DGAP-News: InTiCa Systems AG: Quartalsergebnisse im Rahmen der Erwartungen - Innovation, Wertstromoptimierung und Internationalisierung stehen 2016 im Fokus

Nachricht vom 24.05.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: InTiCa Systems AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis

InTiCa Systems AG: Quartalsergebnisse im Rahmen der Erwartungen - Innovation, Wertstromoptimierung und Internationalisierung stehen 2016 im Fokus
24.05.2016 / 07:30


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

Umsatzanstieg um 3,2% auf EUR 11,3 Mio. (3M 2015: EUR 11,0 Mio.)
EBIT in Höhe von EUR 0,2 Mio. (3M 2015: EUR 0,3 Mio.)

Positives Konzernergebnis in Höhe von TEUR 73 (3M 2015: TEUR 162)

Operativer Cashflow in Höhe von EUR 0,4 Mio. (3M 2015: EUR 0,1 Mio.)

Prognose für das Gesamtjahr 2016 bestätigtPassau, 24. Mai 2016 - Die im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notierte InTiCa Systems AG (ISIN DE0005874846, Ticker IS7) veröffentlichte heute den Dreimonatsbericht 2016. Der Geschäftsverlauf im ersten Quartal 2016 lag mit einem Umsatzzuwachs in Höhe von 3,2% auf EUR 11,3 Mio. im Rahmen der Erwartungen des Vorstands. Hervorzuheben ist, dass der anhaltende Negativtrend der letzten Quartale im Bereich Industrieelektronik mit einem Umsatzplus von über 14% durchbrochen werden konnte. Der Umsatz im Bereich Automobilindustrie nahm im Vergleich zum bereits sehr guten Vorjahresquartal ebenfalls noch einmal leicht zu.

"Verstärkte Innovation in neue Produkte, Internationalisierung und die fortgesetzte Optimierung von Wertströmen in der Produktion und der Logistik sowie die Kostenoptimierung des Gesamtkonzerns sind die die wichtigsten Aufgaben im Geschäftsjahr 2016. Denn die InTiCa Systems AG will und muss dem in den vergangenen Jahren vollzogenen Wandel zu einem namhaften Automobilzulieferer Rechnung tragen. Dieser Transformationsprozess verlangt dem Unternehmen entsprechende Leistungen und Aufwände ab, ist für die weitere Entwicklung aber notwendig und sollte in seinen wesentlichen Punkten bis 2017 umgesetzt sein", kommentiert Dr. Gregor Wasle, Sprecher des Vorstands die Geschäftsentwicklung im ersten Quartal 2016.

Umsatz- und Ergebnisentwicklung

Der Konzernumsatz konnte in den ersten drei Monaten 2016 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um rund 3,2% auf EUR 11,3 Mio. (3M 2015: EUR 11,0 Mio.) gesteigert werden. Dabei erzielte der Bereich Automobiltechnologie im Vergleich zum bereits sehr starken Vorjahresquartal einen Umsatzanstieg in Höhe von 0,9% auf EUR 9,2 Mio. (3M 2015: EUR 9,1 Mio.) während die Umsätze im Bereich Industrieelektronik um 14,4% auf EUR 2,1 Mio. (3M 2015: EUR 1,8 Mio.) zunahmen.

Die Materialaufwandsquote in Bezug auf die Gesamtleistung konnte im Berichtszeitraum im Vergleich zum Vorjahr deutlich reduziert werden und betrug 55,5% (3M 2015: 58,4%). Gleichzeitig nahm die Personalaufwandsquote aufgrund der gestiegenen Anzahl an Mitarbeitern von 19,6% auf 21,3% zu.

Das EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) verringerte sich im Vorjahresvergleich um 8,3% auf EUR 1,3 Mio. (3M 2015: EUR 1,4 Mio.). Die EBITDA-Marge reduzierte sich entsprechend von 12,8% auf 11,4%. Gleichzeitig sank das EBIT (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) von EUR 0,3 Mio. auf EUR 0,2 Mio., gleichbedeutend mit einem Rückgang der EBIT-Marge von 3,1% auf 1,6%. Auf Segmentebene wurde im Bereich Automobiltechnologie in den ersten drei Monaten 2016 ein EBIT in Höhe von EUR 0,3 Mio. (3M 2015: EUR 0,6 Mio.) und im Bereich Industrieelektronik in Höhe von EUR -0,1 Mio. (3M 2015: EUR -0,3 Mio.) erzielt.

Das Finanzergebnis belief sich im Berichtszeitraum auf EUR -0,1 Mio. (3M 2015: EUR -0,1 Mio.) und es fiel ein Steuerertrag in Höhe von TEUR 12 (3M 2015: Steueraufwand TEUR 80) an. Entsprechend betrug das Konzernzwischenergebnis nach drei Monaten TEUR 73 (3M 2015: TEUR 162). Das Ergebnis pro Aktie belief sich auf EUR 0,02 (3M 2015: EUR 0,04).

Der operative Cashflow war in den ersten drei Monaten 2016 mit EUR 0,4 Mio. deutlich positiv (3M 2015: EUR 0,1 Mio.). Insgesamt war im Berichtszeitraum durch die im Vergleich zum Vorjahr etwas geringer ausgefallenen Investitionen und durch die Aufnahme eines Darlehens ein positiver Gesamtcashflow in Höhe von EUR 0,4 Mio. zu verzeichnen (3M 2015: Mittelabfluss in Höhe von EUR -4,3 Mio.). Die Eigenkapitalquote verringerte sich im Berichtszeitraum geringfügig auf 40% (31. Dezember 2015: 41%).

"Mit der konsequenten Ausrichtung nach Lean-Prinzipien und der Neuplanung der Fertigungsabläufe haben wir einen ersten Schritt Richtung höherer Produktionseffizienz und Produktionsmargen gemacht. Die gesetzten Ziele des Unternehmens sind vielfältig und notwendig. Damit InTiCa in Zukunft von einer steigenden Produktionseffizienz, einer erhöhten Wertschöpfung und optimierter Lieferperformance im globalen Umfeld profitieren kann, werden wir diesen Prozess konsequent fortsetzen," ergänzt Vorstand Günther Kneidinger.

Ausblick

Für das Geschäftsjahr 2016 erwartet der Vorstand im Bereich Automobiltechnologie weitere Wachstumsimpulse und auch die Umsätze im Bereich Industrieelektronik sollen sich wieder leicht verbessern. Zudem sollen sich die konsequente Reorganisierung der Produktion anhand der Grundsätze des Lean Management sowie die Investitionen in moderne Fertigungsanlagen zunehmend auch ergebnisseitig positiv auswirken.

Der Geschäftsverlauf in den ersten drei Monaten bestätigt die Erwartungen des Vorstands, so dass dieser seine Prognose für das Geschäftsjahr 2016 bekräftigt. Aus heutiger Sicht geht der Vorstand unter der Voraussetzung eines stabilen wirtschaftlichen Umfelds für das Geschäftsjahr 2016 weiterhin von einer Steigerung des Konzernumsatzes um rund 10% auf EUR 47 Mio. und einer Verbesserung der EBIT-Marge auf über 2% aus.

Der vollständige Dreimonatsbericht 2016 steht auf der Internetseite von InTiCa Systems unter www.intica-systems.de im Bereich Investor Relations zur Einsicht bzw. zum Download zur Verfügung.
InTiCa Systems AG

Der Vorstand
KONTAKT Dr. Gregor Wasle | Sprecher des Vorstands
TEL +49 (0) 851 - 966 92 - 0
FAX +49 (0) 851 - 966 92 - 15
MAIL investor.relations@intica-systems.de
 

Über InTiCa Systems:

InTiCa Systems ist ein führender europäischer Anbieter in der Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von induktiven Komponenten, passiver analoger Schaltungstechnik und mechatronischer Baugruppen. Das Unternehmen arbeitet in den Geschäftsfeldern Automobiltechnologie sowie Industrieelektronik und beschäftigt an den Standorten in Passau und Prachatice / Tschechien rund 550 Mitarbeiter.

Produkte im Geschäftsfeld Automobilindustrie sind unter anderem Innovationen, welche den Komfort und die Sicherheit von Automobilen erhöhen, die Leistungsfähigkeit von Elektro- sowie Hybridfahrzeugen steigern sowie die CO2-Emissionen reduzieren. Im Geschäftsfeld Industrieelektronik entwickelt und fertigt InTiCa Systems mechatronische Baugruppen für die Solarindustrie und andere industrielle Anwendungen.

Zukunftsgerichtete Aussagen und Prognosen

Diese Mitteilung enthält Aussagen zur zukünftigen Geschäftsentwicklung der InTiCa Systems AG. Diese Aussagen basieren auf den gegenwärtigen Einschätzungen und Prognosen des Vorstandes sowie den ihm derzeit verfügbaren Informationen. Sollten die den Prognosen zugrunde gelegten Annahmen nicht eintreffen, können die tatsächlichen Ergebnisse von den prognostizierten Aussagen wesentlich abweichen. Die zukünftigen Entwicklungen und Ergebnisse sind vielmehr abhängig von einer Vielzahl von Faktoren, sie beinhalten verschiedene Risiken und Unwägbarkeiten und beruhen auf Annahmen, die sich möglicherweise als nicht zutreffend erweisen. Wir haben weder die Absicht noch übernehmen wir die Verpflichtung, vorausschauende Aussagen laufend zu aktualisieren, da diese ausschließlich von den Umständen am Tag der Veröffentlichung ausgehen.










24.05.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
InTiCa Systems AG



Spitalhofstraße 94



94032 Passau



Deutschland


Telefon:
0851 / 96692 0


Fax:
0851 / 96692 15


E-Mail:
investor.relations@intica-systems.de


Internet:
www.intica-systems.de


ISIN:
DE0005874846


WKN:
587484


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Hamburg, München, Stuttgart







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service

465365  24.05.2016 




(Werbung)
PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonStern Immobilien: In den attraktivsten Nischenmärkten Europas tätig
PfeilbuttonPNE Wind: Lesser sieht „attraktive Opportunitäten für Zukäufe“
PfeilbuttonIPO-Kandidat STEMMER IMAGING AG: „Wir wollen den europäischen Markt weiter konsolidieren“

Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

19.02.2018 - United Labels springt in die schwarzen Zahlen
19.02.2018 - mybet: Hauptversammlung macht Weg frei für Kapitalmaßnahme
19.02.2018 - GEA: Auftrag aus der Lithiumbranche
19.02.2018 - K+S: Erfolg vor Gericht
19.02.2018 - Linde will 7 Euro Dividende je Aktie zahlen
19.02.2018 - Siemens: Börsengang nimmt Form an
19.02.2018 - TLG Immobilien kauft Bürohaus in Eschborn
19.02.2018 - KAP Beteiligung steigert Umsatz und Gewinn
19.02.2018 - Consus: Finanzvorstand verstorben
19.02.2018 - Steinhoff Aktie: Ein interessanter Blick auf den Aktienkurs


Chartanalysen

19.02.2018 - Steinhoff Aktie: Ein interessanter Blick auf den Aktienkurs
19.02.2018 - Bitcoin Group Aktie: Neuer Schwung für die Kurserholung?
19.02.2018 - Daimler Aktie unter Druck: Was ist hier los?
19.02.2018 - Nordex Aktie: Starke Nerven sind gefragt
16.02.2018 - QSC Aktie: Bodenbildung voraus?
16.02.2018 - Paragon Aktie: Kommt jetzt die Kursrallye?
15.02.2018 - Wirecard Aktie: „Insiderkauf” beflügelt! Durchbruch nach oben?
15.02.2018 - Aixtron Aktie: Die nächsten Kaufsignale sind möglich!
15.02.2018 - 4SC Aktie: Was ist hier los?
14.02.2018 - Steinhoff Aktie: Neue Sorgen!


Analystenschätzungen

19.02.2018 - Patrizia Immobilien: Kaufen nach den Zahlen
19.02.2018 - Mensch und Maschine: Neues Kaufrating
19.02.2018 - Klassik Radio: Coverage startet – Starke Kursentwicklung
19.02.2018 - Infineon: Weiteres Aufwärtspotenzial
19.02.2018 - QSC: Keine Sorge vor den Zahlen
19.02.2018 - Dialog Semiconductor: Intakte Situation
19.02.2018 - Ströer: Im Wachstumsmodus
19.02.2018 - Daimler: Kurs gerät nach US-Meldung unter Druck
19.02.2018 - Vossloh: Kursziel gerät stark unter Druck
19.02.2018 - Fresenius: Die Dollarschwäche wirkt sich aus


Kolumnen

19.02.2018 - Allianz Aktie: Kurzfristig weiteres Aufwärtspotenzial vorhanden - UBS Kolumne
19.02.2018 - DAX: Fortsetzung der Erholung stimmt positiv - UBS Kolumne
19.02.2018 - DAX: Weiterhin Stabilisierung nach gesundem Abverkauf - Donner + Reuschel Kolumne
16.02.2018 - Lufthansa Aktie: Mittelfristiger Abwärtstrend bleibt intakt - UBS Kolumne
16.02.2018 - DAX: Erholung setzt sich nur zögernd fort - UBS Kolumne
15.02.2018 - Übernahme- und Fusionsfieber - Commerzbank Kolumne
15.02.2018 - Vierte Leitzinserhöhung durch die US-Notenbank wird immer wahrscheinlicher- National-Bank Kolumne
15.02.2018 - Daimler Aktie: Erholung könnte sich fortsetzen - UBS Kolumne
15.02.2018 - DAX: Die Kursschwankungen bleiben hoch - UBS Kolumne
14.02.2018 - US-Einzelhandel: Kälte als Belastungsfaktor - Nord LB Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR