DGAP-Adhoc: Heidelberger Druckmaschinen AG: Heidelberg optimiert Finanzrahmen - jährliche Zinseinsparung von rund 6 Mio. EUR

Nachricht vom 14.03.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-Ad-hoc: Heidelberger Druckmaschinen AG / Schlagwort(e): Anleihe/Finanzierung

Heidelberger Druckmaschinen AG: Heidelberg optimiert Finanzrahmen - jährliche Zinseinsparung von rund 6 Mio. EUR
14.03.2016 / 10:48

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
*Unternehmen führt bestehende Hochzinsanleihe mit Laufzeit bis 2018
teilweise zurück
*Mitte April werden rund 64,5 Mio. EUR der Anleihe aus Barmitteln
zurückgezahlt
Die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) verbessert ihre
Finanzierungsstruktur. Das Unternehmen hat heute beschlossen, zum 15. April
2016 weitere rund 64,5 Mio. EUR der derzeit noch bestehenden
Hochzinsanleihe in Höhe von rund 115 Mio. EUR mit Laufzeit bis 2018 (mit
einem Coupon von 9,25 %) zurückzuführen. Die im Jahr 2011 emittierte
Anleihe mit einem ursprünglichen Volumen von rund 300 Mio. EUR war ein
wichtiges Element, Heidelbergs Finanzierung durch langfristige
Kapitalmarktinstrumente diversifiziert aufzustellen, und konnte seither
sukzessive getilgt werden. Die aktuelle Rückzahlung erfolgt aus Barmitteln,
die jährliche Zinsersparnis beträgt rund 6 Mio. EUR und entlastet das
Finanzergebnis.
Der Rückkauf soll entsprechend den Anleihebedingungen in der Form der
sogenannten "early redemption" durch öffentliche Ankündigung mit Wirkung
zum 15. April 2016 und zum Rückkaufwert inklusive Rückkaufprämie von rund
102,3 Prozent erfolgen. Die Ankündigung des Rückkaufs ist auch unmittelbar
auf der Webseite der Luxemburger Börse einsehbar.
Bildmaterial sowie weitere Informationen über das Unternehmen stehen im
Presseportal der Heidelberger Druckmaschinen AG unter www.heidelberg.com
zur Verfügung.
Kontakt:
Heidelberger Druckmaschinen AG
Corporate Public Relations
Thomas Fichtl
Tel: +49 (0)6222 82-67123
Fax: +49 (0)6222 82-67129
E-Mail: thomas.fichtl@heidelberg.com
Investor Relations
Robin Karpp
Tel: +49 (0)6222 82-67120
Fax: +49 (0)6222 82-99 67120
E-Mail: robin.karpp@heidelberg.com

Wichtiger Hinweis:
Diese Presseerklärung enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen, welche
auf Annahmen und Schätzungen der Unternehmensleitung der Heidelberger
Druckmaschinen Aktiengesellschaft beruhen. Auch wenn die
Unternehmensleitung der Ansicht ist, dass diese Annahmen und Schätzungen
zutreffend sind, können die künftige tatsächliche Entwicklung und die
künftigen tatsächlichen Ergebnisse von diesen Annahmen und Schätzungen
aufgrund vielfältiger Faktoren erheblich abweichen. Zu diesen Faktoren
können beispielsweise die Veränderung der gesamtwirtschaftlichen Lage, der
Wechselkurse und der Zinssätze sowie Veränderungen innerhalb der grafischen
Industrie gehören. Die Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesellschaft
übernimmt keine Gewährleistung und keine Haftung dafür, dass die künftige
Entwicklung und die künftig erzielten tatsächlichen Ergebnisse mit den in
dieser Presseerklärung geäußerten Annahmen und Schätzungen übereinstimmen
werden.



Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Mitteilung:Heidelberg optimiert Finanzrahmen - jährliche Zinseinsparung von rund 6
Mio. EUR

*Unternehmen führt bestehende Hochzinsanleihe mit Laufzeit bis 2018
teilweise zurück
*Mitte April werden rund 64,5 Mio. EUR der Anleihe aus Barmitteln
zurückgezahlt
*Verbesserung der Finanzierungsstruktur: jährliche
Zinsentlastung erweitert Handlungsspielräume in der Zukunft
Die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) verbessert ihre
Finanzierungsstruktur. Das Unternehmen hat heute beschlossen, zum 15. April
2016 weitere rund 64,5 Mio. EUR der derzeit noch bestehenden
Hochzinsanleihe in Höhe von rund 115 Mio. EUR mit Laufzeit bis 2018 (mit
einem Coupon von 9,25 %) zurückzuführen. Die im Jahr 2011 emittierte
Anleihe mit einem ursprünglichen Volumen von rund 300 Mio. EUR war ein
wichtiges Element, Heidelbergs Finanzierung durch langfristige
Kapitalmarktinstrumente diversifiziert aufzustellen, und konnte seither
sukzessive getilgt werden. Die aktuelle Rückzahlung erfolgt aus Barmitteln,
die jährliche Zinsersparnis beträgt rund 6 Mio. EUR und entlastet das
Finanzergebnis. Das Unternehmen ist somit in der Lage, neben Investitionen
in Wachstumsbereiche wie Digital und Services gleichzeitig auch die
Finanzierungsstruktur weiter zu stärken. Im Rahmen der Neuausrichtung von
Heidelberg schafft die Reduzierung der Verschuldung zusätzliche Optionen,
das Unternehmen strategisch weiterzuentwickeln.
'Wir arbeiten kontinuierlich daran, unseren Finanzierungsrahmen
schrittweise zu optimieren', sagte Dirk Kaliebe, Finanzvorstand. 'Durch die
jährlichen Einsparungen haben wir den finanziellen Handlungsspielraum des
Unternehmens erfolgreich erweitert, um Akquisitionen zu finanzieren und in
Wachstum und Innovation zu investieren.'
Der Rückkauf soll entsprechend den Anleihebedingungen in der Form der
sogenannten 'early redemption' durch öffentliche Ankündigung mit Wirkung
zum 15. April 2016 und zum Rückkaufwert inklusive Rückkaufprämie von rund
102,3 Prozent erfolgen. Die Ankündigung des Rückkaufs ist auch unmittelbar
auf der Webseite der Luxemburger Börse einsehbar.
Bildmaterial sowie weitere Informationen über das Unternehmen stehen im
Presseportal der Heidelberger Druckmaschinen AG unter www.heidelberg.com
zur Verfügung.
Für weitere Informationen:
Heidelberger Druckmaschinen AG
Corporate Public Relations
Thomas Fichtl
Telefon: +49 6222 82- 67123
Telefax: +49 6222 82- 67129
E-Mail: Thomas.Fichtl@heidelberg.com
Investor Relations
Robin Karpp
Tel: +49 (0)6222 82-67120
Fax: +49 (0)6222 82-99 67120
E-Mail: robin.karpp@heidelberg.com

Wichtiger Hinweis:
Diese Presseerklärung enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen, welche
auf Annahmen und Schätzungen der Unternehmensleitung der Heidelberger
Druckmaschinen Aktiengesellschaft beruhen. Auch wenn die
Unternehmensleitung der Ansicht ist, dass diese Annahmen und Schätzungen
zutreffend sind, können die künftige tatsächliche Entwicklung und die
künftigen tatsächlichen Ergebnisse von diesen Annahmen und Schätzungen
aufgrund vielfältiger Faktoren erheblich abweichen. Zu diesen Faktoren
können beispielsweise die Veränderung der gesamtwirtschaftlichen Lage, der
Wechselkurse und der Zinssätze sowie Veränderungen innerhalb der grafischen
Industrie gehören. Die Heidelberger Druckmaschinen Aktiengesellschaft
übernimmt keine Gewährleistung und keine Haftung dafür, dass die künftige
Entwicklung und die künftig erzielten tatsächlichen Ergebnisse mit den in
dieser Presseerklärung geäußerten Annahmen und Schätzungen übereinstimmen
werden.







14.03.2016 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Heidelberger Druckmaschinen AG



Gutenbergring



69168 Wiesloch



Deutschland


Telefon:
+49 (0)6222 82-67121


Fax:
+49 (0)6222 82-67129


E-Mail:
investorrelations@heidelberg.com


Internet:
www.heidelberg.com


ISIN:
DE0007314007


WKN:
731400


Indizes:
SDAX


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart; Terminbörse EUREX







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service

444705  14.03.2016 




PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

19.10.2017 - Lotto24: Aktie stürzt ab - Wachstum schwächer als erwartet
19.10.2017 - Wilex wird zu Heidelberg Pharma AG
19.10.2017 - co.don erhöht das Kapital
19.10.2017 - Auden: Viele offene Fragen
19.10.2017 - Evotec Aktie: Das war es dann wohl, oder?
19.10.2017 - mVise übernimmt Teile von SHS Viveon
19.10.2017 - Bastei Lübbe beruft neuen Konzernchef
19.10.2017 - mic AG kündigt nächsten Restrukturierungsschritt an
19.10.2017 - Varta Aktie: Deutliche Zeichnungsgewinne, schnelle Gewinnmitnahmen
19.10.2017 - Kion setzt mit Gewinnwarnung ganze Branche unter Druck


Chartanalysen

19.10.2017 - Evotec Aktie: Das war es dann wohl, oder?
19.10.2017 - BYD und Geely: Aktien unter Druck - das wird jetzt ganz eng für die Bullen!
19.10.2017 - Medigene Aktie: Aus der Traum?
19.10.2017 - Commerzbank Aktie: Alles steht auf des Messers Schneide!
18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - BYD Aktie: Heißer Poker zwischen Bullen und Bären
18.10.2017 - Geely Aktie: Volvos Tesla-Attacke lässt alle kalt
18.10.2017 - paragon Aktie nach dem Voltabox - Börsengang: ist die Luft raus?
17.10.2017 - Commerzbank Aktie: Es winken gute Nachrichten
17.10.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Droht ein Kurseinbruch?


Analystenschätzungen

19.10.2017 - Aixtron Aktie: Das Aus für die Bullen?
19.10.2017 - Commerzbank Aktie: Das dürfte den Bullen gar nicht in den Kram passen
19.10.2017 - Bayer Aktie bekommt Kaufempfehlung
19.10.2017 - Puma Aktie: Neue Expertenstimmen
19.10.2017 - SAP: Reaktionen auf die Zahlen
19.10.2017 - Volkswagen und Porsche: Aktien leiden unter Goldman Sachs
19.10.2017 - Aixtron Aktie: Kursziel fast verdreifacht, aber…
19.10.2017 - Morphosys Aktie: Sehr gute Nachrichten!
18.10.2017 - Unicredit: Plus 20 Prozent
18.10.2017 - BMW: 43 Prozent sind machbar


Kolumnen

19.10.2017 - US-Wohnungsmarkt ohne Anzeichen einer Überhitzung - Commerzbank Kolumne
19.10.2017 - Erklärt Katalonien heute Morgen endgültig die Unabhängigkeit? - National-Bank
19.10.2017 - China: Wachstum glänzt auf den ersten Blick – im Hintergrund gärt es - VP Bank Kolumne
19.10.2017 - Vonovia Aktie: Neues Allzeithoch bestätigt Aufwärtstrend - UBS Kolumne
19.10.2017 - DAX: Der Widerstand ist gebrochen - UBS Kolumne
18.10.2017 - Asien bleibt stark - AXA IM Kolumne
18.10.2017 - Öl - Zunehmende Spannungen lassen Ölpreise steigen - Commerzbank Kolumne
18.10.2017 - China: Der 19. Volkskongress beginnt - National-Bank
18.10.2017 - Infineon Aktie: Ausbruch eröffnet weiteres Aufwärtspotenzial - UBS Kolumne
18.10.2017 - DAX: Kampf um 13.000-Punkte-Widerstand geht weiter - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR