MediaAnalyzer-Studie: Funktionieren die LEH-Weihnachtsspots 2017 in Social Media?

Nachricht vom 30.11.2017 (www.4investors.de) -






DGAP-Media / 30.11.2017 / 13:53

Hamburg, 30.11.2017. Mittlerweile ist es Tradition: Zum Jahresende hin konkurrieren die Weihnachtsspots der Lebensmittel-Einzelhändler miteinander. Ein weiterer Trend sind Hashtags in der Werbung. MediaAnalyzer hat in einer aktuellen Studie herausgefunden, dass Hashtags nicht genutzt werden und eher stören. Das bedeutet aber nicht, dass die Verbraucher online nicht auf Weihnachtswerbung reagieren.

Die Studie des Hamburger Marktforschungsinstituts MediaAnalyzer hat ergeben, dass Weihnachtsspots, die eine Geschichte erzählen, 59 % der Befragten gefallen. Spots, die nur für konkrete Angebote bzw. Produkte werben, mögen hingegen nur 16 %. Ein Viertel der Befragten lässt sich gar nicht von Weihnachtswerbung begeistern.

Virale Weihnachtswerbung

Von einem Weihnachtsspot, der besonders gut gefällt, würden 40 % der Befragten ihren Freunden außerhalb des Internets erzählen. 30 % würden ihn in sozialen Medien liken, 21 % würden ihn teilen und immerhin 15 % würden ihn kommentieren. Den Spot online aktiv suchen, um ihn noch einmal zu sehen, würden 23 % der Probanden.

Bei der Interaktion fällt auf, dass Männer eher online agieren. Während 45 % der Frauen offline über einen guten Spot berichten würden, kommt dies nur für 36 % der Männer in Frage. Dafür suchen mehr Männer (25 %) online nach dem Spot als Frauen (20 %). Auch beim Teilen sind die Männer mit 24 % fleißiger als die Frauen (18 %). Bei der jüngeren (18 bis 34 Jahre) und der älteren Zielgruppe (35 bis 50 Jahre) gibt es einen deutlichen Unterschied: 25 % der älteren Befragten würden einen Like vergeben, bei den Jüngeren sind es 36 %.

Hashtags in der Werbung

Unabhängig von der Art der Werbung - immer mehr Unternehmen integrieren Hashtags in ihre Werbung. MediaAnalyzer wollte wissen, was die Verbraucher davon halten. Die Mehrheit der Befragten zeigt sich wenig begeistert: 36 % finden die Hashtags überflüssig, 32 % sagen, dass es mittlerweile zu viele davon gibt, 21 % empfinden sie als störend und 15 % wissen gar nicht, was sie damit anfangen sollen. Immerhin 23 % finden Hashtags in der Werbung modern. Aber von Interaktion keine Spur: gerade einmal 2 % der Probanden nutzen die vorgegebenen Hashtags. Interessanterweise finden deutlich mehr junge Befragte (44 %, Ältere: 29 %) Hashtags in Werbung überflüssig. 38 % von ihnen sind der Meinung, dass es mittlerweile zu viele davon gibt. Männer und Frauen sind sich bei dem Thema ebenfalls nicht ganz einig: 26 % der Männer finden Hashtags modern, dem stimmen nur 19 % der Frauen zu.

Appell an die Verbraucher

Unternehmen kommunizieren zur Weihnachtszeit in ihrer Werbung oft besondere Botschaften, wie z. B. "Besinnlichkeit" oder "Familie". Diese Botschaften sollten die Unternehmen auch vorleben und ein gutes Beispiel dafür sein, finden 38 % der Befragten. Dass die Unternehmen solche Themen ansprechen, befürworten 35 % der Umfrageteilnehmer. 31 % finden, dass dies die Unternehmen sympathisch macht, während 24 % der Meinung sind, dass solche Botschaften oftmals überhaupt nicht zu dem Absender passen. Insgesamt 20 % der Probanden halten sie sogar für unglaubwürdig und 14 % sind davon genervt.

Ausblick und Informationen zur Studie

MediaAnalyzer hat gemeinsam mit dem Panelanbieter respondi im Rahmen der Befragung bereits einige Weihnachtsspots aus der LEH-Branche bewerten lassen. Mit 50 % Gesamtgefallen ging Aldi Nord als klarer Gewinner hervor. Dem Unternehmen ist es gelungen, eine kurze und moderne Story aus Sicht eines Kühlschranks zu erzählen. Deutlicher Verlierer beim Gesamtgefallen war mit 28 % der lange Lidl-Spot #beautifullynormal, der online zu sehen ist. Eine ausführliche Studie zu den Weihnachtsspots aus dem Lebensmittel-Einzelhandel veröffentlicht MediaAnalyzer in den kommenden Wochen. Insgesamt wurden 304 Personen zwischen 18 und 50 Jahren befragt.

 

Über MediaAnalyzer

Die MediaAnalyzer Software & Research GmbH ist eines der führenden Online-Marktforschungsinstitute für Werbewirkung und Zielgruppen. Das im Jahr 2003 gegründete Unternehmen mit Sitz in Hamburg und New York sowie Repräsentanzen in Europa und Südostasien ist weltweit am Markt aktiv. Mit Erfahrungen aus über 5.000 Werbemitteltests verfügt MediaAnalyzer als Spezialist für Werbewirkungsforschung über eine umfangreiche Benchmark-Datenbank. Das patentierte Tool AttentionTracking und EmotionTracking liefern den Kunden in Kombination mit einer Online-Befragung genaue Einblicke in die Wirkung ihres Werbemittels.

Pressekontakt:
MediaAnalyzer Software & Research GmbH
Verena Piaskowy
Glockengießerwall 2
20095 Hamburg
Tel.: +49 (0)40 86 68 93 00
E-Mail: piaskowy@mediaanalyzer.com
Web: www.mediaanalyzer.com

 


Ende der Pressemitteilung
Emittent/Herausgeber: MediaAnalyzer Software & Research GmbH
Schlagwort(e): Werbung/Kommunikation
30.11.2017 Veröffentlichung einer Pressemitteilung, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

634383  30.11.2017 




(Werbung)
PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonStern Immobilien: In den attraktivsten Nischenmärkten Europas tätig
PfeilbuttonPNE Wind: Lesser sieht „attraktive Opportunitäten für Zukäufe“
PfeilbuttonIPO-Kandidat STEMMER IMAGING AG: „Wir wollen den europäischen Markt weiter konsolidieren“
Pfeilbuttonwallstreet:online: Kryptowährungen und ein App-Juwel
Pfeilbuttonwindeln.de: Nachhaltiges und profitables Wachstum als Ziel

Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

19.02.2018 - Linde will 7 Euro Dividende je Aktie zahlen
19.02.2018 - Siemens: Börsengang nimmt Form an
19.02.2018 - TLG Immobilien kauft Bürohaus in Eschborn
19.02.2018 - KAP Beteiligung steigert Umsatz und Gewinn
19.02.2018 - Consus: Finanzvorstand verstorben
19.02.2018 - Steinhoff Aktie: Ein interessanter Blick auf den Aktienkurs
19.02.2018 - Befesa steigert Umsatz und Ergebnisse
19.02.2018 - E.On baut neuen Windpark - Auftrag ging an Vestas
19.02.2018 - Patrizia Immobilien: Gewinn übertrifft Erwartungen
19.02.2018 - adesso meldet weitere Übernahme


Chartanalysen

19.02.2018 - Steinhoff Aktie: Ein interessanter Blick auf den Aktienkurs
19.02.2018 - Bitcoin Group Aktie: Neuer Schwung für die Kurserholung?
19.02.2018 - Daimler Aktie unter Druck: Was ist hier los?
19.02.2018 - Nordex Aktie: Starke Nerven sind gefragt
16.02.2018 - QSC Aktie: Bodenbildung voraus?
16.02.2018 - Paragon Aktie: Kommt jetzt die Kursrallye?
15.02.2018 - Wirecard Aktie: „Insiderkauf” beflügelt! Durchbruch nach oben?
15.02.2018 - Aixtron Aktie: Die nächsten Kaufsignale sind möglich!
15.02.2018 - 4SC Aktie: Was ist hier los?
14.02.2018 - Steinhoff Aktie: Neue Sorgen!


Analystenschätzungen

19.02.2018 - Mensch und Maschine: Neues Kaufrating
19.02.2018 - Klassik Radio: Coverage startet – Starke Kursentwicklung
19.02.2018 - Infineon: Weiteres Aufwärtspotenzial
19.02.2018 - QSC: Keine Sorge vor den Zahlen
19.02.2018 - Dialog Semiconductor: Intakte Situation
19.02.2018 - Ströer: Im Wachstumsmodus
19.02.2018 - Daimler: Kurs gerät nach US-Meldung unter Druck
19.02.2018 - Vossloh: Kursziel gerät stark unter Druck
19.02.2018 - Fresenius: Die Dollarschwäche wirkt sich aus
19.02.2018 - Allianz: Ein leichtes Plus


Kolumnen

19.02.2018 - Allianz Aktie: Kurzfristig weiteres Aufwärtspotenzial vorhanden - UBS Kolumne
19.02.2018 - DAX: Fortsetzung der Erholung stimmt positiv - UBS Kolumne
19.02.2018 - DAX: Weiterhin Stabilisierung nach gesundem Abverkauf - Donner + Reuschel Kolumne
16.02.2018 - Lufthansa Aktie: Mittelfristiger Abwärtstrend bleibt intakt - UBS Kolumne
16.02.2018 - DAX: Erholung setzt sich nur zögernd fort - UBS Kolumne
15.02.2018 - Übernahme- und Fusionsfieber - Commerzbank Kolumne
15.02.2018 - Vierte Leitzinserhöhung durch die US-Notenbank wird immer wahrscheinlicher- National-Bank Kolumne
15.02.2018 - Daimler Aktie: Erholung könnte sich fortsetzen - UBS Kolumne
15.02.2018 - DAX: Die Kursschwankungen bleiben hoch - UBS Kolumne
14.02.2018 - US-Einzelhandel: Kälte als Belastungsfaktor - Nord LB Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR