DGAP-News: Weng Fine Art AG: Kündigung der Einbeziehung der Weng Fine Art AG-Aktien in den Entry Standard der Frankfurter Wertpapierbörse

Nachricht vom 13.05.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Weng Fine Art AG / Schlagwort(e): Delisting

Weng Fine Art AG: Kündigung der Einbeziehung der Weng Fine Art AG-Aktien in den Entry Standard der Frankfurter Wertpapierbörse
13.05.2016 / 23:15


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
PRESSEMITTEILUNG | 13.05.2016
Weng Fine Art AG: Kündigung der Einbeziehung der Weng Fine Art AG-Aktien in
den Entry Standard der Frankfurter Wertpapierbörse
Am heutigen Tag hat der Vorstand der Weng Fine Art AG mit Zustimmung des
Aufsichtsrates beschlossen, die Einbeziehung der Aktien der Weng Fine Art
AG (ISIN DE0005181606 | WKN 518160 | Kürzel WFT) in den Entry Standard des
Freiverkehrs der Frankfurter Wertpapierbörse zu kündigen. Ein
entsprechendes Kündigungsschreiben wird am 16. Mai 2016 an die Deutsche
Börse AG übermittelt werden. Die Frist bis zum Wirksamwerden der Kündigung
beträgt sechs Wochen und läuft daher am 28. Juni 2016 ab.
Es ist zu erwarten, dass die Frankfurter Wertpapierbörse den Handel von
Aktien der Weng Fine Art AG unmittelbar nach Ablauf der Kündigungsfrist und
somit zum Ablauf des 28. Juni 2016 einstellt. Die Anleger haben bis zum
Wirksamwerden der Kündigung die Möglichkeit, die Aktien der Weng Fine Art
AG weiterhin im Entry Standard an der Frankfurter Wertpapierbörse zu
handeln.
Mit dem Entfall der Einbeziehung in den Entry Standard können bevorstehende
Kostenerhöhungen im Zusammenhang mit den erweiterten Transparenzpflichten
der am 3. Juli 2016 in Kraft tretenden Europäischen
Marktmissbrauchsverordnung vermieden und damit der zukünftige Verwaltungsund
Kostenaufwand der Weng Fine Art AG erheblich reduziert werden. Dies
betrifft nicht nur die direkten Kosten der Börsennotierung, sondern auch
Aufwendungen in den Bereichen Buchführung, Bilanzierung und Rechtsberatung.
Ein weiterer Grund für den Rückzug aus dem Entry Standard ist, dass die
Börse in den letzten Jahren keine Bedeutung für die Finanzierung der
Gesellschaft mehr hatte, da diese sich zu wesentlich günstigeren
Konditionen bei ihren acht Hausbanken refinanzieren kann. Der Rückzug von
der Börse wird die Ertragskraft der Gesellschaft nach Ansicht des Vorstands
deutlich stärken.
Auch nach Einstellung der Einbeziehung der Aktien der Weng Fine Art AG in
den Entry Standard soll die konstruktive Zusammenarbeit mit den Aktionären
der Gesellschaft fortgesetzt werden.
Die Umsatz- und Ergebnisprognose des Vorstands vom 18. April 2016 für das
laufende Geschäftsjahr hat unverändert Gültigkeit, da die Kostenvorteile
aus dem Rückzug von der Börse erst im Jahr 2017 voll zur Geltung kommen
werden.
Die Gesellschaft hat das Ziel, ihre Ausschüttungspolitik zukünftig
dahingehend zu ändern, dass nach Erreichen einer Eigenkapitalquote von etwa
40 % in der konsolidierten Bilanz der Großteil der Erträge an die
Anteilseigner ausgeschüttet werden soll.
Die Gesellschaft wird sich bemühen, einen außerbörsliche Handel der Aktie
bei der VEH
(Valora Effektenhandel AG) sicherzustellen und ihren Aktionären wichtige
Informationen weiterhin zur Kenntnis zu bringen, insbesondere über ihre
Webseite.
ÜBER DIE WENG FINE ART AG
Die Weng Fine Art AG (www.wengfineart.com) mit Konzerngesellschaften in
Deutschland und der Schweiz ist ein führendes, international agierendes
Kunsthandels- und Beratungsunternehmen. Die gründergeführte Gesellschaft
vereint langjährige Expertise im Kunstmarkt mit wirtschaftlichem Know-how.
Weitere Erfolgsfaktoren sind der große Bestand an Kunstwerken mit
Schwerpunkt auf der Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts sowie attraktive
Finanzierungsmöglichkeiten. Ergänzend zum traditionellen Kunsthandel strebt
das Unternehmen eine führende Rolle im Kunst E-Commerce an. Die Aktien der
Weng Fine Art AG notieren noch bis zum 28. Juni 2016 im Entry Standard der
Frankfurter Wertpapierbörse.
KONTAKT
Weng Fine Art AG
Rüdiger K. Weng, Vorstand
Rheinpromenade 8 | 40789 Monheim am Rhein
Telefon +49 (0)2173 690 8700 | Telefax +49 (0)2173 690 8701
E-Mail rkweng@wengfineart.com










13.05.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Weng Fine Art AG



Rheinpromenade 8



40789 Monheim am Rhein



Deutschland


Telefon:
+49(0)2173 6908700


Fax:
+49(0)2173 6908701


E-Mail:
art@wengfineart.com


Internet:
www.wengfineart.com


ISIN:
DE0005181606


WKN:
518160


Börsen:
Freiverkehr in Berlin; Open Market (Entry Standard) in Frankfurt







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service

463849  13.05.2016 




PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

23.10.2017 - Ergomed: PeproStat-News lassen Aktienkurs deutlich steigen
23.10.2017 - Jost Werke hebt die Prognose an
23.10.2017 - Evotec Aktie: Wo ist die Bremse?
23.10.2017 - Nordex Aktie: Hält die sehr wichtige Barriere den Bären stand?
23.10.2017 - Deutsche Bank Aktie: Kommt der neue Aufwärtstrend?
23.10.2017 - Staramba Aktie: Achtung, hier passiert etwas!
23.10.2017 - Evotec Aktie: Was läuft hier?
23.10.2017 - SLM Solutions: Ein neuer Auftrag winkt
20.10.2017 - Hypoport Aktie stürzt ab - Zahlen enttäuschen
20.10.2017 - Evotec Aktie rauscht in die Tiefe - Shortseller schuld?


Chartanalysen

23.10.2017 - Evotec Aktie: Wo ist die Bremse?
23.10.2017 - Deutsche Bank Aktie: Kommt der neue Aufwärtstrend?
23.10.2017 - Staramba Aktie: Achtung, hier passiert etwas!
23.10.2017 - Evotec Aktie: Was läuft hier?
20.10.2017 - MBB Aktie: Boden nach dem „Aumann-Schock” in Sicht?
20.10.2017 - E.On Aktie: Was passiert hier gerade?
20.10.2017 - Morphosys Aktie: Die Lage spitzt sich zu!
20.10.2017 - BYD und Geely: Beide Aktie bleiben absturzgefährdet, aber...
19.10.2017 - Evotec Aktie: Das war es dann wohl, oder?
19.10.2017 - BYD und Geely: Aktien unter Druck - das wird jetzt ganz eng für die Bullen!


Analystenschätzungen

20.10.2017 - Allianz Aktie: Aufwärtsbewegung vor dem Ende?
20.10.2017 - MBB Aktie: Neues Kursziel
20.10.2017 - Aumann Aktie bekommt Kaufempfehlung
20.10.2017 - Kion: Reihenweise senken sich die Daumen
20.10.2017 - Commerzbank Aktie: Kursziel deutlich erhöht, aber…
20.10.2017 - Daimler Aktie: So sehen die Experten die Quartalszahlen
19.10.2017 - Aixtron Aktie: Das Aus für die Bullen?
19.10.2017 - Commerzbank Aktie: Das dürfte den Bullen gar nicht in den Kram passen
19.10.2017 - Bayer Aktie bekommt Kaufempfehlung
19.10.2017 - Puma Aktie: Neue Expertenstimmen


Kolumnen

23.10.2017 - Tagung des EZB-Rats wirft ihre langen Schatten voraus - National-Bank
23.10.2017 - Goldman Sachs Aktie: Auf dem Weg zum Allzeithoch - UBS Kolumne
23.10.2017 - DAX: Die Unsicherheit bleibt hoch - UBS Kolumne
20.10.2017 - China stellt die Weichen - Weberbank-Kolumne
20.10.2017 - Xi Jinping stärkt seine Macht und die Macht der Kommunistischen Partei - Commerzbank Kolumne
20.10.2017 - Haushaltsentwurf passiert den US-Senat - National-Bank
20.10.2017 - Daimler Aktie: Neuer Aufwärtstrend hat sich etabliert - UBS Kolumne
20.10.2017 - DAX: Die Volatilität zieht deutlich an - UBS Kolumne
19.10.2017 - US-Wohnungsmarkt ohne Anzeichen einer Überhitzung - Commerzbank Kolumne
19.10.2017 - Erklärt Katalonien heute Morgen endgültig die Unabhängigkeit? - National-Bank

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR