DGAP-News: Sixt SE: Sixt verzeichnet einen guten Start im ersten Quartal 2016 - Auslandsgeschäft ungebrochen dynamisch

Nachricht vom 13.05.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Sixt SE / Schlagwort(e): Quartals-/Zwischenmitteilung

Sixt SE: Sixt verzeichnet einen guten Start im ersten Quartal 2016 - Auslandsgeschäft ungebrochen dynamisch
13.05.2016 / 07:31


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Sixt verzeichnet einen guten Start im ersten Quartal 2016 - Auslandsgeschäft ungebrochen dynamisch

Operativer Konzernumsatz um 15,1 % auf 465,3 Mio. Euro gestiegen
Vermietungserlöse steigen im Ausland um 38 % - Anteil am Vermietumsatz erstmals bei mehr als 50 %
Konzernergebnis vor Steuern (EBT) steigt trotz anhaltend hoher Mehraufwendungen für Expansionsmaßnahmen um 10,6 % auf 31,1 Mio. Euro
Vorstand bestätigt Erwartungen für das Gesamtjahr 2016
Pullach, 13. Mai 2016 - Der Sixt-Konzern ist im ersten Quartal 2016 bei Umsatz und Ergebnis weiter gewachsen und hat damit an die erfolgreiche Entwicklung im Rekordjahr 2015 angeknüpft. Das Konzernergebnis vor Steuern (EBT), die zentrale Ertragsgröße des Konzerns, wurde trotz weiterhin hoher Mehraufwendungen für zahlreiche Expansionsmaßnahmen gegenüber dem gleichen Vorjahresquartal um 10,6 % auf 31,1 Mio. Euro gesteigert.

Wachstumsmotor der ersten drei Monate war einmal mehr das Auslandsgeschäft in der Autovermietung, das einen Anstieg der Vermietungserlöse um 37,6 % erzielte. Mit einem Anteil von 51,6 % steuerte das Ausland erstmals mehr als die Hälfte der Vermietungserlöse bei, die insgesamt um 19,4 % wuchsen. Der operative Konzernumsatz aus Vermiet- und Leasinggeschäften (ohne Erlöse aus dem Verkauf gebrauchter Leasingfahrzeuge) stieg von Januar bis März um 15,1 % auf 465,3 Mio. Euro.

Auf Basis des guten ersten Quartals bestätigt der Vorstand die Ziele für das Gesamtjahr 2016.

Erich Sixt, Vorstandsvorsitzender der Sixt SE: "Nach den vergangenen Rekordjahren hat Sixt auch 2016 einen guten Start hingelegt. Wir wachsen unverändert stärker als unsere wesentlichen Wettbewerber und bauen damit unsere Marktpositionen im In- und Ausland weiter aus. Mit dem Überschreiten der 50-Prozent-Marke beim Anteil des Auslands an den Vermietungserlösen haben wir zudem ein wichtiges strategisches Ziel erreicht."

Konzernentwicklung der ersten drei Monate 2016

Der operative Konzernumsatz (ohne Erlöse aus dem Verkauf gebrauchter Leasingfahrzeuge) nahm von Januar bis März 2016 um 15,1 % auf 465,3 Mio. Euro zu.
Der Gesamtumsatz des Konzerns (inklusive Erlöse aus dem Verkauf gebrauchter Leasingfahrzeuge) lag mit 537,5 Mio. Euro um 15,7 % über dem Niveau des Vorjahreszeitraums.
Das Konzernergebnis vor Steuern (EBT) wurde um 10,6 % auf 31,1 Mio. Euro gesteigert. Das Ergebnis war beeinflusst durch fortgesetzt hohe Aufwendungen für die verschiedenen Wachstumsinitiativen des Konzerns. Dazu zählen
der Ausbau und die Optimierung der Stationsnetze in den Kernmärkten Westeuropas und in den USA,
die im Berichtszeitraum gestartete Auslandsexpansion des Transferdienstes myDriver,
der weitere Ausbau des Premium-Carsharings DriveNow sowie
höhere Marketingaufwendungen.
Investitionen auf hohem Niveau
Sixt hat im ersten Quartal dieses Jahres 52.500 Fahrzeuge mit einem Gesamtwert von 1,38 Mrd. Euro in die Vermiet- und Leasingflotte eingesteuert. Der Zuwachs bei der Fahrzeuganzahl (+1,8 %) entspricht der weiter gestiegenen Nachfrage unter Berücksichtigung einer vorsichtigen Flottenpolitik.Ausblick für das Gesamtjahr 2016
Der Vorstand bestätigt nach dem positiven Geschäftsverlauf im ersten Quartal die bisherigen Aussagen für das Gesamtjahr 2016. Unter Beibehaltung einer vorsichtigen und nachfrageorientierten Flottenpolitik rechnet der Vorstand für das Geschäftsjahr 2016 beim operativen Konzernumsatz unverändert mit einer leichten Erhöhung. Unter Berücksichtigung der Mehraufwendungen für strategische Expansionsmaßnahmen wird ein stabiles bis leicht steigendes Konzern-EBT erwartet.

Entwicklung der operativen Geschäftsbereiche

Autovermietung
Der durchschnittliche Fahrzeugbestand im In- und Ausland (ohne Franchisenehmer) betrug im Zeitraum Januar bis März dieses Jahres 97.800 Fahrzeuge, 19,1 % mehr als im gleichen Vorjahreszeitraum (82.100 Fahrzeuge). Das Wachstum korrespondiert mit der erhöhten Nachfrage im In- und Ausland.

Der Geschäftsbereich Autovermietung verzeichnete in den ersten drei Monaten 2016 einen Gesamtumsatz von 364,1 Mio. Euro, eine Steigerung um 21,1 % gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum (300,6 Mio. Euro). Die Vermietungserlöse legten dabei um 19,4 % auf 325,3 Mio. Euro zu (Q1 2015: 272,5 Mio. Euro), getragen durch die Expansion in den westeuropäischen Märkten und in den USA. In nahezu allen Auslandsgesellschaften erzielte Sixt dabei erneut deutlich zweistellige Zuwachsraten. Aber auch in Deutschland konnte der Vermietumsatz auf Basis einer soliden Nachfrage im Periodenvergleich um 4,6 % gesteigert werden.

Trotz signifikanter Mehraufwendungen für strategische Expansionsmaßnahmen konnte das EBT des Geschäftsbereichs um 2,9 % auf 22,4 Mio. Euro gesteigert werden (Q1 2015: 21,7 Mio. Euro).

Leasing
Der Vertragsbestand des Geschäftsbereichs im In- und Ausland (ohne Franchisepartner) lag zum 31. März 2016 mit rund 105.000 Verträgen um 6,7 % über dem Wert zum gleichen Stichtag 2015 (98.400). Der Zuwachs ist vor allem auf die anhaltend dynamische Entwicklung im Geschäftsfeld Online Retail zurückzuführen.

Die Leasingerlöse gingen wegen preisbedingt sinkender Treibstofferlöse im ersten Quartal 2016 geringfügig um 2,3 % auf 101,2 Mio. Euro zurück (Q1 2015: 103,6 Mio. Euro). Der Gesamtumsatz des Geschäftsbereichs Leasing lag infolge gestiegener Erlöse aus dem Verkauf gebrauchter Leasingfahrzeuge mit 172,1 Mio. Euro um 5,7 % über dem Vorjahreswert von 162,8 Mio. Euro.

Das EBT des Geschäftsbereichs wuchs von 7,3 Mio. Euro um 10,5 % auf 8,1 Mio. Euro, was im Wesentlichen auf gezielte Maßnahmen zur Steigerung der Rentabilität im Segment Flottenmanagement zurückzuführen ist. Strategiekonform erhöhte sich somit die operative Umsatzrendite auf 8,0 % (Q1 2015: 7,1 %).

Weitere Informationen
Frank Elsner
Sixt Central Press Office
T +49 (0)89/ 99 24 96 - 30
F +49 (0)89/ 99 24 96 - 32
E-Mail: pressrelations@sixt.com

HinweisDie Konzern-Quartalsmitteilung der Sixt SE zum 31. März 2016 kann ab sofort unter http://ir.sixt.de/zwischenberichte abgerufen werden.

Der Sixt-Konzern auf einen Blick
(Angaben nach IFRS)1

 

Umsatzentwicklung Konzern

Mio. Euro
Q1 2016
Q1 2015
Veränd. %
Operativer Konzernumsatz
465,3
404,2
+15,1
GB Vermietung
364,1
300,6
+21,1
Davon Vermietungserlöse
325,3
272,5
+19,4
Davon sonstige Erlöse aus Vermietgeschäft
38,8
28,1
+38,0
 
 
 
 
GB Leasing
101,2
103,6
-2,3
 
 
 
 
Umsatzerlöse aus Fahrzeugverkauf Leasing
71,0
59,2
+19,7
 
 
 
 
Sonstige Umsatzerlöse
1,2
1,0
+22,9
 
 
 
 
Konzernumsatz
537,5
464,4
+15,7

 

Ergebnisentwicklung Konzern

Mio. Euro
Q1 2016
Q1 2015
Veränd. %
Aufwendungen für Fuhrpark und Leasinggegenstände
202,4
183,0
+10,6
Personalaufwand
72,4
61,3
+18,1
Abschreibungen
114,5
93,0
+23,1
Saldo sonst. betriebliche Erträge/Aufwendungen
-107,6
-89,1
+20,8
Finanzergebnis
-9,5
-9,9
-4,2
Ergebnis vor Steuern
31,1
28,1
+10,6
Ertragsteuern
10,1
7,2
+40,5
Konzernergebnis
21,0
20,9
+0,3
Unverwässertes Ergebnis je Aktie (Euro)2
0,37
0,43
-

 

Weitere Kennzahlen des Konzerns

 
31.03.2016
31.12.2015
Veränd. %
 
 
 
 
Bilanzsumme (Mio. Euro)
3.996,9
3.660,5
+9,2
Vermietfahrzeuge (Mio. Euro)
1.927,7
1.763,3
+9,3
Leasingvermögen (Mio. Euro)
966,3
957,8
+0,9
Eigenkapital (Mio. Euro)
1.063,0
1.058,8
+0,4
Eigenkapitalquote (%)
26,6
28,9
-2,3 Punkte
 
 
 
 
 
Q1 2016
Q1 2015
Veränd. %
Investitionen (Mrd. Euro)3
1,38
1,43
-3,3

 


1 Aufgrund von Rundungen ist es möglich, dass sich einzelne Zahlen in dieser Mitteilung nicht genau zur angegebenen Summe addieren lassen. Aus gleichem Grund kann es sein, dass dargestellte Prozentangaben nicht genau die absoluten Zahlen widerspiegeln, auf die sie sich beziehen.
2 Auf Basis von 48,0 Mio. Stück Aktien in den ersten drei Monaten 2016 und von 48,1 Mio. Stück Aktien in den ersten drei Monaten 2015
3 Wert der in die Vermiet- und Leasingflotte eingesteuerten Fahrzeuge










13.05.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Sixt SE



Zugspitzstraße 1



82049 Pullach



Deutschland


Telefon:
+49 (0)89 74444-5104


Fax:
+49 (0)89 74444-85104


E-Mail:
investorrelations@sixt.com


Internet:
http://se.sixt.de


ISIN:
DE0007231326, DE0007231334 Sixt Vorzüge, DE000A1K0656 Sixt Namensaktien, DE000A1E8V89 Sixt-Anleihe 2010/2016, DE000A1PGPF8 Sixt-Anleihe 2012/2018, DE000A11QGR9 Sixt-Anleihe 2014/2020


WKN:
723132


Indizes:
SDAX


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt, München; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, Stuttgart; Terminbörse EUREX







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service

463385  13.05.2016 




PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

18.10.2017 - Hörmann Industries: Drei Zukäufe
18.10.2017 - Eyemaxx will Aktionäre über Kapitalerhöhung abstimmen lassen
18.10.2017 - Deutsche Börse kündigt „DAX” für das Scale-Segment an
18.10.2017 - Senvion und chinesischer Konzern vereinbaren Zusammenarbeit
18.10.2017 - Schweizer Electronic nimmt die Luftfahrtbranche verstärkt in den Fokus
18.10.2017 - Dürr: Neue Prognosen für 2017
18.10.2017 - FinLab: Panitzki verlässt das Unternehmen
18.10.2017 - GfK: Squeeze-Out perfekt
18.10.2017 - SFC Energy: News aus Russland
18.10.2017 - Sygnis schließt Innova-Integration ab


Chartanalysen

18.10.2017 - BYD Aktie: Heißer Poker zwischen Bullen und Bären
18.10.2017 - Geely Aktie: Volvos Tesla-Attacke lässt alle kalt
18.10.2017 - paragon Aktie nach dem Voltabox - Börsengang: ist die Luft raus?
17.10.2017 - Commerzbank Aktie: Es winken gute Nachrichten
17.10.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Droht ein Kurseinbruch?
17.10.2017 - Daimler Aktie: Das sollten Anleger wissen!
17.10.2017 - Geely Aktie: Darauf sollten alle achten!
17.10.2017 - co.don Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
17.10.2017 - BYD Aktie: Eine ganz wichtiger Impuls!
17.10.2017 - Bitcoin Group Aktie: Kommt jetzt der Durchbruch?


Analystenschätzungen

18.10.2017 - Daimler: Konsens kann zu niedrig sein
18.10.2017 - Commerzbank: Phantasien und Impulse
18.10.2017 - Wirecard: Es gibt einen Zuschlag
18.10.2017 - Linde Aktie: Deutliche Kursgewinne voraus?
18.10.2017 - Covestro: Neue Zielmarke für die Aktie
18.10.2017 - Zalando: Viele optimistische Stimmen, aber einer warnt
18.10.2017 - Bechtle: Analysten sehen moderates Abwärtspotenzial für den Aktienkurs
18.10.2017 - Osram: Dollar drückt Kursziel
18.10.2017 - Siemens: Die Wind-Warnung
18.10.2017 - Volkswagen: Hohes Potenzial


Kolumnen

18.10.2017 - Asien bleibt stark - AXA IM Kolumne
18.10.2017 - Öl - Zunehmende Spannungen lassen Ölpreise steigen - Commerzbank Kolumne
18.10.2017 - China: Der 19. Volkskongress beginnt - National-Bank
18.10.2017 - Infineon Aktie: Ausbruch eröffnet weiteres Aufwärtspotenzial - UBS Kolumne
18.10.2017 - DAX: Kampf um 13.000-Punkte-Widerstand geht weiter - UBS Kolumne
17.10.2017 - Deutschland: Konjunkturerwartungen bleiben (vorsichtig) optimistisch - Nord LB Kolumne
17.10.2017 - ZEW-Konjunkturerwartungen klettern auch im Oktober weiter nach oben - VP Bank Kolumne
17.10.2017 - Auf der Suche nach neuen Warnsignalen an den Anleihemärkten der Schwellenländer – Sarasin Kolumne
17.10.2017 - Drohungen aus Nordkorea lassen die Kapitalmärkte kalt - National-Bank
17.10.2017 - Österreich steht vermutlich vor einem Regierungsbündnis von ÖVP und FPÖ - Commerzbank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR