DGAP-News: Silverfleet Capital erwirbt Sigma Components

Nachricht vom 04.05.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Silverfleet Capital / Schlagwort(e): Beteiligung/Unternehmensbeteiligung/Firmenübernahme

Silverfleet Capital erwirbt Sigma Components
04.05.2016 / 10:14


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Silverfleet beteiligt sich mehrheitlich an Hersteller von Flugzeugpräzisionsteilen

München, 4. Mai 2016. Das auf den europäischen Mid-Market spezialisierte Private-Equity-Haus Silverfleet Capital gab heute den Abschluss einer Vereinbarung zum Erwerb einer Mehrheitsbeteiligung an der Luftfahrtdivision der Avingtrans Plc ("Sigma Components" oder "Sigma") bekannt. Sigma ist ein britischer Hersteller von Präzisionsbauteilen für die Zivilluftfahrt. Der Kauf von Sigma erfolgt zu einem Unternehmenswert von £ 65,0 Mio. Das Management des Unternehmens um Gründungs-CEO Mark Johnson erwirbt eine Minderheitsbeteiligung. Die Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Eigentümer von Avingtrans Plc sowie der deutschen und österreichischen Kartellbehörden.


Sigma betreibt vier Standorte im Vereinigten Königreich sowie zwei Standorte in China und beschäftigt rund 750 Mitarbeiter. Zu den Kunden zählen Unternehmen der globalen Luftfahrtindustrie wie Rolls-Royce, Safran, Airbus, Bombardier und BAE Systems. Das Unternehmen beschäftigt ein Team von über 40 Ingenieuren und zeichnet sich durch eine starke Leistungsbilanz in der Einführung neuer Produkte in den Markt aus.


In den vergangenen Jahren ist Sigma Components organisch und durch Akquisitionen gewachsen und mit seinen Nischenprodukten - Rohrleitungen und Kanälen, Komponenten und Präzisions-Oberflächenveredelungen für Flugzeuge - zu einem internationalen Marktführer aufgestiegen. Erst im März 2016 erwarb Sigma ergänzend zum eigenen Rohrleitungsportfolio zwei Produktionsanlagen für Rohrleitungen in Nuneaton (UK) und in Xi'an (China) von Rolls-Royce.


Das Debt-Financing der Transaktion übernehmen HSBC und Santander. Mit dem Abschluss der Transaktion wird spätestens bis Ende Mai 2016 gerechnet.


"Wir freuen uns über die Beteiligung von Silverfleet an unserem Unternehmen", erklärt Mark Johnson, CEO von Sigma. "Silverfleet ist für Sigma der ideale Partner, um uns in unserer nächsten Wachstumsphase zu unterstützen. Gegenwärtig sehen wir einige interessante Möglichkeiten zur Ausweitung unserer Produktionskapazitäten und wollen unsere Beziehungen zu neuen und bestehenden Kunden weiterentwickeln. Wir freuen uns darauf, mit unserem Unternehmen die nächste Wachstumsstufe zu erreichen."


Die Transaktion wurde von David MacKenzie geleitet, Partner bei Silverfleet Capital mit Zuständigkeit für den britischen Produktionssektor. Er wurde von Investment Executive Sumit Dheir und Associate Adam Ahern unterstützt. David MacKenzie kommentiert: "Wir freuen uns über unsere Partnerschaft mit Sigma, einem Marktführer mit exzellenter Wachstumsdynamik. Silverfleet hat eine beeindruckende Bilanz bei Investitionen in Produktionsbetriebe, und wir sehen für Sigma - einem Unternehmen, das im Inland wie international in einem fragmentierten Markt tätig ist - ideale Entwicklungschancen."


Silverfleet ist ein im Produktionssektor zuletzt besonders aktiver Investor. Erst kürzlich meldete das Unternehmen den Verkauf des deutschen Produktionsbetriebes Kalle, der während der Beteiligung von Silverfleet ein markantes Wachstum verzeichnet hatte. Im Vormonat gab das Unternehmen zudem eine Investition in Coventya bekannt, ein französisches Unternehmen im Bereich Spezialchemikalien. Das gegenwärtige Portfolio beinhaltet mit Cimbria auch einen der weltweit führenden Hersteller von Equipment für die Saatgut- und Getreideverarbeitung sowie mit Phase One einen Hersteller von Kamera- und Bildverarbeitungssystemen.


Beraten wurde Silverfleet bei dieser Transaktion von KPMG (Corporate Finance), Macfarlanes (Legal), Deloitte (Financial und Tax Due-Diligence sowie Tax-Structuring), von Victanis und Peter Woolfrey (Commercial Due-Diligence), ERM (Environmental-Due-Diligence) sowie von Aon (Insurance-Due-Diligence).

Pressekontakt:

Ira Wülfing Kommunikation
Ira Wülfing +49 89 2000 3030ira@wuelfing-kommunikation.de

Über Silverfleet Capital
Silverfleet Capital ist als Private-Equity-Investor seit 30 Jahren im europäischen Mid-Market aktiv und verwaltet derzeit rund 1,6 Milliarden Euro. Silverfleet Capitals zweiter unabhängiger Fonds wurde im Jahr 2015 geschlossenen mit einem Volumen von 870 Millionen Euro. Seitdem wurde in das dänische Unternehmen The Masai Clothing Company und in das französische Unternehmen Conventya investiert.


Mit seinem 24-köpfigen Investment-Team in den Büros in München, London und Paris tätigt Silverfleet komplexe, grenzübergreifende Investments und erzielt Wertsteigerung durch seine "buy to build"-Investmentstrategie. Im Rahmen dieser Strategie beschleunigt Silverfleet das Wachstum seiner Tochterunternehmen, indem es in neue Produkte, Produktionskapazitäten und Mitarbeiter investiert, erfolgreiche Retailformate installiert oder Folgeakquisitionen tätigt.


Seit 2004 hat Silverfleet Capital 1,4 Milliarden Euro in 21 Unternehmen investiert, die rund 70 Akquisitionen getätigt und um die 160 Verkaufsstellen eröffnet haben.


Silverfleet hat sich auf vier Branchenschwerpunkte spezialisiert: Wirtschafts- und Finanzdienstleistungen, Gesundheitswesen, Produktion und Einzelhandel sowie Freizeit- und Konsumgüter. Seit 2004 hat der Private-Equity-Investor 32 Prozent seines Anlagevermögens in Unternehmen mit Hauptsitz in der DACH-Region investiert, 26 Prozent in Großbritannien, 25 Prozent in Skandinavien und 17 Prozent in Frankreich, den Benelux-Staaten und anderen Ländern.


Silverfleet Capital verfügt über einen konstant soliden Investment Track Record. Zuletzt verkaufte Silverfleet OFFICE, einen britischen Schuhhändler (Investment-Multiple von 3,4). Weitere bedeutende Exits waren Aesica, ein führender Pharma-Vertragsentwickler und -hersteller (Investment-Multiple von 3,3), Sterigenics International Inc.*, der Weltmarktführer bei der Sterilisierung medizinischer Geräte*, Histoire d'Or, ein Schmuck-Einzelhandelsunternehmen (Investment-Multiple von 3,2), der Finanzdienstleister TMF (Investment-Multiple von 6,1) und Phadia, der Weltmarktführer in der Allergiediagnostik (Investment-Multiple von 4,8).

*Nennung des Investment-Multiples aus rechtlichen Gründen nicht möglich.

Mehr Informationen unter www.silverfleetcapital.comÜber Sigma Components
Sigma Components ist ein britischer Hersteller von Präzisionsbauteilen für die internationale zivile Flugzeugindustrie. Seit der Gründung von Sigma im Jahr 2004 verzeichnete das Unternehmen ein sowohl organisches als auch durch Akquisitionen ermöglichtes Wachstum. Sigma ist mit seinen Nischenprodukten internationaler Marktführer. Das Unternehmen erzeugt steife Rohrleitungen, Baukomponenten und prismatische Bauteile aus Metall und Kompositwerkstoffen für die globale Flugzeugindustrie und bietet überdies Präzisionspolituren von Flugzeugkomponenten an.

Mehr Informationen unter www.sigmacomponents.com








04.05.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de

460735  04.05.2016 




(Werbung)
PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonMensch und Maschine: „Auf Jahre hinaus noch genug Renditepotenziale“
PfeilbuttonStern Immobilien: In den attraktivsten Nischenmärkten Europas tätig
PfeilbuttonPNE Wind: Lesser sieht „attraktive Opportunitäten für Zukäufe“

Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

23.02.2018 - Volkswagen meldet Zahlen: Dividende wird fast verdoppelt - Aktie rutscht ab
23.02.2018 - RIB Software: Kooperation mit Microsoft
23.02.2018 - Steinhoff Aktie gewinnt deutlich: Was ist hier los?
23.02.2018 - BMW: MINI-Jointventure mit Great Wall Motor geplant
23.02.2018 - Rhön-Klinikum erwartet 2018 Gewinnanstieg
23.02.2018 - OHB: Neuer Bundeswehr-Auftrag
23.02.2018 - CytoTools: Gericht macht Weg für Wandelanleihe frei
23.02.2018 - Telefonica Deutschland will profitabler werden und Dividende stützen
23.02.2018 - Baumot Aktie: Enttäuschung, aber…
23.02.2018 - E.On Aktie: Das Comeback läuft - oder?


Chartanalysen

23.02.2018 - Steinhoff Aktie gewinnt deutlich: Was ist hier los?
23.02.2018 - Baumot Aktie: Enttäuschung, aber…
23.02.2018 - E.On Aktie: Das Comeback läuft - oder?
23.02.2018 - Allianz mit News - was macht die Aktie?
23.02.2018 - ProSiebenSat.1 Aktie: Weitere Impulse sind gefragt!
23.02.2018 - Mensch und Maschine Aktie: Was ist hier los?
22.02.2018 - Steinhoff Aktie: Neue Verkaufssignale! Halten die Gläubiger still?
22.02.2018 - Evotec Aktie: Alles super?
22.02.2018 - Baumot Aktie: Heute wird es noch einmal spannend!
22.02.2018 - Paion Aktie erwacht aus dem Tiefschlaf - was passiert hier?


Analystenschätzungen

23.02.2018 - Mensch und Maschine: Starke Zahlen sorgen für neues Kursziel
23.02.2018 - Capital Stage: Aktie bleibt ein Kauf
23.02.2018 - Deutsche Konsum REIT: Expansion geht weiter
23.02.2018 - Süss MicroTec: Nichts Neues
23.02.2018 - E.On: Gute Nachricht aus Frankreich
23.02.2018 - Ströer: Veränderung beim Kursziel
23.02.2018 - ProSiebenSat.1: Keine gute Nachricht für Investoren
23.02.2018 - Deutsche Telekom: Eine Hochstufung der Aktie
23.02.2018 - Aixtron: 2018 kann ein sehr gutes Jahr werden – Aktie mit starker Entwicklung
22.02.2018 - Splendid Medien: Differenz zwischen Kurs und Kursziel


Kolumnen

23.02.2018 - Vonovia und Co.: Zinssorgen belasten Wohnaktien, fundamentales Bild intakt - Commerzbank Kolumne
23.02.2018 - FMC Aktie: Weiteres Erholungspotenzial vorhanden - UBS Kolumne
23.02.2018 - DAX: Die Volatilität bleibt hoch - UBS Kolumne
23.02.2018 - DAX: Erholung zum Wochenende - Donner + Reuschel Kolumne
22.02.2018 - ifo-Geschäftsklima sinkt deutlich – Wirtschaft startet aber schwungvoll ins Jahr - Nord LB Kolumne
22.02.2018 - ifo Index: Rückgang, aber es gibt kein Grund zur Sorge - VP Bank Kolumne
22.02.2018 - Einkaufsmanagerindizes geben stärker als erwartet nach - Commerzbank Kolumne
22.02.2018 - DAX mit schwachem Stand: „Long-Legged-Doji“ - Donner + Reuschel Kolumne
22.02.2018 - ThyssenKrupp Aktie: Der Abwärtstrend könnte sich fortsetzen - UBS Kolumne
22.02.2018 - DAX: Warten auf frische Impulse - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR