Bruin Point Energy: Gigantisches Heliumprojekt - die nächste Übernahmestory des Top-Managements ?!

Nachricht vom 09.01.2018 (www.4investors.de) -






DGAP-Media / 09.01.2018 / 09:00

Gigantisches Heliumprojekt - die nächste Übernahmestory des Top-Managements ?!

Mit unserer kürzlichen Lithium und Kobalt Empfehlung konnten Anleger bis zu 440 % Rendite innerhalb weniger Wochen und Monate einstreichen (siehe Homepage-LINK). Wir sind stets auf der Suche nach neuen, aussichtsreichen Unternehmen, mit hoher Insiderbeteiligung, einem erfahrenen Managementteam und erstklassigen Projekten. Hierbei sind wir auf das Unternehmen Bruin Point Helium (WKN A2JSJT) gestoßen. Helium ist ein äußerst exotischer, als auch knapper Rohstoff, der laut Analysten in den kommenden Jahren ähnlich knapp werden dürfte wie die aktuellen Highflyer Lithium und Kobalt.

Unsere heutige Erstempfehlung, Bruin Point Helium (WKN A2JSJT), hat lediglich 38 Mio. ausstehende Aktien. Die Insiderbeteiligung (23 Mio. Aktien - 3 Jahre gesperrt vom Börsenhandel) ist derart groß, dass sich lediglich 1,5 Mio. Aktien im freien Umlauf (Freefloat) befinden. So eine einzigartige Struktur an wenig ausstehenden Aktien und einer so überwältigenden Insiderbeteiligung ist ein Garant für eine schnelle Kurssteigerung und nur äußerst selten vorzufinden.

Bruin Point Helium (WKN A2JSJT) ist erst seit wenigen Tagen an der Börse handelbar und daher noch ein echter Geheimtipp. Dem Unternehmen gelang es vor Kurzem ein riesiges Helium Projekt in den USA zu erwerben, welches bereits Helium Reserven vorzuweisen hat. Mittels eines 3 Mio. CAD schweren Explorationsprogramms soll das aussichtsreiche Projekt in großen Schritten in Richtung Produktion vorangetrieben werden.

In unserer heutigen Erstempfehlung wollen wir Ihnen das Unternehmen und den Rohstoff Helium ausführlich vorstellen. Darüber hinaus anhand von Fakten aufzeigen, weshalb wir uns so sicher sind, dass Bruin Point Helium (WKN A2JSJT) unser nächster Top-Pick mit der Chance auf mehrere Hundert Prozent Kurssteigerung ist. Die letzte Ölgesellschaft (American Oil & Gas - siehe Chart) des Chairman David Sidoo, wurde für mehr als 600 Mio. Dollar übernommen, aktuell ist Herr Sidoo zudem CEO des Lithium Highflyers Advantage Lithium (WKN A2AQ6C), welcher ein Joint Venture mit Branchenplayer Orocobre (WKN A0M61S) betreibt.

Wie Sie sehen können, sind bei Bruin Point Helium (WKN A2JSJT) absolute Profis am Werk, welche nur in streng ausgesuchte Rohstoffprojekte investieren und auf einige sensationelle Investments mit mehreren 1.000 % zurückblicken können! Aktuell werden vergleichbare Projekte nicht unter 100 Mio. CAD bewertet. Wir sind der Ansicht, dass die momentane Börsenbewertung von 30 Mio. CAD keine faire Bewertung für Bruin Point Helium (WKN A2JSJT) darstellt. Daher erwarten wir in den kommenden Wochen und Monaten einen kontinuierlichen Kursanstieg.

Verpassen Sie es nicht, sich rechtzeitig bei der nächsten Erfolgsstory zu positionieren! Unsere letzten Lithiumempfehlungen Liberty One Lithium (WKN A2DHMB) und Lithium Energi (WKN A2H5MG) haben gezeigt, wie wichtig es ist, frühzeitig eine erste Position aufzubauen, um bestmöglich von einem Kursanstieg zu partizipieren.

Ein Blick auf das Bruin Point Helium-Projekt

Bruin Point Helium (WKN A2JSJT) besitzt ein Heliumprojekt in der Nähe Carbon County, Utah in den USA. Die 2015 abgeschlossenen zehnjährigen Mietverträge über 12 Bundeslizenzen erstrecken sich über fast 18.000 Acres. Das Projekt verfügt über eine sehr hohe Heliumkonzentration von 1 bis 1,5 Prozent Helium. Zum Vergleich, das zweitgrößte Förderland der Welt nach den USA, Katar, kann sich nur über einen Gehalt von 0,05 Prozent Helium freuen.

Die Heliumquelle, wie sie Bruin Point Helium (WKN A2JSJT) in Utah besitzt, punktet also mit besonderen Qualitäten. Das Helium wurde vom Grundwasser transportiert und konnte sich in porösen geologischen Formationen wie beispielsweise Sandstein anreichern. Die Gesellschaft wird das flüssige Gas in Containern auf Lastwagen transportieren können, sodass eine Pipeline überflüssig ist.

Ein weiterer Pluspunkt ist, dass sich das Projekt von Bruin Point Helium nahe der wichtigsten Infrastruktur für den Transport und die Verarbeitung von Helium befindet. Denn in dieser Gegend lagern auch die großen Heliumreserven der Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika.

Eine neue Aufbereitungsanlage zur Trennung von Helium aus anderen Gasen wurde 2013 in Carbon County, Utah, angekündigt. Diese Anlage ist für die zukünftige Produktion des nahe gelegenen Harley Dome Fields sowie anderer nahe gelegener Betriebe wie Bruin Point Helium ausgelegt. Bruin Point Helium (WKN A2JSJT) zielt darauf ab, diese Einrichtung durch den Transport per LKW unter Verwendung von ISO-Containern zu nutzen, bevor das Gas schließlich zur nahe gelegenen Verarbeitungsanlage geleitet wird. Dies ist ein riesiger Vorteil, denn kostspielige Investitionen von mehreren Hundert Millionen CAD für eine Aufbereitungsanlage müssten nicht aufgebracht werden!

Riesige Heliumreserven die dem weltweiten Bedarf für zwei Jahre entsprechen
Eine NI 43-101 konforme Ressourcenerhebung bestätigte bereits, dass auf den Lizenzgebieten von Bruin Point das Helium in hohen Anteilen vorhanden ist und aus geologischer Sicht die Liegenschaften ideal für große Gasansammlungen sind. /
Nur um eine Vorstellung zu bekommen, wie gigantisch die Vorkommen unseres Top-Pick Bruin Point Helium (WKN A2JSJT) wirklich sind, folgende Hochrechnung. Die potenzielle Heliumressource im angenommenen Szenario "High Estimate" entspricht der weltweiten Nachfrage der letzten zwei Jahre. Ein Vorkommen, welches für eine Produktion von mehreren Jahrzehnten ausreicht, scheint daher kein Problem zu sein. Man würde zu einem absoluten Branchenplayer aufsteigen und wäre ein interessanter Übernahmekandidat!

Mitbewerber - Vergleich zur Peer-Group
Dass Helium-Projekte durchaus auch für die Anteilseigner wertträchtig und gewinnbringend sein können, zeigen einige Beispiele aus der Vergangenheit und von der aktuellen Konkurrenz. In den USA besaß Hunter Oil Helium-Projekte in New Mexiko und Arizona. Der französische Industriegaskonzern Air Liquide hatte bereits mit dem Vorbesitzer ein Abnahmeabkommen für das Helium über 15 Jahre abgeschlossen. Diese Projekte verkaufte Hunter Oil dann 2011 an den Energiekonzern Kinder Morgan Energy. Alle derzeit tätigen Helium Explorationsgesellschaften befinden sich mehr oder weniger im Privatbesitz, daher bietet unser börsennotierter Top-Pick Bruin Point Helium (WKN A2JSJT) eine einmalige Gelegenheit um als Anleger vom kommenden Boom im Helium Sektor zu profitieren.

Heute sind Heliumressourcen jedoch weitaus wertvoller geworden. Das zeigt das Heliumprojekt von Highlands Minerals Resources in Montana. Es besitzt immerhin einen inneren Wert (Net Present Value) von 341 Millionen Dollar (rund 290 Millionen Euro) und es gibt Potenzial für mehr Ressourcen und damit einer deutlich höheren Bewertung. Auch hier hat es bereits einen Interessenten - Opera Investments - zum Kauf des Projekts gegeben. Aber Highlands Minerals Resources schmetterte das Übernahmeangebot ab und will das Projekt selbst in Produktion bringen.

Aktuell werden vergleichbare Projekte nicht unter 100 Mio. CAD bewertet. Wir sind der Ansicht, dass die momentane Börsenbewertung von 30 Mio. CAD keine faire Bewertung für Bruin Point Helium (WKN A2JSJT) darstellt. Daher erwarten wir in den kommenden Wochen und Monaten einen kontinuierlichen Kursanstieg.

In Tansania ist zudem Helium One fündig geworden. Der Wert des Rukwa-Projekts, bei dem Helium gefunden wurde, dürfte bei umgerechnet rund 50 Millionen Euro liegen. Dies ergibt sich nur aufgrund einer Beteiligung durch den Konzern Solo Oil, der sich zu 10 Prozent an Helium One beteiligt hat. Nach den nötigen Explorationsarbeiten dürfte sich der Wert deutlich höher darstellen.

Dabei darf jedoch nicht vergessen werden, dass das Rukwa-Projekt und weitere Helium One Projekte in Tansania liegen. Zuletzt machte das ostafrikanische Land Schlagzeilen, da es seine Bergbaugesetze und Steuerrichtlinien gegenüber dem Goldkonzern Barrick Gold nicht gerade wohlwollend auslegte. Das Risiko für Bergbauprojekte in Tansania nahm damit stark zu. Dies dürfte Bruin Point Helium (WKN A2JSJT) mit seinem Heliumprojekt im vergleichsweise sicheren US-Bundesstaat Utah einen nicht zu unterschätzenden komparativen Vorteil bieten, wenn es um die Suche nach Partnern und Investoren geht.

Management-Team mit hoher Insiderbeteiligung

Das erfahrene und sehr erfolgreiche Managementteam von Bruin Point Helium (WKN A2JSJT) konnte in der Vergangenheit bereits etliche Übernahmen abschließen und ist bestens verdrahtet. Der CEO Frank Jacobs war bereits CEO von mehreren Start-ups und hat große Erfahrung im Private Equity-Sektor. Chairman ist David Sidoo, welcher Mitbegründer des Öl- und Gasunternehmens American Oil & Gas war.
David Sidoo hat schon mehrfach Unternehmen vom Start-Up zu einem Übernahmekandidaten mit bedeutsamen Wert für dessen Aktionäre geführt. Ein Beispiel dafür ist die Übernahme der American Oil & Gas Inc. durch Hess für 630 Mio. USD. Auch der Finanzvorstand Nick Demare besitzt große Erfahrung, er hat bereits Kapitalerhöhungen über einen dreistelligen Millionenbetrag für gelistete Unternehmen vorangetrieben. Der Explorationschef ist zudem Bo Sears. Bo Sears ist ein Experte in Sachen Helium. Er schrieb bereits Bücher über das Element und dessen Marktstellung.

Unsere heutige Erstempfehlung, Bruin Point Helium (WKN A2JSJT), hat lediglich 38 Mio. ausstehende Aktien und 3 Mio. CAD Cash in der Kasse. Die Insiderbeteiligung (23 Mio. Aktien - 3 Jahre gesperrt vom Börsenhandel) ist derart groß, dass sich derzeit lediglich 1,5 Mio. Aktien im freien Umlauf (Freefloat) befinden. So eine einzigartige Struktur an wenig ausstehenden Aktien und einer so überwältigenden Insiderbeteiligung ist ein Vertrauensbeweis und Garant für eine schnelle Kurssteigerung und nur äußerst selten vorzufinden.

Was wir in den kommenden Wochen und Monaten erwarten
Für die kommenden 14 Monate steht dem Management ein Explorationsbudget von mehr als 3 Mio. CAD zur Verfügung. Davon sollen in einem ersten Schritt seismische Daten erhoben, gesichtet und ausgewertet werden. Eine umfassende Umweltstudie wird unverzüglich durchgeführt. In wenigen Monaten sollte bereits eine Bohrgenehmigung vorliegen. Danach ist bereits das erste Bohrloch geplant.

Wird diese Bohrung erfolgreich sein, wovon wir zweifelsohne überzeugt sind, da bereits eine große Reserve nachgewiesen werden konnte, wird man in großen Schritten Richtung Produktion voranschreiten. Denn durch die Aufbereitungsanlage, welche sich nur wenige Kilometer entfernt befindet, müsste das Helium lediglich vom Projekt dorthin transportiert und verarbeitet werden. Kostspielige Investitionen von mehreren Hundert Millionen CAD für eine Aufbereitungsanlage müssten nicht aufgebracht werden, dies ist ein riesiger Vorteil!Helium ein besonderes Gas - deren Verwendung und Nachfrage

Helium ist zwar das zweithäufigste Element des Universums, doch stellt es eine nicht erneuerbare Ressource dar, für die eine zunehmende Knappheit befürchtet wird. Ist Helium wichtig? Eindeutig ja, denn es dient als Kühlmittel in der Medizin und Forschung und ist unerlässlich etwa bei der Herstellung von Mikrochips und in vielen anderen Bereichen unserer modernen Welt.

Wichtig ist das Edelgas auch in der Tieftemperaturtechnik, insbesondere als Kühlmittel für Magneten, in Tiefsee-Atemgeräten und als Schutzgas in der Industrie. In der Medizin wird Helium in der Kernspintomografie benötigt. Auch der Teilchenbeschleuniger LHC, am Forschungszentrum CERN, kann nicht ohne heliumgekühlte Magneten arbeiten.

Daneben sind es Laser, die das edle Gas benötigen. Helium als Spülgas für Raketentriebwerke macht heute etwa sechs Prozent der globalen Jahresproduktion aus. Da die Einsatzgebiete von Helium immer größer werden, ist der Preis für flüssiges Helium in den letzten zehn Jahren um mehr als 100 Prozent nach oben gegangen.

Neue Einsatzgebiete für das Edelgas finden sich bei Computerfestplatten oder auch beim Google X Project Loon. Festplatten mit Helium profitieren von einem geringeren Stromverbrauch und höherer Speicherkapazität. Es gibt deutliche Hinweise auf eine baldige Nachfragesteigerung, denn der Verbrauch nimmt ständig zu. Nicht umsonst wurde Helium daher von der Europäischen Union in ihre Liste der knappen Rohstoffe aufgenommen. Deshalb hat auch der Großlieferant Praxair jüngst seine Heliumpreise ab Anfang 2018 um rund zehn Prozent angehoben.

Der jährliche Heliumbedarf wird global auf über sechs Milliarden Kubikfuß geschätzt. Dies entspricht einem Wert von über sechs Milliarden US-Dollar. Mehr als 55 Prozent des Edelgases wurden 2016 in den USA produziert, wobei die USA gleichzeitig der größte Verbraucher ist. Rund 32 Prozent kamen aus Katar (Westasien). Weitere Produktionsländer sind Algerien, Australien, Russland (Sibirien), Polen, China und Kanada. Damit diversifiziert sich zwar das Angebot, doch lange Zeit stammte über 90 Prozent des Heliums aus den USA.

Seit dem 5. Juni ist Katar isoliert und zwar durch Saudi-Arabien, die Vereinigten Emirate und Ägypten. Der Boykott gegen den kleinen Golfstaat, der eine so wichtige Rolle in der Heliumversorgung spielt, hat folgenden offiziellen Grund: Katar soll Terroristen unterstützen und mit dem Iran sympathisieren. Das Helium aus Katar kommt vor allem von zwei Liegenschaften, die von RasGas betrieben werden. Damit ist fast ein Drittel der weltweiten Förderung von Helium betroffen. Engpässe drohen und eine Einigung der Kontrahenten scheint nicht in Sicht. Die Blockade gegen Katar unterbindet den Haupttransportweg des Heliums über den Landweg und dauert immer noch an. Die Produktion des Edelgases ist in Katar folglich zum Erliegen gekommen. Auch wenn die Produktion wiederaufgenommen wird, so zeigt sich doch, dass die Heliumversorgungskette zerbrechlich ist, denn die politischen Probleme bleiben.

Für Unternehmen wie Bruin Point Helium (WKN A2JSJT), die bereits über Heliumvorkommen verfügen, sollte sich dies auszahlen. Schließlich gehen Marktexperten für die nächsten zehn Jahre von einem Nachfragewachstum zwischen 6,4 und 9 Prozent pro Jahr aus. Gleichzeitig wird erwartet, dass das Angebot in den kommenden Jahren zurückgeht. Daher sind wir der Ansicht, dass unser Top-Pick genau zum richtigen Zeitpunkt mit dem richtigen Projekt aktiv wird, um in den kommenden Jahren vom möglichen Heliumboom zu profitieren.
 

Fazit

Für Marktbeobachter ist eines klar: In den USA schwinden die Heliumreserven. Auch führte der Trend zum Fracking von Schiefergas nicht zu neuen Heliumquellen. Das Heliumprojekt von Bruin Point Helium (WKN A2JSJT) bietet mit seinen bereits vorhandenen Reserven ein interessantes Chancen-Risiko-Verhältnis. Das Management hatte bereits in der Vergangenheit einen "guten Riecher" um mit dem richtigen Projekt, zur richtigen Zeit ein starkes Unternehmen aufzubauen. Die Heliumgehalte sind sehr hoch, die Lage ist bestens, da das Unternehmen in wenigen Kilometer Entfernung Zugang zu einer Aufbereitungsanlage für das Helium hat. Gerade bei der erwarteten, steigenden Nachfrage nach Helium könnte sich ein Investment in Bruin Point Helium (WKN A2JSJT) besonders im frühen Stadium lohnen, um von Kurssteigerungen bestmöglich zu profitieren. Aktuell werden vergleichbare Projekte nicht unter 100 Mio. CAD bewertet. Wir sind der Ansicht, dass die momentane Börsenbewertung von 30 Mio. CAD keine faire Bewertung für Bruin Point Helium (WKN A2JSJT) darstellt. Daher erwarten wir in den kommenden Wochen und Monaten einen kontinuierlichen Kursanstieg.

True Research ist ein Produkt der

BlackX GmbH Schwetzingerstr. 3

69190 Walldorf

E-Mail: info@true-research.de * Webseite: www.true-research.de

Disclaimer / Haftungsausschluss:

Die Markteinschätzungen, Hintergrundinformationen und Wertpapier-Analysen, die True Research auf ihren Webseiten und in Newslettern veröffentlicht, stellen weder ein Verkaufsangebot für die genannten Notierungen, noch eine Aufforderung zum Kauf- oder Verkauf von Wertpapieren dar. Die Markteinschätzungen, Hintergrundinformationen und Wertpapier-Analysenstellen auch keine wertpapiermarktanalystische Beratung dar. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber als vertrauenswürdig einstuft. Trotzdem haftet True Research nicht für Schäden materieller oder immaterieller Art, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen unmittelbar oder mittelbar verursacht werden, sofern ihr nicht nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden zur Last fällt.

Diese Information ist eine Werbemitteilung und beinhaltet weder Anlagestrategieempfehlungen noch Anlageempfehlungen gemäß § 34b WpHG und Artikel 20 der Marktmissbrauchsverordnung. Sie erfüllt deshalb nicht die gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Objektivität von Anlagestrategieempfehlungen/Anlageempfehlungen.

Wir geben weiterhin zu bedenken, dass Aktien grundsätzlich immer mit wirtschaftlichen Risiken verbunden sind. Aufgrund von politischen, wirtschaftlichen oder etwaigen anderen Veränderungen kann es zu erheblichen Kursverlusten, im schlimmsten Fall sogar zum Totalverlust des investierten Kapitals kommen. Bei Derivaten ist die Wahrscheinlichkeit extremer Verluste mindestens genauso hoch wie bei Small-Cap-Aktien. Jeglicher Haftungsanspruch auch für ausländische Aktienempfehlungen wird daher ausnahmslos ausgeschlossen. Obwohl die in den Aktienanalysen und Markteinschätzungen von True Research enthaltenen Bewertungen und Aussagenmit der angemessenen Sorgfalt erstellt wurden, übernehmen wir keinerlei Verantwortung oder Haftung für etwaige Fehler, oder falsche Angaben. Dies gilt ebenso für alle von unseren Partnern in den Interviews geäußerten Zahlen, Darstellungen und Beurteilungen.

True Research ist um Richtigkeit und Aktualität der auf dieser Internetpräsenz bereitgestellten Informationen bemüht. Gleichwohl können Fehler und Unklarheiten nicht vollständig ausgeschlossen werden. Daher übernimmt True Research keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen.

Alle die den vorliegenden Analysen zugrundeliegenden Aussagen sollten als zukunftsorientierte Aussagen verstanden werden, die sich wegen verschiedener erheblicher Risiken (z.B. politische, wirtschaftliche oder ähnliche andere Veränderungen) durchaus nicht bewahrheiten könnten. True Research gibt daher weder eine Sicherheit noch eine Garantie dafür ab, dass die gemachten zukunftsorientierten Aussagen tatsächlich eintreffen könnten. Daher sollten sich die Leser von True Research nicht auf die Aussagenverlassen und nur auf Grund der Analysen genannte Wertpapiere kaufen oder verkaufen. Durch notwendig werdende Kapitalerhöhungen könnten zudem kurzfristig Verwässerungserscheinungen auftreten, die zu Lasten der Investoren gehen können.

Alle vorliegenden Texte, insbesondere Markteinschätzungen, Aktienbeurteilungen und Chartanalysen spiegeln die persönliche Meinung von Herrn Nicholas Hornung wider, die durch Artikel 5 des Grundgesetzes gedeckt ist und dürfen keineswegs als Anlageberatung gedeutet werden. Es handelt sich also um reine individuelle Auffassungen ohne Anspruch auf ausgewogene Durchdringung der Materie.

True Research ist kein registrierter oder gar anerkannter Finanzberater. Bevor Sie in Wertpapiere investieren, sollten Sie einen professionellen Anlageberater kontaktieren.

Des Weiteren behalten wir uns das recht vor sämtliche Materialien welche auf unserer Website dargestellt werden ohne Ankündigung zu verändern, erweitern oder zu entfernen.

Wir weisen nochmal ausdrücklich daraufhin, dass es sich bei den veröffentlichten Analysten um keine Finanzanalysen nach deutschem Kapitalmarktrecht handelt, sondern um journalistische / werbliche Beiträge in Form von Texte, Videos und Grafiken.

Die Inhalte unserer Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen. Als Dienstanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG sind wir als Dienstanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekannt werden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.

True Research hat keine Kenntnis über rechtswidrige oder anstößige Inhalten auf den mit ihrer Internetpräsenz verknüpften Seiten fremder Anbieter. Sollten auf den verknüpften Seiten fremder Anbieter dennoch rechtswidrige oder anstößige Inhalte enthalten sein, so distanziert sich True Research ausdrücklich von diesen Inhalten ausdrücklich.

Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich.

Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.

Urheberrecht

Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte umgehend entfernen.

Offenlegung der Interessenskonflikte:

Die auf den Webseiten oder anderen Werbemitteln von TRUE RESEARCH veröffentlichten Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen erfüllen grundsätzlich werbliche Zwecke und werden von den jeweiligen Unternehmen oder sogenannten third parties bezahlt. Aus diesem Grund kann allerdings die Unabhängigkeit der Analysen in Zweifel gezogen werden. Diese sind per definitionem nur Informationen. Dies gilt auch für die vorliegende Studie. Die Erstellung und Verbreitung des Berichts wurde vom Unternehmen bzw. von dem Unternehmen nahe stehenden Kreisen in Auftrag gegeben und bezahlt. Damit liegt ein entsprechender Interessenkonflikt vor, auf den wir Sie als Leser ausdrücklich hinweisen. Ferner geben wir zu bedenken, dass die Auftraggeber dieser Studie in naher Zukunft beabsichtigen könnten, sich von Aktienbeständen zu trennen oder Aktien am Markt nachzukaufen. Der Auftraggeber könnte von steigenden Kursen der Aktie profitieren. Auch hieraus ergibt sich ein entsprechender Interessenkonflikt.

True Research handelt demzufolge im Zusammenwirken mit und aufgrund entgeltlichen Auftrags von weiteren Personen, die ihrerseits signifikante Aktienpositionen halten. Auch hieraus ergibt sich ein entsprechender Interessenkonflikt. Weil andere Research-Häuser und Börsenbriefe den Wert auch covern, kommt es in diesem Zeitraum zu einer symmetrischen Informations-/ und Meinungsgenerierung.

True Research oder Mitarbeiter des Unternehmens sowie Personen bzw. Unternehmen die an der Erstellung beteiligt sind (Auftraggeber) halten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung Aktien an dem Unternehmen über welche im Rahmen der Internetangebote berichtet wird. True Research oder der Autor / Verfasser behalten sich vor - wie andere Aktionäre auch - jederzeit (auch kurzfristig) Aktien des Unternehmens über die im Rahmen des Internetangebots www.true-research.de berichtet wird, einzugehen (Nachkauf) oder zu verkaufen und könnte dabei insbesondere von erhöhter Handelsliquidität profitieren. Ein Kurszuwachs der Aktien der vorgestellten Unternehmen kann zu einem Vermögenszuwachs von True Research oder des Autors führen. Auch hieraus ergibt sich ein entsprechender Interessenskonflikt Vollständiger Haftungsausschluss und weitere Hinweise gemäß §34b Abs. 1 WpHG in Verbindung mit FinAnV (Deutschland).

Natürlich gilt es zu beachten, dass das behandelte Unternehmen in der höchsten denkbaren Risikoklasse für Aktien gelistet ist. Die Gesellschaft weist noch keine Umsätze auf und befindet sich auf Early Stage Level, was gleichzeitig reizvoll wie riskant ist. Es gibt keine Garantie dafür, dass sich die Prognosen der Experten und des Managements tatsächlich bewahrheiten. Damit stellt das Unternehmen einen Wechsel auf die Zukunft aus. Wie bei jedem Explorer gibt es auch hier die Gefahr des Totalverlustes, wenn sich die hohen Erwartungen des Managements nicht auf absehbare Zeit realisieren lassen.

Deshalb dient das vorliegende Unternehmen nur der dynamischen Beimischung in einem ansonsten gut diversifizierten Depot. Der Anleger sollte die Nachrichtenlage genau verfolgen. Die segmenttypische Marktenge sorgt für hohe Volatilität. Der erfahrene Profitrader, und nur an diesen und nicht etwa an unerfahrene Anleger und Low-Risk Investoren richtet sich unsere Empfehlung, findet hier aber einen hochattraktiven spekulativen Wert, der über ein extremes Vervielfachungspotenzial verfügt.

 


Ende der Pressemitteilung
Emittent/Herausgeber: Bruin Point Energy
Schlagwort(e): Finanzen
09.01.2018 Veröffentlichung einer Pressemitteilung, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
Bruin Point Energy

Suite 1305, 1090 W. Georgia Street

V6E 3V7 Vancouver


Kanada
Telefon:
+1 604 685 9316
E-Mail:
info@bruinpoint.com
Internet:
www.bruinpoint.com
ISIN:
CA11680N1033
WKN:
A2JSJT
Börsen:
Freiverkehr in Frankfurt, Stuttgart, Tradegate Exchange; Toronto, Toronto Stock Exchange Venture

 
Ende der Mitteilung
DGAP-Media


643793  09.01.2018 




(Werbung)
PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonMensch und Maschine: „Auf Jahre hinaus noch genug Renditepotenziale“
PfeilbuttonStern Immobilien: In den attraktivsten Nischenmärkten Europas tätig
PfeilbuttonPNE Wind: Lesser sieht „attraktive Opportunitäten für Zukäufe“
PfeilbuttonIPO-Kandidat STEMMER IMAGING AG: „Wir wollen den europäischen Markt weiter konsolidieren“

Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

20.02.2018 - FCR Immobilien: Bei weitem keine Vollplatzierung
20.02.2018 - Bilfinger will Schadenersatz von früheren Vorständen
20.02.2018 - Mologen holt neuen Investor ins Boot
20.02.2018 - PSI: Neuer Auftrag aus der Schiffsbraubranche
20.02.2018 - The Grounds: Neues Wohnprojekt in Magdeburg
20.02.2018 - Aumann Aktie: Kaufsignal und TecDAX-Phantasie
20.02.2018 - Nordex Aktie kommt aus dem Keller - und nun?
20.02.2018 - Fair Value REIT: Kaiser kündigt Abschied an
20.02.2018 - publity erwartet 2018 wieder steigende Gewinne
20.02.2018 - CeoTronics: Auftrag aus Norddeutschland


Chartanalysen

20.02.2018 - Aumann Aktie: Kaufsignal und TecDAX-Phantasie
20.02.2018 - Bitcoin Group Aktie: Achtung, Kaufsignal!
20.02.2018 - Steinhoff Aktie unter Druck: Schlechte News, aber…
20.02.2018 - Daimler Aktie: „Bad news” bringen keinen großen Schaden
20.02.2018 - Deutsche Bank Aktie: Das sieht sehr interessant aus!
19.02.2018 - Steinhoff Aktie: Ein interessanter Blick auf den Aktienkurs
19.02.2018 - Bitcoin Group Aktie: Neuer Schwung für die Kurserholung?
19.02.2018 - Daimler Aktie unter Druck: Was ist hier los?
19.02.2018 - Nordex Aktie: Starke Nerven sind gefragt
16.02.2018 - QSC Aktie: Bodenbildung voraus?


Analystenschätzungen

20.02.2018 - Volkswagen: Ein starkes Kursziel
20.02.2018 - Lufthansa: Auf Wachstumskurs
20.02.2018 - Aareal Bank: Aktie wird abgestuft
20.02.2018 - RWE: Zu hohe Erwartungen?
20.02.2018 - ProSiebenSat.1: Spannung vor den Quartalszahlen
20.02.2018 - Freenet: Kursziel deutet Risiko an
20.02.2018 - E.On: Im Vorteil gegenüber RWE
20.02.2018 - Daimler: Aufschlag beim Kursziel der Aktie
20.02.2018 - Deutsche Telekom: Klare Chancen
20.02.2018 - Heidelberger Druckmaschinen: Vertrauen wächst


Kolumnen

20.02.2018 - ZEW-Umfrage: Positives Konjunkturbild lässt Inflationserwartungen steigen - Nord LB Kolumne
20.02.2018 - Schwellenländerbörsen korrigieren nach glänzendem Jahresstart - Commerzbank Kolumne
20.02.2018 - DAX: Bearish-Engulfing und schlechter ZEW - Donner + Reuschel Kolumne
20.02.2018 - Adidas Aktie: Seitwärtsphase hält an - UBS Kolumne
20.02.2018 - DAX: Erneut an wichtigem Widerstand abgeprallt - UBS Kolumne
19.02.2018 - Allianz Aktie: Kurzfristig weiteres Aufwärtspotenzial vorhanden - UBS Kolumne
19.02.2018 - DAX: Fortsetzung der Erholung stimmt positiv - UBS Kolumne
19.02.2018 - DAX: Weiterhin Stabilisierung nach gesundem Abverkauf - Donner + Reuschel Kolumne
16.02.2018 - Lufthansa Aktie: Mittelfristiger Abwärtstrend bleibt intakt - UBS Kolumne
16.02.2018 - DAX: Erholung setzt sich nur zögernd fort - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR