DGAP-News: Halloren Schokoladenfabrik AG: Halloren legt Zahlen für das erste Quartal 2016 vor

Nachricht vom 19.05.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Halloren Schokoladenfabrik AG / Schlagwort(e): Zwischenbericht

Halloren Schokoladenfabrik AG: Halloren legt Zahlen für das erste Quartal 2016 vor
19.05.2016 / 09:00


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
HALLOREN AUF EINEN BLICKUnternehmensprofil:Die Halloren Schokoladenfabrik ist mit über 200 Jahren Firmengeschichte Deutschlands älteste Schokoladenfabrik. Bereits um die Wende zum 20. Jahrhundert genoss das hallesche Traditionsunternehmen weit über die eigenen Stadtgrenzen hinaus einen erstklassigen Ruf als Hersteller hochwertiger Pralinés. Auch nach der Wiedervereinigung blieb der Erfolg ungebrochen. Vor allem in den neuen Bundesländern ist die Marke Halloren jedermann ein Begriff. Die Firmengruppe beschäftigt in ihren drei Geschäftsbereichen "Halloren Confiserie", "Chocolaterie" und "Industrie" derzeit über 700 Mitarbeiter. Zum Sortiment zählen über 180 Schokoladenprodukte - von den Original Halloren Kugeln bis zu Confiserie-Artikeln.

KENNZAHLEN (HGB)*in Mio. EUR:

 
 Q1/16
  Q1/15
 Änd. abs.
Änd. in %
Gesamtleistung
  26,03
   25,49
       + 0,54
    + 2,13
Umsatz
  24,88
   24,26
       + 0,62
    + 2,55
EBITDA
    0,22
     0,16
       + 0,06
  + 36,13
EBIT
  - 0,84
   - 0,81
        - 0,03
     - 3,7
EBT
  - 1,24
   - 1,15
        - 0,09
     - 7,83

*unterliegen keinem Testat
 
Umsatz- und Ertragsentwicklung
Die Halloren Schokoladenfabrik hatte beim Konzernumsatz im ersten Quartal 2016 eine Steigerung um ca. 2,6 % von 24,26 Mio. EUR auf 24,88 Mio. EUR zu verzeichnen. Die Gesamtleistung erhöhte sich um ca. 2,1 % auf 26,03 Mio. EUR (Vj: 25,49 Mio. EUR). Die Gesamtleistung umfasst die Umsätze, die Bestandsveränderungen an halbfertigen und fertigen Erzeugnissen sowie die sonstigen betrieblichen Erträge. Die sonstigen betrieblichen Erträge setzen sich im Wesentlichen zusammen aus Mieteinnahmen, Eintrittsgeldern Museum und Lizenzeinnahmen.

Der Umsatzzuwachs resultiert vor allem aus den Bereichen Halloren Kugeln, Chocolaterie und Schokoladenmünzen. Auf der Kostenseite führen erwartete und budgetierte Veränderungen zur neuen Ertragslage. Insgesamt sind im ersten Quartal vor allem im Material- und Personalbereich Belastungen zu verzeichnen. Dieser Trend wird im zweiten und dritten Quartal, wenn auch in verminderter Form, weiter anhalten. Hierzu trägt der saisonal ausgeprägte Geschäftsverlauf der Halloren Gruppe bei. Die Tochtergesellschaften Steenland und Bouchard beispielsweise erzielen regelmäßig ca. 75 % des Jahresumsatzes im Jahresendgeschäft.

Die Ertragsseite der Halloren Schokoladenfabrik wurde im ersten Quartal noch immer leicht durch weiterhin hohe Kosten im Materialbereich belastet. Insbesondere die Beschaffungskosten für den Hauptrohstoff Kakao lagen über dem Vorjahresniveau. Mit einer Verbesserung ist hier im Jahresverlauf nicht zu rechnen. Zur Kompensation sind Produktivitätsverbesserungen, Preiserhöhungen und eine Optimierung des Sortiments erforderlich. Entlastung brachte aber die Preisentwicklung bei Haselnüssen und Mandeln. Der Rohertrag stieg absolut um ca. 0,15 Mio. EUR. Im Verhältnis zur Gesamtleistung sank er jedoch um rund 1 % ab. Die Personalaufwendungen sind in absoluten Zahlen mit 6,4 Mio. EUR auf Vorjahresniveau. Im Verhältnis zur Gesamtleistung konnte die Personalaufwandsquote um ca. 2,2 % verbessert werden. Die maschinellen Produktionskapazitäten waren im ersten Quartal, bis auf Bouchard, gut ausgelastet. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) stieg um 0,06 Mio. EUR, auf 0,22 Mio. EUR.

Die Abschreibungen stiegen im ersten Quartal um 9,3 % auf 1,06 Mio. EUR. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) beträgt - 0,84 Mio. EUR (Vj.:
- 0,81 Mio. EUR). Das Finanzergebnis erreicht mit - 0,35 Mio. EUR das Vorjahresniveau.

Auftragsentwicklung
Die Halloren Schokoladenfabrik konnte ihre Auftragssituation - unter Berücksichtigung der saisonalen Einflüsse - insgesamt entsprechend der Gesamtjahresplanung realisieren.

Kosten
Aufgrund der sorgfältigen und langfristig angelegten Eindeckungs- und Einkaufspolitik hatten die Preiserhöhungen für Agrarprodukte, wie insbesondere bei Kakao, im ersten Quartal 2016 insgesamt nur die im Rahmen der Erwartungen liegenden Auswirkungen auf die Kosten. Die Materialaufwandsquote zeigt sich gegenüber dem Vorjahr nahezu unverändert. Aufgrund der weltweit anhaltend hohen Nachfrage und der unsicheren Ernteaussichten gehen wir von weiter steigenden Rohstoffkosten aus. Preisanhebungen sind vor dem Hintergrund dieser Kostensituation zwingend notwendig und konnten bis dato mit vielen Kunden umgesetzt werden.

Gemessen an der Gesamtleistung betrug der sonstige betriebliche Aufwand knapp 20 % und ist damit im Vergleich zur Vorjahresperiode leicht gesunken.

Ereignisse nach Ende des Berichtszeitraums
Nach dem Ende des Berichtszeitraums sind keine besonderen Ereignisse eingetreten, die Auswirkungen auf die Ertrags-, Vermögens- oder Finanzlage von Halloren haben könnten.
 

Aktie

ISIN
DE000A0LR5T0
Börsensegment
Open Market (Entry Standard)
Börsenkürzel
H2R
Börsenplatz
Frankfurt
Anzahl der Aktien
6.347.927 Stückaktien
Grundkapital
6.347.927 EUR
Ausgabepreis
7,00 EUR
Aktueller Kurs (17.05.2016)
7,38 EUR
Streubesitz
Ca. 40 %
Internet
www.halloren.de
 
 

 

FINANZKALENDER

22.06.2016
Hauptversammlung
31.08.2016
Halbjahresbericht 2016
26.04.2017
Jahresergebnis 2016
 
 

 

KONTAKT

Tino Müller (Investor Relations)
Halloren Schokoladenfabrik AG
Tel: 0345/5642-102
E-Mail: aktie@halloren.de
 

Disclaimer:
Diese Veröffentlichung ist weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zum Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren. Die Aktien der Halloren Schokoladenfabrik AG (die "Aktien") dürfen nicht in den Vereinigten Staaten oder "U.S. persons" (wie Regulation S des US-amerikanischen Securities Act von 1933 in der jeweils gültigen Fassung (der "Securities Act") definiert) oder Rechnung von U.S. persons angeboten oder verkauft werden, es sei denn, sie sind registriert oder von der Registrierungspflicht gemäß dem Securities Act befreit. Die Aktien sind nicht und werden nicht gemäß dem Securities Act registriert oder außerhalb Deutschlands öffentlich angeboten. Das öffentliche Angebot in Deutschland erfolgt ausschließlich durch und auf Basis des von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht am 30. April 2007 gebilligten Prospekts. Der Prospekt ist auf der Internetseite der Gesellschaft unter www.halloren.de sowie in gedruckter Form bei der Gesellschaft und der LBBW zur kostenlosen Ausgabe erhältlich.










19.05.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Halloren Schokoladenfabrik AG



Delitzscher Strasse 70



06112 Halle



Deutschland


Telefon:
+49 (0)345 / 56 42-0


Fax:
+49 (0)345 / 56 42-282


E-Mail:
info@halloren.de


Internet:
http://www.halloren.de


ISIN:
DE000A0LR5T0


WKN:
A0LR5T


Börsen:
Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart; Open Market (Entry Standard) in Frankfurt







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service

464727  19.05.2016 




PfeilbuttonQSC will an der Börse und bei Kunden in die Offensive - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonSTARAMBA SE: „Das Potenzial für STARAMBA.spaces ist riesig“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonAnleihe-Emission von Euges: „Wollen eine Vertrauensgrundlage aufbauen“ - Exklusiv-Interview!
PfeilbuttonBitcoins, Tulpen und die Lust auf schnelles Geld
PfeilbuttonNanogate: „Nächster Wachstumssprung“ - Exklusiv-Interview mit Ralf Zastrau


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

15.12.2017 - co.don: Konzernchef Hessel geht
15.12.2017 - Steinhoff versilbert PSG-Anteile - Aktie fällt
15.12.2017 - innogy Aktie: So unterschiedlich können Reaktionen ausfallen
15.12.2017 - CropEnergies: Aktie der Südzucker-Tochter unter Druck - Quartalszahlen
15.12.2017 - mic AG: Kapitalerhöhung über Börsenkurs!
15.12.2017 - Siemens verstärkt Aktivitäten im Bereich Digitalisierung
15.12.2017 - Hönle erreicht die Prognosen
15.12.2017 - Steinhoff Aktie - abseits aller News: Darauf müssen Trader achten!
15.12.2017 - mic Aktie: Der Aufwärtstrend bleibt intakt
15.12.2017 - Nordex Aktie: Gut aufpassen!


Chartanalysen

15.12.2017 - Steinhoff Aktie - abseits aller News: Darauf müssen Trader achten!
15.12.2017 - mic Aktie: Der Aufwärtstrend bleibt intakt
14.12.2017 - Aurelius Aktie: Die Trendentscheidung naht!
14.12.2017 - Dialog Semiconductor Aktie: Hartes Ringen um den Trend
14.12.2017 - Nordex Aktie: Steht hier der Ausbruch nach oben an?
14.12.2017 - Aixtron Aktie: Die Chancen steigen!
14.12.2017 - Softing Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
13.12.2017 - Commerzbank Aktie: Wird das doch noch eine Zitterpartie?
12.12.2017 - Tesla Aktie: Die große Chance?
12.12.2017 - Evotec Aktie: Richtig starke Signale für die Bullen!


Analystenschätzungen

15.12.2017 - SFC Energy: Kursziel für die Aktie massiv erhöht!
15.12.2017 - Aurubis: Neue Analystenstimmen zur Aktie
15.12.2017 - Commerzbank Aktie: Trotz Verkaufsempfehlung Ausbruch bestätigt
15.12.2017 - Wirecard Aktie: Immer noch Aufwärtspotenzial
15.12.2017 - Deutsche Bank Aktie: Neues Kursziel!
15.12.2017 - Hapag-Lloyd: Rating-Ausblick erhöht
14.12.2017 - RWE Aktie: Übertriebene Verluste nach der innogy-Gewinnwarnung?
14.12.2017 - Siemens: Top-Aktie für das kommende Jahr?
14.12.2017 - mutares Aktie: Positive Neuigkeiten
14.12.2017 - Aixtron: Profitiert der Konzern von Apple und Finisar?


Kolumnen

15.12.2017 - EZB gibt sich skeptisch hinsichtlich eines „selbsttragenden Preisauftriebs” - Commerzbank Kolumne
15.12.2017 - Volkswagen Aktie: Top-Bildung möglich - UBS Kolumne
15.12.2017 - DAX: Hohe Volatilität vor Verfallstag - UBS Kolumne
14.12.2017 - Mario Draghi zeigt sich entspannt - VP Bank Kolumne
14.12.2017 - US-Steuerreform: Impulse für mehr Wachstum in 2018 - Nord LB Kolumne
14.12.2017 - Konflikte um den geldpolitischen Kurs in Europa dürften sich weiter verschärfen - National-Bank
14.12.2017 - Fed strafft weiter, weitere Anhebungen im kommenden Jahr wahrscheinlich - Commerzbank Kolumne
14.12.2017 - Siemens Aktie: Bodenbildung möglich - UBS Kolumne
14.12.2017 - DAX: Spannung nach der Zinsentscheidung der Fed - UBS Kolumne
14.12.2017 - Janet Yellen schmeißt zum Abschied noch eine letzte Runde - VP Bank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR