DGAP-News: Grammer startet erfolgreich ins neue Geschäftsjahr

Nachricht vom 09.05.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Grammer AG / Schlagwort(e): Quartals-/Zwischenmitteilung

Grammer startet erfolgreich ins neue Geschäftsjahr
09.05.2016 / 06:56


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Grammer startet erfolgreich ins neue GeschäftsjahrKonzernumsatz steigt um 21 Prozent auf 425,9 Millionen EuroStärkere operative Performance in allen KonzernsegmentenDeutliche Steigerung des operativen EBIT auf 17,3 Millionen Euro

Amberg, 9. Mai 2016 - Der Grammer Konzern, weltweiter Zulieferer für Pkw-Innenausstattung und Nutzfahrzeugsitze, ist sehr erfolgreich in das neue Geschäftsjahr gestartet. Der Konzernumsatz stieg im ersten Quartal um 21 Prozent oder 73,2 Millionen Euro auf 425,9 Millionen Euro (Vj. 352,7). Diese erfreuliche Entwicklung ist auf eine positive Umsatzentwicklung in beiden Konzernsegmenten sowie auf die erfolgreiche Integration der zum Jahresende 2015 übernommenen Reum Gruppe zurückzuführen.

Gegenüber dem Vorjahr konnte Grammer die operative Performance in beiden Unternehmenssegmenten planmäßig verbessern und somit das operative EBIT auf Konzernebene auf 17,3 Millionen Euro (Vj. 6,8) deutlich steigern. Die operative EBIT Marge lag mit 4,1% entsprechend deutlich über dem vergleichbaren Vorjahresquartal. Das Konzernergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) erreichte 14,8 Millionen Euro (Vj. 16,5) und lag trotz der hohen positiven Wechselkurseffekte im ersten Quartal 2015 nur leicht unter dem Vorjahr.

Umsatzanstieg im Segment Automotive von fast 30 Prozent
Hauptumsatztreiber blieb auch im ersten Quartal 2016 das Segment Automotive mit einer deutlichen Umsatzsteigerung um 28,9 Prozent auf 316,1 Millionen Euro (Vj. 245,3). Eine insgesamt positive Marktdynamik mit überdurchschnittlichen Zuwächsen im Produktsegment Konsolen sowie die erstmalige Einbeziehung der Reum Gruppe generierten hohe Zugewinne.

Das operative EBIT des Segments konnte deutlich gesteigert werden und verdoppelte sich auf nun 10,6 Millionen Euro (Vj. 5,0). Dementsprechend verbesserte sich die operative EBIT Marge auf 3,4 Prozent (Vj. 2,0). In der positiven Entwicklung der operativen Performance im Bereich Automotive spiegeln sich somit wie geplant erste Erfolge aus den Optimierungsmaßnahmen des letzten Jahres sowie geringere Vorleistungskosten wider. Das Segment-Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) lag mit 8,6 Millionen Euro (Vj. 11,0) im ersten Quartal 2016 unter dem Vorjahreswert, der durch die beschriebenen Währungseffekte stark positiv beeinflusst war.

Seating Systems mit deutlich verbessertem Ergebnis
Im Segment Seating Systems erreichte Grammer trotz einer marktbedingt weiter stark rückläufigen Entwicklung in Brasilien im Vergleich zum Vorjahr einen soliden Umsatzanstieg um 4,6 Prozent auf 122,0 Millionen Euro (Vj. 116,6). Im Einzelnen verzeichnete das Geschäftsfeld Lkw ungeachtet der anhaltenden Marktschwäche in Brasilien und der abgekühlten Konjunktur in China leicht rückläufige Umsätze, welche jedoch durch Zuwächse der anderen Geschäftsfelder mehr als kompensiert werden konnten. So war im ersten Quartal vor allem eine Stabilisierung im Offroad-Bereich in Europa zu erkennen und hier insbesondere im Bereich Landmaschinen.

Bedingt durch die Stabilisierung wichtiger und profitabler Kernmärkte vor allem in Europa erreichte Grammer im Segment Seating Systems eine deutlich höhere Profitabilität, trotz des weiter deutlich rückläufigen brasilianischen Nutzfahrzeugmarktes. Das operative EBIT im Segment Seating Systems erreichte 9,4 Millionen Euro und lag damit deutlich über dem Vorjahreswert von 5,3 Millionen Euro bei einer operativen EBIT Marge von 7,7 Prozent (Vj. 4,5). Das Segment-Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) lag mit 9,2 Millionen Euro (Vj. 8,5) im ersten Quartal 2016 über dem Vorjahr.

Investitionsrate weiter optimiert
Mit 9,0 Millionen Euro lagen die Investitionen des Grammer Konzerns auf dem Niveau des Vorjahres (Vj. 8,8). Im Wesentlichen flossen die Mittel in den Ausbau der Geschäftstätigkeiten beider Konzernsegmente: dem Aus- und Aufbau der internationalen Standorte und Fertigungskapazitäten sowie der Optimierung bestehender Standorte und Prozesse.

Prognose für Gesamtjahr 2016 bestätigt
Grammer erwartet auch im weiteren Jahresverlauf anhaltend volatile und herausfordernde Marktbedingungen, vor allem in den relevanten Nutzfahrzeugmärkten. Dennoch ist Grammer zuversichtlich, diesen Herausforderungen auch in den kommenden Monaten durch die globale Aufstellung des Konzerns und weiter verbesserter Prozessabläufe erfolgreich begegnen zu können.

Insgesamt rechnet Grammer für das laufende Geschäftsjahr aus den Kerngeschäften des Konzerns und unter Einbeziehung der Reum Gruppe mit einer Umsatzsteigerung auf über 1,6 Milliarden Euro gegenüber dem Vorjahr. Darüber hinaus rechnet das Unternehmen mit einem deutlich positiven EBIT und einer leicht positiven Entwicklung der EBIT Marge über dem Niveau des Vorjahres.

Unternehmensprofil

Die Grammer AG, Amberg, ist spezialisiert auf die Entwicklung und Herstellung von Komponenten und Systemen für die Pkw-Innenausstattung sowie von Fahrer- und Passagiersitzen für Offroad-Fahrzeuge (Traktoren, Baumaschinen, Stapler), Lkw, Busse und Bahnen. Das Segment Seating Systems umfasst die Geschäftsfelder Lkw- und Offroad-Sitze sowie Bahn- und Bussitze. Im Segment Automotive liefern wir Kopfstützen, Armlehnen und Mittelkonsolen an namhafte Pkw-Hersteller im Premiumbereich und an Systemlieferanten der Fahrzeugindustrie.

Mit über 12.000 Mitarbeitern in 32 Gesellschaften ist Grammer in 20 Ländern weltweit tätig.

Die Grammer Aktie ist im SDAX vertreten und wird an den Börsen München und Frankfurt, über das elektronische Handelssystem Xetra sowie im Freiverkehr der Börsen Stuttgart, Berlin und Hamburg gehandelt.

Kontakt:
GRAMMER AG
Ralf Hoppe
Tel.: 09621 66 2200
investor-relations@grammer.com







09.05.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Grammer AG



Postfach 14 54



92204 Amberg



Deutschland


Telefon:
+49 (0)9621 66-0


Fax:
+49 (0)9621 66-1000


E-Mail:
investor-relations@grammer.com


Internet:
www.grammer.com


ISIN:
DE0005895403, DE0005895403


WKN:
589540, 589540


Indizes:
SDAX


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), München; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Stuttgart







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service

461407  09.05.2016 




PfeilbuttonQSC will an der Börse und bei Kunden in die Offensive - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonSTARAMBA SE: „Das Potenzial für STARAMBA.spaces ist riesig“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonAnleihe-Emission von Euges: „Wollen eine Vertrauensgrundlage aufbauen“ - Exklusiv-Interview!
PfeilbuttonBitcoins, Tulpen und die Lust auf schnelles Geld
PfeilbuttonNanogate: „Nächster Wachstumssprung“ - Exklusiv-Interview mit Ralf Zastrau


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

13.12.2017 - Steinhoff: Großaktionär kritisiert Unternehmen heftig
13.12.2017 - innogy Aktie stürzt ab - was ist hier los?
13.12.2017 - Phoenix Solar: Insolvenz angemeldet
13.12.2017 - Ferratum: Kooperation mit Thomas Cook - Aktie deutlich im Plus
13.12.2017 - Lufthansa: Die Übernahme ist geplatzt
13.12.2017 - Steinhoff: Anlegerschützer befürchtet gravierende Folgen aus dem Skandal
13.12.2017 - The Naga Group: Neues zu SwipeStox, Bitcoin und Co.
13.12.2017 - TTL will Wandelanleihe ausgeben
13.12.2017 - Bayer: Positive News aus China
13.12.2017 - mybet Holding: Aufsichtsrat Knoss verlässt das Unternehmen


Chartanalysen

13.12.2017 - Commerzbank Aktie: Wird das doch noch eine Zitterpartie?
12.12.2017 - Tesla Aktie: Die große Chance?
12.12.2017 - Evotec Aktie: Richtig starke Signale für die Bullen!
12.12.2017 - Staramba Aktie: Kaufsignale winken!
12.12.2017 - Viscom Aktie: Ausbruch in Richtung Allzeithoch voraus?
11.12.2017 - Commerzbank Aktie: Das sieht sehr gut aus, aber…
11.12.2017 - Steinhoff Aktie: Ein paar Daten für Trader
11.12.2017 - Evotec Aktie: Steht der Ausbruch bevor? Aktuelle News!
11.12.2017 - Dialog Semiconductor Aktie: Crash vorbei?
08.12.2017 - Zeal Network Aktie: Trendwende nach der Baisse in Sicht?


Analystenschätzungen

13.12.2017 - Dialog Semiconductor Aktie: Anleger gehen im Fall Apple vom „worst case” aus
13.12.2017 - FinTech Group: Aktie bekommt Kaufempfehlung
13.12.2017 - Deutsche Bank Aktie: Kaufempfehlung und Kaufsignal?
13.12.2017 - Wirecard Aktie: Das sagen Experten zum neuen Ausblick
12.12.2017 - E.On Aktie: Dreht der Trend jetzt nach oben?
12.12.2017 - Morphosys Aktie: Bildet sich hier ein Top?
12.12.2017 - SGL Carbon Aktie massiv im Plus: Was ist hier los?
12.12.2017 - ProSiebenSat.1 Aktie: besonders attraktives Profil
11.12.2017 - Unicredit Aktie fair bewertet? Das sagen Analysten!
11.12.2017 - Deutsche Bank Aktie: Vorsicht, Bullenfalle?


Kolumnen

13.12.2017 - Euro Stoxx 50: Siebzehn Jahr – Sprödes Haar - Donner & Reuschel Kolumne
13.12.2017 - FOMC-Zinsentscheid im Fokus der Märkte - National-Bank Kolumne
13.12.2017 - Schwellenländerbörsen erzielen im November 2017 eine Underperformance - Commerzbank Kolumne
13.12.2017 - DAX: Widerstand versperrt Weg nach oben - UBS Kolumne
13.12.2017 - SAP Aktie: Nächster Anlauf auf 100,00-Euro-Marke könnte bevorstehen - UBS Kolumne
13.12.2017 - Zinsen „rauf“ - Steuerreform stockt - Donner & Reuschel Kolumne
12.12.2017 - Finanzmarktexperten blicken optimistisch ins Jahr 2018 - Nord LB Kolumne
12.12.2017 - Platin zu Gold – eine Preislücke, die geschlossen wird? - Commerzbank Kolumne
12.12.2017 - Deutsche Bank Aktie: Neues Jahreshoch noch möglich - UBS Kolumne
12.12.2017 - DAX: Rückfall in die Trading-Range - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR