DGAP-News: Capital Stage erwirbt deutschen Küstenwindpark mit 18 MW Leistung

Nachricht vom 20.05.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Capital Stage AG / Schlagwort(e): Sonstiges/Sonstiges

Capital Stage erwirbt deutschen Küstenwindpark mit 18 MW Leistung
20.05.2016 / 08:32


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Der SDAX-notierte Hamburger Solar- und Windparkbetreiber Capital Stage hat
heute erneut einen deutschen Küstenwindpark in der Nähe von Bremerhaven mit
einer Erzeugungsleistung von rund 18,0 MW erworben. Capital Stage setzt
damit sein erfolgreiches Investitionsprogramm bereits kurz nach der
Kapitalerhöhung von Ende April 2016 wie angekündigt zügig fort. Das
Gesamtinvestitionsvolumen für den erworbenen Küstenwindpark beläuft sich
inklusive des Fremdkapitalanteils auf rund 40 Millionen Euro. Capital Stage
geht auf Basis einer attraktiven und gut gefüllten Projektpipeline zudem
davon aus, bereits in Kürze weitere Akquisitionen im Bereich der Solar- und
Windenergie vermelden zu können.
Der von Capital Stage heute erworbene deutsche Küstenwindpark mit einer
Erzeugungsleistung von 18,0 MW befindet sich in Niedersachsen in der Nähe
von Bremerhaven. Der Windpark umfasst 4 Windenergieeinheiten des Typs
Gamesa 128-4,5 mit einer Nabenhöhe von 120 Metern. Der Park befindet sich
derzeit in der Errichtungsphase. Es handelt sich um einen
Repoweringwindpark, bei dem alte Windkraftanlagen durch neue Anlagen
ersetzt werden. Die ersten neuen Windkraftanlagen sollen bis Ende Dezember
2016 in Betrieb genommen werden und der gesamte Windpark bis Ende März 2017
seine volle Leistung bringen. Das Gesamtinvestitionsvolumen inklusive des
Fremdkapitalanteils beläuft sich auf rund 40 Millionen Euro. Der Kauf steht
wie gewohnt noch unter dem Vorbehalt marktüblicher aufschiebender
Bedingungen.
Auf Grund des Repowering-Status kann für die Ertragsberechnung auf
Langzeitdaten in Bezug auf das Windaufkommen direkt am Standort
zurückgegriffen werden. Der Windpark profitiert darüber hinaus von einer
staatlich garantierten Einspeisevergütung in Höhe von 8,40 Euro-Cent pro
Kilowattstunde (kWh) für drei Windkraftanlagen sowie 8,30 Euro-Cent pro
Kilowattstunde (kWh) für eine weitere Windkraftanlage. Die staatlich
gesicherte Einspeisevergütung hat eine Laufzeit bis einschließlich zum Jahr
2032. Der neu akquirierte deutsche Küstenwindpark dürfte damit ab dem
ersten vollen Betriebsjahr einen Umsatzbeitrag in Höhe von fast 4 Millionen
Euro erwirtschaften.
Verkäufer des Küstenwindparks ist die in Bremen ansässige und
börsennotierte Energiekontor AG, von der Capital Stage bereits im November
2015 erfolgreich einen deutschen Küstenwindpark mit einer
Erzeugungsleistung von 38,5 MW erworben hatte. Beide Unternehmen hatten in
diesem Zusammenhang bereits die Prüfung weiterer Kooperationsmöglichkeiten
bekannt gegeben und wollen auch künftig partnerschaftlich eng
zusammenarbeiten.
Mit dem neuen Windkraftwerk steigt das Gesamterzeugungsvolumen der Capital
Stage auf nahezu 600 MW. Der Anteil der Windenergie am aktuellen
Bestandsportfolio erhöht sich in der Folge von gut 18 Prozent auf nunmehr
rund 21 Prozent.
Über die Capital Stage AG:
Seit 2009 hat Capital Stage Solarkraftwerke und Windparks in Deutschland,
Frankreich, Italien und Großbritannien mit einer Kapazität von nahezu 600
MW erworben. Capital Stage ist damit Deutschlands größter unabhängiger
Solarparkbetreiber und ersetzt rechnerisch bereits die Erzeugungsleistung
eines halben Atomkraftwerks. Mit den Solar- und Windparks erwirtschaftet
das Unternehmen attraktive Renditen und kontinuierliche Erträge bei
gleichzeitig moderaten Risiken.
Die Capital Stage AG ist im regulierten Markt (Prime Standard) der
Frankfurter Wertpapierbörse und im regulierten Markt der Hanseatischen
Wertpapierbörse Hamburg notiert (ISIN: DE0006095003 / WKN: 609500). Im März
2014 wurden die Aktien der Capital Stage AG in den Auswahlindex SDAX der
Deutschen Börse aufgenommen.
Weitere Informationen zum Unternehmen finden Sie auf www.capitalstage.com
Kontakt:
Capital Stage AG
Till Gießmann
Leiter Investor & Public Relations
Tel.: + 49 (0)40 37 85 62-242
Fax: + 49 (0)40 37 85 62-129
E-Mail: till.giessmann@capitalstage.com










20.05.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Capital Stage AG



Große Elbstraße 59



22767 Hamburg



Deutschland


Telefon:
+49 4037 85 62 -0


Fax:
+49 4037 85 62 -129


E-Mail:
info@capitalstage.com


Internet:
www.capitalstage.com


ISIN:
DE0006095003


WKN:
609500


Indizes:
SDAX


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), Hamburg; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service

465283  20.05.2016 




PfeilbuttonQSC will an der Börse und bei Kunden in die Offensive - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonSTARAMBA SE: „Das Potenzial für STARAMBA.spaces ist riesig“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonAnleihe-Emission von Euges: „Wollen eine Vertrauensgrundlage aufbauen“ - Exklusiv-Interview!
PfeilbuttonBitcoins, Tulpen und die Lust auf schnelles Geld
PfeilbuttonNanogate: „Nächster Wachstumssprung“ - Exklusiv-Interview mit Ralf Zastrau


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

15.12.2017 - Steinhoff: Das nächste Erdbeben
14.12.2017 - Alno: Plötzlich ist da ein neuer Bieter - Aktienkurs „explodiert”
14.12.2017 - KPS will Infront übernehmen
14.12.2017 - GoingPublic Media fällt in die roten Zahlen
14.12.2017 - Drillisch verlängert mit Vorstand Driesen
14.12.2017 - Teva Pharma Aktie: Dieser Tag kann trendentscheidend sein!
14.12.2017 - Lufthansa: Wechsel im Aufsichtsrat
14.12.2017 - CytoTools erhöht Anteile an Tochtergesellschaften
14.12.2017 - Aurelius Aktie: Die Trendentscheidung naht!
14.12.2017 - Steinhoff: Misstrauen bei Aktionären und Anleihe-Gläubigern - Rücktrittsforderung an Wiese


Chartanalysen

14.12.2017 - Aurelius Aktie: Die Trendentscheidung naht!
14.12.2017 - Dialog Semiconductor Aktie: Hartes Ringen um den Trend
14.12.2017 - Nordex Aktie: Steht hier der Ausbruch nach oben an?
14.12.2017 - Aixtron Aktie: Die Chancen steigen!
14.12.2017 - Softing Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
13.12.2017 - Commerzbank Aktie: Wird das doch noch eine Zitterpartie?
12.12.2017 - Tesla Aktie: Die große Chance?
12.12.2017 - Evotec Aktie: Richtig starke Signale für die Bullen!
12.12.2017 - Staramba Aktie: Kaufsignale winken!
12.12.2017 - Viscom Aktie: Ausbruch in Richtung Allzeithoch voraus?


Analystenschätzungen

14.12.2017 - RWE Aktie: Übertriebene Verluste nach der innogy-Gewinnwarnung?
14.12.2017 - Siemens: Top-Aktie für das kommende Jahr?
14.12.2017 - mutares Aktie: Positive Neuigkeiten
14.12.2017 - Aixtron: Profitiert der Konzern von Apple und Finisar?
14.12.2017 - E.On Aktie: Bärenfalle und neue Kaufempfehlung
14.12.2017 - RWE Aktie: Das sagen Experten zu den letzten innogy-News
14.12.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Großes Kurspotenzial
14.12.2017 - SGL Carbon Aktie leidet unter Commerzbank-Expertenstimme
13.12.2017 - ProSiebenSat.1 Aktie: Neue Kaufempfehlung
13.12.2017 - Commerzbank und Deutsche Bank: Daumen runter für die Bankaktien


Kolumnen

14.12.2017 - Mario Draghi zeigt sich entspannt - VP Bank Kolumne
14.12.2017 - US-Steuerreform: Impulse für mehr Wachstum in 2018 - Nord LB Kolumne
14.12.2017 - Konflikte um den geldpolitischen Kurs in Europa dürften sich weiter verschärfen - National-Bank
14.12.2017 - Fed strafft weiter, weitere Anhebungen im kommenden Jahr wahrscheinlich - Commerzbank Kolumne
14.12.2017 - Siemens Aktie: Bodenbildung möglich - UBS Kolumne
14.12.2017 - DAX: Spannung nach der Zinsentscheidung der Fed - UBS Kolumne
14.12.2017 - Janet Yellen schmeißt zum Abschied noch eine letzte Runde - VP Bank Kolumne
13.12.2017 - Euro Stoxx 50: Siebzehn Jahr – Sprödes Haar - Donner & Reuschel Kolumne
13.12.2017 - FOMC-Zinsentscheid im Fokus der Märkte - National-Bank Kolumne
13.12.2017 - Schwellenländerbörsen erzielen im November 2017 eine Underperformance - Commerzbank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR