DGAP-News: INDUSTRIA WOHNEN GmbH: INDUSTRIA WOHNEN investiert in 2017 über 600 Mio. Euro in den deutschen Wohnungsmarkt

Nachricht vom 30.01.2018 (www.4investors.de) -


DGAP-News: INDUSTRIA WOHNEN GmbH / Schlagwort(e): Jahresergebnis

INDUSTRIA WOHNEN GmbH: INDUSTRIA WOHNEN investiert in 2017 über 600 Mio. Euro in den deutschen Wohnungsmarkt
30.01.2018 / 10:03


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
INDUSTRIA WOHNEN investiert in 2017 über 600 Mio. Euro in den deutschen Wohnungsmarkt

- Verwaltetes Immobilienvermögen erstmals über 2 Mrd. Euro

- Die Spezialfonds erreichen Netto-Ausschüttungsrenditen zwischen 4,0 % und 5,2 % p.a.

Frankfurt am Main, 30. Januar 2018. INDUSTRIA WOHNEN hat 2017 den Wachstumskurs fortgesetzt und zieht für das Geschäftsjahr eine durchweg positive Bilanz. "In einer durch hohe Nachfrage und ein begrenztes Angebot gekennzeichneten Marktlage ist es uns gelungen, unser Ankaufsvolumen deutlich auszuweiten", so Klaus Niewöhner-Pape, Geschäftsführer der INDUSTRIA WOHNEN GmbH. Mit Investitionen von rd. 600 Mio. Euro in 2.460 Einheiten (Vj.: 300 Mio. Euro) für die acht von der INDUSTRIA WOHNEN verwalteten Immobilienfonds sowie für den eigenen Bestand hat das Unternehmen für seine Investoren ein hohes Anlagevolumen gesichert. Rund 590 Mio. Euro wurden davon in Projektentwicklungen investiert, die innerhalb der kommenden beiden Jahre über 170.000 qm neue Wohnfläche in wichtigen deutschen Ballungsräumen schaffen werden.

Das verwaltete Immobilienvermögen stieg um 38 % von rund 1,6 Mrd. auf über 2,2 Mrd. Euro, das entspricht über 18.000 Wohn- und Gewerbeeinheiten, die für eine Sollmiete von über 120 Mio. Euro stehen.

Aus dem eigenen Bestand wurden 376 Wohnungen verkauft und damit ein Umsatz von 46,4 Mio. Euro (Vj.: 42,7 Mio. Euro) erzielt. Auch die Mitarbeiterzahl erhöhte sich deutlich von 90 auf 110. Das Ergebnis vor Steuern stieg von 10 Mio. Euro im Vorjahr auf über 11 Mio. Euro.

Angespannter Wohnungsmarkt in Ballungsräumen
"Wohnimmobilien entfalten weiter eine hohe Anziehungskraft auf institutionelle und private Investoren", so Niewöhner-Pape. "Trotz der durch die anziehenden Preise unter Druck geratenen Renditen sehen wir weiter gute Fundamentaldaten in den von uns adressierten Marktsegmenten." Wohninvestitionen haben im Vergleich zu anderen Anlageoptionen unverändert einen deutlichen Renditeabstand, der aufgrund des anhaltend niedrigen Zinsniveaus nicht so schnell aufgeholt werden dürfte. Institutionelle Anleger setzen daher weiter verstärkt auf Immobilieninvestments.

Wegen der hohen Nachfrage im Bestand hat die INDUSTRIA WOHNEN den Anteil der Investitionen in Neubauprojekte deutlich erhöht.

Erfolgreiche Perfomance der Immobilienfonds
Die Assets under Management, das in sieben Immobilien-Spezialfonds und im offenen Publikums-Immobilienfonds "FOKUS WOHNEN DEUTSCHLAND" verwaltete Vermögen, markierten zum 31. Dezember 2017 mit 2,0 Mrd. Euro (Vj.: 1,6 Mrd.) einen neuen Höchststand. Die Eigenkapitalunterlegung für die Fondsinvestitionen stieg auf 1,3 Mrd. Euro. (Vj.: 1 Mrd. Euro). Alle sieben Spezialfonds erreichten Netto-Ausschüttungsrenditen zwischen 4,0 % und 5,2 % p.a. Der Publikumsfonds weist eine Wertentwicklung von 3,2 % im Kalenderjahr 2017 auf.

INDUSTRIA WOHNEN setzt den Schwerpunkt bei allen Fonds auf die Investition in Wohnobjekte im mittleren Preissegment mit Lagen in deutschen Ballungszentren. Derzeit erreicht die durchschnittliche Miete (Netto-Kaltmiete) 9,22 Euro/qm im Monat.

Mit dem "Industria Wohnen Deutschland V" wurde 2017 gemeinsam mit der IntReal International Real Estate Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH ein weiterer Spezial-AIF aufgelegt. Ziel des Fonds ist es, für institutionelle Anleger ein Wohnungsportfolio mit ausschüttungsorientierter Strategie und hoher Wertstabilita?t aufzubauen. Bislang wurden rund 278 Mio. Euro und somit mehr als die Hälfte des geplanten Volumens von 500 Mio. Euro investiert. Bei den sieben erworbenen Projekten handelte es sich durchweg um Neubauentwicklungen.

Der Publikumsfonds "FOKUS WOHNEN DEUTSCHLAND" erhielt von der Ratingagentur Scope mit Erreichen einer zweijährigen Renditehistorie erstmals ein vollwertiges Rating, das mit a+ eingestuft wurde. Als deutlich überdurchschnittlich wurde dabei die Finanzstruktur des Fonds hervorgehoben.

Am Wohnungsmarkt keine Trendwende in Sicht
"Die größte Herausforderung für den deutschen Wohnungsmarkt sehen wir auch für 2018 nicht in einer drohenden Trendwende bei Kaufpreisen und Mieten, sondern im anhaltend knappen Angebot an den nachgefragten Standorten", so Klaus Niewöhner-Pape. "Die Mieten steigen im Bestand und im Neubau gleichermaßen und liegen im Schnitt zwischen 12 und 15 Euro/qm. Die Mietpreisbremse ist ohne Wirkung geblieben, bezahlbarer Wohnraum wird immer knapper. Die bessere Anbindung des Umlands an die Metropolen und das Beschleunigen von Bebauungsplanverfahren sind die aus unserer Sicht notwendigen Maßnahmen, um für die kaum aufzuhaltende Urbanisierung der deutschen Zuzugsregionen Antworten zu liefern."

INDUSTRIA WOHNEN ist Spezialist für Investitionen in deutsche Wohnimmobilien. Das Unternehmen mit Sitz in Frankfurt am Main erschließt privaten und institutionellen Anlegern Investitionen in Wohnungen an wirtschaftsstarken Standorten in ganz Deutschland und bietet ein umfassendes Leistungspaket im Asset- und Property-Management. Aktuell verwaltet INDUSTRIA WOHNEN mehr als 18.000 Wohnungen und Gewerbeeinheiten und stützt sich dabei auf die Erfahrung aus über 60 Jahren Tätigkeit am Markt. INDUSTRIA WOHNEN betreut als Asset Manager private und institutionelle Investoren und ist inzwischen mit mehr als 2,2 Milliarden Euro im deutschen Wohnungsmarkt investiert.

www.industria-wohnen.de

Ansprechpartner für Pressevertreter:
Anja Heß
ah Kommunikation PR & Events
Hanauer Landstraße 289
60314 Frankfurt am Main

Fon 069 66403382
Mail industria@ahkom.de












30.01.2018 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de



649397  30.01.2018 





(Werbung)
PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonStern Immobilien: In den attraktivsten Nischenmärkten Europas tätig
PfeilbuttonPNE Wind: Lesser sieht „attraktive Opportunitäten für Zukäufe“
PfeilbuttonIPO-Kandidat STEMMER IMAGING AG: „Wir wollen den europäischen Markt weiter konsolidieren“

Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

19.02.2018 - Cewe schafft die Vorgaben
19.02.2018 - United Labels springt in die schwarzen Zahlen
19.02.2018 - mybet: Hauptversammlung macht Weg frei für Kapitalmaßnahme
19.02.2018 - GEA: Auftrag aus der Lithiumbranche
19.02.2018 - K+S: Erfolg vor Gericht
19.02.2018 - Linde will 7 Euro Dividende je Aktie zahlen
19.02.2018 - Siemens: Börsengang nimmt Form an
19.02.2018 - TLG Immobilien kauft Bürohaus in Eschborn
19.02.2018 - KAP Beteiligung steigert Umsatz und Gewinn
19.02.2018 - Consus: Finanzvorstand verstorben


Chartanalysen

19.02.2018 - Steinhoff Aktie: Ein interessanter Blick auf den Aktienkurs
19.02.2018 - Bitcoin Group Aktie: Neuer Schwung für die Kurserholung?
19.02.2018 - Daimler Aktie unter Druck: Was ist hier los?
19.02.2018 - Nordex Aktie: Starke Nerven sind gefragt
16.02.2018 - QSC Aktie: Bodenbildung voraus?
16.02.2018 - Paragon Aktie: Kommt jetzt die Kursrallye?
15.02.2018 - Wirecard Aktie: „Insiderkauf” beflügelt! Durchbruch nach oben?
15.02.2018 - Aixtron Aktie: Die nächsten Kaufsignale sind möglich!
15.02.2018 - 4SC Aktie: Was ist hier los?
14.02.2018 - Steinhoff Aktie: Neue Sorgen!


Analystenschätzungen

19.02.2018 - Patrizia Immobilien: Kaufen nach den Zahlen
19.02.2018 - Mensch und Maschine: Neues Kaufrating
19.02.2018 - Klassik Radio: Coverage startet – Starke Kursentwicklung
19.02.2018 - Infineon: Weiteres Aufwärtspotenzial
19.02.2018 - QSC: Keine Sorge vor den Zahlen
19.02.2018 - Dialog Semiconductor: Intakte Situation
19.02.2018 - Ströer: Im Wachstumsmodus
19.02.2018 - Daimler: Kurs gerät nach US-Meldung unter Druck
19.02.2018 - Vossloh: Kursziel gerät stark unter Druck
19.02.2018 - Fresenius: Die Dollarschwäche wirkt sich aus


Kolumnen

19.02.2018 - Allianz Aktie: Kurzfristig weiteres Aufwärtspotenzial vorhanden - UBS Kolumne
19.02.2018 - DAX: Fortsetzung der Erholung stimmt positiv - UBS Kolumne
19.02.2018 - DAX: Weiterhin Stabilisierung nach gesundem Abverkauf - Donner + Reuschel Kolumne
16.02.2018 - Lufthansa Aktie: Mittelfristiger Abwärtstrend bleibt intakt - UBS Kolumne
16.02.2018 - DAX: Erholung setzt sich nur zögernd fort - UBS Kolumne
15.02.2018 - Übernahme- und Fusionsfieber - Commerzbank Kolumne
15.02.2018 - Vierte Leitzinserhöhung durch die US-Notenbank wird immer wahrscheinlicher- National-Bank Kolumne
15.02.2018 - Daimler Aktie: Erholung könnte sich fortsetzen - UBS Kolumne
15.02.2018 - DAX: Die Kursschwankungen bleiben hoch - UBS Kolumne
14.02.2018 - US-Einzelhandel: Kälte als Belastungsfaktor - Nord LB Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR