DGAP-News: KROMI Logistik AG veröffentlicht 6-Monatsbericht 2017/2018

Nachricht vom 08.02.2018 (www.4investors.de) -


DGAP-News: KROMI Logistik AG / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis

KROMI Logistik AG veröffentlicht 6-Monatsbericht 2017/2018
08.02.2018 / 07:30


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
KROMI Logistik AG veröffentlicht 6-Monatsbericht 2017/2018

- Umsatz um 15,8 % auf TEUR 39.335 gesteigert

- Positive Umsatzentwicklung im In- und Ausland

- Erneut sehr positive Entwicklung in Brasilien

- Rohertragsmarge mit 25,1 % auf Vorjahresniveau

- Bereinigtes operatives Ergebnis in Höhe von TEUR 1.441 erwirtschaftet

Hamburg, 08. Februar 2018 - Die KROMI Logistik AG, Anbieter ganzheitlicher Werkzeuglogistiklösungen für produzierende Unternehmen, hat heute ihren Bericht für die ersten sechs Monate des Geschäftsjahres 2017/2018 (1. Juli bis 31. Dezember 2017) vorgelegt. Demnach konnte das Unternehmen seine Umsatzerlöse um 15,8 % auf TEUR 39.335 steigern (Vorjahr: TEUR 33.981). Besonders die positive Entwicklung des Brasiliengeschäfts mit einem Umsatzwachstum von 53,5 % gegenüber dem Vorjahr bestätigt damit die Strategie des Unternehmens, durch eine Steigerung des Kundennutzens profitables Wachstum und eine kontinuierliche Ausweitung der Kundenbasis in bestehenden und neuen Märkten zu erzielen.

In den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 2017/2018 zeigte KROMI Logistik mit der positiven Umsatz- und Ergebnisentwicklung auch im traditionell schwächeren ersten Halbjahr des Finanzjahres einen profitablen Wachstumskurs. Der Umsatz im Inland lag im Berichtszeitraum 2017/2018 mit TEUR 23.400 deutlich über dem Vorjahr (TEUR 20.623). Beeinflusst zeigte sich die Entwicklung durch einen erfolgreichen Ausbau des Bestandskundengeschäfts sowie die gleichzeitige Akquirierung neuer Kunden aus unterschiedlichen Branchen. Auch außerhalb Deutschlands entwickelte sich das operative Geschäft sehr erfreulich: Der Umsatz im europäischen Ausland lag mit TEUR 12.246 rund 12,2 % über dem Vorjahresniveau (TEUR 10.954). Der Umsatz der Tochtergesellschaft in Brasilien konnte sogar um 53,5 % gesteigert werden und belief sich auf TEUR 3.689 (Vorjahr: TEUR 2.404), in der Landeswährung BRL erhöhte sich der Umsatz sogar um 61,1 %.

Bernd Paulini, Vorstandsvorsitzender der KROMI Logistik AG, kommentiert: "KROMI Logistik wächst in allen Bereichen - über alle wesentlichen Industriezweige hinweg, im Inland wie auch im Ausland. Wir werten dies als das Ergebnis unseres Zieles den KROMI Kunden mit unserer Technologie-, Daten und Logistikkompetenz den maximalen Nutzen für ihren geschäftlichen Erfolg zu generieren." Uwe Pfeiffer, Finanzvorstand der KROMI Logistik AG, ergänzt: "Insgesamt ist es uns gelungen, den Umsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum um rund 16 % auf ein neues Rekordniveau von rund 39 Mio. EUR zu steigern. Damit liegen wir erneut deutlich über dem Marktniveau für Präzisionswerkzeuge bzw. Zerspanungswerkzeuge."

Der Materialaufwand erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahr von TEUR 25.406 auf TEUR 29.442. Die Materialaufwandsquote stieg dadurch geringfügig auf 74,9 % (Vorjahr: 74,8 %). Die Rohertragsmarge (Umsatzerlöse minus Materialaufwand in Verhältnis zum Umsatz in Prozent) lag mit 25,1 % etwa auf dem hohen Vorjahresniveau von 25,2 %.

Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum stieg der Personalaufwand von TEUR 5.323 auf TEUR 6.684. Diese Entwicklung ist ganz wesentlich auf einen einmaligen Sondereffekt aus einer nicht-liquiditätswirksamen Rückstellung in Höhe von TEUR 1.245 zurückzuführen. Die Rückstellung wurde im Zuge der einvernehmlichen Amtsniederlegung des Vorstandsvorsitzenden Jörg Schubert zum 31. Dezember 2017 gebildet. In gleicher Höhe der gebildeten Rückstellung erspart KROMI Logistik sich jedoch korrespondierende Aufwendungen in den beiden Folgejahren, so dass die Rückstellungsbildung über den gesamten Betrachtungszeitraum bis Ende 2019 in Summe ohne zusätzliche negative Auswirkungen auf das operative Ergebnis der Gesellschaft ist. Um diese Rückstellung bereinigt lag der Personalaufwand zum Stichtag bei TEUR 5.439 und damit nur leicht über dem Vorjahr. Die bereinigte Personalaufwandsquote betrug 13,8 % und lag damit deutlich unter dem Vorjahresniveau (Vorjahr: 15,7 %).

Die nicht-liquiditätswirksamen Aufwendungen aus Währungseffekten des Brasilianischen Reals gegenüber dem Euro beliefen sich auf TEUR 369 . Im Vorjahr hatte KROMI Logistik noch einen positiven Effekt aus Währungseffekten in Höhe von TEUR 289 verzeichnet. Bereinigt um die nicht-operativen und nicht-liquiditätswirksamen Sondereffekte aus der Rückstellung im Zusammenhang mit der Amtsniederlegung von Jörg Schubert sowie den Währungseffekten belief sich das operative Ergebnis auf TEUR 1.441. Unter Berücksichtigung dieser Sondereffekte, verbuchte KROMI im ersten Halbjahr 2017 / 2018 ein Betriebsergebnis (EBIT) in Höhe von TEUR -173 nach TEUR 708 im Vorjahr.

Für das Gesamtjahr erwartet der Vorstand ein Umsatzwachstum im oberen einstelligen Prozentbereich gegenüber dem Vorjahr sowie eine kontinuierliche und deutliche Verbesserung des Betriebsergebnisses vor nicht-operativen und nicht-liquiditätswirksamen Sondereffekten.

Ihren vollständigen Bericht nach IFRS für die ersten sechs Monate 2017/2018 wird die KROMI Logistik AG im Tagesverlauf auf der Internetseite www.kromi.de im Bereich Investor Relations zum Download bereitstellen.Unternehmensprofil:
Die KROMI Logistik AG bietet produzierenden Unternehmen im In- und Ausland ein vollständiges Outsourcing der Versorgung mit Präzisionswerkzeugen ("Tool-Management"). Dabei liegt der Schwerpunkt auf technisch anspruchsvollen Zerspanungswerkzeugen (Verschleiß- und Trägerwerkzeuge, z. B. Bohrer) für die Metall- und Kunststoffbearbeitung. KROMI Logistik kombiniert den klassischen Werkzeughandel mit einer dezentralen Werkzeugversorgung durch Ausgabeautomaten im Fertigungsbereich des Kunden und einem IT-basierten Werkzeugmanagement und -controllingsystem. Ziel der Geschäftstätigkeit von KROMI Logistik ist es, nachhaltig die Betriebsmittelversorgung ihrer Kunden insbesondere mit Werkzeugen zu optimieren und die Verfügbarkeit des richtigen Betriebsmittels zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sichern. Die Gesellschaft ist zurzeit an vier Standorten in Deutschland und vier im Ausland (Slowakei, Tschechien, Spanien und Brasilien) präsent sowie in sechs weiteren europäischen Ländern aktiv. KROMI Logistik konzentriert sich bisher mit Vorrang auf Kunden in den Branchen allgemeiner Maschinenbau, Automobilzulieferer, Luft- und Raumfahrt sowie Schiffsmotorenbau.

Im Internet unter: www.kromi.de

Kontakt Investor Relations:

cometis AG
Claudius Krause
Tel.: +49 (0)611-205855-28
Fax: +49 (0)611-205855-66
E-mail: krause@cometis.de












08.02.2018 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
KROMI Logistik AG

Tarpenring 11

22419 Hamburg


Deutschland
Telefon:
040/537151-0
Fax:
040/537151-99
E-Mail:
info@kromi.de
Internet:
www.kromi.de
ISIN:
DE000A0KFUJ5
WKN:
A0KFUJ
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




652407  08.02.2018 





(Werbung)
PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonPNE Wind: Lesser sieht „attraktive Opportunitäten für Zukäufe“
PfeilbuttonIPO-Kandidat STEMMER IMAGING AG: „Wir wollen den europäischen Markt weiter konsolidieren“
Pfeilbuttonwallstreet:online: Kryptowährungen und ein App-Juwel
Pfeilbuttonwindeln.de: Nachhaltiges und profitables Wachstum als Ziel

Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

18.02.2018 - Safedroid: ICO beim Wirecard-Partner
18.02.2018 - Adler Real Estate will Wohnungsportfolio ausbauen
16.02.2018 - First Sensor übertrifft Ziele für 2017
16.02.2018 - artec: Der nächste Großauftrag
16.02.2018 - Bitcoin Group: FDP-Politiker Schäffler legt Mandat nieder
16.02.2018 - Westag + Getalit verzeichnet Belastungen im Ergebnis
16.02.2018 - Eyemaxx verzeichnet Gewinnplus
16.02.2018 - Volkswagen: Zweistelliger Zuwachs im Januar
16.02.2018 - TTL erreicht die Gewinnzone
16.02.2018 - Pfeiffer Vacuum legt Zahlen für 2017 vor


Chartanalysen

16.02.2018 - QSC Aktie: Bodenbildung voraus?
16.02.2018 - Paragon Aktie: Kommt jetzt die Kursrallye?
15.02.2018 - Wirecard Aktie: „Insiderkauf” beflügelt! Durchbruch nach oben?
15.02.2018 - Aixtron Aktie: Die nächsten Kaufsignale sind möglich!
15.02.2018 - 4SC Aktie: Was ist hier los?
14.02.2018 - Steinhoff Aktie: Neue Sorgen!
14.02.2018 - Heidelberger Druck Aktie vor Comeback? Das muss passieren!
13.02.2018 - Bitcoin Group Aktie: Nur eine Pause vor dem nächsten Kursschub?
13.02.2018 - Amazon Aktie: Entscheidende Phase!
13.02.2018 - Deutsche Bank Aktie: Erholungsrallye voraus?


Analystenschätzungen

16.02.2018 - HHLA: Hochstufung treibt den Kurs an
16.02.2018 - Freenet: Ein weiteres Plus
16.02.2018 - Wirecard: Große Skepsis
16.02.2018 - ThyssenKrupp: Kaufen nach den Quartalszahlen
16.02.2018 - BB Biotech: Positives Umfeld
16.02.2018 - Allianz: Erwartungen werden reduziert
16.02.2018 - K+S: Neue Impulse
16.02.2018 - Software AG: Ein Verkaufsvotum
16.02.2018 - Daimler: Neue Impulse möglich
16.02.2018 - Hella: Nach dem Kapitalmarkttag


Kolumnen

16.02.2018 - Lufthansa Aktie: Mittelfristiger Abwärtstrend bleibt intakt - UBS Kolumne
16.02.2018 - DAX: Erholung setzt sich nur zögernd fort - UBS Kolumne
15.02.2018 - Übernahme- und Fusionsfieber - Commerzbank Kolumne
15.02.2018 - Vierte Leitzinserhöhung durch die US-Notenbank wird immer wahrscheinlicher- National-Bank Kolumne
15.02.2018 - Daimler Aktie: Erholung könnte sich fortsetzen - UBS Kolumne
15.02.2018 - DAX: Die Kursschwankungen bleiben hoch - UBS Kolumne
14.02.2018 - US-Einzelhandel: Kälte als Belastungsfaktor - Nord LB Kolumne
14.02.2018 - Deutsches BIP wächst 2017 um 2,2% – Boom setzt sich im ersten Halbjahr fort - Nord LB Kolumne
14.02.2018 - USA: Neue Pläne für Handelshemmnisse? - National-Bank Kolumne
14.02.2018 - In Großbritannien verharrt die Inflationsrate im Januar bei 3% - Commerzbank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR