DGAP-News: SMT Scharf steigert Konzernumsatz im ersten Quartal zweistellig

Nachricht vom 17.05.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: SMT Scharf AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis

SMT Scharf steigert Konzernumsatz im ersten Quartal zweistellig
17.05.2016 / 07:30


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
SMT Scharf steigert Konzernumsatz im ersten Quartal zweistellig
 

Hamm, 17. Mai 2016 - Die SMT Scharf AG (WKN 575198, ISIN DE0005751986) ist erfolgreich in das laufende Geschäftsjahr gestartet. In den ersten drei Monaten 2016 konnte der Konzernumsatz gegenüber dem vergleichbaren Vorjahresquartal auf 11,4 Mio. EUR (Q1/2015: 9,5 Mio. EUR) gesteigert werden. Bezogen auf die Betriebsleistung lag das operative Ergebnis (EBIT) bei weiterhin starken 13,3 % (Q1/2105: 18,3 %). Damit hat sich das Unternehmen in einem anhaltend schwierigen Marktumfeld erneut behaupten können.

"Die im Vorjahr eingeleitete strategische Neuausrichtung von SMT Scharf zeigt weiterhin erkennbare Erfolge. Im ersten Quartal 2016 hat sich jedoch die bereits im Vorjahr zu beobachtenden weltweit schwache Nachfrage nach Bergbauausrüstung fortgesetzt. Dazu haben die anhaltend niedrigen Rohstoffpreise in diesem Zeitraum dazu geführt, dass Investitionen in Neuanlagen durch Kunden in China weiter zurückgestellt wurden", erläutert Hans Joachim Theiß, Vorstandsvorsitzender der SMT Scharf AG die Geschäftsentwicklung in den ersten drei Monaten.

Im ersten Quartal 2016 stieg der Konzernumsatz um 19,9 % auf 11,4 Mio. EUR (Q1/2015: 9,5 Mio. EUR). Verantwortlich dafür war vor allem das weiter wachsende Servicegeschäft, dessen Umsatzanteil auf 62 % (Q1/2015: 52,3 %) stieg. Der Auftragsbestand der SMT Scharf-Gruppe lag zum 31. März 2016 bei 5,1 Mio. EUR. Er fiel damit etwa um die Hälfte (-55,3 %) niedriger aus als zum Ende des direkten Vorquartals am 31. Dezember 2015 (11,3 Mio. EUR). Nach einem erfreulichen Auftragseingang im vierten Quartal 2015 und Großaufträgen zu Jahresbeginn 2016 lag der Auftragseingang mit 5,1 Mio. EUR deutlich unter dem vergleichbaren Vorjahreswert (Q1/2015: 15,4 Mio. EUR). Nach Ländern betrachtet ging der Umsatz am deutschen Heimatmarkt weiter zurück. Dagegen entwickelte sich vor allem der russische Markt erfreulich, wo eine Steigerung auf 4,2 Mio. EUR von 1,5 Mio. EUR (+ 181,2 %) gegenüber dem vergleichbaren Vorjahresquartal verzeichnet wurde. Der Rückgang des EBIT um 23,0 % auf 1,5 Mio. EUR im Berichtszeitraum (Q1/2015: 1,9 Mio. EUR) ist zu großen Teilen darauf zurückzuführen, dass die sonstigen betrieblichen Erträge mit 1,3 Mio. EUR unter dem vergleichbaren Vorjahreswert lagen (Q1/2015: 2,8 Mio. EUR).

"Unser gesunkener Auftragseingang steht im Zusammenhang mit den strukturellen Herausforderungen, vor denen das Wachstumsmodell der chinesischen Volkswirtschaft steht. China ist und bleibt einer unserer wichtigsten Zielmärkte. Dort wurden zuletzt durch die Regierung viele kleine, technisch veraltete Bergwerke geschlossen, was wir kurzfristig für eine notwendige Korrektur halten. Mittel- bis langfristig erwarten wir dadurch jedoch einen Nachfrageschub bei den stärker technisierten Bergwerken aufgrund des weiterhin hohen Energiebedarfs vieler Schwellenländer. Davon kann SMT Scharf als einer der führenden Ausrüster profitieren", so Theiß. "Wir gehen daher für das gesamte Geschäftsjahr 2016 aufgrund der aktuell geringen Visibilität weiterhin von einem Konzernumsatz in Höhe von 45 Millionen Euro aus. Bei der EBIT-Marge erwarten wir - bezogen auf die Betriebsleistung - weiterhin einen gegenüber dem Vorjahr verbesserten Wert von 4,1 Prozent."

Unternehmensprofil
Die SMT Scharf Gruppe entwickelt, baut und wartet Transportausrüstungen für den Bergbau unter Tage. Hauptprodukt sind entgleisungssichere Bahnsysteme, die weltweit vor allem in Steinkohlebergwerken sowie beim Abbau von Gold, Platin und anderen Erzen unter Tage eingesetzt werden. Sie transportieren dort Material und Personal bis zu einer Nutzlast von 45 Tonnen auf Strecken mit Steigungen bis zu 30 Grad. Zudem beliefert das Unternehmen den Bergbau mit Sesselliften. Die SMT Scharf Gruppe verfügt über eigene Gesellschaften in sieben Ländern sowie weltweite Handelsvertretungen. Einen Großteil der Umsätze erzielt SMT Scharf in den wachsenden Auslandsmärkten wie China, Russland, Polen und Südafrika. Die SMT Scharf AG ist seit dem 11. April 2007 im Prime Standard (Regulierter Markt) der Frankfurter Wertpapierbörse notiert.

Kontakt
Investor Relations
cometis AG
Henryk Deter / Maximilian Breuer
Tel: +49(0)611 - 205855-22
Fax: +49(0)611 - 205855-66
E-Mail: breuer@cometis.de










17.05.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
SMT Scharf AG



Römerstrasse 104



59075 Hamm



Deutschland


Telefon:
+49 2381 960-01


Fax:
+49 2381 960-230


E-Mail:
info@smtscharf.com


Internet:
www.smtscharf.com


ISIN:
DE0005751986


WKN:
575198


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service

463989  17.05.2016 




(Werbung)

PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonShop Apotheke Europe hat potenzielle Übernahmen in Deutschland im Blick
PfeilbuttonQSC will an der Börse und bei Kunden in die Offensive
PfeilbuttonSTARAMBA SE: „Das Potenzial für STARAMBA.spaces ist riesig“


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

23.01.2018 - Wirecard wehrt sich gegen neue Shortseller-Vorwürfe
23.01.2018 - The Naga Group steigt bei easyfolio ein
23.01.2018 - Accentro Real Estate: Anleihe nur für ausgewählte Investoren
23.01.2018 - Gazprom Aktie: Droht jetzt der Kursrutsch?
23.01.2018 - Wirecard Aktie: Was bitte ist denn hier los?
23.01.2018 - USU Software: Auftrag aus Süddeutschland
23.01.2018 - Sparta steigert Gewinn deutlich
23.01.2018 - Datagroup übertrifft Ergebnisprognose - Dividende steigt
23.01.2018 - GEA Group verpasst Ergebnisprognose - Aktie im Minus
23.01.2018 - Accentro: Neuer Berlin-Deal


Chartanalysen

23.01.2018 - Gazprom Aktie: Droht jetzt der Kursrutsch?
23.01.2018 - Wirecard Aktie: Was bitte ist denn hier los?
23.01.2018 - Evotec Aktie vor dem Comeback? Der entscheidende Schritt fehlt noch!
23.01.2018 - Deutsche Bank Aktie: Achtung, Kursrallye im Anmarsch?
23.01.2018 - Commerzbank Aktie: Das sieht richtig gut aus, aber…
22.01.2018 - Adva Aktie: Eine wichtige Kursreaktion!
22.01.2018 - Bitcoin Group Aktie: Was ist von dieser Entwicklung zu halten?
22.01.2018 - Baumot Aktie: Gute News, schlechte News
22.01.2018 - bet-at-home.com Aktie: Comeback? Nicht zu früh freuen!
22.01.2018 - Magforce Aktie: Gelingt jetzt die nachhaltige Trendwende?


Analystenschätzungen

23.01.2018 - Rheinmetall: Ein klarer Zuschlag
23.01.2018 - Commerzbank: Ein neues Kursziel
22.01.2018 - E.On: Minus beim Kursziel der Aktie
22.01.2018 - Deutsche Telekom: Spekulationen sorgen für Kursplus
22.01.2018 - Lufthansa: Zurückhaltung für 2018
22.01.2018 - Uniper: Übernahmeprämie
22.01.2018 - Novo Nordisk: Ein kleines Plus
22.01.2018 - Bayer: Modell vor Überarbeitung
22.01.2018 - E.On: Steigende Dividende möglich
22.01.2018 - RWE: Verschiedene Impulsgeber


Kolumnen

23.01.2018 - Deutschland: ZEW-Konjunkturerwartungen legen im Januar zu - VP Bank Kolumne
23.01.2018 - DAX: Hoffnung auf politischen Rückenwind sorgt für neue Rekorde - Nord LB Kolumne
23.01.2018 - Bank of Japan: Unspektakulärer Jahresauftakt - Nord LB Kolumne
23.01.2018 - Was bringt das World Economic Forum in Davos? - National-Bank Kolumne
23.01.2018 - Öl: Preisanstieg weiterhin vor allem auch spekulativ unterstützt - Commerzbank Kolumne
23.01.2018 - DAX: Nur eine Frage von Minuten? - Donner + Reuschel Kolumne
23.01.2018 - Daimler Aktie: Neues Jahreshoch eröffnet weiteres Aufwärtspotenzial - UBS Kolumne
23.01.2018 - DAX: Die Rallye geht weiter - UBS Kolumne
22.01.2018 - MDAX: Rückwärtsgang sieht anders aus... - Donner + Reuschel Kolumne
22.01.2018 - USA: Hoffen auf einen kurzen „Shutdown“ - Nord LB Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR