DGAP-News: windeln.de AG: windeln.de setzt Wachstum im ersten Quartal fort - China-Geschäft belastet Ausblick

Nachricht vom 24.05.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: windeln.de AG / Schlagwort(e): Quartals-/Zwischenmitteilung

windeln.de AG: windeln.de setzt Wachstum im ersten Quartal fort - China-Geschäft belastet Ausblick
24.05.2016 / 07:00


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
windeln.de setzt Wachstum im ersten Quartal fort - China-Geschäft belastet Ausblick

- Umsatz wächst im ersten Quartal um 46 Prozent gegenüber Vorjahr; erstmals über 1 Million aktive Kunden

- Bereinigte EBIT-Marge von -14,8 Prozent beeinflusst durch geringere Zuwachsraten in China und Sondereffekte

- Verlangsamtes Wachstum in China nach regulatorischen Änderungen belastet Ausblick für das Gesamtjahr


München, 24. Mai 2016. Die windeln.de AG, der führende Online-Händler für Baby- und Kleinkinderprodukte in Europa, hat den Umsatz gegenüber dem Vergleichsquartal 2015 um 46 Prozent auf 52,1 Mio. Euro gesteigert. Kräftigen Zuwächsen in Europa, insbesondere durch den weiteren Ausbau des Geschäfts in den Märkten außerhalb Deutschlands, standen geringere Zuwachsraten in China gegenüber. Die Zahl der aktiven Kunden stieg im ersten Quartal erstmals auf über eine Million und auch die Zahl der Bestellungen legte gegenüber dem vierten Quartal nochmals zu.

Das Geschäft im europäischen Ausland (Internationale Shops), das im Vorjahr durch die Übernahmen von feedo und bebitus sowie dem Start des italienischen Online-Shops pannolini.it forciert wurde, trug im ersten Quartal mit 12,2 Mio. Euro bereits einen Anteil von rund 21 Prozent zum Gesamtumsatz bei. Der deutsche Shop, über den auch das China-Geschäft abgewickelt wird, verzeichnete gegenüber dem Vergleichsquartal 2015 einen Zuwachs von 13 Prozent auf 34,8 Mio. Euro. Die Shopping Clubs (nakiki.de und nakiki.it) steigerten ihren Umsatz um 43 Prozent auf 5,1 Mio. Euro.

Bereinigte EBIT-Marge erwartungsgemäß unter Vorjahr

Das Bruttoergebnis vom Umsatz verbesserte sich auf 14,9 Millionen Euro (Vorjahr: 9,1 Mio. Euro). Die Bruttomarge lag damit bei 28,6 Prozent (Vorjahr: 25,6 Prozent), was die kontinuierliche Verbesserung der Bruttomarge zeigt. Die bereinigte EBIT-Marge lag mit -14,8 Prozent wie erwartet unter dem Vorjahreswert (-3,6 Prozent). Die wesentlichen Ursachen sind ein im Jahresverlauf schwächeres erstes Quartal für das chinesische Geschäft (11% Wachstum gegenüber dem Vorjahr), die gegenüber dem Vorjahr erstmalige Konsoliderung von feedo, bebitus und pannolini.it, interne und externe Aufwendungen im Zusammenhang mit der Einführung eines neuen Warenwirtschaftssystems sowie Kosten im Zusammenhang mit dem Umzug des Lagers von bebitus in Spanien.

Neue Importregeln sorgen für Kaufzurückhaltung in China

Trotz gutem Wachstum im ersten Quartal, hat windeln.de die Prognose für das Gesamtjahr 2016, wie bereits in der Ad-hoc-Mitteilung vom 18.5.2016 bekanntgegeben, korrigiert. windeln.de rechnet mit einem Umsatzwachstum von rund 30 Prozent gegenüber dem Vorjahr und einer bereinigten EBIT-Marge von -10 bis -12 Prozent. Die Rohertragsmarge wird bei mindestens 28 Prozent erwartet.

Die Korrektur der Prognose basiert insbesondere auf den geringeren Umsatzerwartungen in China, nachdem die chinesische Regierung Anfang April die Importregeln und Zölle für Warenlieferungen nach China angepasst hat. Die Lieferungen von windeln.de nach China sind zwar bis auf eine moderate Zollerhöhung nicht direkt betroffen, jedoch halten sich die chinesischen Kunden im April und bisher im Mai aufgrund der Verunsicherung über die Ausgestaltung und Umsetzung der neuen Regelung bei Käufen im Ausland zurück. "Wir sehen China weiterhin als wichtigen und attraktiven Markt, den wir durch die Eröffnung eines Tmall-Shops im zweiten Halbjahr weiter ausbauen wollen.", sagt Konstantin Urban, Mitgründer und Vorstandsmitglied von windeln.de. "Durch das überproportionale Wachstum im europäischen Ausland haben wir mittlerweile zusätzlich zu Deutschland und China ein weiteres starkes Standbein aufgebaut".

Die Umstellung des Warenwirtschaftssystems ist Ende Mai größtenteils abgeschlossen, wodurch sich im zweiten Quartal jedoch nochmals Ergebnisbelastungen ergeben werden. Alexander Brand, Mitgründer und Vorstandsmitglied von windeln.de: "Die Umstellung des Warenwirtschaftssystems ist ein großes und notwendiges Projekt für windeln.de gewesen. Bereits in den nächsten Monaten wird sich dadurch jedoch die operative Performance und Skalierbarkeit deutlich verbessern. Diese Investition in die Zukunft von windeln.de und für weiteres Wachstum war notwendig. "

Übersicht der Zahlen für Q1 2016 und Q1 2015

 
Q1 2016
Q1 2015*
Umsatzerlöse (in Mio. Euro)
52,1
35,6
 
Bruttoergebnis v. Umsatz (in Mio. Euro)
14,9
9,1
in % vom Umsatz
28,6
25,6
 
Bereinigtes EBIT (in Mio. Euro)
-7,7
-1,3
in % vom Umsatz
-14,8
-3,6
 
Umsatzerlöse nach Geschäftsbereichen (in Mio. Euro)
Deutscher Shop
34,8
30,7
Internationale Shops
12,2
1,4
Shopping Clubs
5,1
3,5
 
Bereinigter EBIT-Beitrag nach Geschäftsbereichen (in Mio. Euro)
Deutscher Shop
-0,2
1,7
in % vom Umsatz
-0,7
5,5
International Shops
-2,9
-0,5
in % vom Umsatz
-23,7
-38,1
Shopping Clubs
-1,2
-0,8
in % vom Umsatz
-24,1
-21,8

 

* In der Vergleichsperiode Q1 2015 wurden anteilsbasierte Vergütungen rückwirkend korrigiert. Details zur Korrektur sind im Neunmonatsbericht 2015 erläutert.

Pressekontakt
Amelie Heinz
Telefon: +49 (89) 41 61 71 52 75
E-Mail: presse@windeln.de

Über windeln.de
windeln.de ist einer der führenden reinen Onlinehändler für Baby- und Kinderprodukte mit Präsenz in zehn europäischen Ländern, u. a. Deutschland, Österreich, der Schweiz, der Tschechischen Republik und Spanien. Darüber hinaus betreibt das Unternehmen ein erfolgreiches E-Commerce-Geschäft mit Baby- und Kleinkinderprodukten für Kunden in China. windeln.de bietet circa 100.000 Produkte von rund 1.000 Marken an, die über den deutschen Shop windeln.de und die internationalen Shops pannolini, feedo und bebitus sowie die Online-Shopping-Clubs nakiki.de (ehemals windelbar.de) und nakiki.it vertrieben werden. Das Spektrum reicht von Windeln und Babynahrung über Kindermöbel, Spielzeug, Kleidung bis hin zu Kinderwagen und Autokindersitzen. windeln.de wurde im Oktober 2010 gegründet und beschäftigt aktuell mehr als 500 Mitarbeiter in Deutschland und im Ausland. Seit dem 6. Mai 2015 ist windeln.de im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiert. Weitere Informationen finden Sie unter http://corporate.windeln.de.










24.05.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
windeln.de AG



Hofmannstr.51



81379 München



Deutschland


Telefon:
089 / 416 17 15-0


Fax:
089 / 416 17 15-11


E-Mail:
investor.relations@windeln.de


Internet:
www.windeln.de


ISIN:
DE000WNDL110


WKN:
WNDL11


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart, Tradegate Exchange







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service

465975  24.05.2016 




PfeilbuttonQSC will an der Börse und bei Kunden in die Offensive - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonSTARAMBA SE: „Das Potenzial für STARAMBA.spaces ist riesig“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonAnleihe-Emission von Euges: „Wollen eine Vertrauensgrundlage aufbauen“ - Exklusiv-Interview!
PfeilbuttonBitcoins, Tulpen und die Lust auf schnelles Geld
PfeilbuttonNanogate: „Nächster Wachstumssprung“ - Exklusiv-Interview mit Ralf Zastrau


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

15.12.2017 - co.don: Konzernchef Hessel geht
15.12.2017 - Steinhoff versilbert PSG-Anteile - Aktie fällt
15.12.2017 - innogy Aktie: So unterschiedlich können Reaktionen ausfallen
15.12.2017 - CropEnergies: Aktie der Südzucker-Tochter unter Druck - Quartalszahlen
15.12.2017 - mic AG: Kapitalerhöhung über Börsenkurs!
15.12.2017 - Siemens verstärkt Aktivitäten im Bereich Digitalisierung
15.12.2017 - Hönle erreicht die Prognosen
15.12.2017 - Steinhoff Aktie - abseits aller News: Darauf müssen Trader achten!
15.12.2017 - mic Aktie: Der Aufwärtstrend bleibt intakt
15.12.2017 - Nordex Aktie: Gut aufpassen!


Chartanalysen

15.12.2017 - Steinhoff Aktie - abseits aller News: Darauf müssen Trader achten!
15.12.2017 - mic Aktie: Der Aufwärtstrend bleibt intakt
14.12.2017 - Aurelius Aktie: Die Trendentscheidung naht!
14.12.2017 - Dialog Semiconductor Aktie: Hartes Ringen um den Trend
14.12.2017 - Nordex Aktie: Steht hier der Ausbruch nach oben an?
14.12.2017 - Aixtron Aktie: Die Chancen steigen!
14.12.2017 - Softing Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
13.12.2017 - Commerzbank Aktie: Wird das doch noch eine Zitterpartie?
12.12.2017 - Tesla Aktie: Die große Chance?
12.12.2017 - Evotec Aktie: Richtig starke Signale für die Bullen!


Analystenschätzungen

15.12.2017 - SFC Energy: Kursziel für die Aktie massiv erhöht!
15.12.2017 - Aurubis: Neue Analystenstimmen zur Aktie
15.12.2017 - Commerzbank Aktie: Trotz Verkaufsempfehlung Ausbruch bestätigt
15.12.2017 - Wirecard Aktie: Immer noch Aufwärtspotenzial
15.12.2017 - Deutsche Bank Aktie: Neues Kursziel!
15.12.2017 - Hapag-Lloyd: Rating-Ausblick erhöht
14.12.2017 - RWE Aktie: Übertriebene Verluste nach der innogy-Gewinnwarnung?
14.12.2017 - Siemens: Top-Aktie für das kommende Jahr?
14.12.2017 - mutares Aktie: Positive Neuigkeiten
14.12.2017 - Aixtron: Profitiert der Konzern von Apple und Finisar?


Kolumnen

15.12.2017 - EZB gibt sich skeptisch hinsichtlich eines „selbsttragenden Preisauftriebs” - Commerzbank Kolumne
15.12.2017 - Volkswagen Aktie: Top-Bildung möglich - UBS Kolumne
15.12.2017 - DAX: Hohe Volatilität vor Verfallstag - UBS Kolumne
14.12.2017 - Mario Draghi zeigt sich entspannt - VP Bank Kolumne
14.12.2017 - US-Steuerreform: Impulse für mehr Wachstum in 2018 - Nord LB Kolumne
14.12.2017 - Konflikte um den geldpolitischen Kurs in Europa dürften sich weiter verschärfen - National-Bank
14.12.2017 - Fed strafft weiter, weitere Anhebungen im kommenden Jahr wahrscheinlich - Commerzbank Kolumne
14.12.2017 - Siemens Aktie: Bodenbildung möglich - UBS Kolumne
14.12.2017 - DAX: Spannung nach der Zinsentscheidung der Fed - UBS Kolumne
14.12.2017 - Janet Yellen schmeißt zum Abschied noch eine letzte Runde - VP Bank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR