DGAP-News: ROFIN-SINAR GIBT ERGEBNISSE FÜR DAS ZWEITE QUARTAL DES GESCHÄFTSJAHRES 2016 BEKANNT (News mit Zusatzmaterial)

Nachricht vom 09.05.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Rofin-Sinar Technologies Inc. / Schlagwort(e): Quartalsergebnis/Halbjahresergebnis

ROFIN-SINAR GIBT ERGEBNISSE FÜR DAS ZWEITE QUARTAL DES GESCHÄFTSJAHRES 2016 BEKANNT (News mit Zusatzmaterial)
09.05.2016 / 14:01


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
- PRESSEINFORMATION -

 

ROFIN GIBT ERGEBNISSE FÜR DAS ZWEITE QUARTAL DES GESCHÄFTSJAHRES 2016 BEKANNT

- Übernahmevereinbarung mit Coherent getroffen: Erwerb der ROFIN-Aktien zum
  Preis von 32,50 USD pro Aktie in bar; 42% Preisaufschlag auf Schlusskurs am Vortag
  der Transaktionsbekanntgabe

- Umsatz von 110,6 Mio. USD beeinträchtigt durch Umsatzverschiebungen in das 3. Quartal
  und durch kundenseitig verschobene Auslieferungen nach Bekanntgabe der Transaktion

- Bruttomarge erreicht 35% vom Umsatz

- Kosteneinsparungs- und Verschlankungsprozess auf Kurs

- Einführung des 2,5 kW-Faserlasermoduls im Geschäftsjahr 2016; ein Quartal früher
  als geplant

- Ergebnisse des 2. Quartals durch 4,4 Mio. USD Einmalkosten im Zusammenhang mit der
  geplanten Übernahme und in geringerem Maße durch den jüngsten Proxystreit beeinträchtigt
 

Hamburg / Plymouth, Michigan, 9. Mai 2016 - ROFIN-SINAR Technologies Inc. (NASDAQ: RSTI, Prime Standard: US7750431022), einer der weltweit führenden Hersteller von Lasern, laserbasierten Systemlösungen und Komponenten, gab heute die Ergebnisse für das am 31. März 2016 beendete zweite Quartal und das erste Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres bekannt.

WIRTSCHAFTSDATEN - ÜBERBLICK

(in Mio. USD mit Ausnahme der Gewinn pro Aktie Werte)

Drei Monate, endend

 
31.03.16
31.03.15
% Änd.
 
 
 
 
Umsatz
$110,550
$122,719
- 10%
Gewinn n. Steuern
$529
$8,737
- 94%
Gewinn pro Aktie
 
 
 
(verwässert)*
$0.02
$0.31
- 94%
Sechs Monate, endend

 
31.03.16
31.03.15
% Änd.
 
 
 
 
Umsatz
$223,014
$245,106
- 9%
Gewinn n. Steuern
$7,076
$14,904
- 53%
Gewinn pro Aktie
 
 
 
(verwässert)*
$0.25
$0.53
- 53%
* Der verwässerte Gewinn pro Aktie für die am 31. März 2016 und 2015 beendeten Quartale sowie die 6-Monatszeiträume 2016 und 2015 errechnet sich unter Berücksichtigung der ausstehenden Aktienoptionen auf der Basis von jeweils durchschnittlich gewichteten 28,4 Mio. und 28,2 Mio. ausstehenden Aktien.


"Unsere Ergebnisse im zweiten Quartal waren durch die angekündigte Übernahmevereinbarung mit Coherent erheblich beeinträchtigt, wobei Gewinn und Ergebnis je Aktie zusätzlich durch die Einmalkosten im Zusammenhang mit dem jüngsten Proxystreit negativ beeinflusst wurden. Der Umsatz von 110,6 Mio. USD fiel geringer als erwartet aus, einerseits bedingt durch kundenseitig verschobene Auslieferungen nach Bekanntgabe der Transaktion, andererseits bedingt durch die Verschiebung der Umsatzrealisierung einiger Aufträge, die infolge von späteren Endabnahmen im 3. Quartal statt im 2. Quartal erfolgten. Es sind uns Einmalkosten in Höhe von 4,4 Mio. USD entstanden, die vorwiegend aus der geplanten Transaktion mit Coherent und in geringerem Umfang aus dem jüngsten Proxystreit resultieren. Diese hatten einen Nettoeffekt nach Steuerabzug in Höhe von ca. 3,8 Mio. USD auf das Ergebnis (0,14 USD pro Ergebnis je Aktie). Unsere Strategie zur Kostenoptimierung zeigt weiterhin positive Effekte, denn wir konnten trotz des geringen Umsatzvolumens eine unserer Prognose entsprechende Bruttomarge von 35% realisieren", kommentierte Thomas Merk, CEO und President von RSTI, die Zahlen.

"Unser Geschäft in Europa lief mit einem soliden Umsatz- und Auftragseingangslevel vor allem in Frankreich und Italien gut, während wir ein schwächeres Geschäft in Nordamerika und Asien verzeichneten."

"Das Interesse unserer weltweiten Kunden an unseren Hochleistungsfaserlaserprodukten hält weiter an, so haben wir im laufenden 3. Quartal einen Erstauftrag eines neuen größeren OEM-Kunden erhalten. In den ersten 6 Monaten stieg die Umsatzstückzahl unserer Hochleistungsfaserlaser im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 25%. Unser Kostenoptimierungsprogramm zur Einsparung der anvisierten 15% bis 20% der Herstellkosten bei Hochleistungsfaserlasern im Geschäftsjahr 2016 verläuft planmäßig und die Markteinführung unseres 2,5 kW-Faserlasermoduls ist nun im Geschäftsjahr 2016 geplant, also ein Quartal früher als ursprünglich vorgesehen."

"Wir verzeichnen zudem eine zunehmende Dynamik bei unseren Ultrakurzpulslasern mit einem deutlichen Umsatzzuwachs im 2. Quartal im Vergleich zum Vorjahresquartal", ergänzte Herr Merk. "Wir erwarten die ersten Aufträge über größere Stückzahlen zum Schneiden spröder Materialien im zweiten Halbjahr des Geschäftsjahres. Im Bereich der CO2-Laser niedriger Leistung erreichten wir ein gutes Umsatzniveau, das insbesondere durch ein starkes Geschäft im Textilsektor angekurbelt wurde. Die Umsätze mit CO2-Lasern hoher Leistung gingen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum leicht zurück. Wir erwarten für diesen Bereich aufgrund des Anstiegs im Auftragseingang im 2. Quartal ein stabiles Geschäft im Jahresverlauf."

"Darüber hinaus freuen wir uns über die Vereinbarung zum Zusammenschluss mit Coherent. Einmal abgeschlossen, würde diese Kombination unseren Aktionären durch den Übernahmepreis von 32,50 USD pro Aktie, was einem Preisaufschlag von 42% auf den Schlusskurs am Vortag der Ankündigung entspricht, einen bedeutenden und unmittelbaren Mehrwert bieten. Aus der Kombination würde ein stärkeres, diversifizierteres Unternehmen mit beschleunigten Innovationsprozessen und größerer Reichweite entstehen, das in der Lage ist, unseren Mitarbeitern, Kunden und Zulieferern attraktive Möglichkeiten im Lasermarkt zu bieten", schloss Herr Merk.

WIRTSCHAFTSDATEN

- Zweites Quartal -
In dem am 31. März 2016 beendeten zweiten Quartal erreichte der Umsatz 110,6 Mio. USD und lag damit 10% unter dem Wert des Vergleichszeitraums im Vorjahr. Dies war hauptsächlich bedingt durch kundenseitig verzögerte Liefertermine nach Bekanntgabe der Transaktion, durch vom 2. in das 3. Quartal verschobene Umsatzrealisierungen aufgrund verspäteter Endabnahmen einiger Projekte sowie durch ein schwaches Halbleiter- und Automobilgeschäft. Das Bruttoergebnis belief sich auf 38,7 Mio. USD (35% vom Umsatz) gegenüber 45,4 Mio. USD (37% vom Umsatz) im Vorjahresquartal. Der Gewinn nach Steuern betrug 0,5 Mio. USD gegenüber 8,7 Mio. USD im Vorjahr. Der verwässerte Gewinn pro Aktie lag für das Quartal bei 0,02 USD basierend auf 28,4 Mio. durchschnittlich gewichteten ausstehenden Stammaktien, gegenüber 0,31 USD basierend auf 28,2 Mio. durchschnittlich gewichteten ausstehenden Stammaktien für das zweite Quartal des Vorjahres. Wie bereits erwähnt, wurden die Ergebnisse durch den geplanten Zusammenschluss von ROFIN und Coherent, Inc. ("Coherent") und den kürzlich öffentlich geführten Proxystreit negativ beeinflusst. Neben dem sich negativ auswirkenden Umsatzvolumen, sind ROFIN Einmalkosten von 4,4 Mio. USD entstanden, die in erster Linie aus der geplanten Transaktion mit Coherent und dem jüngsten Proxystreit resultieren und die einen Nettoeffekt nach Steuerabzug in Höhe von ca. 3,8 Mio. USD auf das Ergebnis (0,14 USD pro Ergebnis je Aktie) hatten.

Die Vertriebs- und Verwaltungskosten erhöhten sich im Vergleich zum Vorjahr, hauptsächlich bedingt durch die erwähnten Sonderkosten von 4,4 Mio. USD, um 1,7 Mio. USD oder 7% auf 26,2 Mio. USD und entsprachen damit 24% vom Umsatz. Die Nettoaufwendungen für Forschung und Entwicklung sanken um 0,5 Mio. USD auf 9,2 Mio. USD und betrugen 8% vom Umsatz im Berichtszeitraum gegenüber 9,7 Mio. USD, ebenfalls 8% vom Umsatz, im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2015.

Der Umsatz mit Lasern für Macro-Anwendungen verringerte sich im Vergleich zum Vorjahresquartal um 6% auf 45,7 Mio. USD und trug 41% zum Gesamtumsatz bei. Die Umsätze mit Lasern zum Markieren und für die Micro-Bearbeitung sanken um 18% auf 45,9 Mio. USD und stellten 42% des Gesamtumsatzes. Im Quartal wurden 1.138 (2015: 1.082) Lasereinheiten ausgeliefert, von denen 542 Laser auf Macro-Anwendungen und 596 Laser auf Markier- und Micro-Anwendungen fielen. Der Umsatz mit Komponenten erhöhte sich um 3% auf 19,0 Mio. USD und trug 17% zum Gesamtumsatz bei. Die Umsatzerlöse mit Service und Ersatzteilen beliefen sich auf 33,4 Mio. USD.

Im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2016 entfielen 46% der rein laserbezogenen Umsätze auf den Maschinenbau, im Vergleich zu 36% im Vorjahreszeitraum, 10% auf die Automobilindustrie (2015: 14%), 15% auf die Halbleiter-, Elektronik- und Photovoltaikindustrie (2015: 18%) und 29% auf andere Industrien (2015: 32%).

In Nordamerika lagen die Umsätze im zweiten Quartal des Geschäftsjahres mit 23,0 Mio. USD um 22% unter dem Niveau des Vorjahresquartals und der Umsatz in Asien fiel um 14% niedriger aus und erreichte 31,7 Mio. USD. Die Umsätze in Europa gingen hauptsächlich aufgrund von Wechselkursschwankungen um 1% auf 55,9 Mio. USD zurück. Nordamerika trug 21% zum Quartalsumsatz bei, Asien 29% und Europa 50%.- Halbjahr -
Für das am 31. März 2016 beendete erste Halbjahr des Geschäftsjahres 2016 wurde ein Umsatz von 223,0 Mio. USD erzielt, was einem Rückgang von 22,1 Mio. USD oder 9% gegenüber dem Vorjahreszeitraum entsprach. Mehrere Faktoren trugen zu diesem Rückgang bei, darunter in erster Linie der vor allem dem Euro gegenüber stärkere US-Dollar, der den Umsatz im ersten Halbjahr um 10,6 Mio. USD verringerte, ein generell schwächeres Geschäft in Asien sowie in der Halbleiter- und Elektronikindustrie und die Auswirkungen der angekündigten Transaktion mit Coherent. Das Bruttoergebnis für den Sechsmonatszeitraum belief sich auf 79,1 Mio. USD (35.5% vom Umsatz) im Vergleich zu 88,0 Mio. USD (35.9% vom Umsatz) im Vorjahreszeitraum. Der Gewinn nach Steuern für das am 31. März 2016 beendete Halbjahr betrug 7,1 Mio. USD im Vergleich zu 14,9 Mio. USD im Vorjahr und entsprach damit einem verwässerten Gewinn pro Aktie von 0,25 USD basierend auf 28,4 Mio. durchschnittlich gewichteten ausstehenden Stammaktien gegenüber einem verwässerten Gewinn je Aktie von 0,53 USD basierend auf 28,2 Mio. durchschnittlich gewichteten ausstehenden Aktien in der Vergleichsperiode. Wie bereits erwähnt, wurden die Ergebnisse des ersten Halbjahres durch den geplanten Zusammenschluss von ROFIN und Coherent sowie den jüngsten öffentlichen Proxystreit negativ beeinflusst. Neben dem sich negativ auswirkenden Umsatzvolumen aus dem 2. Quartal, sind ROFIN im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2016 Einmalkosten in Höhe von 5,1 Mio. USD entstanden, die hauptsächlich aus der geplanten Übernahmevereinbarung mit Coherent und dem Proxystreit resultieren und die einen Nettoeffekt nach Steuerabzug in Höhe von ca. 4,2 Mio. USD auf das Ergebnis (0,15 USD pro Ergebnis je Aktie) hatten.

Der Umsatz mit Lasern für Macro-Anwendungen erreichte im ersten Halbjahr 91,0 Mio. USD und lag damit um 5,1 Mio. USD oder 5% unter dem Wert im Vorjahreszeitraum. Der Umsatz mit Lasern für Markier- und Micro-Anwendungen verringerte sich überwiegend durch ein schwächeres Geschäft mit der Halbleiter-, Elektronik- und Photovoltaikindustrie um 20,0 Mio. USD oder 18% auf 93,5 Mio. USD. Die Umsätze mit Komponenten betrugen 38,5 Mio. USD und stiegen damit um 8% oder 3,0 Mio. USD gegenüber dem Vergleichszeitraum des Geschäftsjahres 2015.

Im ersten Halbjahr erreichte der Umsatz in Nordamerika 51,6 Mio. USD und lag 9% unter dem Vorjahreswert von 56,5 Mio. USD. Die Umsätze in Asien betrugen 65,8 Mio. USD und blieben damit 13% unter den 75,8 Mio. USD im Geschäftsjahr 2015. Der Umsatz in Europa betrug 105,6 Mio. USD und lag damit um 6% unter dem Wert von 112,8 Mio. USD im Vergleichszeitraum. Aus dem Gesamtumsatz im ersten Halbjahr entfielen 23% auf Nordamerika, 30% auf Asien und 47% auf Europa.

- Auftragsbestand -
Die im 2. Quartal neu eingegangen Aufträge erreichten eine Größenordnung von 126 Mio. USD. Durch Ausbuchungen vorwiegend asiatischer Kundenaufträge in Höhe von ca. 11,5 Mio. USD aufgrund zu erwartender Stornierungen, verringerte sich der Gesamtauftragseingang im Vergleich zum Vorjahresquartal um 19% auf 114,7 Mio. USD. Auf die 114,7 Mio. USD Auftragseingang entfielen 52,5 Mio. USD auf Macro-Anwendungen, 41,6 Mio. USD für Markier- und Micro-Anwendungen und 20,5 Mio. USD auf Komponenten. Der Auftragsbestand per 31. März 2016, der im Wesentlichen Laserprodukte umfasst, betrug 132,8 Mio. USD, davon 58,8 Mio. USD für Laseranwendungen im Bereich Macro, 55,0 Mio. USD für Anwendungen im Markier- und Micro-Bereich sowie 19,0 Mio. USD für Komponenten. Per 31. März 2016 lag das Book-to-Bill-Verhältnis für das zweite Quartal bei 1,04.

- Übernahmevereinbarung -
Wie bereits am 16. März 2016 öffentlich bekanntgegeben, hat ROFIN mit Coherent und dessen 100%iger Tochtergesellschaft, Rembrandt Merger Sub Corp. ("Merger Sub"), eine Übernahmevereinbarung getroffen. Gemäß den Regelungen dieser Übernahmevereinbarung wird die Merger Sub mit ROFIN verschmolzen ("Merger"), so dass nach dem Merger ROFIN als 100%ige Tochtergesellschaft von Coherent hervorgeht. Im Falle der Genehmigung des Mergers, haben ROFIN-Aktionäre Anspruch auf einen Kaufpreis von 32,50 USD pro ROFIN-Aktie, was einem Preisaufschlag von 42% auf den Schlusskurs am Vortag der Bekanntgabe der geplanten Transaktion entspricht.

Am 28. April 2016 wurden ROFIN und Coherent von der U.S. Federal Trade Commission darüber in Kenntnis gesetzt, dass die gemäß dem Hart-Scott-Rodino Antitrust Improvements Act of 1976 ("HSR Act") angesetzte Wartefrist für den anstehenden Merger mit sofortiger Wirkung vorzeitig beendet wurde. Damit ist eine der Vollzugsbedingungen des Mergers erfüllt, wobei dieser weiter unter dem Vorbehalt von sonst üblichen Abschlussbedingungen steht, darunter die Genehmigung durch die Hauptversammlung sowie andere behördliche Genehmigungen wie die Freigabe oder Zustimmung durch alle relevanten kartellrechtlichen Behörden, unter anderem der Europäischen Kommission und der Kartellämter einer oder mehrerer europäischer Mitgliedsstaaten. Vorausgesetzt, dass die notwendigen Abschlussbedingungen fristgerecht erfüllt werden und die Finanzierung der Übernahme durch Coherent rechtzeitig komplettiert wird, geht ROFIN davon aus, dass die Transaktion im letzten Kalenderquartal 2016 vollzogen wird.

Angesichts der schwebenden Transaktion mit Coherent, sieht ROFIN nicht vor, künftig Prognosen zu geben oder Telefonkonferenzen zu führen, um die operativen Ergebnisse zu erörtern.

Über ROFIN

Mit 40 Jahren Erfahrung ist ROFIN-SINAR Technologies eines der führenden Unternehmen in der Entwicklung und Produktion von Laserstrahlquellen und laserbasierten Systemlösungen für die industrielle Materialbearbeitung. ROFIN konzentriert sich auf die Entwicklung neuer Schlüsseltechnologien und die Bereitstellung fortschrittlicher Produktionsmethoden für die unterschiedlichsten Anwendungen in der Industrie. Die Produktpalette reicht von der einzelnen Laserstrahlquelle bis hin zum hochkomplexen System, umfasst alle entscheidenden Lasertechnologien wie Festkörper-, Faser-, Ultrakurzpuls- und CO2-Laser sowie Diodenlaser und deckt das gesamte Leistungsspektrum von wenigen Watt bis hin zu mehreren Kilowatt sowie eine große Bandbreite an Wellenlängen und Pulsdauern ab. Das Produktportfolio wird durch ein umfangreiches Angebot an Komponenten komplettiert. ROFIN-SINAR Technologies Inc. hat seine operativen Hauptsitze in Hamburg und Plymouth, Michigan (USA) und verfügt über Produktionsstätten in den USA, Deutschland, Großbritannien, Schweden, Finnland, Schweiz, Singapur und China. Das Unternehmen betreut mehr als 4.000 Kunden rund um den Globus und verfügt über eine installierte Basis von mehr als 55.000 Lasern. Die ROFIN-Aktie ist am NASDAQ Global Select Market unter dem Kürzel RSTI und am Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse unter der ISIN US7750431022 notiert. ROFIN wird im Standard & Poor's SmallCap 600 und im Russell 2000 Index geführt. Weitere Informationen sind auf der Homepage des Unternehmens unter www.rofin.com verfügbar.

Die vollständige Presseinformation mit Finanztabellen erhalten Sie im PDF-Format über den untenstehenden Link unter 'Zusatzmaterial zur Meldung'.

Cautionary Statement Regarding Forward-Looking Statements

This press release contains "forward-looking statements" within the meaning of the safe harbor provisions of the U.S. Private Securities Litigation Reform Act of 1995. Forward-looking statements can be identified by words such as: "target," "future," "continue," "anticipate," "believe," "estimate," "expect," "strategy," "likely," "may," "should" and similar references to future periods. Examples of forward-looking statements include, among others, statements we make regarding future plans, events or performance, including guidance relating to revenues and earnings per share; expected operating results, such as revenue growth and earnings; expected seasonal impact; current or future volatility in the exchange rates and future economic conditions; anticipated levels of capital expenditures, including for corporate actions such as share buybacks; expectations of our long-term financial prospects, margin and cash flow expansion; and our strategy for growth, product portfolio development, market position, financial results and reserves.

Forward-looking statements are neither historical facts nor assurances of future performance. Instead, they are based only on our current beliefs, expectations and assumptions regarding the future of our business, future plans and strategies, projections, anticipated events and trends, the economy and other future conditions. Because forward-looking statements relate to the future, they are subject to inherent uncertainties, risks and changes in circumstances that are difficult to predict and many of which are outside of our control. Our actual results and financial condition may differ materially from those indicated in the forward-looking statements. Therefore, you should not rely on any of these forward-looking statements. Important factors that could cause our actual results and financial condition to differ materially from those indicated in the forward-looking statements include, among others, the following: downturns in the machine tool, automotive, semiconductor, electronics, photovoltaic, and medical device industries which may have, in the future, a material adverse effect on our sales and profitability; the ability of our OEM customers to incorporate our laser products into their systems; the impact of exchange rate fluctuations, which may be significant because a substantial portion of our operations is located in non-US countries; the level of competition and our ability of to compete in the markets for our products; our ability to develop new and enhanced products to meet market demand or to adequately utilize our existing technology; third party infringement of our proprietary technology or third party claims against us for the infringement or misappropriation of proprietary rights; the scope of patent protection that we are able to obtain or maintain; competing technologies that are similar to or that serve the same uses as our technology; our ability to efficiently manage the risks associated with our international operations; risks associated with recent changes in our senior management personnel; the worldwide economic environment, including specifically but not limited to in Asia; any adverse impact to us resulting from the announcement or pendency of the Merger; any adverse impact to us resulting from the announcement or implementation of any one or more of our cost reduction programs, as permitted under the Merger Agreement; and such other factors as discussed throughout Part I, Item 1A. Risk Factors and Part II, Item 7. Management's Discussion and Analysis of Financial Condition and Results of Operations of our Annual Report on Form 10-K, as amended, for the year ended September 30, 2015. Any forward-looking statement made by us in this press release is based only on information currently available to us and speaks only as of the date on which it is made. We undertake no obligation to publicly update any forward-looking statement, whether written or oral, that may be made from time to time, whether as a result of new information, future developments or otherwise.

Additional Information and Where to Find It

In connection with the transactions contemplated by the Merger Agreement, we will file with the Securities and Exchange Commission (the "SEC") and furnish to our stockholders a proxy statement. Additionally, we will file other relevant materials with the SEC in connection with the Merger. Stockholders are urged to read the proxy statement carefully when it is available because it will contain important information about the transactions contemplated by the Merger Agreement. Stockholders will be able to obtain free copies of the proxy statement and other documents filed with the SEC by us through the web site maintained by the SEC at www.sec.gov. In addition, stockholders will be able to obtain free copies of the proxy statement by contacting our investor relations department.

We and our directors and executive officers, may be deemed to be participants in the solicitation of proxies from our stockholders in respect of the transactions contemplated by the Merger Agreement. Information regarding our directors and executive officers is contained in our Form 10-K, as amended, for the year ended September 30, 2015. To the extent holdings of securities by such directors or executive officers have changed since the amounts printed in our Form 10-K, as amended, such changes have been or will be reflected on Statements of Change in Ownership on Form 4 filed with the SEC. Additional information regarding the participants in the solicitation of proxies in respect of the transactions contemplated by the Merger Agreement and a description of their direct and indirect interests, by security holdings or otherwise, will be contained in the proxy statement to be filed by us and other relevant materials to be filed with the SEC when they become available.

Kontakt: Katharina Manok
ROFIN-SINAR
040-733-63-4256
Ir(at)rofin.com



+++++Zusatzmaterial zur Meldung:Dokument: http://n.eqs.com/c/fncls.ssp?u=PNGQCXEOGIDokumenttitel: RSTI_PR_Q2FY2016_D
09.05.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Rofin-Sinar Technologies Inc.



40984 Concept Drive



MI 48170 Plymouth



Vereinigte Staaten von Amerika


Telefon:
+ 49 (0)40 - 73363-4256


Fax:
+ 49 (0)40 - 73363-4138


E-Mail:
ir@rofin.com


Internet:
www.rofin.com


ISIN:
US7750431022


WKN:
902757


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart; Nasdaq







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service

461531  09.05.2016 




PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

17.10.2017 - Voltabox - Börsengang: Greenshoe ausgeübt
17.10.2017 - Geely bring Polestar gegen Tesla in Stellung
17.10.2017 - Stern Immobilien: Es bleiben Fragezeichen
17.10.2017 - Capital Stage: News und eine Kaufempfehlung
17.10.2017 - Drillisch: United Internet übernimmt Plätze im Aufsichtsrat
17.10.2017 - Commerzbank Aktie: Es winken gute Nachrichten
17.10.2017 - Deutsche Bank und BYD Aktie an den Top-Positionen
17.10.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Droht ein Kurseinbruch?
17.10.2017 - Airbus wird strategischer Partner bei Bombardiers C-Serie
17.10.2017 - Hapag-Lloyd holt sich 352 Millionen Euro an der Börse


Chartanalysen

17.10.2017 - Commerzbank Aktie: Es winken gute Nachrichten
17.10.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Droht ein Kurseinbruch?
17.10.2017 - Daimler Aktie: Das sollten Anleger wissen!
17.10.2017 - Geely Aktie: Darauf sollten alle achten!
17.10.2017 - co.don Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
17.10.2017 - BYD Aktie: Eine ganz wichtiger Impuls!
17.10.2017 - Bitcoin Group Aktie: Kommt jetzt der Durchbruch?
16.10.2017 - MBB Aktie: Schlechte News zum Wochenauftakt
16.10.2017 - Aixtron Aktie - Diagnose: Fortschreitende Topbildung?
16.10.2017 - Aurelius Aktie: Sitzen die Bären in der Falle?


Analystenschätzungen

17.10.2017 - Novo Nordisk Aktie: Klarer Optimismus für Semaglutid
17.10.2017 - Airbus Aktie: Doppelte Hochstufung nach Bombardier-Deal
17.10.2017 - Sartorius: Nach der Warnung – Modell wird überarbeitet
17.10.2017 - Rio Tinto: Mehr auf der positiven Seite
17.10.2017 - Dialog Semiconductor: Die iPhone-Folge
17.10.2017 - Daimler: Agilität als Argument
17.10.2017 - Airbus und der Bombardier-Deal
17.10.2017 - Aixtron: Starke Veränderung beim Kursziel, aber...
17.10.2017 - Metro: Unterschiedliche Ansichten
17.10.2017 - Südzucker: Vorsicht wächst


Kolumnen

17.10.2017 - Deutschland: Konjunkturerwartungen bleiben (vorsichtig) optimistisch - Nord LB Kolumne
17.10.2017 - ZEW-Konjunkturerwartungen klettern auch im Oktober weiter nach oben - VP Bank Kolumne
17.10.2017 - Auf der Suche nach neuen Warnsignalen an den Anleihemärkten der Schwellenländer – Sarasin Kolumne
17.10.2017 - Drohungen aus Nordkorea lassen die Kapitalmärkte kalt - National-Bank
17.10.2017 - Österreich steht vermutlich vor einem Regierungsbündnis von ÖVP und FPÖ - Commerzbank Kolumne
17.10.2017 - Lufthansa Aktie: Die Hausse bleibt intakt - UBS Kolumne
17.10.2017 - DAX: Erstmals über 13.000 Punkte geschlossen - UBS Kolumne
16.10.2017 - China: Überraschende Dynamik bei den Produzentenpreisen - Nord LB Kolumne
16.10.2017 - Katalonische Regionalregierung muss heute Vormittag Farbe bekennen - National-Bank
16.10.2017 - Microsoft Aktie: Neues Allzeithoch bestätigt Hausse-Trend - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR