DGAP-News: SINNERSCHRADER STARTET PLANMÄSSIG IN DAS GESCHÄFTSJAHR 2017/2018 / UMSATZ WÄCHST IM ERSTEN GESCHÄFTSQUARTAL UM 8,3 PROZENT / JAHRESPROGNOSEN BESTÄTIGT / MATTHIAS SCHRADER ZUM AGENTURMANN DES JAHRES 2017 GEWÄHLT

Nachricht vom 16.01.2018 (www.4investors.de) -


DGAP-News: SinnerSchrader AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis

SINNERSCHRADER STARTET PLANMÄSSIG IN DAS GESCHÄFTSJAHR 2017/2018 / UMSATZ WÄCHST IM ERSTEN GESCHÄFTSQUARTAL UM 8,3 PROZENT / JAHRESPROGNOSEN BESTÄTIGT / MATTHIAS SCHRADER ZUM AGENTURMANN DES JAHRES 2017 GEWÄHLT
16.01.2018 / 07:49


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Die SinnerSchrader-Gruppe ist entsprechend den Planungen in das Geschäftsjahr 2017/2018 gestartet. Im ersten Quartal des Geschäftsjahres (1. September bis 30. November 2017) hat SinnerSchrader Umsatzerlöse von 14,4 Mio. Euro erzielt und damit den Wert des ersten Quartals des Vorjahres um 8,3 Prozent übertroffen. Zu dem Umsatzanstieg haben alle drei Segmente beigetragen, wobei das Segment Interactive Media, in dem SinnerSchrader insbesondere sein Content-Marketing-Geschäft betreibt, den Umsatz nahezu verdoppeln konnte.

Das operative Ergebnis (EBITA) lag mit 0,3 Mio. Euro im Rahmen der Planung, blieb aber deutlich hinter dem Vorjahresergebnis von 1,3 Mio. Euro zurück. Allerdings war das Berichtsquartal weiter mit Kosten für die Umsetzung des Zusammenschlusses von Accenture und SinnerSchrader in Höhe von knapp 0,7 Mio. Euro belastet. Dabei wurden 0,4 Mio. Euro der gesamten Aufwendungen für die Bindung und Weiterentwicklung der Mitarbeiter von SinnerSchrader eingesetzt, und knapp 0,3 Mio. Euro betrugen die Aufwendungen für Beratungsleistungen im Zusammenhang mit der Erarbeitung des Entwurfes eines Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrags zwischen der SinnerSchrader AG und der Accenture Digital Holdings GmbH sowie für die Vorbereitung der am 6. Dezember 2017 durchgeführten außerordentlichen Hauptversammlung.

Mit knapp 1,0 Mio. Euro fiel auch das bereinigte EBITA im Berichtsquartal etwas schlechter aus als im ersten Quartal des Vorjahres. Dies ist insbesondere darauf zurückzuführen, dass SinnerSchrader seine Personalkapazität in den ersten drei Monaten mit Blick auf die anstehenden Wachstumsschritte wie vorgesehen vor allem im Segment Interactive Marketing stärker ausgebaut hat, als es für das Quartal notwendig gewesen wäre. Im ersten Quartal 2017/2018 waren durchschnittlich 503 Vollzeitmitarbeiter bei SinnerSchrader beschäftigt, etwa 10 Prozent mehr als im ersten Quartal 2016/2017.

Das Konzernergebnis belief sich im Berichtsquartal auf knapp 0,7 Mio. Euro ohne Berücksichtigung der Transaktionskosten und auf 0,2 Mio. Euro einschließlich dieser Kosten. Die entsprechenden Ergebnisse je Aktie betrugen 0,06 Euro bzw. 0,02 Euro.

Mit den genannten Zahlen liegt SinnerSchrader für das gesamte Geschäftsjahr 2017/2018 gut im Plan. Die im November 2017 veröffentlichte Prognose - Umsatzerlöse von 63,8 Mio. Euro, ein EBITA von 5,2 Mio. Euro (bereinigt um Transaktionskosten: 7,2 Mio. Euro) sowie ein Konzernergebnis von 3,5 Mio. Euro (bereinigt: 4,9 Mio. Euro) - werden daher bestätigt.

Die aus den Vorjahren bekannten Working-Capital-Effekte aus der Jahresenddisposition der Konzernkunden auf den Stichtagswert zum 30. November waren in der Berichtsperiode besonders stark ausgeprägt. Im Working Capital waren daher zum 30. November 2017 erhebliche Mittel zusätzlich gebunden, sodass kurzfristig eine negative Nettoliquidität von 0,3 Mio. Euro entstand. Zum Ende des Kalenderjahres 2017 war dieser negative Effekt jedoch im Wesentlichen bereits wieder ausgeglichen und die Liquiditätsreserve auf ein Niveau von knapp über 4 Mio. Euro zurückgekehrt.

Die Eigenkapitalquote betrug zum Ende des ersten Quartals 2017/2018 64,3 Prozent und war damit gut 1 Prozentpunkt höher als zum 31. August 2017. Zum 30. November 2017 waren 553 Mitarbeiter bei SinnerSchrader beschäftigt, 24 Mitarbeiter mehr als am 31. August 2017 und 38 Mitarbeiter mehr als ein Jahr zuvor.

Der vollständige Bericht der SinnerSchrader-Gruppe für das erste Geschäftsquartal 2017/2018 kann ab 18:00 Uhr unter http://www.sinnerschrader.ag/de/reports abgerufen werden.

Matthias Schrader, einer der beiden Gründer von SinnerSchrader und seit Gründung an der Spitze des Unternehmens, wurde kürzlich im Rahmen der HORIZONT Awards als Agenturmann des Jahres 2017 gewählt. Auf Vorschlag einer hochkarätig besetzten Jury zeichnet die Fachpublikation für Marketing, Werbung und Medien Matthias Schrader mit dem Award für sein langjähriges, weitsichtiges Wirken und den damit einhergehenden Erfolg seines Unternehmens sowie für seine Vorbildfunktion in der Branche aus. Der Award wird am heutigen Abend in Frankfurt verliehen.


ÜBER SINNERSCHRADER

SinnerSchrader gehört zu den führenden Digitalagenturen Europas mit dem Fokus auf Design und Entwicklung von digitalen Produkten und Services. Mehr als 500 Mitarbeiter arbeiten an der digitalen Transformation für Unternehmen wie Allianz, Audi, comdirect bank, ERGO, Telefónica, TUI, Unitymedia und VW. SinnerSchrader wurde 1996 gegründet, ist seit 1999 börsennotiert und hat Büros in Hamburg, Berlin, Frankfurt am Main, München und Prag. Seit April 2017 ist SinnerSchrader Teil von Accenture Interactive.

http://sinnerschrader.com

ANSPRECHPARTNERIN FÜR PRESSE- UND ÖFFENTLICHKEITSARBEIT

Carmen Fesenbeck
Unternehmenskommunikationpresse@sinnerschrader.com

ANSPRECHPARTNER FÜR AKTIONÄRSINFORMATIONEN

Thomas Dyckhoff
Finanzvorstandir@sinnerschrader.com
SinnerSchrader Aktiengesellschaft
Völckersstraße 38
22765 Hamburg
T. +49. 40. 39 88 55-0
F. +49. 40. 39 88 55-55












16.01.2018 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
SinnerSchrader AG

Völckersstraße 38

22765 Hamburg


Deutschland
Telefon:
+49 (0)40 39 88 55-0
Fax:
+49 (0)40 39 88 55-55
E-Mail:
ir@sinnerschrader.com
Internet:
www.sinnerschrader.com
ISIN:
DE0005141907
WKN:
514190
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




645571  16.01.2018 





(Werbung)
PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonMensch und Maschine: „Auf Jahre hinaus noch genug Renditepotenziale“
PfeilbuttonStern Immobilien: In den attraktivsten Nischenmärkten Europas tätig
PfeilbuttonPNE Wind: Lesser sieht „attraktive Opportunitäten für Zukäufe“
PfeilbuttonIPO-Kandidat STEMMER IMAGING AG: „Wir wollen den europäischen Markt weiter konsolidieren“

Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

20.02.2018 - FCR Immobilien: Bei weitem keine Vollplatzierung
20.02.2018 - Bilfinger will Schadenersatz von früheren Vorständen
20.02.2018 - Mologen holt neuen Investor ins Boot
20.02.2018 - PSI: Neuer Auftrag aus der Schiffsbraubranche
20.02.2018 - The Grounds: Neues Wohnprojekt in Magdeburg
20.02.2018 - Aumann Aktie: Kaufsignal und TecDAX-Phantasie
20.02.2018 - Nordex Aktie kommt aus dem Keller - und nun?
20.02.2018 - Fair Value REIT: Kaiser kündigt Abschied an
20.02.2018 - publity erwartet 2018 wieder steigende Gewinne
20.02.2018 - CeoTronics: Auftrag aus Norddeutschland


Chartanalysen

20.02.2018 - Aumann Aktie: Kaufsignal und TecDAX-Phantasie
20.02.2018 - Bitcoin Group Aktie: Achtung, Kaufsignal!
20.02.2018 - Steinhoff Aktie unter Druck: Schlechte News, aber…
20.02.2018 - Daimler Aktie: „Bad news” bringen keinen großen Schaden
20.02.2018 - Deutsche Bank Aktie: Das sieht sehr interessant aus!
19.02.2018 - Steinhoff Aktie: Ein interessanter Blick auf den Aktienkurs
19.02.2018 - Bitcoin Group Aktie: Neuer Schwung für die Kurserholung?
19.02.2018 - Daimler Aktie unter Druck: Was ist hier los?
19.02.2018 - Nordex Aktie: Starke Nerven sind gefragt
16.02.2018 - QSC Aktie: Bodenbildung voraus?


Analystenschätzungen

20.02.2018 - Volkswagen: Ein starkes Kursziel
20.02.2018 - Lufthansa: Auf Wachstumskurs
20.02.2018 - Aareal Bank: Aktie wird abgestuft
20.02.2018 - RWE: Zu hohe Erwartungen?
20.02.2018 - ProSiebenSat.1: Spannung vor den Quartalszahlen
20.02.2018 - Freenet: Kursziel deutet Risiko an
20.02.2018 - E.On: Im Vorteil gegenüber RWE
20.02.2018 - Daimler: Aufschlag beim Kursziel der Aktie
20.02.2018 - Deutsche Telekom: Klare Chancen
20.02.2018 - Heidelberger Druckmaschinen: Vertrauen wächst


Kolumnen

20.02.2018 - ZEW-Umfrage: Positives Konjunkturbild lässt Inflationserwartungen steigen - Nord LB Kolumne
20.02.2018 - Schwellenländerbörsen korrigieren nach glänzendem Jahresstart - Commerzbank Kolumne
20.02.2018 - DAX: Bearish-Engulfing und schlechter ZEW - Donner + Reuschel Kolumne
20.02.2018 - Adidas Aktie: Seitwärtsphase hält an - UBS Kolumne
20.02.2018 - DAX: Erneut an wichtigem Widerstand abgeprallt - UBS Kolumne
19.02.2018 - Allianz Aktie: Kurzfristig weiteres Aufwärtspotenzial vorhanden - UBS Kolumne
19.02.2018 - DAX: Fortsetzung der Erholung stimmt positiv - UBS Kolumne
19.02.2018 - DAX: Weiterhin Stabilisierung nach gesundem Abverkauf - Donner + Reuschel Kolumne
16.02.2018 - Lufthansa Aktie: Mittelfristiger Abwärtstrend bleibt intakt - UBS Kolumne
16.02.2018 - DAX: Erholung setzt sich nur zögernd fort - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR