DGAP-News: GFT Technologies SE: Financial Innovation Awards zeichnen Kooperation von GFT und Deutsche Bank als 'Beste FinTech-Partnerschaft' aus

Nachricht vom 19.12.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: GFT Technologies SE / Schlagwort(e): Kooperation

GFT Technologies SE: Financial Innovation Awards zeichnen Kooperation von GFT und Deutsche Bank als 'Beste FinTech-Partnerschaft' aus
19.12.2017 / 11:12


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Financial Innovation Awards zeichnen Kooperation von GFT und Deutsche Bank als "Beste FinTech-Partnerschaft" aus

Umsetzung der Banking-Plattform dbPalace in London prämiert
Neue strategische Plattform ersetzt 2.000 Einzelapplikationen
Vorteile: reduzierte Risiken, Kosten, Arbeitszeit und Fehleranfälligkeit sowie verbesserte Entscheidungsfindung, Kontrollmöglichkeiten und Compliance
Stuttgart / London, 19. Dezember 2017 - GFT Technologies SE und die Deutsche Bank wurden vergangene Woche bei den Financial Innovation Awards 2017 für die erfolgreiche Zusammenarbeit beim Projekt dbPalace ausgezeichnet. So errang das Team in London den Gesamtsieg in der Kategorie "Best Fintech Partnership". An acht Standorten weltweit haben 200 Experten von GFT und der Deutschen Bank in enger Zusammenarbeit die Plattform entwickelt. Rund 2.000 Einzelapplikationen konnten durch die Einführung von dbPalace ersetzt werden. Die Plattform ist in der Lage, die täglichen Anforderungen von mehr als 1.000 Nutzern zu bewältigen. Mit den Financial Innovation Awards werden jedes Jahr herausragende Initiativen von Finanzdienstleistern in verschiedenen Kategorien prämiert. Sie wurden in diesem Jahr zum 20. Mal vom London Institute of Banking & Finance und dem Branchenverband UK Finance verliehen und zählen zu den wichtigsten Auszeichnungen in der Finanzdienstleistungsbranche.

Auf Basis ihrer langjährigen Zusammenarbeit setzten GFT und die Deutsche Bank mit der Implementierung von dbPalace gemeinsam ein ehrgeiziges Projekt um. Ziel war es, eine strategische Banking-Plattform aufzubauen, die sowohl das Risiko-Management als auch die Gewinn- und Verlustrechnung erleichtert. So gelang es den Projektpartnern eine dynamische und agile IT-Umgebung zu kreieren, Strukturen zu vereinfachen und die Effizienz zu steigern. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Deutsche Bank nun noch schneller auf Kunden- und Marktbedürfnisse reagieren kann.

Wesentliche Anforderungen an die neue Plattform waren eine Senkung der Fehlerquote, die Vermeidung unnötiger Doppelarbeit und eine Verkürzung der Bearbeitungszeiten. dbPalace ist ein hocheffizientes Tool: Die Leistung konnte um 35 Prozent gesteigert und die Entwicklungskosten um 50 Prozent gesenkt werden. Die Deutsche Bank profitiert folglich in vielfacher Hinsicht. So kann das Finanzhaus Wettbewerbsvorteile und das vorhandene Innovationspotenzial effizienter nutzen, die Reaktionszeiten verkürzen und die Arbeitsprozesse der eigenen Mitarbeiter optimieren. Gleichzeitig bietet dbPalace den Anwendern ein verbessertes Nutzererlebnis und ermöglicht dem Management eine integrierte Sicht auf den gesamten Geschäftsverkehr - zu jeder Zeit.

"dbPalace ist ein ideales Beispiel für ein Projekt, in dem die individuellen Bedürfnisse und Anforderungen der Finanzwelt erfolgreich verstanden und von einem leidenschaftlichen und engagierten IT-Team umgesetzt wurden. Im Zentrum jeder Entscheidung stand stets der Nutzer. Die Zusammenarbeit mit den Experten von GFT verlief hervorragend. Sie haben unsere Anforderungen grundlegend verstanden und sich darauf fokussiert, wirklich nutzbare Lösungen dafür zu entwickeln", erklärte Chris Bezuidenhout, CIO Markets Finance bei der Deutschen Bank.

Die Plattform dbPalace ist für das Entwicklerteam kein auslaufendes Projekt, sondern vielmehr eine Art Markenprodukt, das nun kontinuierlich weiter verbessert wird. So sollen das Feedback der Nutzer, neue Technologien sowie aktuelle Kunden- und Branchenbedürfnisse stets aktuell in die Entwicklung miteinfließen.

Marika Lulay, CEO der GFT Technologies SE, unterstreicht: "Die Zusammenarbeit innerhalb des gesamten Teams verlief sehr effizient und partnerschaftlich. Während des Projekts gab es keinerlei Unterscheidung oder gar Hindernisse zwischen den verschiedenen Standorten oder den internen sowie externen Teammitgliedern. Es ist ein hervorragendes Beispiel für bereichs- und kulturübergreifende Zusammenarbeit in Zeiten der digitalen Transformation. Mit diesem Erfolg setzen wir neue Maßstäbe für strategische IT-Projekte in der Finanzbranche."

Weitere Informationen zu den Financial Innovation Awards finden Sie hier.

Über GFT:

Die GFT Technologies SE (GFT) ist ein globaler Technologiepartner für die digitale Transformation im Finanzsektor. International führende Banken und Versicherungen vertrauen auf die IT- und Beratungskompetenz von GFT bei der Lösung von komplexen Herausforderungen ihrer Branche. Dies umfasst insbesondere Lösungen für die Umsetzung regulatorischer Vorgaben und die Digitalisierung von Geschäftsprozessen.

Über die globale Innovationsplattform CODE_n vernetzt GFT Start-ups, Technologiepioniere und etablierte Unternehmen, um disruptive Trends im Finanzsektor frühzeitig zu erkennen und in neue Geschäftsmodelle zu integrieren.

GFT plant, im Geschäftsjahr 2017 einen Konzernumsatz von rund 415 Mio. Euro zu erzielen. Gegründet 1987, ist das Unternehmen mittlerweile mit rund 5.000 Mitarbeitern in elf Ländern aktiv. Die GFT Aktie ist an der Frankfurter Börse im TecDAX gelistet (ISIN: DE0005800601).

www.gft.com/de

Kontakt:
Andrea Wlcek
Global Head of Communications
GFT Technologies SE
Schelmenwasenstraße 34
70567 Stuttgart
T +49 711 62042-440
F +49 711 62042-301
andrea.wlcek@gft.com
www.gft.com











19.12.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
GFT Technologies SE

Schelmenwasenstraße 34

70567 Stuttgart


Deutschland
Telefon:
+49 (0)711/62042-0
Fax:
+49 (0)711/62042-301
E-Mail:
ir@gft.com
Internet:
www.gft.com
ISIN:
DE0005800601
WKN:
580060
Indizes:
TecDAX
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




640343  19.12.2017 





(Werbung)

PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonShop Apotheke Europe hat potenzielle Übernahmen in Deutschland im Blick
PfeilbuttonQSC will an der Börse und bei Kunden in die Offensive
PfeilbuttonSTARAMBA SE: „Das Potenzial für STARAMBA.spaces ist riesig“


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

23.01.2018 - MeVis erwartet Umsatz- und Ergebnisrückgang
23.01.2018 - SMA Solar zieht neuen US-Partner an Land
23.01.2018 - Alno: Aus für die Anleihe naht
23.01.2018 - Steinhoff-Bonds: Zwei wichtige Termine!
23.01.2018 - Wirecard wehrt sich gegen neue Shortseller-Vorwürfe
23.01.2018 - The Naga Group steigt bei easyfolio ein
23.01.2018 - Accentro Real Estate: Anleihe nur für ausgewählte Investoren
23.01.2018 - Gazprom Aktie: Droht jetzt der Kursrutsch?
23.01.2018 - Wirecard Aktie: Was bitte ist denn hier los?
23.01.2018 - USU Software: Auftrag aus Süddeutschland


Chartanalysen

23.01.2018 - Gazprom Aktie: Droht jetzt der Kursrutsch?
23.01.2018 - Wirecard Aktie: Was bitte ist denn hier los?
23.01.2018 - Evotec Aktie vor dem Comeback? Der entscheidende Schritt fehlt noch!
23.01.2018 - Deutsche Bank Aktie: Achtung, Kursrallye im Anmarsch?
23.01.2018 - Commerzbank Aktie: Das sieht richtig gut aus, aber…
22.01.2018 - Adva Aktie: Eine wichtige Kursreaktion!
22.01.2018 - Bitcoin Group Aktie: Was ist von dieser Entwicklung zu halten?
22.01.2018 - Baumot Aktie: Gute News, schlechte News
22.01.2018 - bet-at-home.com Aktie: Comeback? Nicht zu früh freuen!
22.01.2018 - Magforce Aktie: Gelingt jetzt die nachhaltige Trendwende?


Analystenschätzungen

23.01.2018 - ProSiebenSat.1: Gefahr für den Kurs
23.01.2018 - Elmos Semiconductor: Neues Kursziel für die Aktie
23.01.2018 - Gea Group: Erwartungen werden verfehlt
23.01.2018 - Volkswagen: 220 Euro als Ziel
23.01.2018 - Schaeffler: 2019 rückt in den Fokus
23.01.2018 - Rheinmetall: Ein klarer Zuschlag
23.01.2018 - Commerzbank: Ein neues Kursziel
22.01.2018 - E.On: Minus beim Kursziel der Aktie
22.01.2018 - Deutsche Telekom: Spekulationen sorgen für Kursplus
22.01.2018 - Lufthansa: Zurückhaltung für 2018


Kolumnen

23.01.2018 - Deutschland: ZEW-Konjunkturerwartungen legen im Januar zu - VP Bank Kolumne
23.01.2018 - DAX: Hoffnung auf politischen Rückenwind sorgt für neue Rekorde - Nord LB Kolumne
23.01.2018 - Bank of Japan: Unspektakulärer Jahresauftakt - Nord LB Kolumne
23.01.2018 - Was bringt das World Economic Forum in Davos? - National-Bank Kolumne
23.01.2018 - Öl: Preisanstieg weiterhin vor allem auch spekulativ unterstützt - Commerzbank Kolumne
23.01.2018 - DAX: Nur eine Frage von Minuten? - Donner + Reuschel Kolumne
23.01.2018 - Daimler Aktie: Neues Jahreshoch eröffnet weiteres Aufwärtspotenzial - UBS Kolumne
23.01.2018 - DAX: Die Rallye geht weiter - UBS Kolumne
22.01.2018 - MDAX: Rückwärtsgang sieht anders aus... - Donner + Reuschel Kolumne
22.01.2018 - USA: Hoffen auf einen kurzen „Shutdown“ - Nord LB Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR