DGAP-Adhoc: Solar-Fabrik Aktiengesellschaft für Produktion und Vertrieb von solartechnischen Produkten: Verwertung des Anlage-und Umlaufvermögens der SFAG im Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung vor Abschluss; Räumung der Betriebsstätte in Freiburg bis 30. Juni 2016

Nachricht vom 04.05.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-Ad-hoc: Solar-Fabrik Aktiengesellschaft für Produktion und Vertrieb von solartechnischen Produkten / Schlagwort(e): Verkauf/Prognose

Solar-Fabrik Aktiengesellschaft für Produktion und Vertrieb von solartechnischen Produkten: Verwertung des Anlage-und Umlaufvermögens der SFAG im Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung vor Abschluss; Räumung der Betriebsstätte in Freiburg bis 30. Juni 2016
04.05.2016 / 16:40

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Verwertung des Anlage- und Umlaufvermögens der Solar-Fabrik AG im
Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung vor dem Abschluss; Abwicklung der
Verwertungsmaßnahme und Räumung der Betriebsstätte in Freiburg erfolgt bis
30. Juni 2016. Erwerber der Modulproduktionslinie 3 beabsichtigt
Wiederaufnahme der Modulproduktion am eigenen Standort
Nachdem die Solar-Fabrik AG i.I. (ISIN: DE0006614712) ihren
Geschäftsbetrieb im Juni 2015 eingestellt hatte, lag der Schwerpunkt der
Tätigkeit des eigenverwaltenden Vorstandes im Insolvenzverfahren auf der
Verwertung der vorhandenen zum ehemaligen Geschäftsbetrieb am Standort in
Freiburg gehörenden Gegenstände des Anlage- und Umlaufvermögens. Die
Verwertung erfolgt in enger Abstimmung mit dem Sachwalter und den
Mitgliedern des Gläubigerausschusses.
Die Verwertungshandlungen konnten heute durch den beabsichtigten Verkauf
der zuletzt verbliebenen Gegenstände des Anlage- und Umlaufvermögens an
verschiedene einzelne Erwerber weitgehend abgeschlossen werden. Die
Modulproduktionslinie 3 konnte dabei im Paket u.a. mit dem im Eigentum der
Solar-Fabrik AG stehenden Markenportfolio an die HSL Laibacher GmbH
verkauft werden. HSL beabsichtigt, die Produktion von Solar-Modulen unter
dem Markennamen Solar-Fabrik am eigenen Standort im Raum Aschaffenburg zu
betreiben. Eine Fortführung der Solar-Fabrik AG ist damit nicht verbunden.
Der Verkauf der verschiedenen Vermögensgegenstände und die Räumung der
Betriebsstätte der Solar Fabrik AG in Freiburg werden dabei voraussichtlich
bis zum 30. Juni 2016 vollzogen sein.
Die Eigenverwaltung und der Sachwalter der Solar-Fabrik AG sind auch
weiterhin mit Abwicklungsarbeiten im Insolvenzverfahren befasst. Es handelt
sich dabei bspw. um die Beitreibung von Forderungen zu Gunsten der
Insolvenzmasse. Weiter erfolgt die Klärung der Passivseite, einschließlich
der zur Insolvenztabelle angemeldeten Forderungen.
Eine abschließende Aussage über das wirtschaftliche Ergebnis des
Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung ist derzeit noch nicht möglich. Nach
vorläufiger Einschätzung beläuft sich die zum Abschluss des
Insolvenzverfahrens zur Verteilung zur Verfügung stehende freie
Insolvenzmasse auf voraussichtlich rd. Mio. EUR 4,7. Die Guthaben auf den
Konten der Schuldnerin betragen aktuell rd. Mio. EUR 3,3. Weitere Zuflüsse
werden in Höhe von rd. Mio. EUR 4 erwartet. Weitere Masseschulden und
Massekosten - einschließlich der Verbindlichkeiten der Arbeitnehmer aus dem
abgeschlossenen Sozialplan nach § 123ff. InsO - belaufen sich
voraussichtlich auf etwa Mio. EUR 2,7.
Zur Insolvenztabelle wurden bis heute Forderungen in Höhe von insgesamt rd.
Mio. EUR 11,16 angemeldet. Dieser Betrag setzt sich wie folgt zusammen:
Bisher wurden Forderungen in Höhe von Mio. EUR 3,47 zur Insolvenztabelle
festgestellt bzw. für den Ausfall festgestellt, in Höhe von rd. Mio. EUR
2,79 vorläufig bestritten und in Höhe von rd. Mio. EUR 1,56 endgültig
bestritten. Von den Gläubigern zurückgenommen wurden per heute Forderungen
in Höhe von rd. 720 TEUR. Mit einem Nominalbetrag von Mio. EUR 2,61 zur
Insolvenztabelle angemeldete Forderungen sind bislang noch nicht durch den
Sachwalter geprüft. Forderungen können noch bis zum Abschluss des
Insolvenzverfahrens zur Tabelle angemeldet, festgestellt oder
zurückgenommen werden.
Eine abschließende Einschätzung über die insgesamt im Insolvenzverfahren zu
berücksichtigenden Insolvenzforderungen ist derzeit - u.a. wegen der noch
ausstehenden Forderungsprüfung und vor dem Hintergrund ggf. bestehender
Gewährleistungs- oder Schadenersatzverbindlichkeiten - ebenso wenig möglich
wie über die endgültige Höhe zur Verteilung zur Verfügung stehenden Mittel.
Die derzeit erwarteten Gesamtverwertungserlöse und noch aus der Masse zu
zahlenden Verbindlichkeiten lassen eine hohe Quote auf die zur
Insolvenztabelle festgestellten bzw. festzustellenden Forderungen erwarten;
nicht auszuschließen ist, dass sogar eine 100%-Quote erreicht wird. Wenn
die Insolvenzmasse nach vollständiger Befriedigung der festgestellten
Insolvenzforderungen noch Mittel aufweist, sind ggf. nachrangige
Forderungen beim Sachwalter zur Insolvenztabelle anzumelden, soweit das
Insolvenzgericht besonders zur Anmeldung dieser Forderungen auffordert (§
174 Abs. 3 InsO). Wenn nach vollständiger Befriedigung auch der
nachrangigen zur Insolvenztabelle festgestellten Forderungen noch Mittel in
der Insolvenzmasse vorhanden sind, so ist dieser Überschuss ggf. an die
Aktionäre herauszugeben (§ 199 InsO).
Eine abschließende Einschätzung über das wirtschaftliche Ergebnis des
Insolvenzverfahrens und die an die Gläubiger sowie ggf. an die Aktionäre
auszukehrende Quote ist derzeit noch nicht möglich.








04.05.2016 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Solar-Fabrik Aktiengesellschaft für Produktion und Vertrieb von solartechnischen Produkten



Bebelstr. 6



79108 Freiburg



Deutschland


Telefon:
+49 (0)761 - 4000-0


Fax:
+49 (0)761 - 4000-199


E-Mail:
info@solar-fabrik.de


Internet:
www.solar-fabrik.de


ISIN:
DE0006614712


WKN:
661471


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (General Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service

460911  04.05.2016 




PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

20.10.2017 - Hypoport Aktie stürzt ab - Zahlen enttäuschen
20.10.2017 - Evotec Aktie rauscht in die Tiefe - Shortseller schuld?
20.10.2017 - Syzygy legt Quartalszahlen vor
20.10.2017 - curasan: Planungen für 2017 werden gesenkt
20.10.2017 - Auden trennt sich von Teilen der OptioPay-Beteiligung
20.10.2017 - Aroundtown schließt Kapitalerhöhung ab
20.10.2017 - Metro sieht Impulse unter anderem im Onlinegeschäft
20.10.2017 - Uniper will Kraftwerk im Sommer stilllegen
20.10.2017 - Nordex Aktie: Jetzt wird es richtig kritisch!
20.10.2017 - CR Capital Real Estate: Kapitalherabsetzung wird umgesetzt


Chartanalysen

20.10.2017 - MBB Aktie: Boden nach dem „Aumann-Schock” in Sicht?
20.10.2017 - E.On Aktie: Was passiert hier gerade?
20.10.2017 - Morphosys Aktie: Die Lage spitzt sich zu!
20.10.2017 - BYD und Geely: Beide Aktie bleiben absturzgefährdet, aber...
19.10.2017 - Evotec Aktie: Das war es dann wohl, oder?
19.10.2017 - BYD und Geely: Aktien unter Druck - das wird jetzt ganz eng für die Bullen!
19.10.2017 - Medigene Aktie: Aus der Traum?
19.10.2017 - Commerzbank Aktie: Alles steht auf des Messers Schneide!
18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - BYD Aktie: Heißer Poker zwischen Bullen und Bären


Analystenschätzungen

20.10.2017 - Allianz Aktie: Aufwärtsbewegung vor dem Ende?
20.10.2017 - MBB Aktie: Neues Kursziel
20.10.2017 - Aumann Aktie bekommt Kaufempfehlung
20.10.2017 - Kion: Reihenweise senken sich die Daumen
20.10.2017 - Commerzbank Aktie: Kursziel deutlich erhöht, aber…
20.10.2017 - Daimler Aktie: So sehen die Experten die Quartalszahlen
19.10.2017 - Aixtron Aktie: Das Aus für die Bullen?
19.10.2017 - Commerzbank Aktie: Das dürfte den Bullen gar nicht in den Kram passen
19.10.2017 - Bayer Aktie bekommt Kaufempfehlung
19.10.2017 - Puma Aktie: Neue Expertenstimmen


Kolumnen

20.10.2017 - China stellt die Weichen - Weberbank-Kolumne
20.10.2017 - Xi Jinping stärkt seine Macht und die Macht der Kommunistischen Partei - Commerzbank Kolumne
20.10.2017 - Haushaltsentwurf passiert den US-Senat - National-Bank
20.10.2017 - Daimler Aktie: Neuer Aufwärtstrend hat sich etabliert - UBS Kolumne
20.10.2017 - DAX: Die Volatilität zieht deutlich an - UBS Kolumne
19.10.2017 - US-Wohnungsmarkt ohne Anzeichen einer Überhitzung - Commerzbank Kolumne
19.10.2017 - Erklärt Katalonien heute Morgen endgültig die Unabhängigkeit? - National-Bank
19.10.2017 - China: Wachstum glänzt auf den ersten Blick – im Hintergrund gärt es - VP Bank Kolumne
19.10.2017 - Vonovia Aktie: Neues Allzeithoch bestätigt Aufwärtstrend - UBS Kolumne
19.10.2017 - DAX: Der Widerstand ist gebrochen - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR