DGAP-News: RATIONAL AG startet erfolgreich ins Geschäftsjahr 2016 (News mit Zusatzmaterial)

Nachricht vom 04.05.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: RATIONAL AG / Schlagwort(e): Quartals-/Zwischenmitteilung

RATIONAL AG startet erfolgreich ins Geschäftsjahr 2016 (News mit Zusatzmaterial)
04.05.2016 / 07:00


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
RATIONAL AG - Quartalsmitteilung zum ersten Quartal 2016

Landsberg am Lech, 4. Mai 2016

 

RATIONAL AG startet erfolgreich ins Geschäftsjahr 2016

- Gruppenweite Umsatzerlöse steigen um 9 %

- Wachstumsträger Europa und Amerika

- 62 % Rohertragsmarge

- 24 % EBIT-Marge - währungsbereinigt 27 %

- 78 % Eigenkapitalquote

- 8 Mio. Euro operativer Cashflow

- FRIMA wächst um 32 %

- 66 neue Mitarbeiter im ersten Quartal

- Ausblick bestätigt

RATIONAL AG startet erfolgreich ins Geschäftsjahr 2016

Gruppenweite Umsatzerlöse steigen um 9 %

Die RATIONAL AG konnte im ersten Quartal des Jahres 2016 die erfolgreiche Geschäftsentwicklung des Jahres 2015 fortsetzen. Das Wachstum gegenüber Vorjahr lag bei 9 %. Insgesamt wurden Umsatzerlöse in Höhe von 135,7 Mio. Euro erzielt
(Vj. 124,7 Mio. Euro).

Die für RATIONAL relevanten Währungen haben im Vorjahresvergleich in Relation zum Euro durchschnittlich an Wert verloren. Dementsprechend war die Umsatzentwicklung negativ durch Wechselkursveränderungen belastet. Vor allem die Schwäche des britischen Pfunds, aber auch der Schwellenländerwährungen, war für diesen Effekt verantwortlich. Währungsbereinigt lag das Umsatzwachstum im ersten Quartal bei 11 %.

Wachstumsträger Europa und Amerika

Die Hauptwachstumsträger waren im bisherigen Geschäftsverlauf die europäischen Märkte.

Insbesondere der Heimatmarkt Deutschland konnte mit einem Wachstum von 22 % überzeugen. Dabei profitiert RATIONAL hier zunehmend davon, dass das SelfCookingCenter(R) aufgrund der kontinuierlichen Weiterentwicklung für die Zubereitung einer wachsenden Speisenvielfalt genutzt werden kann. Darüber hinaus tragen auch der positive Trend in der Betriebsgastronomie und Aufträge neuer Kundengruppen, wie Supermärkte oder Backshops, zunehmend zur weiteren Marktdurchdringung in Deutschland bei. Die außergewöhnlich gute Entwicklung in den ersten drei Monaten des Jahres 2016 resultierte aber auch aus Vorzieheffekten aufgrund einer Preisharmonisierung in den deutschsprachigen Märkten. Dies wird sich im Laufe des Jahres wieder normalisieren. Auch FRIMA konnte in Deutschland um mehr als 20 % wachsen.

Im Rest Europas resultiert das Wachstum insbesondere aus einer Erholung des russischen Markts, einer sehr guten Geschäftsentwicklung von FRIMA in Frankreich sowie einer weiteren Festigung der guten Marktposition in Österreich und den Niederlanden. Insgesamt konnten im restlichen Europa die Umsatzerlöse um 8 % im Vorjahresvergleich gesteigert werden, währungsbereinigt um 10 %. Das FRIMA VarioCooking Center(R) konnte trotz des immer noch relativ geringen Anteils am Umsatz mit einer Steigerungsrate von 42 % einen bedeutenden Beitrag zum Erfolg in Europa leisten. Eine wichtige Ursache hierfür ist die Markteinführung unseres neuen Tischgeräts VarioCooking Center(R) 112L im Februar dieses Jahres.

In der Region Amerika war vor allem der Fokusmarkt USA der stärkste Wachstumstreiber mit einem Umsatzplus von 25 % im Vergleich zum ersten Quartal des Vorjahres. Insbesondere das Geschäft mit kleineren Kunden war erneut sehr erfolgreich. Daneben konnten aber auch Kanada und die lateinamerikanischen Märkte - jedoch in geringerem Umfang - das Wachstum in der Region unterstützen.

Die Regionen Asien und "Übrige Welt" schlossen das erste Quartal 2016 mit leicht unter dem Vorjahresvergleichsquartal liegenden Umsatzerlösen ab. Im Wesentlichen ist dies begründet in rückläufigen Umsätzen in China und den ASEAN-Staaten. Dies resultiert unter anderem aus einem Basiseffekt aus dem letzten Jahr, da beide Regionen im ersten Quartal 2015 mit besonders großen Steigerungsraten überzeugten.

62 % Rohertragsmarge

Im ersten Quartal 2016 erzielten wir ein Bruttoergebnis vom Umsatz in Höhe von 83,9 Mio. Euro
(Vj. 75,3 Mio. Euro). Dies entspricht einer Steigerung von 11 % im Vorjahresvergleich. Die Rohertragsmarge lag mit 62 % (Vj. 60 %) leicht über dem bereits hohen Niveau des Vorjahresquartals und erreichte das Niveau des Geschäftsjahres 2015. Gründe für die gute Rohertragsmarge sind im Wesentlichen die laufend realisierten Effizienzsteigerungen in der Fertigung sowie anhaltend positive Beiträge aus der Rohstoffpreisentwicklung.

24 % EBIT-Marge - währungsbereinigt 27 %

Das EBIT (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) lag mit 32,2 Mio. Euro um 8 % unter dem Vorjahr
(Vj. 35,0 Mio. Euro). Die EBIT-Marge erreichte im ersten Quartal 24 % (Vj. 28 %). Während die operativen Kosten unterproportional zum Umsatz anstiegen, resultierten aus Währungseffekten negative Einflüsse auf das EBIT und die EBIT-Marge.

Die operativen Kosten sind im Vergleich zum ersten Quartal des Jahres 2015 um 6 % auf 49,1 Mio. Euro angestiegen (Vj. 46,1 Mio. Euro). Währungsbereinigt betrug der Anstieg 8 %.

Der Anstieg resultiert zu einem großen Teil aus den Bereichen Vertrieb und Service mit einer Steigerungsrate von 8 % auf 36,9 Mio. Euro (Vj. 34,0 Mio. Euro). Hier wurde weiter in den Ausbau der weltweiten Vertriebs- und Serviceorganisation investiert. Die Verwaltungskosten wiesen eine Steigerung von 5 % auf und betrugen nach drei Monaten 6,5 Mio. Euro (Vj. 6,2 Mio. Euro). Die Kosten für Forschung und Entwicklung waren im ersten Quartal leicht rückläufig bei 5,7 Mio. Euro (Vj. 5,9 Mio. Euro). Der wesentliche Grund hierfür ist die Aktivierung von Entwicklungsleistungen in Höhe von 0,8 Mio. Euro im abgelaufenen Quartal. Im ersten Quartal des Vorjahres wurden noch keine Entwicklungsleistungen aktiviert. Bereinigt um diesen Effekt stiegen die Entwicklungskosten um 10 % an.

Einen negativen Einfluss auf unser EBIT hatten im ersten Quartal Umbewertungseffekte unserer Fremdwährungspositionen in den sonstigen betrieblichen Aufwendungen und Erträgen. Diese verringerten das Ergebnis um 2,6 Mio. Euro. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres schlug dieser Effekt noch mit 5,8 Mio. Euro positiv zu Buche. Währungsbereinigt erzielte RATIONAL eine EBIT-Marge von 27 % (Vj. 23 %).

Der Periodenüberschuss erreichte im ersten Quartal 24,5 Mio. Euro und lag damit um 2,1 Mio. Euro unter Vorjahr (Vj. 26,6 Mio. Euro). Die Steuerquote lag nahezu unverändert bei 24 %.

78 % Eigenkapitalquote

Zum Stichtag 31. März 2016 lag die Eigenkapitalquote mit 78 % auf gewohnt hohem Niveau (Vj. 77 %). Die liquiden Mittel repräsentieren mit 264,8 Mio. Euro (Vj. 237,1 Mio. Euro) rund 54 % der Bilanzsumme (Vj. 54 %).

8 Mio. Euro operativer Cashflow

Aufgrund des saisonal bedingt relativ geringen Anteils der Umsatzerlöse im ersten Quartal ist der operative Cashflow in diesem Zeitraum in der Regel auf relativ niedrigem Niveau. In den ersten drei Monaten des laufenden Geschäftsjahres wurde ein operativer Cashflow von 8,2 Mio. Euro erwirtschaftet (Vj. 13,2 Mio. Euro), damit lag dieser leicht unter Vorjahr. Der Rückgang resultierte im Wesentlichen aus dem etwas niedrigeren Periodenüberschuss sowie dem im Vorjahresvergleich stärkeren Abbau von Rückstellungen für Personalkosten und Händlerboni.

Der Cashflow aus Investitionstätigkeit enthält die Investitionen in das Sachanlage- und immaterielle Vermögen. Diese betrugen im ersten Quartal 4,0 Mio. Euro und sind damit im Vorjahresvergleich um 2,0 Mio. Euro gestiegen. Der Anstieg resultiert vor allem aus der Aktivierung von Entwicklungskosten in Höhe von 0,8 Mio. Euro (Vj. 0 Mio. Euro) und aus Umbau- und Renovierungsmaßnahmen am Standort Landsberg und in Wittenheim (FRIMA).

Der Cashflow aus Finanzierungstätigkeit reflektiert im Wesentlichen die bis Ende März angefallenen Tilgungs- und Zinszahlungen auf ausstehende Darlehen und lag in diesem Zeitraum bei -1,4 Mio. Euro (Vj. -1,3 Mio. Euro).

Beide Segmente mit guter Entwicklung - FRIMA wächst nach Produkteinführung im Februar um 32 %

Das Segment RATIONAL, welches die Produktion und den Vertrieb des SelfCookingCenter(R) 5 Senses und des CombiMaster(R) Plus repräsentiert, konnte im ersten Quartal den Segmentumsatz um 7 % auf 127,1 Mio. Euro steigern (Vj. 118,3 Mio. Euro). Das Segmentergebnis lag mit 31,3 Mio. Euro um 10 % unter Vorjahr (Vj. 34,8 Mio. Euro). Bereinigt um die beschriebenen Währungseffekte ist das Segment RATIONAL um rund 10 % im Umsatz und knapp 20 % im EBIT gewachsen.

FRIMA produziert und vertreibt das VarioCooking Center MULTIFICIENCY(R). Der Segmentumsatz erreichte 9,5 Mio. Euro (Vj. 7,2 Mio. Euro) und damit 32 % mehr als im Vorjahr. Das Segmentergebnis betrug 0,9 Mio. Euro (Vj. 0,4 Mio. Euro) und hat sich damit mehr als verdoppelt. Ein wesentlicher Treiber für die positive Entwicklung ist die Markteinführung des VarioCooking Centers(R) 112L im Februar 2016. Währungseffekte spielen bei FRIMA aufgrund der weitgehenden Konzentration auf Europa nur eine untergeordnete Rolle.

66 neue Mitarbeiter im ersten Quartal

Im Geschäftsjahr 2016 ist die Schaffung von weltweit rund 150 neuen Positionen geplant. Insbesondere der weitere Ausbau der weltweiten Vertriebs- und Serviceorganisation steht im Mittelpunkt. Im ersten Quartal 2016 wurden bereits 66 neue Mitarbeiter aufgebaut, rund ein Drittel davon in Deutschland. Der Großteil der neuen Stellen ist im Vertrieb, vertriebsnahen Funktionen und im technischen Service entstanden.

Ausblick bestätigt

Die große Mehrheit der Kunden von RATIONAL und FRIMA sind mit den Produkten und Dienstleistungen so zufrieden, dass Sie jederzeit wieder kaufen würden und dies auch Freunden und Kollegen empfehlen. Vor diesem Hintergrund und in Verbindung mit dem noch immer sehr großen Marktpotenzial und den in Summe soliden Prognosen für die Weltwirtschaft sieht der Vorstand der RATIONAL AG gute Voraussetzungen, den Wachstumskurs der vergangenen Jahre auch in Zukunft fortsetzen zu können.

Aufgrund dessen und angesichts der bisherigen Entwicklung in den Vertriebsregionen bestätigt der Vorstand die im Geschäftsbericht 2015 gegebene Wachstumsprognose für das Geschäftsjahr 2016.

Ansprechpartner:
RATIONAL Aktiengesellschaft
Stefan Arnold
Leiter Investor Relations
Tel. +49 (0)8191 327-2209
Fax +49 (0)8191 327-722209
E-Mail: ir@rational-online.com
www.rational-online.com

Redaktionshinweis:
Die RATIONAL-Gruppe ist der weltweite Markt- und Technologieführer für die thermische Speisenzubereitung in Profiküchen. Das 1973 gegründete Unternehmen beschäftigt rund 1.600 Mitarbeiter, davon knapp 900 in Deutschland. Seit dem IPO im Jahr 2000 ist RATIONAL im Prime Standard der Deutschen Börse gelistet und heute im SDAX vertreten.

Oberstes Ziel des Unternehmens ist es, seinen Kunden stets den höchstmöglichen Nutzen zu bieten. Nach innen fühlt sich RATIONAL dem Prinzip der Nachhaltigkeit verpflichtet, was seinen Ausdruck in den Grundsätzen für Umweltschutz, Führung, Arbeitssicherheit und sozialer Verantwortung findet. Zahlreiche internationale Auszeichnungen belegen Jahr für Jahr die hohe Qualität der von RATIONAL geleisteten Arbeit.

 
Angaben in Mio. EUR
Q1 2016
Q1 2015
Veränderungin %
Umsatzerlöse
135,7
124,7
+9
Bruttoergebnis vom Umsatz
83,9
75,3
+11
Rohertragsmarge in %
61,8
60,3
-
Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT)
32,2
35,0
-8
EBIT-Marge in %
23,7
28,1
-
Periodenüberschuss
24,5
26,6
-8
Gewinn je Aktie (in EUR)
2,15
2,34
-8
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Disclaimer:

Diese Quartalsmitteilung enthält zukunftsorientierte Aussagen. Vorausschauende Aussagen beruhen auf Annahmen und Erwartungen zum Zeitpunkt der Veröffentlichung des Berichts. Sie sind mit Risiken und Ungewissheiten verbunden und die tatsächlichen Ergebnisse können erheblich von denen in den vorausblickenden Aussagen beschriebenen abweichen. Eine Vielzahl dieser Risiken und Ungewissheiten wird von Faktoren bestimmt, die nicht dem Einfluss der RATIONAL AG unterliegen und heute auch nicht sicher abgeschätzt werden können. Dazu zählen unter anderem zukünftige Marktbedingungen und wirtschaftliche Entwicklungen, das Verhalten anderer Marktteilnehmer sowie gesetzliche und politische Entscheidungen. Die RATIONAL AG sieht sich auch nicht dazu verpflichtet, Berichtigungen dieser zukunftsorientierten Aussagen zu veröffentlichen, um Ereignisse oder Umstände widerzuspiegeln, die nach deren Veröffentlichung eingetreten sind.



+++++Zusatzmaterial zur Meldung:Dokument: http://n.eqs.com/c/fncls.ssp?u=BYVILFXRWUDokumenttitel: RATIONAL AG: Quartalsmitteilung zum ersten Quartal 2016
04.05.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
RATIONAL AG



Iglinger Straße 62



86899 Landsberg a. Lech



Deutschland


Telefon:
0049 8191 327 2209


Fax:
0049 8191 327 722209


E-Mail:
ir@rational-online.com


Internet:
www.rational-online.com


ISIN:
DE0007010803


WKN:
701080


Indizes:
SDAX


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart; Terminbörse EUREX







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service

457893  04.05.2016 




PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

19.10.2017 - mVise übernimmt Teile von SHS Viveon
19.10.2017 - Bastei Lübbe beruft neuen Konzernchef
19.10.2017 - mic AG kündigt nächsten Restrukturierungsschritt an
19.10.2017 - Varta Aktie: Deutliche Zeichnungsgewinne, schnelle Gewinnmitnahmen
19.10.2017 - Kion setzt mit Gewinnwarnung ganze Branche unter Druck
19.10.2017 - adesso übernimmt medgineering
19.10.2017 - zooplus bestätigt die Umsatzprognose
19.10.2017 - AlzChem: Rekordinvestition am Standort Trostberg
19.10.2017 - ProCredit Bank: Kooperation mit der EIB
19.10.2017 - GK Software platziert Wandelanleihe komplett


Chartanalysen

19.10.2017 - BYD und Geely: Aktien unter Druck - das wird jetzt ganz eng für die Bullen!
19.10.2017 - Medigene Aktie: Aus der Traum?
19.10.2017 - Commerzbank Aktie: Alles steht auf des Messers Schneide!
18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - BYD Aktie: Heißer Poker zwischen Bullen und Bären
18.10.2017 - Geely Aktie: Volvos Tesla-Attacke lässt alle kalt
18.10.2017 - paragon Aktie nach dem Voltabox - Börsengang: ist die Luft raus?
17.10.2017 - Commerzbank Aktie: Es winken gute Nachrichten
17.10.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Droht ein Kurseinbruch?
17.10.2017 - Daimler Aktie: Das sollten Anleger wissen!


Analystenschätzungen

19.10.2017 - Volkswagen und Porsche: Aktien leiden unter Goldman Sachs
19.10.2017 - Aixtron Aktie: Kursziel fast verdreifacht, aber…
19.10.2017 - Morphosys Aktie: Sehr gute Nachrichten!
18.10.2017 - Unicredit: Plus 20 Prozent
18.10.2017 - BMW: 43 Prozent sind machbar
18.10.2017 - Volkswagen: Daimler liegt nicht vorne
18.10.2017 - Siemens Gamesa: Folgen der Warnung beim Nordex-Konkurrenten
18.10.2017 - ProSiebenSat.1: Hoffnung am Werbemarkt
18.10.2017 - ASML Aktie: Ein neues Kursziel von der Commerzbank
18.10.2017 - Nemetschek Aktie: Ausblick auf die Quartalszahlen


Kolumnen

19.10.2017 - US-Wohnungsmarkt ohne Anzeichen einer Überhitzung - Commerzbank Kolumne
19.10.2017 - Erklärt Katalonien heute Morgen endgültig die Unabhängigkeit? - National-Bank
19.10.2017 - China: Wachstum glänzt auf den ersten Blick – im Hintergrund gärt es - VP Bank Kolumne
19.10.2017 - Vonovia Aktie: Neues Allzeithoch bestätigt Aufwärtstrend - UBS Kolumne
19.10.2017 - DAX: Der Widerstand ist gebrochen - UBS Kolumne
18.10.2017 - Asien bleibt stark - AXA IM Kolumne
18.10.2017 - Öl - Zunehmende Spannungen lassen Ölpreise steigen - Commerzbank Kolumne
18.10.2017 - China: Der 19. Volkskongress beginnt - National-Bank
18.10.2017 - Infineon Aktie: Ausbruch eröffnet weiteres Aufwärtspotenzial - UBS Kolumne
18.10.2017 - DAX: Kampf um 13.000-Punkte-Widerstand geht weiter - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR