DGAP-News: DEMIRE Deutsche Mittelstand Real Estate AG: DEMIRE AG: 2015 in neue Größenordnung gewachsen

Nachricht vom 19.05.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: DEMIRE Deutsche Mittelstand Real Estate AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis/Sonstiges

DEMIRE Deutsche Mittelstand Real Estate AG: DEMIRE AG: 2015 in neue Größenordnung gewachsen
19.05.2016 / 16:27


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
DEMIRE AG: 2015 in neue Größenordnung gewachsen

- Immobilienbestand 2015 annähernd verdreifacht

- Ergebnis aus der Vermietung verzehnfacht

- Ergebnis durch Aufwendungen für Akquisitionen geprägt

- LTV deutlich verbessert, EPRA NAV erheblich gesteigert

- Positiver Ausblick für 2016

Frankfurt am Main, den 19. Mai 2016 - Die DEMIRE Deutsche Mittelstand Real Estate AG hat heute den vollständigen und testierten Abschluss für das Geschäftsjahr 2015 veröffentlicht. 2015 stand voll und ganz im Zeichen des Wachstums - zum Teil durch Direktinvestments in einzelne Objekte oder Portfolien von Gewerbeimmobilien, zum Teil durch die Übernahme der Mehrheitsanteile an der Fair Value REIT-AG. In Summe ist dadurch der Wert des Immobilienportfolios um annähernd das Dreifache auf EUR 928,1 Millionen gestiegen (Vorjahr: EUR 333,1 Millionen).

Ergebnis aus der Vermietung verzehnfacht
Die neuen Immobilien haben 2015 ab dem Zeitpunkt ihres jeweiligen Erwerbs zu den Erträgen beigetragen, die Fair Value REIT-AG noch nicht, da sie erst zum Jahresende übernommen wurde. Entsprechend zeigt zwar die Bilanz den Wachstumssprung in vollem Umfang, nicht aber die Ergebnisrechnung. Dennoch nahmen die Ergebnisse aus der Vermietung 2015 um gut das Zehnfache gegenüber dem Vorjahr zu und erreichten EUR 23,7 Millionen (Vorjahr EUR 3,8 Millionen).

Ergebnis durch Aufwendungen für Akquisitionen geprägt
Wegen der zahlreichen Akquisitionen sind 2015 in ungewöhnlich hohem Umfang Aufwendungen für Beratungsdienstleistungen, Abschluss- und Prüfungskosten, zwei außerordentliche Hauptversammlungen und die mit der Aktienbetreuung verbundenen Bankendienstleistungen angefallen. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) lag daher mit EUR 58,7 Millionen nur geringfügig über dem vergleichbaren Vorjahreswert (EUR 58,4 Millionen).

Im Finanzergebnis spiegeln sich die zunehmenden Zinsaufwendungen wieder, denn mit den Akquisitionen war auch eine Zunahme der Finanzverbindlichkeiten verbunden. Es schloss mit einem Aufwand in Höhe von EUR 25,7 Millionen (Vorjahr: Aufwand EUR 2,3 Millionen) ab. Daraus ergibt sich ein Periodenergebnis in Höhe von EUR 28,9 Millionen, das deutlich hinter dem Vorjahreswert zurückbleibt (EUR 45,7 Millionen).

"2015 ging Wachstum ganz klar vor Ertrag", sagte Hon.-Prof. Andreas Steyer, CEO der DEMIRE Deutsche Mittelstand Real Estate AG. "Das wird sich in Zukunft aber ändern. Denn die zum Jahresende 2015 kontrahierten Jahresnettokaltmieten des DEMIRE-Immobilienbestandes summieren sich auf 72 Millionen Euro - rund achtzehnmal so viel wie die Nettomieteinnahmen im Jahr 2014. Deutlicher lässt sich kaum illustrieren, in welche neue Dimension unser Unternehmen 2015 hineingewachsen ist. Wir gehören jetzt nach Umsatz und Portfoliowert zu den führenden börsennotierten Unternehmen unserer Branche."

LTV deutlich verbessert
DEMIRE hat die Akquisitionen des Jahres 2015 überwiegend mit der Ausgabe von neuen Aktien abgewickelt. Das Verhältnis der Netto-Finanzverbindlichkeiten zum Wert der Bestandsimmobilien konnte somit von 87,4 Prozent in 2014 auf 67,5 Prozent in 2015 verringert werden.

EPRA NAV erheblich gesteigert
Da neue Aktien in erheblichem Umfang als Akquisitionswährung genutzt werden konnten, verbesserte sich die Eigenkapitalquote auf 25,6 Prozent (Vorjahr 14,6 Prozent). Der gemäß Empfehlungen der European Public Real Estate Association (EPRA) berechnete unverwässerte Net Asset Value (NAV) nahm um mehr als das Vierfache auf EUR 256,3 Millionen (Vorjahr EUR 61,0 Millionen) zu, je Aktie um gut 20 Prozent auf 5,20 Euro (Vorjahr 4,26 Euro).

Positiver Ausblick für 2016
DEMIRE hat in den ersten drei Monaten des laufenden Geschäftsjahres mit dem Erwerb der Kurfürsten Galerie in Kassel ihr Portfolio an Gewerbeimmobilien weiter ausgebaut. Da zudem alle im Jahr 2015 erworbenen Immobilien im laufenden Geschäftsjahr erstmals volle zwölf Monate zum Ergebnis beitragen, rechnet DEMIRE 2016 mit Erträgen aus der Vermietung in der Größenordnung von EUR 75 Millionen und erwartet, daraus ein um Bewertungs- und Sondereffekte bereinigtes Ergebnis (Funds from Operations) vor Minderheitsanteilen von knapp unter EUR 20 Millionen erzielen zu können.

Der Geschäftsbericht 2015 mit dem vollständigen IFRS Konzernabschluss der DEMIRE AG und der Einzelabschluss nach HGB stehen auf der Internetseite der Gesellschaft unter www.demire.ag im Bereich Investor Relations zur Verfügung.

Ausgewählte Konzern-Finanzkennzahlen der DEMIRE

TEUR
 
 
Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung
01.01.2015-31.12.2015
01.04.2014 - 31.12.2014
Einnahmen aus der Vermietung
43.344
3.749
Ergebnis aus der Vermietung
23.680
2.290
EBIT
58.740
58.434
Finanzergebnis
-25.728
-2.938
EBT
33.012
55.496
Periodenergebnis
28.873
45.707
Periodenergebnis je Aktie (unverwässert) in Euro
1,09
3,03
 
 
 
Konzern-Bilanz
31.12.2015
31.12.2014
Bilanzsumme
1.032.945
373.012
Als Finanzinvestition gehaltene Immobilien
915.089
333.070
Zur Veräußerung gehaltene langfristige Vermögenswerte
13.005
0
Bestandsportfolio gesamt
928.094
333.070
 
 
 
Finanzverbindlichkeiten
655.239
295.665
Zahlungsmittel
28.467
4.397
Netto-Finanzverbindlichkeiten
626.772
291.268
in % des Bestandsportfolios (LTV)
67,5
87,4
 
 
 
Eigenkapital gemäß Konzernbilanz
264.902
54.629
Eigenkapitalquote in %
25,6
14,6
Den Anteilseignern des Mutterunternehmens zurechenbares Eigenkapital (NAV)
230.697
51.684
EPRA NAV (unverwässert)
256.267
60.996
EPRA NAV je Aktie (unverwässert) in Euro
5,20
4,26
EPRA NAV (verwässert)
271.585
71.420
EPRA NAV je Aktie (verwässert) in Euro
4,25
2,84

 

Kontakt

DEMIRE Deutsche Mittelstand Real Estate AG
Lyoner Straße 32
60528 Frankfurt am Main
Telefon: +49 (0) 69-719 189 79 0
Telefax: +49 (0) 69-719 189 79 11
E-Mail: ir@demire.ag
Web: www.demire.ag

Investor Relations
GFEI Aktiengesellschaft
Lars Kuhnke
Telefon: +49 (0) 511 47 40 23 10
E-Mail: ir@demire.ag

_______________________________________

Über die DEMIRE - first in secondary locations

Die DEMIRE Deutsche Mittelstand Real Estate AG hält Gewerbeimmobilien in mittelgroßen Städten und aufstrebenden Randlagen von Ballungsgebieten in ganz Deutschland. Die Gesellschaft hat ihre besondere Stärke an diesen Sekundärstandorten - first in secondary locations - und konzentriert sich auf ein Angebot, das insbesondere für mittelständische Mieter attraktiv ist. DEMIRE ist in den letzten Jahren sowohl über den Erwerb von Einzelobjekten und Portfolios von Gewerbeimmobilien als auch durch Übernahme von Gesellschaftsanteilen rasch gewachsen und verfügte am Ende des Geschäftsjahres 2015 über einen Immobilienbestand von 181 Einheiten mit einer Vermietungsfläche von 1,1 Millionen Quadratmeter und einem Marktwert von fast einer Milliarde Euro.

Mit der Ausrichtung des Portfolios auf Büros, Einzelhandel und Logistik ergibt sich eine Risikostruktur, die aus Sicht von DEMIRE für das Geschäftsfeld der Gewerbeimmobilien angemessen ist. Die Gesellschaft legt Wert auf langfristige Verträge mit solventen Mietern und rechnet daher mit stabilen und nachhaltigen Mieteinnahmen.

DEMIRE hat sich zum Ziel gesetzt, die eigene Unternehmensorganisation so schlank wie möglich zu halten, ist aber der Überzeugung, dass Skaleneffekte und Portfoliooptimierungen am besten mit einem konzerneigenen Asset-, Property- und Facility-Management zu erreichen sind. Das geschäftliche Know-how bleibt auf diese Weise gesichert. Und - was mindestens ebenso wichtig ist - DEMIRE behält den direkten Kontakt zum Kunden.

Die Aktien der DEMIRE Deutsche Mittelstand Real Estate AG sind im Regulierten Markt (General Standard-Segment) der Frankfurter Wertpapierbörse notiert.










19.05.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
DEMIRE Deutsche Mittelstand Real Estate AG



Lyoner Straße 32



60528 Frankfurt am Main



Deutschland


Telefon:
+49 (0)69 / 719 189 79 0


Fax:
+49 (0)69 / 719 189 79 11


E-Mail:
ir@demire.ag


Internet:
www.demire.ag


ISIN:
DE000A0XFSF0


WKN:
A0XFSF


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (General Standard); Freiverkehr in Berlin, Stuttgart







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service

465125  19.05.2016 




PfeilbuttonQSC will an der Börse und bei Kunden in die Offensive - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonSTARAMBA SE: „Das Potenzial für STARAMBA.spaces ist riesig“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonAnleihe-Emission von Euges: „Wollen eine Vertrauensgrundlage aufbauen“ - Exklusiv-Interview!
PfeilbuttonBitcoins, Tulpen und die Lust auf schnelles Geld
PfeilbuttonNanogate: „Nächster Wachstumssprung“ - Exklusiv-Interview mit Ralf Zastrau


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

18.12.2017 - Siemens: Digitalisierung eröffnet neue Chancen
18.12.2017 - Capital Stage: Die nächste Übernahme in Großbritannien
18.12.2017 - EQS Group: Übernahme soll Whistleblowing-Sparte stärken
18.12.2017 - elumeo tritt in Großbritannien hart auf die Kostenbremse
18.12.2017 - GUB Wagniskapital legt Zahlen vor
18.12.2017 - Vonovia kündigt milliardenschwere Übernahme von BUWOG an
18.12.2017 - mutares Aktie: Signale der Stärke
18.12.2017 - Evotec Aktie: Wohin geht die Reise?
18.12.2017 - Nordex Aktie: Neue Kaufsignale voraus?
18.12.2017 - Paion Aktie: Was ist hier los?


Chartanalysen

18.12.2017 - Evotec Aktie: Wohin geht die Reise?
15.12.2017 - Steinhoff Aktie - abseits aller News: Darauf müssen Trader achten!
15.12.2017 - mic Aktie: Der Aufwärtstrend bleibt intakt
14.12.2017 - Aurelius Aktie: Die Trendentscheidung naht!
14.12.2017 - Dialog Semiconductor Aktie: Hartes Ringen um den Trend
14.12.2017 - Nordex Aktie: Steht hier der Ausbruch nach oben an?
14.12.2017 - Aixtron Aktie: Die Chancen steigen!
14.12.2017 - Softing Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
13.12.2017 - Commerzbank Aktie: Wird das doch noch eine Zitterpartie?
12.12.2017 - Tesla Aktie: Die große Chance?


Analystenschätzungen

18.12.2017 - Deutsche Bank: Aktie mit höherem Kursziel
18.12.2017 - Airbus: Herausfordernde Zielsetzung
18.12.2017 - Paion: Aktie wird hochgestuft - Kaufempfehlung
18.12.2017 - Deutsche Telekom: Kaufen nach dem Niederlande-Deal
18.12.2017 - Commerzbank: Auf Wachstumskurs
15.12.2017 - SFC Energy: Kursziel für die Aktie massiv erhöht!
15.12.2017 - Aurubis: Neue Analystenstimmen zur Aktie
15.12.2017 - Commerzbank Aktie: Trotz Verkaufsempfehlung Ausbruch bestätigt
15.12.2017 - Wirecard Aktie: Immer noch Aufwärtspotenzial
15.12.2017 - Deutsche Bank Aktie: Neues Kursziel!


Kolumnen

18.12.2017 - Finale EU-Preisdaten mit Bestätigung des bisherigen Niveaus - National-Bank Kolumne
18.12.2017 - DAX: Stabile Verhältnisse, zumindest charttechnisch… - Donner & Reuschel Kolumne
18.12.2017 - Tesla Aktie: Trendverstärkung möglich - UBS Kolumne
18.12.2017 - DAX: Startet die Jahresendrallye? - UBS Kolumne
15.12.2017 - EZB gibt sich skeptisch hinsichtlich eines „selbsttragenden Preisauftriebs” - Commerzbank Kolumne
15.12.2017 - Volkswagen Aktie: Top-Bildung möglich - UBS Kolumne
15.12.2017 - DAX: Hohe Volatilität vor Verfallstag - UBS Kolumne
14.12.2017 - Mario Draghi zeigt sich entspannt - VP Bank Kolumne
14.12.2017 - US-Steuerreform: Impulse für mehr Wachstum in 2018 - Nord LB Kolumne
14.12.2017 - Konflikte um den geldpolitischen Kurs in Europa dürften sich weiter verschärfen - National-Bank

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR