DGAP-Adhoc: ISRA erfüllt erneut Jahresprognose: Mit zweistelligen Wachstumsraten auf dem Weg zu nächster Umsatzdimension

Nachricht vom 15.12.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-Ad-hoc: ISRA VISION AG / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis

ISRA erfüllt erneut Jahresprognose: Mit zweistelligen Wachstumsraten auf dem Weg zu nächster Umsatzdimension
15.12.2017 / 07:59 CET/CEST

Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

 

ISRA VISION AG: Geschäftsjahr 2016/2017 - Umsatz und EBT +11 %, Cash-Flow deutlich gestärkt

ISRA erfüllt erneut Jahresprognose: Mit zweistelligen Wachstumsraten auf dem Weg zu nächster Umsatzdimension

 

- Umsatz bei 143,0 Millionen Euro, plus 11 % (GJ 15/16: 128,8 Millionen Euro)

- EBT-Wachstum von 11 % auf 28,0 Millionen Euro (GJ 15/16: 25,2 Millionen Euro)

- Hohes Margenniveau setzt sich fort:

- EBITDA plus 14 %, Marge steigt auf 30 % zum Umsatz und 27 % zur Gesamtleistung (GJ 15/16: 29 % bzw. 26 %)

- EBIT plus 11 %, Marge bei 20 % zum Umsatz und 18 % zur Gesamtleistung (GJ 15/16: 20 % bzw. 18 %)

- EBT plus 11 %, Marge bei 20 % zum Umsatz und 18 % zur Gesamtleistung (GJ 15/16: 20 % bzw. 18 %)

- Gross-Marge mit 61 % zur Gesamtleistung (GJ 15/16: 61 %) bzw. 57% zum Umsatz (GJ 15/16: 56 %) weiter auf dem hohen Niveau des Vorjahres

- Operativer Cash-Flow steigt auf 37,1 Millionen Euro (GJ 15/16: 34,3 Millionen Euro)

- Starker Netto-Cash-Flow von 12,8 Millionen Euro (GJ 15/16: 1,8 Millionen Euro)

- Nettoverschuldung signifikant reduziert um 17,8 Millionen Euro

- Auftragsbestand von aktuell über 90 Millionen Euro brutto (VJ: 85 Millionen Euro brutto)

- Ergebnis je Aktie (EPS) plus 17 % bei 4,68 Euro (GJ 15/16: 4,01 Euro)

- Prognose 2017/2018: Weiterhin zweistelliges Wachstum bei mindestens stabilen Margen, neue Umsatzdimension im Visier - detaillierte Prognose im Februar 2018

Die ISRA VISION AG (ISIN: DE 0005488100), eines der globalen Top-Unternehmen für die industrielle Bildverarbeitung (Machine Vision) sowie weltweit führend in der Oberflächeninspektion von Bahnmaterialien und in 3D Machine Vision Anwendungen, hat - nach geprüften, aber noch nicht testierten Zahlen - die prognostizierten Ziele für das Geschäftsjahr 2016/2017 zum wiederholten Mal mit der gewohnten Planungskonsistenz erfüllt und ihre nachhaltige und profitable Unternehmensentwicklung konsequent fortgesetzt. Mit einem Umsatzanstieg von 11 Prozent auf 143,0 Millionen Euro (GJ 15/16: 128,8 Millionen Euro) hat ISRA die seit einigen Jahren anvisierte Umsatzmarke von 150 Millionen Euro nahezu erreicht - ein wichtiger Meilenstein für zusätzliche Skaleneffekte und weiteres Wachstum. Das EBITDA (Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) legt um 14 Prozent auf 42,9 Millionen Euro zu (GJ 15/16: 37,7 Millionen Euro), die EBITDA-Marge erreicht damit 30 Prozent zum Umsatz bzw. 27 Prozent zur Gesamtleistung (GJ 15/16: 29 % bzw. 26 %). Das EBT (Gewinn vor Steuern) verbessert sich um 11 Prozent auf 28,0 Millionen Euro (GJ 15/16: 25,2 Millionen Euro), was einer EBT-Marge von 20 Prozent zum Umsatz und 18 Prozent zur Gesamtleistung entspricht (GJ 15/16: 20 % bzw. 18 %). Die Maßnahmen zur Optimierung des Cash-Flows in den vergangenen Quartalen resultieren in einem signifikanten Anstieg - der operative Cash-Flow erhöht sich auf 37,1 Millionen Euro (GJ 15/16: 34,3 Millionen Euro), der Netto-Cash-Flow auf 12,8 Millionen Euro (GJ 15/16: 1,8 Millionen Euro). Mit dem aktuellen Cash-Flow, einer um 2 Prozentpunkte gesteigerten Eigenkapitalquote von 62 Prozent (30. September 2016: 60 %) und den freien Kreditlinien verfügt ISRA über eine optimale Kapitalausstattung, um flexibel auf Expansions- und Marktchancen zu reagieren.

Das Geschäftsjahr 2016/2017 ist ein weiteres Jahr des kontinuierlichen zweistelligen Umsatz- und Gewinnwachstums mit erneut starken Margen. Wie EBITDA und EBT erreichen auch Gross-Marge und EBIT das hohe Niveau des Vorjahres und legen in den Beträgen um jeweils 11 Prozent zu. Die Gross-Marge (Gesamtleistung abzüglich Material- und Personalaufwand der Produktion) liegt bei 57 Prozent zum Umsatz (GJ 15/16: 56 %) bzw. 61 Prozent zur Gesamtleistung (GJ 15/16: 61 %) und beläuft sich auf 96,6 Millionen Euro (GJ 15/16: 86,8 Millionen Euro). Das EBIT (Gewinn vor Zinsen und Steuern) wächst auf 28,3 Millionen Euro (GJ 15/16: 25,6 Millionen Euro). Damit erreicht die EBIT-Marge 20 Prozent zum Umsatz (GJ 15/16: 20 %) und 18 Prozent zur Gesamtleistung (GJ 15/16: 18%). Das Ergebnis je Aktie (EPS) nach Steuern erhöht sich um 17 Prozent auf 4,68 Euro (GJ 15/16: 4,01 Euro). Für das Geschäftsjahr 2016/2017 wird das Management eine Dividende von über 50 Cent pro Aktie empfehlen.

Die positiven Veränderungen in den verschiedenen Bilanzpositionen bestätigen den Erfolg der Maßnahmen zur Verbesserung des Cash-Flows und der Reduktion der Vorräte. Auf der Aktiv-Seite erhöhen sich die Zahlungsmittel und -äquivalente um 76 Prozent auf 29,7 Millionen Euro (30. September 2016: 16,9 Millionen Euro). Die Vorräte gehen trotz des traditionell starken vierten Quartals um drei Prozent auf 32,7 Millionen Euro zurück (30. September 2016: 33,7 Millionen Euro). Forderungen aus Lieferungen und Leistungen belaufen sich zum Ende des Geschäftsjahres auf insgesamt 98,0 Millionen Euro (30. September 2016: 88,5 Millionen Euro); davon entfallen 50,6 Millionen Euro auf bereits in Rechnung gestellte Systemlieferungen (30. September 2016: 38,7 Millionen Euro). Nach der POC-Methode (Percentage of Completion) angesetzte Forderungen wurden auf 47,4 Millionen Euro (30. September 2016: 49,9 Millionen Euro) gesenkt.

Auf der Passiv-Seite der Bilanz reduziert sich die Nettoverschuldung (kurzfristige und langfristige Finanzverbindlichkeiten abzüglich Zahlungsmitteln und Äquivalenten) zum 30. September 2017 deutlich um 17,8 Millionen Euro auf 1,3 Millionen Euro (30. September 2016: 19,0 Millionen Euro), gleichzeitig wurde eine Dividende von 2,1 Millionen Euro (GJ 15/16: 1,8 Millionen Euro) ausgeschüttet. Nach Tilgung von Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten in Höhe von 5,0 Millionen Euro vermindert sich die entsprechende Bilanzposition um 14 Prozent auf 31,0 Millionen Euro (30. September 2016: 36,0 Millionen Euro).

ISRA ist mit derzeit über 25 Standorten in allen relevanten Industrieländern vertreten und damit einer der global am breitesten aufgestellten Anbieter der Machine Vision Branche. Die internationale Präsenz sowie eine frühzeitige Positionierung in zukunftsorientierten Märkten sind feste Bestandteile der Unternehmensstrategie. Auf den amerikanischen Märkten notiert das Unternehmen eine aktuell hohe Nachfrage. Das Geschäft in Asien verzeichnet zweistellige Zuwachsraten, weitere Umsatzpotenziale deuten sich aufgrund der positiven Auftragslage bereits an. Die Marktdynamik in Europa setzt sich auf dem hohen Niveau des Vorjahres fort.

ISRA hat ihre führende Marktposition in den vergangenen zwölf Monaten in den beiden Segmenten Industrial Automation und Surface Vision global ausgebaut. Zu der breiten Kundenbasis des Bereichs Industrial Automation zählen insbesondere internationale Automobilhersteller - darunter zahlreiche aus dem Premiumsegment - sowie branchenführende Unternehmen aus verschiedensten Industrien. Der Umsatz des Segments erhöht sich um 20 Prozent auf 37,2 Millionen Euro (GJ 15/16: 31,1 Millionen Euro). Dabei wächst das EBIT (Gewinn vor Zinsen und Steuern) um 21 Prozent auf 7,6 Millionen Euro (GJ 15/16: 6,2 Millionen Euro), was einer EBIT-Marge zur Gesamtleistung des Segments von 19 Prozent entspricht (GJ 15/16: 18 %). Wie bereits in den Vorquartalen führt der Ausbau des Vertriebs von generischen Produkten zu steigenden Umsätzen mit Systemen für die 3D-Messung und 3D-Roboterführung.

Im Segment Surface Vision wirkt sich die gezielte Marktansprache mit Innovationen und Produkten auf Basis von Embedded Technologien stimulierend auf die Gesamtnachfrage aus. Die Umsätze legen um 8 Prozent auf 105,8 Millionen Euro zu (GJ 15/16: 97,7 Millionen Euro), womit die EBIT-Marge 18 Prozent der Gesamtleistung des Segments erreicht (GJ 15/16: 18 %). Der Geschäftsbereich Glas verzeichnet wie in den Vorquartalen ein starkes Wachstum durch das anhaltend hohe Interesse an Systemen für die hochauflösende Inspektion von Smart Touch Devices sowie Float- und Displayglas. In der Metallindustrie profitiert ISRA weiterhin von der Komplettportfoliostrategie; dabei werden von der neuartigen Kombination aus 3D-Oberflächenvermessung und -inspektion sowie dem erweiterten Production Analytics Portfolio weitere Umsätze erwartet. In der Printbranche fokussiert sich das Unternehmen verstärkt auf Vertriebsaktivitäten in Asien und eine internationale Key-Account-Strategie; zusätzlich werden neue Wachstumsbeiträge aus dem Bereich Digitaldruck sowie der flexiblen Verpackungen erwartet. Die gute Umsatz- und Auftragslage im Nischenmarkt Spezialpapier erhält von neuen Inspektionsmöglichkeiten für den Hochsicherheitsdruck weitere substantielle Impulse. Im Bereich Solar intensiviert das Management die Aktivitäten in Marketing und Vertrieb und optimiert die Kostenbasis der Produkte, um den Wettbewerbsvorsprung in Asien - mit Schwerpunkt China - auszubauen. In der Papierbranche adressiert das Unternehmen mit Innovationen und Design-To-Cost Ansätzen weitere Kundenkreise durch Konzentration auf dynamische Marktsegmente wie die Verpackungsindustrie. Insbesondere durch Produkterweiterungen für die umfassende Prüfung von Folien und Vliesmaterialien und weiterentwickelte Lösungen mit Embedded Technologien werden aus der Plastikbranche Umsatzsteigerungen erwartet. Im noch jungen Geschäftsfeld Halbleiterwafer liefert ein neuer strategischer Kundenauftrag eine gute Basis für weiteres Wachstum und den geplanten Markteintritt in Asien. Die Maßnahmen zum Ausbau des Servicegeschäfts zeigen kontinuierlich Resultate: Mit internationalen Service-Teams, die den Kunden weltweit zur Verfügung stehen, und einem diversifizierten Betreuungsangebot plant ISRA, den Beitrag des Customer Service and Support Centers zum Gesamtumsatz mittelfristig überproportional zu erhöhen.

In der Weiterentwicklung des vernetzten Smart-Sensor-Portfolios mit hoher Konnektivität sieht das Unternehmen umfassende Möglichkeiten für zukünftige Chancen im Bereich INDUSTRIE 4.0. Zusätzliches Potenzial erwartet das Management von Production Analytics Softwaretools, die auf Basis der Inspektions- und Automatisierungsdaten eine effiziente Prozesssteuerung und Yield-Maximierung ermöglichen.

Neben dem organischen ist das externe Wachstum durch Akquisitionen von Unternehmen mit aussichtsreichen Synergiepotentialen ein wichtiger Bestandteil von ISRAs langfristiger Strategie. Im Mittelpunkt dieser Aktivitäten stehen Zielunternehmen, die den Bereichen Technologieführerschaft, Marktposition oder Expansion in neue Märkte nachhaltige Vorteile und Chancen bieten. Aktuell beobachtet und analysiert das Management zudem mehrere mögliche Targets in verschiedenen Industrien. Für laufende Akquisitionsprojekte konnte im vergangenen Geschäftsjahr aufgrund eines sich kontinuierlich verändernden Marktumfelds kein geeigneter Abschlusszeitpunkt koordiniert werden. In den ersten Quartalen des neuen Geschäftsjahres wird der Abschluss mindestens eines Projekts erwartet.

Mit einem hohen Auftragsbestand von aktuell über 90 Millionen Euro brutto (VJ: 85 Millionen Euro brutto) ist das Unternehmen gut in das neue Geschäftsjahr gestartet. Auf die unterschiedlichen Situationen in den einzelnen Märkten reagiert ISRA mit kundenorientierten Innovationen, um die nachhaltige Unternehmensentwicklung voranzutreiben. Die strategische und operative Planung richtet sich mit vertrieblichen und regionalen Erweiterungen sowie dem Ausbau der Struktur in allen Unternehmensbereichen bereits auf die nächste Umsatzdimension jenseits der 200 Millionen Euro-Marke. Für das neue Geschäftsjahr 2017/2018 plant das Management mit einem niedrig zweistelligen Umsatzwachstum ähnlich wie im Vorjahr bei mindestens stabilen Margen. Eine detaillierte Prognose wird ISRA im Februar 2018 abgeben.








15.12.2017 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
ISRA VISION AG

Industriestr. 14

64297 Darmstadt


Deutschland
Telefon:
+49 (0)6151 9 48-0
Fax:
+49 (0)6151 9 48-140
E-Mail:
investor@isravision.com
Internet:
www.isravision.com
ISIN:
DE0005488100
WKN:
548810
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



639373  15.12.2017 CET/CEST








(Werbung)

PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonShop Apotheke Europe hat potenzielle Übernahmen in Deutschland im Blick
PfeilbuttonQSC will an der Börse und bei Kunden in die Offensive
PfeilbuttonSTARAMBA SE: „Das Potenzial für STARAMBA.spaces ist riesig“


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

16.01.2018 - tick Trading Software peilt Gewinnzuwächse an
16.01.2018 - Eyemaxx beteiligt sich an Immobilienentwickler
16.01.2018 - Deutsche Bank: Neue Kooperation
16.01.2018 - Gilead Aktie: Jetzt wird es spannend!
16.01.2018 - Verbund: Dividende steigt - bereinigter Gewinn über Erwartungen
16.01.2018 - Schneekoppe: Weltmeister weitet Engagement aus
16.01.2018 - mwb fairtrade meldet Gewinnanstieg für 2017
16.01.2018 - Commerzbank Aktie: Vorsicht, Risiko!
16.01.2018 - RWE Aktie: Gelingt der große Durchbruch?
16.01.2018 - Co.Don Aktie: Zurück zu zweistelligen Euro-Kursen?


Chartanalysen

16.01.2018 - Gilead Aktie: Jetzt wird es spannend!
16.01.2018 - Commerzbank Aktie: Vorsicht, Risiko!
16.01.2018 - RWE Aktie: Gelingt der große Durchbruch?
16.01.2018 - Co.Don Aktie: Zurück zu zweistelligen Euro-Kursen?
16.01.2018 - Heidelberger Druck Aktie: Nach der Enttäuschung…
16.01.2018 - QSC Aktie: Achtung, geht da was?
16.01.2018 - Nordex Aktie: Ist die große Wende perfekt?
15.01.2018 - ProSiebenSat.1 Aktie: Das wird spannend!
15.01.2018 - Lufthansa: Fatale Gefahr für den Aktienkurs?
15.01.2018 - SGL Carbon Aktie: Unterwegs zum nächsten Kaufsignal?


Analystenschätzungen

16.01.2018 - Hamburger Hafen: Belastende Faktoren
16.01.2018 - Infineon: Gutes Jahr steht an
16.01.2018 - Volkswagen: Gute Laune am Markt
16.01.2018 - Innogy: Coverage wird wieder aufgenommen
16.01.2018 - Daimler: Russland und Brasilien als Treiber
16.01.2018 - Nordex: Plus 65 Prozent, aber...
16.01.2018 - E.On: Ein Favorit der Analysten
16.01.2018 - SAP: Ein wenig Sorge
16.01.2018 - Allianz: Gibt es eine neue Prognose?
16.01.2018 - Volkswagen: Ein dickes Plus


Kolumnen

16.01.2018 - Treten die USA aus dem Freihandelsabkommen NAFTA aus? - Commerzbank Kolumne
16.01.2018 - EZB: Abruptes Ende der Anleihekäufe unwahrscheinlich - National-Bank Kolumne
16.01.2018 - DAX: Neujahrs-Rally hat an Dynamik verloren - Donner & Reuschel Kolumne
16.01.2018 - Adidas Aktie: Der Abwärtstrend ist intakt - UBS Kolumne
16.01.2018 - DAX: Frische Impulse fehlen - UBS Kolumne
15.01.2018 - USA: Ende der Woche könnte der „shut down” der Verwaltung drohen - National-Bank Kolumne
15.01.2018 - DAX: „Pokerface“ und Inverse SKS - Donner & Reuschel Kolumne
15.01.2018 - Münchener Rück Aktie: Weiteres Aufwärtspotenzial vorhanden - UBS Kolumne
15.01.2018 - DAX: Unterstützung bei 13.200 Punkten hat erneut gehalten - UBS Kolumne
12.01.2018 - USA: Höhere Kernrate erhöht Wahrscheinlichkeit für Rate Hike im März - Nord LB Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR