DGAP-News: Greiffenberger AG: Start der Restrukturierung im Teilkonzern ABM; Personalabbau unvermeidbar

Nachricht vom 04.05.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Greiffenberger AG / Schlagwort(e): Unternehmensrestrukturierung

Greiffenberger AG: Start der Restrukturierung im Teilkonzern ABM; Personalabbau unvermeidbar
04.05.2016 / 14:21


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Greiffenberger AG:
Start der Restrukturierung im Teilkonzern ABM; Personalabbau unvermeidbar

Marktredwitz und Augsburg, 04. Mai 2016 - Die Greiffenberger AG startet bei ihrem größten Tochterunternehmen, der ABM Greiffenberger Antriebstechnik GmbH (ABM), ein umfangreiches Restrukturierungsprogramm zur Neuausrichtung des Unternehmensbereichs Antriebstechnik. Wichtige Eckpfeiler sind eine deutliche Anpassung der Kostenstrukturen, die leider mit einem entsprechenden Personalabbau einhergeht, verbunden mit tiefgreifendenden Neustrukturierungen in verschiedenen Unternehmensprozessen und nicht zuletzt neue Investitionen in die Kernkompetenzbereiche des Unternehmens speziell am Standort Marktredwitz. Heute wurde die Belegschaft von ABM im Rahmen einer Betriebsversammlung vom Vorstand der Greiffenberger AG und von der Geschäftsführung der ABM über die anstehenden Maßnahmen informiert, mit denen der Standort Marktredwitz für die Entwicklung und Produktion von Antriebslösungen dauerhaft gesichert werden soll. Um die eigenen Kostenstrukturen auf ein international wettbewerbsfähiges Niveau zu bringen und weiter zu verbessern, wird der 2013 aufgebaute zweite Produktionsstandort in Lublin (Polen) erweitert. Am Hauptsitz Marktredwitz sollen die Kernkompetenzen ausgebaut und gleichzeitig die Fertigungstiefe angepasst werden, bis hin zum verstärkten Zukauf von Komponenten.

Durch die bevorstehenden Maßnahmen sollen bis zu 120 Arbeitsplätze abgebaut werden. Die Geschäftsführung hat mit dem Betriebsrat Verhandlungen zu Interessensausgleich und Sozialplan aufgenommen. Individuelle einzelvertragliche Regelungen, die normale Fluktuation oder Altersteilzeitlösungen sollen ebenfalls genutzt werden. Marco v. Maltzan, Vorstand der Greiffenberger AG: "Wir sind uns bewusst, dass die Mitarbeiter bei ABM immer zum Unternehmen gestanden und auch seit geraumer Zeit Einbußen gegenüber dem Tarifniveau akzeptiert haben. Wir sind jetzt aber aufgefordert, alle notwendigen Schritte zu unternehmen - leider bis hin zum Personalabbau -, um die weltweite Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens zu stärken, den Standort Marktredwitz auch als Produktionsstandort dauerhaft zu sichern und den Weg für Zukunftsinvestitionen frei zu machen."

In einer verschlankten Unternehmensstruktur mit schnellen Prozessen und wettbewerbsfähigen Margen sollen durch Investitionen in zukunftsweisende Neuentwicklungen und in Kernkompetenzen die Geschäftsfelder mobile Antriebstechnik (z. B. Gabelstapler) und Industrieanwendungen (z. B. Hebe- und Fördertechnik) ausgebaut werden. Robert Lackermeier, Geschäftsführer der ABM Greiffenberger Antriebstechnik GmbH: "Unser Produktionsstandort in Lublin überzeugt mit höchstem Qualitätsniveau, wurde mehrfach von Kunden unterschiedlicher Branchen mit besten Ergebnissen auditiert und bietet deshalb die Möglichkeit, die Stärken von Marktredwitz mit dem polnischen Standort und einem optimierten Outsourcing zu kombinieren. Unsere Kunden dürfen sich dauerhaft darauf verlassen, dass ABM auch weiterhin ein Anbieter hochqualitativer Antriebslösungen für besonders anspruchsvolle Anwendungsfelder hinsichtlich der Energieeffizienz, der Leistungsdichte und des technologischen Anspruchs ist und bleibt."

Über die Greiffenberger AG:

Die Greiffenberger AG mit Sitz in Marktredwitz ist eine familiengeführte Industrieholding, die die langfristige Weiterentwicklung ihrer drei Unternehmensbereiche mit insgesamt rund 1.100 Mitarbeitern vorantreibt. Die Greiffenberger-Gruppe agiert weltweit erfolgreich in technologisch anspruchsvollen Nischen dreier Wachstumsmärkte mit hoher Ertragskraft:

- Antriebstechnik: Effiziente Antriebstechnik für Unternehmen, die marktführende Lösungen entwickeln, insbesondere Industrieanwendungen, Mobile Antriebstechnik und Erneuerbare Energien

- Metallbandsägeblätter & Präzisionsbandstahl: Höchste Qualität für anspruchsvolle industrielle Anwendungen

- Kanalsanierungstechnologie: Modernste grabenlose Technologie und Rohrummantelung

Im strategischen Fokus stehen die Weiterentwicklung der Branchenkompetenzen und die Forcierung der Umwelttechnologie z.B. auf den Gebieten Kanalsanierungstechnologie, Biomasseheizungen und Windkraft. Das organische Wachstum wird durch eine zunehmende Internationalisierung in Vertrieb und Beschaffung generiert und optional durch Unternehmenszukäufe ergänzt. Seit 1986 ist das Unternehmen an der Börse notiert (WKN 589730, ISIN DE0005897300, Börsenkürzel GRF).
Kontakt:
Greiffenberger AG
Marco Freiherr von Maltzan
Vorstand der Greiffenberger AG
Eberlestraße 28
86157 Augsburg
Tel.: 0821/5212-261
Fax: 0821/5212-275
e-mail: ir@greiffenberger.de







04.05.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Greiffenberger AG



Friedenfelser Straße 24



95615 Marktredwitz



Deutschland


Telefon:
0821 / 5212 261


Fax:
0821 / 5212 275


E-Mail:
ir@greiffenberger.de


Internet:
www.greiffenberger.de


ISIN:
DE0005897300


WKN:
589730


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (General Standard), München; Freiverkehr in Berlin, Stuttgart







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service

460853  04.05.2016 




PfeilbuttonQSC will an der Börse und bei Kunden in die Offensive - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonSTARAMBA SE: „Das Potenzial für STARAMBA.spaces ist riesig“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonAnleihe-Emission von Euges: „Wollen eine Vertrauensgrundlage aufbauen“ - Exklusiv-Interview!
PfeilbuttonBitcoins, Tulpen und die Lust auf schnelles Geld
PfeilbuttonNanogate: „Nächster Wachstumssprung“ - Exklusiv-Interview mit Ralf Zastrau


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

15.12.2017 - Steinhoff: Das nächste Erdbeben
14.12.2017 - Alno: Plötzlich ist da ein neuer Bieter - Aktienkurs „explodiert”
14.12.2017 - KPS will Infront übernehmen
14.12.2017 - GoingPublic Media fällt in die roten Zahlen
14.12.2017 - Drillisch verlängert mit Vorstand Driesen
14.12.2017 - Teva Pharma Aktie: Dieser Tag kann trendentscheidend sein!
14.12.2017 - Lufthansa: Wechsel im Aufsichtsrat
14.12.2017 - CytoTools erhöht Anteile an Tochtergesellschaften
14.12.2017 - Aurelius Aktie: Die Trendentscheidung naht!
14.12.2017 - Steinhoff: Misstrauen bei Aktionären und Anleihe-Gläubigern - Rücktrittsforderung an Wiese


Chartanalysen

14.12.2017 - Aurelius Aktie: Die Trendentscheidung naht!
14.12.2017 - Dialog Semiconductor Aktie: Hartes Ringen um den Trend
14.12.2017 - Nordex Aktie: Steht hier der Ausbruch nach oben an?
14.12.2017 - Aixtron Aktie: Die Chancen steigen!
14.12.2017 - Softing Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
13.12.2017 - Commerzbank Aktie: Wird das doch noch eine Zitterpartie?
12.12.2017 - Tesla Aktie: Die große Chance?
12.12.2017 - Evotec Aktie: Richtig starke Signale für die Bullen!
12.12.2017 - Staramba Aktie: Kaufsignale winken!
12.12.2017 - Viscom Aktie: Ausbruch in Richtung Allzeithoch voraus?


Analystenschätzungen

14.12.2017 - RWE Aktie: Übertriebene Verluste nach der innogy-Gewinnwarnung?
14.12.2017 - Siemens: Top-Aktie für das kommende Jahr?
14.12.2017 - mutares Aktie: Positive Neuigkeiten
14.12.2017 - Aixtron: Profitiert der Konzern von Apple und Finisar?
14.12.2017 - E.On Aktie: Bärenfalle und neue Kaufempfehlung
14.12.2017 - RWE Aktie: Das sagen Experten zu den letzten innogy-News
14.12.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Großes Kurspotenzial
14.12.2017 - SGL Carbon Aktie leidet unter Commerzbank-Expertenstimme
13.12.2017 - ProSiebenSat.1 Aktie: Neue Kaufempfehlung
13.12.2017 - Commerzbank und Deutsche Bank: Daumen runter für die Bankaktien


Kolumnen

14.12.2017 - Mario Draghi zeigt sich entspannt - VP Bank Kolumne
14.12.2017 - US-Steuerreform: Impulse für mehr Wachstum in 2018 - Nord LB Kolumne
14.12.2017 - Konflikte um den geldpolitischen Kurs in Europa dürften sich weiter verschärfen - National-Bank
14.12.2017 - Fed strafft weiter, weitere Anhebungen im kommenden Jahr wahrscheinlich - Commerzbank Kolumne
14.12.2017 - Siemens Aktie: Bodenbildung möglich - UBS Kolumne
14.12.2017 - DAX: Spannung nach der Zinsentscheidung der Fed - UBS Kolumne
14.12.2017 - Janet Yellen schmeißt zum Abschied noch eine letzte Runde - VP Bank Kolumne
13.12.2017 - Euro Stoxx 50: Siebzehn Jahr – Sprödes Haar - Donner & Reuschel Kolumne
13.12.2017 - FOMC-Zinsentscheid im Fokus der Märkte - National-Bank Kolumne
13.12.2017 - Schwellenländerbörsen erzielen im November 2017 eine Underperformance - Commerzbank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR