DGAP-News: Daldrup & Söhne AG: Daldrup & Söhne 2015 wieder in der Gewinnzone, Prognose wird leicht angehoben

Nachricht vom 25.05.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Daldrup & Söhne AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis/Prognose

Daldrup & Söhne AG: Daldrup & Söhne 2015 wieder in der Gewinnzone, Prognose wird leicht angehoben
25.05.2016 / 18:08


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
CORPORATE NEWS
Daldrup & Söhne 2015 wieder in der Gewinnzone, Prognose wird leicht angehoben
- Umsatz in Höhe von 17,3 Mio. Euro erwirtschaftet (Vorjahr 52,3 Mio. Euro)
- EBIT von 0,8 Mio. Euro (Vorjahr -18,4 Mio. Euro) erzielt
- Eigenkapitalquote 52,3 % (58,7 %)
- Prognose 2016: 33 Mio. Euro Gesamtleistung, EBIT-Marge 2 % - 5 %
- Gute Auftragslage in allen Geschäftsbereichen
- Inbetriebnahme Geothermiekraftwerke Taufkirchen und Landau für 2016 geplant
Grünwald / Ascheberg, 25. Mai 2016 - Die Daldrup & Söhne AG (ISIN DE0007830572), Spezialist für Bohr- und Umweltdienstleistungen, Tiefengeothermie-Kraftwerksprojekte sowie Kraftwerksbetreiber, erzielte im Geschäftsjahr 2015 nach testierten Zahlen im Konzern einen Umsatz in Höhe von 17,3 Mio. Euro (Vorjahr 52,3 Mio. Euro). Mit Bestandserhöhungen an unfertigen Leistungen von 9,1 Mio. Euro erreicht die Gesamtleistung 26,4 Mio. Euro (Vorjahr 44,0 Mio. Euro). Darin enthalten sind nicht beendete, in Arbeit befindliche noch nicht schlussgerechnete Bohraufträge aus Geothermieprojekten in Holland und Belgien. Das Geschäftsjahr 2015 war in den ersten beiden Quartalen noch geprägt von der Zurückhaltung von Kommunen und Investoren für tiefe Geothermieprojekte aufgrund der Unsicherheiten, für die die Novellierung des EEG 2014 gesorgt hatte. Durch lange Vorlaufzeiten für Genehmigungen und Ausschreibungen hat das Unternehmen erst in der zweiten Jahreshälfte in Belgien und den Niederlanden mit Bohrungen für tiefe Geothermieprojekte beginnen können. Entsprechend lieferte der Geschäftsbereich Geothermie nur knapp ein Drittel (Vorjahr 75 %) des Jahresumsatzes. Dank des diversifizierten Bohr-Know-hows hat Daldrup wesentliche Umsatzbeiträge auch aus den Geschäftsbereichen Wassergewinnung (rund ein Viertel) und Rohstoffe & Exploration (ein Drittel) generieren können.
Daldrup erzielte ein Konzern-Ergebnis vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen (EBITDA) von 4,5 Mio. Euro (Vorjahr minus 6,3 Mio. Euro). Nach planmäßigen Abschreibungen in Höhe von 3,7 Mio. EUR (Vorjahr 12,1 Mio. Euro) beträgt das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) des Daldrup-Konzerns 0,8 Mio. EUR (Vorjahr minus 18,4 Mio. EUR). Die EBIT-Marge, bezogen auf die Gesamtleistung, liegt bei 3,1 %. Angesichts der vorgenannten Projektverzögerungen und geringeren Auslastung der Großbohranlagen im ersten Halbjahr 2015 hat die Daldrup-Gruppe das prognostizierte Ziel der Erwirtschaftung einer Gesamtleistung von 30 Mio. EUR ebenso wie die angestrebte EBIT-Marge von 4 % bis 5 % nicht ganz erreichen können. Nach Finanzergebnis und Steuern ergibt sich ein Konzernjahresüberschuss in Höhe von 0,2 Mio. Euro (Vorjahr minus 18,9 Mio. Euro). Das Ergebnis pro Aktie (EPS) beläuft sich damit auf 0,03 Euro (Vorjahr minus 3,48 Euro). Im Geschäftsjahr 2014 hatte der Konzern in erheblichem Umfang aus kaufmännischer Vorsicht Wertberichtigungen und Sonderabschreibungen vorgenommen.
Guter Start ins Geschäftsjahr 2016
Für das laufende Geschäftsjahr 2016 geht der Vorstand im Konzern von einer Gesamtleistung in Höhe von rund 33 Mio. Euro und einer EBIT-Marge zwischen 2 % und 5 % aus. In der Prognose sind mögliche Umsatz- und Ergebnisbeiträge aus den Geothermiekraftwerken Landau und Taufkirchen nicht enthalten. Der Start in das Geschäftsjahr verlief in allen Geschäftsbereichen zufriedenstellend, die Bohrgeräte sind ausgelastet und die Auftragslage ist gut. So hat die belgische Firma Vito im Februar eine zweite Geothermiebohrung bis in eine Tiefe von 4.600 Metern beauftragt. Damit steigt das Auftragsvolumen für Daldrup zusammen mit der im Januar erfolgreich abgeschlossenen ersten Bohrung auf 15 Mio. Euro. Für die HammGas GmbH & Co. KG hat Daldrup im Mai 2016 mit der angekündigten Aufsuchungsbohrung nach Flözgas in Ascheberg-Herbern begonnen. Nach Abschluss der Bohrung in ca. zwei Monaten werden die gewonnenen Erkenntnisse aus der Aufsuchungsbohrung analysiert und ausgewertet. Die Geothermiebohrung in den Niederlanden für Natures' Heat wurde begonnen. Die geplante Bohrzeit beträgt rund fünf Monate.
Interesse von Investoren und Kommunen an Geothermieprojekten steigt
Weitere Großprojekte im bayrischen Molassebecken werden aktuell verhandelt. Eines davon hat Daldrup bereits Ende April mit der Unterzeichnung einer bindenden Absichtserklärung für die Planung und Erstellung eines Tiefengeothermieprojektes kommuniziert. Der Auftragswert für die Bohrungen läge bei rund 50 Mio. Euro. Der Vertragspartner ist ein namhafter internationaler Investor. Der Beginn der Arbeiten ist für das vierte Quartal 2016 vorgesehen. In Puchheim hat sich die Geysir Europe AG, an der die Daldrup & Söhne AG mehrheitlich beteiligt ist, zusammen mit der Betreiberin des Puchheimer Fernwärmenetzes, Bayernwerk Natur GmbH, mit der Gemeinde Puchheim auf eine Zusammenarbeit für ein geothermisches Wärmeprojekt geeinigt. Derzeit werden Vorbereitungen zur Umsetzung des Projekts getroffen. In der Schweiz und in Polen ist die Auftragslage für Rohstoff- und Erkundungsbohrungen gut. Auch in Deutschland führt Daldrup für namhafte Auftraggeber Grubengasbohrungen, Restrukturierungsbohrungen, Brunnen- und Solebohrungen sowie Rohstoff-Explorationsbohrungen durch.
Lösungsweg für Ingangbringung der Stromproduktion im Kraftwerk Taufkirchen
Nach der Inbetriebnahme der Fernwärmezentrale im Geothermiekraftwerk Taufkirchen im Dezember 2015 werden die beiden lokalen Großabnehmer BioEnergie Taufkirchen und die Gemeindewerke Oberhaching mit geothermischer Heizwärme beliefert. Die Inbetriebnahme auch der Stromproduktion verzögert sich zunächst weiter aufgrund von Schäden an der Verdampfer-/Wärmetauscher-Einheit. Daldrup evaluiert zur Zeit die Möglichkeit, nach den bisher weitgehend erfolglosen Gewährleistungsarbeiten der Herstellerfirma, auf alternative Lieferanten zurückzugreifen.
Geothermiekraftwerk Landau technisch für Inbetriebnahme bereit
Ein Datum für die Wiederinbetriebnahme des Geothermie-Kraftwerks Landau ist trotz enger Kooperation mit der zuständigen Wasserschutzbehörde und dem Bergamt sowie der Erfüllung aller gestellten Auflagen und der Errichtung eines beispielhaften Sicherheitskonzeptes für den Betrieb des Kraftwerks nicht sicher vorhersagbar. Die Voraussetzungen für einen sicheren, wirtschaftlichen Betrieb des Kraftwerks hat die Daldrup-Gruppe geschaffen. Das Kraftwerk ist seit längerer Zeit betriebsbereit und könnte kurzfristig die Produktion von Elektrizität aufnehmen. Daldrup geht nach der jüngst erfolgten Regierungsbildung in Rheinland Pfalz davon aus, mit den zuständigen Behörden zügig eine Wiederinbetriebnahme herbeiführen zu können.
Weitere Förderung der Geothermie über das EEG 2016
Im April veröffentlichte das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) den ersten Referentenentwurf zum neuen EEG 2016, das Anfang 2017 in Kraft treten soll. Nach den aktuell vorliegenden Informationen wird die Geothermie-Branche von der Ausschreibungs-Regelung, wie sie für Wind- und Solaranlagen vorgesehen sind, ausgenommen bleiben. Geplant ist, die Förderung für Geothermie-Kraftwerke gemäß des EEG 2014 mit einer Einspeisevergütung für Strom in Höhe von 25,2 Cent/kWh über 20 Jahre für Anlagen, die bis zum 31.12.2017 bergrechtlich genehmigt sind und bis zum 31.12.2020 in Betrieb genommen werden, zu belassen.
Die ab 1. Januar 2018 im bisherigen Referentenentwurf vorgesehene Absenkung der Förderung für Geothermie (Degression) jährlich um 5 Prozent sieht der Bundesverband Geothermie (BVG) hingegen kritisch. Denn das käme einem Wegfall eines Investitions- und Vertrauensschutz gleich. Aufgrund der über mehrere Jahre dauernden Realisierungszeiträume für Geothermieprojekte, müssen Investoren zum Zeitpunkt der Inbetriebnahme noch auf die geltenden Regelungen bei Investitionsentscheidung vertrauen können. Der BVG schlägt zum einen vor, die Degression an den Zubau der installierten Leistung zu koppeln: pro 100 MW Leistung wird die Vergütung um 1 Prozent gesenkt. Zum anderen sollen Projekte, die bis 2025 in Betrieb genommen werden, die geltende Vergütung uneingeschränkt erhalten, unabhängig von künftigen Veränderungen. Daldrup schließt sich diesem Vorschlag inhaltlich an.
KfW gibt Mittel zur Förderung von Tiefengeothermiebohrungen frei
Die KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) fördert im Rahmen des Marktanreizprogramms (MAP) des BMWi Tiefengeothermieprojekte von Unternehmen und Kommunen in Deutschland. Im Rahmen des Förderproduktes Erneuerbare Energien Premium Tiefengeothermie werden die Errichtung insbesondere von größeren Anlagen zur thermischen Nutzung, Förder- und Injektionsbohrungen für größere Anlagen zur thermischen Nutzung und/oder Stromerzeugung sowie tatsächliche Mehraufwendungen gegenüber der Planung für Bohrungen mit besonderen technischen Bohrrisiken über zinsgünstige Darlehen und Tilgungszuschüsse gefördert. Für Anlagen zur thermischen Nutzung und Stromerzeugung bleibt eine Förderung auch über das EEG erhalten.
Hinweis: Der Konzernabschluss und der Geschäftsbericht 2015 werden planmäßig am 31. Mai 2016 veröffentlicht und stehen dann unter folgendem Link zum Download zur Verfügung:http://www.daldrup.eu/de/ir/
Über die Daldrup & Söhne AG
Die Daldrup & Söhne AG (ISIN: DE0007830572, WKN: 783057) mit einer Unternehmenshistorie von mehr als 60 Jahren ist ein spezialisierter Anbieter von Bohr- und Umweltdienstleistungen und ist unter den führenden Unternehmen in Deutschland positioniert. Die Tätigkeit gliedert sich in die Geschäftsbereiche Geothermie, Rohstoffe & Exploration, Wassergewinnung sowie Environment, Development & Services (EDS). Im Geschäftsbereich Geothermie werden Bohrdienstleistungen sowohl für die oberflächennahe Geothermie (insbesondere Erdwärmesonden für Wärmepumpen), aber vor allem auch Bohrdienstleistungen für die Tiefengeothermie von bis zu 6.000 m erbracht, um die so zugängliche Erdwärme für die Strom- und/oder Wärmegewinnung zu nutzen. Im Geschäftsbereich Rohstoffe und Exploration dienen die von der Daldrup & Söhne AG durchgeführten Bohrungen der Exploration und dem Aufschluss der Lagerstätten fossiler Energieträger (insbesondere Steinkohle und Gas) sowie mineralischer Rohstoffe und Erze (z.B. Kupfer und Gold). Der Geschäftsbereich Wassergewinnung umfasst den Brunnenbau zur Gewinnung von Trink-, Brauch-, Heil-, Mineral-, Kesselspeise- oder Kühlwasser sowie Thermalsole. Der Geschäftsbereich Environment, Development & Services (EDS) umfasst spezielle umwelttechnische Dienstleistungen wie etwa die hydraulische Sanierung von kontaminierten Standorten, die Errichtung von Gas-Absaugbrunnen zur Gewinnung von Deponiegas, die Erstellung von Grundwassergüte-Messstellen oder die Errichtung von Wasserreinigungsanlagen.
Mit der Mehrheitsbeteiligung an der Geysir Europe GmbH verfügt die Daldrup-Gruppe zusätzlich über eigene Erlaubnisfelder zur Aufsuchung von Erdwärme im bayerischen Molassebecken und im Oberrheingraben. Durch die vorhandene Projektmanagement- und Kraftwerkskompetenz werden alle Wertschöpfungsstufen eines Tiefgeothermieprojektes besetzt.
Die Aktien der Daldrup & Söhne AG sind im Entry Standard (Teilsegment des Open Market der Frankfurter Wertpapierbörse) notiert.
Disclaimer:
Diese Veröffentlichung stellt weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren dar. Diese Veröffentlichung und die darin enthaltenen Informationen sind nicht zur direkten oder indirekten Weitergabe in bzw. innerhalb der Vereinigten Staaten von Amerika ("USA"), Kanada, Australien oder Japan bestimmt.
Presse- & Investor Relations-Kontakt:
Daldrup & Söhne AG
Falk v. Kriegsheim
Fon +49 (0)2593-9593-29
Fax +49 (0)2593-9593-60
Bavariafilmplatz 7 ir@daldrup.eu
82031 Grünwald/Geiselgasteig www.daldrup.eu










25.05.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Daldrup & Söhne AG



Bavariafilmplatz 7 / Gb. 32



82031 Grünwald/Geiselgasteig



Deutschland


Telefon:
+49 (0) 89 / 45 24 37 920


Fax:
-


E-Mail:
info@daldrup.eu


Internet:
www.daldrup.eu


ISIN:
DE0007830572


WKN:
783057


Börsen:
Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart; Open Market (Entry Standard) in Frankfurt







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service

466717  25.05.2016 




PfeilbuttonSTARAMBA SE: „Das Potenzial für STARAMBA.spaces ist riesig“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonAnleihe-Emission von Euges: „Wollen eine Vertrauensgrundlage aufbauen“ - Exklusiv-Interview!
PfeilbuttonBitcoins, Tulpen und die Lust auf schnelles Geld
PfeilbuttonNanogate: „Nächster Wachstumssprung“ - Exklusiv-Interview mit Ralf Zastrau
PfeilbuttonErgomed: „Evotecs fantastischer Erfolg ist ein positives Signal“ - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

11.12.2017 - Commerzbank Aktie: Das sieht sehr gut aus, aber…
11.12.2017 - Steinhoff Aktie: Ein paar Daten für Trader
11.12.2017 - STARAMBA SE: „Das Potenzial für STARAMBA.spaces ist riesig“
11.12.2017 - HolidayCheck erwartet operativen Gewinn für 2017
11.12.2017 - Evotec Aktie: Steht der Ausbruch bevor? Aktuelle News!
11.12.2017 - Axel Springer will sich von aufeminin trennen
11.12.2017 - Steinhoff: Sehr interessante News!
11.12.2017 - Staramba bereitet sich auf Staramba.spaces vor
11.12.2017 - BMW: China stützt das Absatzwachstum
11.12.2017 - Steinhoff Aktie: Wie reagiert die Börse auf die aktuellen News?


Chartanalysen

11.12.2017 - Commerzbank Aktie: Das sieht sehr gut aus, aber…
11.12.2017 - Steinhoff Aktie: Ein paar Daten für Trader
11.12.2017 - Evotec Aktie: Steht der Ausbruch bevor? Aktuelle News!
11.12.2017 - Dialog Semiconductor Aktie: Crash vorbei?
08.12.2017 - Zeal Network Aktie: Trendwende nach der Baisse in Sicht?
08.12.2017 - Evotec Aktie: Jetzt kommt Schwung in die Sache!
08.12.2017 - First Sensor Aktie: Treffer! Und nun?
08.12.2017 - Commerzbank Aktie: Achtung, Kaufsignal!
08.12.2017 - Deutsche Bank Aktie: Eine ganz, ganz wichtige Entscheidung
08.12.2017 - Dialog Semiconductor Aktie: Achtung, Bodenbildung?


Analystenschätzungen

11.12.2017 - Unicredit Aktie fair bewertet? Das sagen Analysten!
11.12.2017 - Deutsche Bank Aktie: Vorsicht, Bullenfalle?
11.12.2017 - Wacker Chemie: Deutsche Bank schiebt die Aktie an
11.12.2017 - Bayer Aktie: Zwei neue Expertenstimmen
11.12.2017 - Medigene: 19 Euro sind das Ziel
11.12.2017 - Wirecard: Kaufen nach der Ankündigung
11.12.2017 - Aurubis: Steigendes Kursziel
11.12.2017 - Siemens: IPO sorgt für Hochstufung
11.12.2017 - Allianz: Doppelte Hochstufung der Aktie
08.12.2017 - ProSiebenSat.1: Noch überwiegt die Zurückhaltung


Kolumnen

11.12.2017 - ICO – Das smartere Crowdfunding oder nur ein vorübergehender Hype?
11.12.2017 - Apple Aktie: Abwärtstrend angesteuert - UBS Kolumne
11.12.2017 - DAX: Ausbruch über 13.000 Punkte in trockenen Tüchern - UBS Kolumne
08.12.2017 - Bitcoins, Tulpen und die Lust auf schnelles Geld
08.12.2017 - USA: Starker Beschäftigungsaufbau, nur schwacher Lohndruck! - Nord LB Kolumne
08.12.2017 - China Außenhandel: Binnendynamik (noch) robust; Made in China gefragt - Nord LB Kolumne
08.12.2017 - Risk-off zum Wochenausklang dürfte vermutlich kursstützend wirken - National-Bank Kolumne
08.12.2017 - Bayer Aktie: An massiver Unterstützung angelangt - UBS Kolumne
08.12.2017 - DAX: Es fehlen frische Impulse - UBS Kolumne
08.12.2017 - Aufschwung in Deutschland weiter intakt - Commerzbank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR