DGAP-News: KROMI Logistik AG veröffentlicht 9-Monatsbericht 2015/2016

Nachricht vom 13.05.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: KROMI Logistik AG / Schlagwort(e): 9-Monatszahlen

KROMI Logistik AG veröffentlicht 9-Monatsbericht 2015/2016
13.05.2016 / 07:40


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
KROMI Logistik AG veröffentlicht 9-Monatsbericht 2015/2016

- Umsatz überproportional zum Markt auf TEUR 51.045 gesteigert (Vorjahr: TEUR 46.688)

- Rein operatives Ergebnis vor Währungseffekten mit TEUR 1.227 deutlich über Vorjahr (TEUR 925)

- Ausblick bestätigt: Weiteres Umsatzwachstum im oberen einstelligen Prozentbereich angestrebt, kontinuierliche Steigerung des EBIT erwartet

Hamburg, 13. Mai 2016 - Die KROMI Logistik AG, Anbieter ganzheitlicher Werkzeuglogistiklösungen für produzierende Unternehmen, konnte in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2015/2016 ihre Umsatzerlöse deutlich um 9,3 % ausbauen. So wurden zwischen dem 1. Juli 2015 und dem 31. März 2016 Erlöse in Höhe von TEUR 51.045 erwirtschaftet (Vorjahr: TEUR 46.688). Dabei konnte KROMI Logistik die Umsätze in allen relevanten Zielbranchen steigern und wuchs überproportional zum Markt. Auch das rein operative Ergebnis vor Währungseffekten konnte in der Berichtsperiode signifikant verbessert werden.

Entsprechend der strategischen Zielsetzung ist es dem Unternehmen gelungen, die Kundenbasis im In- und Ausland zu erweitern und insbesondere das Großkundengeschäft auszubauen. Im Berichtszeitraum 2015/2016 stieg der Umsatz im Inland von TEUR 30.025 im Vorjahr um 4,9 % auf TEUR 31.488. Auch außerhalb Deutschlands entwickelte sich das operative Geschäft insgesamt sehr erfolgreich: Der Umsatz im Ausland lag mit TEUR 19.577 rund 17,4 % über dem Vorjahresniveau (TEUR 16.663).

"Mit der Geschäftsentwicklung im Inland wie auch im Ausland sind wir sehr zufrieden. Besonders erfreulich entwickelte sich im Berichtszeitraum auch unser Brasilien-Geschäft. Hier ist es unserer Tochtergesellschaft gelungen, trotz des weiterhin herausfordernden konjunkturellen Klimas, die Umsätze in der Landeswährung Brasilianischer Real auf Vorjahresniveau zu halten. Grund für diesen Erfolg ist unter anderem die ausgezeichnete Akquisitionsleistung durch unsere brasilianische Tochtergesellschaft bei Neukunden", erläutert Jörg Schubert, Vorstandsvorsitzender von KROMI Logistik.

Der Materialaufwand stieg im Berichtszeitraum von TEUR 35.324 auf TEUR 38.759 an, wobei die Materialaufwandsquote mit 75,9 % etwa auf dem Vorjahresniveau von 75,7 % lag. Daraus resultierte eine weiterhin starke Bruttomarge vom Umsatz (Rohertragsmarge) in Höhe von 24,1 % (Vorjahr: 24,3 %). Der Personalaufwand erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von TEUR 6.748 auf TEUR 7.512 aufgrund von Personalinvestitionen für das Neukundengeschäft, das im Berichtszeitraum bereits substantiell zur Umsatzsteigerung beitrug. Mit 14,7 % lag die Personalaufwandsquote nahezu auf Vorjahresniveau (14,5 %).

Diese erfreulichen Entwicklungen spiegeln sich auch im Ergebnis wider. So erzielte die KROMI Logistik für die ersten neun Monate 2015/2016 ein um Währungseffekte bereinigtes rein operatives Ergebnis von TEUR 1.227 (Vorjahr: TEUR 770), was einem deutlichen Wachstum von 59,4 % entspricht. Auch das nicht bereinigte Betriebsergebnis (EBIT) in Höhe von TEUR 409 (Vorjahr: TEUR 100) konnte KROMI Logistik steigern. Die nicht realisierten Währungsdifferenzen betrugen TEUR 818 (Vorjahr: TEUR 670). Uwe Pfeiffer, Finanzvorstand von KROMI Logistik, ergänzt: "Unser operatives Geschäft zeigt sich im aktuellen Geschäftsjahr sehr stark. Bei den nicht-realisierten Ergebnisbelastungen aus Währungsdifferenzen Brasilianischer Real versus Euro ist wichtig zu betonen, dass diese nicht aus Handelsgeschäften entstehen. Diese nicht-liquiditätswirksamen Währungseffekte resultieren lediglich aus kalkulatorischen Währungsumrechnungen des Investments der Muttergesellschaft gegenüber der brasilianischen Tochter." Das Konzernergebnis vor Währungseffekten betrug TEUR 466, das ausgewiesene Konzernergebnis betrug TEUR -352 (Vorjahr: TEUR -416).

"Wir blicken auf insgesamt sehr zufriedenstellende neun Monate 2015/2016 zurück, in denen wir bei einer stabilen Rohertragsmarge unseren Umsatz sowie das rein operative Ergebnis deutlich steigern konnten. Diese Kennzahlen spiegeln die Substanz und Stabilität unseres Geschäftsmodells wider. In den vergangenen neun Monaten haben wir zudem unser Unternehmen personell weiter verstärkt, die Verantwortlichkeiten neu strukturiert und richten unser Leistungsspektrum weiter auf Zukunft aus, um unsere Wachstumschancen auch künftig nutzen zu können", sagt Jörg Schubert. In diesem Zusammenhang bestätigt der Vorstand seine Prognose, auf Geschäftsjahressicht 2015/2016 einen Umsatzanstieg im oberen einstelligen Prozentbereich realisieren zu können.

Ihren vollständigen Bericht nach IFRS für die ersten neun Monate 2015 / 2016 wird KROMI Logistik im Tagesverlauf auf der Internetseite www.kromi.de im Bereich Investor Relations zum Download bereitstellen.

Unternehmensprofil:
Die KROMI Logistik AG bietet produzierenden Unternehmen im In- und Ausland ein vollständiges Outsourcing der Versorgung mit Präzisionswerkzeugen ("Tool-Management"). Dabei liegt der Schwerpunkt auf technisch anspruchsvollen Zerspanungswerkzeugen (Verschleiß- und Trägerwerkzeuge, z. B. Bohrer) für die Metall- und Kunststoffbearbeitung. KROMI Logistik kombiniert den klassischen Werkzeughandel mit einer dezentralen Werkzeugversorgung durch Ausgabeautomaten im Fertigungsbereich des Kunden und einem IT-basierten Werkzeugmanagement und
-controllingsystem. Ziel der Geschäftstätigkeit von KROMI Logistik ist es, nachhaltig die Betriebsmittelversorgung ihrer Kunden insbesondere mit Werkzeugen zu optimieren und die Verfügbarkeit des richtigen Betriebsmittels zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sichern. Die Gesellschaft ist zurzeit an vier Standorten in Deutschland und vier im Ausland (Slowakei, Tschechien, Spanien und Brasilien) präsent sowie in sechs weiteren europäischen Ländern aktiv. KROMI Logistik konzentriert sich bisher mit Vorrang auf Kunden in den Branchen allgemeiner Maschinenbau, Automobilzulieferer, Luft- und Raumfahrt sowie Schiffsmotorenbaubau.

Im Internet unter: www.kromi.de

Kontakt Investor Relations:

cometis AG
Claudius Krause
Tel.: +49 (0)611-205855-28
Fax: +49 (0)611-205855-66
E-mail: krause@cometis.de










13.05.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
KROMI Logistik AG



Tarpenring 11



22419 Hamburg



Deutschland


Telefon:
040/537151-0


Fax:
040/537151-99


E-Mail:
info@kromi.de


Internet:
www.kromi.de


ISIN:
DE000A0KFUJ5


WKN:
A0KFUJ


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service

463283  13.05.2016 




PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

17.10.2017 - Drillisch: United Internet übernimmt Plätze im Aufsichtsrat
17.10.2017 - Commerzbank Aktie: Es winken gute Nachrichten
17.10.2017 - Deutsche Bank und BYD Aktie an den Top-Positionen
17.10.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Droht ein Kurseinbruch?
17.10.2017 - Airbus wird strategischer Partner bei Bombardiers C-Serie
17.10.2017 - Hapag-Lloyd holt sich 352 Millionen Euro an der Börse
17.10.2017 - Hypoport: Immobilienmarkt bremst das Wachstum - Aktie unter Druck
17.10.2017 - Bayer: Zulassungsantrag für Hämophilie-Medikament in Japan
17.10.2017 - Sartorius: Aktie unter Druck - Prognose gesenkt
17.10.2017 - Daimler Aktie: Das sollten Anleger wissen!


Chartanalysen

17.10.2017 - Commerzbank Aktie: Es winken gute Nachrichten
17.10.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Droht ein Kurseinbruch?
17.10.2017 - Daimler Aktie: Das sollten Anleger wissen!
17.10.2017 - Geely Aktie: Darauf sollten alle achten!
17.10.2017 - co.don Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
17.10.2017 - BYD Aktie: Eine ganz wichtiger Impuls!
17.10.2017 - Bitcoin Group Aktie: Kommt jetzt der Durchbruch?
16.10.2017 - MBB Aktie: Schlechte News zum Wochenauftakt
16.10.2017 - Aixtron Aktie - Diagnose: Fortschreitende Topbildung?
16.10.2017 - Aurelius Aktie: Sitzen die Bären in der Falle?


Analystenschätzungen

17.10.2017 - Daimler: Agilität als Argument
17.10.2017 - Airbus und der Bombardier-Deal
17.10.2017 - Aixtron: Starke Veränderung beim Kursziel, aber...
17.10.2017 - Metro: Unterschiedliche Ansichten
17.10.2017 - Südzucker: Vorsicht wächst
17.10.2017 - Infineon: Deutliche Veränderung beim Kursziel der Aktie
17.10.2017 - ThyssenKrupp: Schnelleres Wachstum
17.10.2017 - Novo Nordisk: Hohes Abwärtspotenzial
17.10.2017 - Linde: 2 Euro Aufschlag
17.10.2017 - Daimler: Neubewertung möglich


Kolumnen

17.10.2017 - Deutschland: Konjunkturerwartungen bleiben (vorsichtig) optimistisch - Nord LB Kolumne
17.10.2017 - ZEW-Konjunkturerwartungen klettern auch im Oktober weiter nach oben - VP Bank Kolumne
17.10.2017 - Auf der Suche nach neuen Warnsignalen an den Anleihemärkten der Schwellenländer – Sarasin Kolumne
17.10.2017 - Drohungen aus Nordkorea lassen die Kapitalmärkte kalt - National-Bank
17.10.2017 - Österreich steht vermutlich vor einem Regierungsbündnis von ÖVP und FPÖ - Commerzbank Kolumne
17.10.2017 - Lufthansa Aktie: Die Hausse bleibt intakt - UBS Kolumne
17.10.2017 - DAX: Erstmals über 13.000 Punkte geschlossen - UBS Kolumne
16.10.2017 - China: Überraschende Dynamik bei den Produzentenpreisen - Nord LB Kolumne
16.10.2017 - Katalonische Regionalregierung muss heute Vormittag Farbe bekennen - National-Bank
16.10.2017 - Microsoft Aktie: Neues Allzeithoch bestätigt Hausse-Trend - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR