DGAP-News: RENÉ LEZARD veröffentlicht vorläufige Zahlen für das Geschäftsjahr 2015/2016

Nachricht vom 31.05.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: RENÉ LEZARD Mode GmbH / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis

RENÉ LEZARD veröffentlicht vorläufige Zahlen für das Geschäftsjahr 2015/2016
31.05.2016 / 16:29


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
+ Umsatzrückgang im Wesentlichen durch Wholesale Umsatz und Retail getrieben, Konzernergebnis trotzdem um mehr als ein Drittel gegenüber Vorjahr verbessert.
+ Positive Onlineentwicklung. Fokus auf Stärkung der etablierten Stores gerichtet.

Schwarzach am Main, 31. Mai 2016 - Die RENÉ LEZARD-Gruppe, Anbieter exklusiver Damen- und Herrenbekleidung im Premium-Segment, geht für den Abschluss des Geschäftsjahres 2015/2016 (01. April 2015 bis 30. März 2016) nach vorläufigen Zahlen von einem Umsatz in Höhe von 44,7 Mio. EUR aus und liegt damit um 4,7% unter dem Vorjahr (46,9 Mio. EUR).

Zusammenfassend lässt sich für das Geschäftsjahr 2015/2016 feststellen, dass die Umsätze mit dem Einzelhandel insbesondere in der zweiten Jahreshälfte nicht die Erwartungen erfüllen konnten. Hohe Retouren aus dem Handel belasteten das Ergebnis, obwohl die Vororderumsätze innerhalb der Erwartungen lagen. Die Umsätze mit dem eigenen Onlinestore stiegen gegenüber Vorjahr um 25%.
Der zweite wesentliche Grund für die Planverfehlung lag im Retail. Zwar stieg der Umsatz ggü. Vorjahr leicht, aber dies auf nicht bereinigter Flächenbasis. Die allgemein schwierige Situation im Retailkanal in Deutschland hat zu einem Umdenken in der Strategie geführt: Der Fokus bleibt auf der Entwicklung und Stärkung der etablierten Flagship-Stores. Kleinere und nicht profitable Stores werden genau analysiert und u.U. wieder geschlossen, wenn dies wirtschaftlich akzeptabel ist. Dies wurde in Münster und Wien in diesem Jahr bereits umgesetzt und die Stores wurden zum Ende des abgelaufenen Geschäftsjahres zu wirtschaftlichen sinnvollen Konditionen geschlossen. Ein neuer Store wurde im Februar 2016 am Frankfurt Airport eröffnet, der aus Sicht des Managements großes Potential hat.
Auch die Factory Stores nehmen in den großen Centern zunehmend Frequenzprobleme wahr, teilweise erklärbar wie zum Beispiel in Wertheim, wo eine Autobahn-Großbaustelle aktuell nicht zum Besuch einlädt, teilweise aber auch übergreifend im Kundenverhalten begründet, wo oft nur auf Events oder Sonderangebote reagiert wird.
Wie bereits in der Vergangenheit dargelegt, wurden Maßnahmen identifiziert und ergriffen, um dieser Entwicklung entgegen zu wirken. Neben einer Stärkung und gezielteren Führung des Außendienstes wurden auch Veränderungen in der Produktentwicklung und Produktaussage angestoßen. Im Retail und FOC-Bereich zielen die Maßnahmen auf die Erhöhung der Conversion Rate und Gewinnung von Neukunden ab. Dies erfolgt durch regelmäßige, intensive Schulungen und gezielte Aktionen zur Steigerung der Frequenz.
Die vorgenannten Maßnahmen wurden im Geschäftsjahr 2015/2016 wie geplant umgesetzt und haben auch bereits in Teilen die gewünschte Wirkung erzielt, sie greifen nach Ansicht des Managements durchaus, nur teilweise später als ursprünglich angenommen.

Die Planverfehlung im Umsatz wirkte sich natürlich auch im Rohergebnis aus. Das Management rechnet mit einem vorläufigen Konzernverlust von ca. 2,5 Mio. EUR (Vj. -3,8 Mio. EUR), welcher sich damit gegenüber Vorjahr um mehr als ein Drittel verbessert hat. Das operative Ergebnis vor Abschreibungen (EBITDA) wird mit ca. 0,4 Mio. EUR positiv bleiben.

Über RENÉ LEZARD:
Die 1978 gegründete RENÉ LEZARD-Gruppe produziert und vertreibt modische Textilien und Waren, insbesondere Bekleidung und Accessoires, unter der Bezeichnung RENÉ LEZARD. Die Waren sind als Premiumtextilien im hochpreisigen Segment angesiedelt.
Das eigene Sortiment von RENÉ LEZARD umfasst derzeit Damenoberbekleidung (ca. 61% des Umsatzes), Herrenbekleidung (circa 36% des Umsatzes) und Accessoires (ca. 3%). Kernzielgruppe sind Frauen und Männer, die einen hohen Anspruch an Qualität und Stil haben.
Der Vertrieb ruht grundsätzlich auf zwei Säulen, dem Wholesale-Geschäft (ca. 36% des Gesamtumsatzes) und dem Eigenvertrieb (ca. 64% des Gesamtumsatzes). Im Wholesale-Geschäft verkauft die RENÉ LEZARD-Gruppe ihre Produkte an eine Reihe von Einzelhändlern, hauptsächlich Damen- und Herrenausstatter im gehobenen Fachhandel. Im Eigenvertrieb wird die Ware in eigenen Stores, v.a. in deutschen Großstädten, sowie darüber hinaus in Factory-Outlet-Centern oder online über einen Internet-Shop verkauft.

Finanzkalender

Veröffentlichung testierter Jahresabschluss 2014/2015 30. September 2016
4. Zinszahlung 28. November 2016
Veröffentlichung zur Geschäftsentwicklung im 1. Halbjahr 2016/2017 Anfang Dezember 2016
Veröffentlichung Konzernhalbjahresbericht 2015/2016 Anfang Dezember 2016
Investorenkonferenz (Online) Anfang Dezember 2016

Weitere Informationen:
UBJ. GmbH
Kapstadtring 10, 22297 Hamburg
Tel. +49 40 / 6378-5410
Fax +49 40 / 6378-5423
ir@ubj.de
www.ubj.de

RENÉ LEZARD Mode GmbH
Industriestraße 2, 97359 Schwarzach am Main
Tel. + 49 9324 302-0
Fax + 9324 302-2449
info@rene-lezard-anleihe.com

Ausführliche Informationen zu der Anleihe einschließlich des Wertpapierprospekts finden Sie unter: www.rene-lezard-anleihe.com










31.05.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

468055  31.05.2016 




(Werbung)
PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonMensch und Maschine: „Auf Jahre hinaus noch genug Renditepotenziale“
PfeilbuttonStern Immobilien: In den attraktivsten Nischenmärkten Europas tätig
PfeilbuttonPNE Wind: Lesser sieht „attraktive Opportunitäten für Zukäufe“

Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

23.02.2018 - Volkswagen meldet Zahlen: Dividende wird fast verdoppelt - Aktie rutscht ab
23.02.2018 - RIB Software: Kooperation mit Microsoft
23.02.2018 - Steinhoff Aktie gewinnt deutlich: Was ist hier los?
23.02.2018 - BMW: MINI-Jointventure mit Great Wall Motor geplant
23.02.2018 - Rhön-Klinikum erwartet 2018 Gewinnanstieg
23.02.2018 - OHB: Neuer Bundeswehr-Auftrag
23.02.2018 - CytoTools: Gericht macht Weg für Wandelanleihe frei
23.02.2018 - Telefonica Deutschland will profitabler werden und Dividende stützen
23.02.2018 - Baumot Aktie: Enttäuschung, aber…
23.02.2018 - E.On Aktie: Das Comeback läuft - oder?


Chartanalysen

23.02.2018 - Steinhoff Aktie gewinnt deutlich: Was ist hier los?
23.02.2018 - Baumot Aktie: Enttäuschung, aber…
23.02.2018 - E.On Aktie: Das Comeback läuft - oder?
23.02.2018 - Allianz mit News - was macht die Aktie?
23.02.2018 - ProSiebenSat.1 Aktie: Weitere Impulse sind gefragt!
23.02.2018 - Mensch und Maschine Aktie: Was ist hier los?
22.02.2018 - Steinhoff Aktie: Neue Verkaufssignale! Halten die Gläubiger still?
22.02.2018 - Evotec Aktie: Alles super?
22.02.2018 - Baumot Aktie: Heute wird es noch einmal spannend!
22.02.2018 - Paion Aktie erwacht aus dem Tiefschlaf - was passiert hier?


Analystenschätzungen

23.02.2018 - Mensch und Maschine: Starke Zahlen sorgen für neues Kursziel
23.02.2018 - Capital Stage: Aktie bleibt ein Kauf
23.02.2018 - Deutsche Konsum REIT: Expansion geht weiter
23.02.2018 - Süss MicroTec: Nichts Neues
23.02.2018 - E.On: Gute Nachricht aus Frankreich
23.02.2018 - Ströer: Veränderung beim Kursziel
23.02.2018 - ProSiebenSat.1: Keine gute Nachricht für Investoren
23.02.2018 - Deutsche Telekom: Eine Hochstufung der Aktie
23.02.2018 - Aixtron: 2018 kann ein sehr gutes Jahr werden – Aktie mit starker Entwicklung
22.02.2018 - Splendid Medien: Differenz zwischen Kurs und Kursziel


Kolumnen

23.02.2018 - Vonovia und Co.: Zinssorgen belasten Wohnaktien, fundamentales Bild intakt - Commerzbank Kolumne
23.02.2018 - FMC Aktie: Weiteres Erholungspotenzial vorhanden - UBS Kolumne
23.02.2018 - DAX: Die Volatilität bleibt hoch - UBS Kolumne
23.02.2018 - DAX: Erholung zum Wochenende - Donner + Reuschel Kolumne
22.02.2018 - ifo-Geschäftsklima sinkt deutlich – Wirtschaft startet aber schwungvoll ins Jahr - Nord LB Kolumne
22.02.2018 - ifo Index: Rückgang, aber es gibt kein Grund zur Sorge - VP Bank Kolumne
22.02.2018 - Einkaufsmanagerindizes geben stärker als erwartet nach - Commerzbank Kolumne
22.02.2018 - DAX mit schwachem Stand: „Long-Legged-Doji“ - Donner + Reuschel Kolumne
22.02.2018 - ThyssenKrupp Aktie: Der Abwärtstrend könnte sich fortsetzen - UBS Kolumne
22.02.2018 - DAX: Warten auf frische Impulse - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR