DGAP-News: Christian H. Gloeckner erstreitet als Gemeinsamer Vertreter Urteil zugunsten der Schuldverschreibungsgläubiger der Future Business KG a.A.

Nachricht vom 19.05.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Rechtsanwalt Christian H. Gloeckner als Gemeinsamer Vertreter / Schlagwort(e): Anleihe/Insolvenz

Christian H. Gloeckner erstreitet als Gemeinsamer Vertreter Urteil zugunsten der Schuldverschreibungsgläubiger der Future Business KG a.A.
19.05.2016 / 13:58


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
In dem Insolvenzverfahren über das Vermögen der Future Business KG a.A. konnte Rechtsanwalt Christian H. Gloeckner als Gemeinsamer Vertreter einer Vielzahl von Orderschuldverschreibungsgläubiger (nachfolgend "OSV-Gläubiger") erfolgreich deren Ansprüche auf Auszahlung einer Insolvenzquote gegen eine Reduzierung durch Quotenverwässerung verteidigen.

Neben den OSV-Gläubigern hatten auch Genussrechtsgläubiger ihre vertraglichen Forderungen beim Insolvenzverwalter unter Beanspruchung des Rangs des § 38 InsO zur Insolvenztabelle angemeldet.
Gegen die Feststellung dieser Forderungen im Rang des § 38 InsO wurde durch Gloeckner jedoch Widerspruch unter Verweis auf die Wirksamkeit der in den Genussrechtsbedingungen vereinbarten Nachrangklausel erhoben. Wären diese Forderungsanmeldungen unbestritten geblieben, so würden die Forderungen der Genussrechtsgläubiger (zusammen mit den Forderungen aus Genussscheinen im Gesamtnominalvolumen von EUR 49.335.000,00) an der Verteilung der Insolvenzmasse der Future Business KG a. A. gleichberechtigt teilnehmen und damit die Auszahlung an die OSV-Gläubiger nicht unerheblich reduzieren.
Mit dem Urteil des Landgerichts Dresden vom 19.05.2016 wurde nun Gloeckner erstinstanzlich in seiner Rechtsansicht bestätigt: Die Genussrechtsgläubiger sind als nachrangig im Rahmen der insolvenzrechtlichen Verteilung einzustufen, § 39 InsO, und dürfen damit erst nach vollumfänglicher Befriedigung der OSV-Gläubiger Geld erhalten.
 

Zum Hintergrund:
 

Der Insolvenzverwalter hatte - gestützt auf ein Rechtsgutachten - für die Forderungen der Genussrechtsgläubiger die vereinbarte Nachrangklausel als unwirksam angesehen und diesen Gläubigern aus seiner Sicht konsequent den Rang des § 38 InsO zugeordnet.
Zwar kann nach den Regelungen der Insolvenzordnung neben dem Insolvenzverwalter jeder Insolvenzgläubiger Forderungsanmeldungen anderer Gläubiger bestreiten. Angesichts der Vielzahl von Genussrechtsgläubigern (vorliegend gab es über 4.000 Genussrechtsverträge) ist dies einem Einzel-OSV-Gläubiger in der vorliegenden Konstellation aber tatsächlich nicht zumutbar, da dieser sodann auch der Gefahr einer Vielzahl von Feststellungsprozessen ausgesetzt wäre. Das kann wirtschaftlich effizient und juristisch effektiv nur der vom Gesetzgeber grundsätzlich erwünschte sog. Gemeinsame Vertreter im schützenswerten Interesse aller Insolvenzgläubiger leisten.


Gloeckner hierzu:"Die ausführlich dargelegte und fundiert begründete Rechtsansicht in dem hierzu eingeholten Gutachten eines insolvenzrechtlich kompetenten und fachlich unumstrittenen Hochschullehrers und Fachbuchautors und die hierauf gegründete Rechtsauffassung des Insolvenzverwalters ist sicher juristisch vertretbar. Allerdings bin ich anderer Auffassung. Im Hinblick auf die erheblichen wirtschaftlichen Konsequenzen einer Zulassung dieser Forderungen im selben Rang war es mir als Gemeinsamer Vertreter der OSV- Gläubiger nach den Grundsätzen ordnungsgemäßer Gemeinsamer Vertretung aber nicht zuletzt aus Haftungsgründen geboten, die Klärung dieser Frage richterlicher Rechtsfindung zu überlassen. Zur Kostenschonung konnte in Abstimmung mit dem Insolvenzverwalter mit Frau RAin Dr. Schmidt - Morsbach, Berlin, als Gemeinsamer Vertreterin der klagenden Genussrechtsgläubiger eine Musterprozessvereinbarung geschlossen werden: Durch die Wahl der Gemeinsamen Vertreter auf Kläger- und Beklagtenseite sind damit echte Kosteneinsparungen möglich.
 

Zu Rechtsanwalt Christian H. Gloeckner als Gemeinsamer Vertreter:
 

Herr Rechtsanwalt Christian H. Gloeckner ist für Schuldverschreibungskapital von mehr als EUR 430.000.000,00 für über 20.000 Anleger in mehr als 2.000 Anleiheserien zum Gemeinsamen Vertreter bestellt. Mit über 20 Jahren Best-Practice-Erfahrung in Sanierung und Restrukturierung setzt Gloeckner im Rahmen der unabhängigen Kollektivvertretung die Rechte und Ansprüche der Schuldverschreibungsgläubiger nach dem Schuldverschreibungsgesetz durch und nimmt deren Interessen aktiv wahr.
 


Christian H. Gloeckner als Gemeinsamer Vertreterwww.bondcounsel.de
Laufertorgraben 2
90489 Nürnberg
 

Tel: +49 911 588885 - 0
Fax: +49 911 588885 - 10
E-Mail: gloeckner@bondcounsel.de

 










19.05.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

465019  19.05.2016 




PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

18.10.2017 - GK Software will Wandelanleihe ausgeben
18.10.2017 - init will eigene Aktien kaufen
18.10.2017 - Naga Group: Trotz Umsatzplus konstanter Verlust
18.10.2017 - Puma will 2017 mehr verdienen als bisher geplant
18.10.2017 - Hochtief will spanische Abertis übernehmen - milliardenschwerer Deal
18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - Vonovia und SNI vereinbaren Kooperation - Internationalisierung zum Ziel?
18.10.2017 - Aumann bringt „bad news” - Aktie rutscht ab und zieht MBB mit
18.10.2017 - Berentzen: Investoren erhalten ihr Geld
18.10.2017 - Hörmann Industries: Drei Zukäufe


Chartanalysen

18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - BYD Aktie: Heißer Poker zwischen Bullen und Bären
18.10.2017 - Geely Aktie: Volvos Tesla-Attacke lässt alle kalt
18.10.2017 - paragon Aktie nach dem Voltabox - Börsengang: ist die Luft raus?
17.10.2017 - Commerzbank Aktie: Es winken gute Nachrichten
17.10.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Droht ein Kurseinbruch?
17.10.2017 - Daimler Aktie: Das sollten Anleger wissen!
17.10.2017 - Geely Aktie: Darauf sollten alle achten!
17.10.2017 - co.don Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
17.10.2017 - BYD Aktie: Eine ganz wichtiger Impuls!


Analystenschätzungen

18.10.2017 - Unicredit: Plus 20 Prozent
18.10.2017 - BMW: 43 Prozent sind machbar
18.10.2017 - Volkswagen: Daimler liegt nicht vorne
18.10.2017 - Siemens Gamesa: Folgen der Warnung beim Nordex-Konkurrenten
18.10.2017 - ProSiebenSat.1: Hoffnung am Werbemarkt
18.10.2017 - ASML Aktie: Ein neues Kursziel von der Commerzbank
18.10.2017 - Nemetschek Aktie: Ausblick auf die Quartalszahlen
18.10.2017 - Deutsche Bank: Ein Blick in die USA
18.10.2017 - Ceconomy: Ein kleiner Zuschlag
18.10.2017 - Daimler: Konsens kann zu niedrig sein


Kolumnen

18.10.2017 - Asien bleibt stark - AXA IM Kolumne
18.10.2017 - Öl - Zunehmende Spannungen lassen Ölpreise steigen - Commerzbank Kolumne
18.10.2017 - China: Der 19. Volkskongress beginnt - National-Bank
18.10.2017 - Infineon Aktie: Ausbruch eröffnet weiteres Aufwärtspotenzial - UBS Kolumne
18.10.2017 - DAX: Kampf um 13.000-Punkte-Widerstand geht weiter - UBS Kolumne
17.10.2017 - Deutschland: Konjunkturerwartungen bleiben (vorsichtig) optimistisch - Nord LB Kolumne
17.10.2017 - ZEW-Konjunkturerwartungen klettern auch im Oktober weiter nach oben - VP Bank Kolumne
17.10.2017 - Auf der Suche nach neuen Warnsignalen an den Anleihemärkten der Schwellenländer – Sarasin Kolumne
17.10.2017 - Drohungen aus Nordkorea lassen die Kapitalmärkte kalt - National-Bank
17.10.2017 - Österreich steht vermutlich vor einem Regierungsbündnis von ÖVP und FPÖ - Commerzbank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR