklusiv-Interview!
PfeilbuttonBitcoins, Tulpen und die Lust auf schnelles Geld
PfeilbuttonNanogate: „Nächster Wachstumssprung“ - Exklusiv-Interview mit Ralf Zastrau


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

15.12.2017 - co.don: Konzernchef Hessel geht
15.12.2017 - Steinhoff versilbert PSG-Anteile - Aktie fällt
15.12.2017 - innogy Aktie: So unterschiedlich können Reaktionen ausfallen
15.12.2017 - CropEnergies: Aktie der Südzucker-Tochter unter Druck - Quartalszahlen
15.12.2017 - mic AG: Kapitalerhöhung über Börsenkurs!
15.12.2017 - Siemens verstärkt Aktivitäten im Bereich Digitalisierung
15.12.2017 - Hönle erreicht die Prognosen
15.12.2017 - Steinhoff Aktie - abseits aller News: Darauf müssen Trader achten!
15.12.2017 - mic Aktie: Der Aufwärtstrend bleibt intakt
15.12.2017 - Nordex Aktie: Gut aufpassen!


Chartanalysen

15.12.2017 - Steinhoff Aktie - abseits aller News: Darauf müssen Trader achten!
15.12.2017 - mic Aktie: Der Aufwärtstrend bleibt intakt
14.12.2017 - Aurelius Aktie: Die Trendentscheidung naht!
14.12.2017 - Dialog Semiconductor Aktie: Hartes Ringen um den Trend
14.12.2017 - Nordex Aktie: Steht hier der Ausbruch nach oben an?
14.12.2017 - Aixtron Aktie: Die Chancen steigen!
14.12.2017 - Softing Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
13.12.2017 - Commerzbank Aktie: Wird das doch noch eine Zitterpartie?
12.12.2017 - Tesla Aktie: Die große Chance?
12.12.2017 - Evotec Aktie: Richtig starke Signale für die Bullen!


Analystenschätzungen

15.12.2017 - SFC Energy: Kursziel für die Aktie massiv erhöht!
15.12.2017 - Aurubis: Neue Analystenstimmen zur Aktie
15.12.2017 - Commerzbank Aktie: Trotz Verkaufsempfehlung Ausbruch bestätigt
15.12.2017 - Wirecard Aktie: Immer noch Aufwärtspotenzial
15.12.2017 - Deutsche Bank Aktie: Neues Kursziel!
15.12.2017 - Hapag-Lloyd: Rating-Ausblick erhöht
14.12.2017 - RWE Aktie: Übertriebene Verluste nach der innogy-Gewinnwarnung?
14.12.2017 - Siemens: Top-Aktie für das kommende Jahr?
14.12.2017 - mutares Aktie: Positive Neuigkeiten
14.12.2017 - Aixtron: Profitiert der Konzern von Apple und Finisar?


Kolumnen

15.12.2017 - EZB gibt sich skeptisch hinsichtlich eines „selbsttragenden Preisauftriebs” - Commerzbank Kolumne
15.12.2017 - Volkswagen Aktie: Top-Bildung möglich - UBS Kolumne
15.12.2017 - DAX: Hohe Volatilität vor Verfallstag - UBS Kolumne
14.12.2017 - Mario Draghi zeigt sich entspannt - VP Bank Kolumne
14.12.2017 - US-Steuerreform: Impulse für mehr Wachstum in 2018 - Nord LB Kolumne
14.12.2017 - Konflikte um den geldpolitischen Kurs in Europa dürften sich weiter verschärfen - National-Bank
14.12.2017 - Fed strafft weiter, weitere Anhebungen im kommenden Jahr wahrscheinlich - Commerzbank Kolumne
14.12.2017 - Siemens Aktie: Bodenbildung möglich - UBS Kolumne
14.12.2017 - DAX: Spannung nach der Zinsentscheidung der Fed - UBS Kolumne
14.12.2017 - Janet Yellen schmeißt zum Abschied noch eine letzte Runde - VP Bank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR