DGAP-News: JOST Werke AG: JOST steigert Umsatz im 3. Quartal 2017 um 15% und bereinigtes EBIT um 38%

Nachricht vom 27.11.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: JOST Werke AG / Schlagwort(e): 9-Monatszahlen

JOST Werke AG: JOST steigert Umsatz im 3. Quartal 2017 um 15% und bereinigtes EBIT um 38%
27.11.2017 / 08:00


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
JOST steigert Umsatz im 3. Quartal 2017 um 15% und bereinigtes EBIT um 38%
 

- Umsatz wächst im 3. Quartal um 15% auf 171,5 Mio. EUR

- Bereinigtes EBIT verbessert sich im 3. Quartal um 38% auf 19,5 Mio. EUR

- Nettogewinn im 3. Quartal steigt auf 6,3 Mio. EUR

- JOST bestätigt erhöhte Jahresprognose für Geschäftsjahr 2017


Neu-Isenburg, 27. November 2017. Die JOST Werke AG ("JOST"), einer der weltweit führenden Hersteller und Lieferanten von sicherheitsrelevanten Systemen für Zugmaschinen, Auflieger und Anhänger, veröffentlichte heute den Zwischenbericht für die ersten neun Monate 2017 und bestätigte dabei die am 23. Oktober 2017 bekanntgegebenen vorläufigen Ergebnisse.

Starkes Umsatzwachstum im dritten Quartal

JOST steigerte den Konzernumsatz im 3. Quartal 2017 im Vergleich zum Vorjahr um 15% auf 171,5 Mio. EUR (Q3 2016: 149,4 Mio. EUR). In den ersten neun Monaten 2017 stieg der Umsatz um 10% auf 533,3 Mio. EUR (9M 2016: 487,0 Mio. EUR). Das anhaltende Umsatzwachstum ist im Wesentlichen auf die rege Nachfrage in Asien, Pazifik und Afrika (APA) zurückzuführen. In den ersten neun Monaten 2017 steigerte JOST den Umsatz in dieser Region um 47% auf 108,7 Mio. EUR (9M 2016: 73,9 Mio. EUR). Auch der sich schnell erholende Lkw-Markt in Nordamerika trug zur Umsatzsteigerung bei. So wuchs der Umsatz in Nordamerika in gleichem Zeitraum um 6% auf 91,6 Mio. EUR (9M 2016: 86,5 Mio. EUR). In Europa erhöhte sich der Umsatz um 2% auf 333,0 Mio. EUR (9M 2016: 326,6 Mio. EUR) und trug somit zum gesamten Umsatzwachstum bei.

Lars Brorsen, Vorstandsvorsitzender der JOST Werke AG, sagt: "2017 bleibt ein sehr starkes Jahr für JOST. Uns gelang es, das Wachstum in allen unseren Märkten voranzutreiben und Rekordumsätze zu erzielen. Dadurch konnten wir die übliche saisonale Abkühlung im 3. Quartal ausgleichen. Diese gute Leistung ist ein Beweis für die Akzeptanz unserer Produkte durch die Kunden und bekräftigt unser Ziel, stärker als der Markt wachsen zu wollen."

Kontinuierliche Verbesserung der Rentabilität

Diszipliniertes Kostenmanagement und die kontinuierlichen Effizienzsteigerungen in allen Segmenten, kombiniert mit dem starken Umsatzwachstum, führten zu einer Verbesserung des um Sondereffekte und Abschreibungen aus Kaufpreisallokationen bereinigten Ergebnisses vor Zinsen und Steuern (EBIT). Im 3. Quartal 2017 stieg es um 38% auf 19,5 Mio. EUR (Q3 2016: 14,1 Mio. EUR). Gleichzeitig verbesserte sich die bereinigte EBIT-Marge auf 11,4% (Q3 2016: 9,4%).

Mit dieser Entwicklung einhergehend stieg das bereinigte EBIT in den ersten neun Monaten 2017 um 24% auf 63,8 Mio. EUR (9M 2016: 51,5 Mio. EUR). Der hohe Umsatzanstieg in der APA-Region mit erfreulichen Margen war ein wesentlicher Grund für diese Entwicklung. In APA stieg das bereinigte EBIT in den ersten neun Monaten 2017 um 51% auf 17,2 Mio. EUR (9M 2016: 11,4 Mio. EUR). Im gleichen Zeitraum wuchs das bereinigte EBIT in Nordamerika um 17% auf 9,8 Mio. EUR (9M 2016: 8,3 Mio. EUR), obwohl sich der Anstieg der Rohstoffpreise leicht negativ auf das Ergebnis im 3. Quartal 2017 auswirkte. Im Segment Europa war die Verbesserung des bereinigten EBIT um 14% auf 35,2 Mio. EUR (9M 2016: 30,8 Mio. EUR) in den ersten neun Monaten 2017 insbesondere auf die beendete Integration des Achsengeschäfts und auf weitere allgemeine Effizienzsteigerungen zurückzuführen.

Bilanz und Finanzposition gestärkt

JOST bewies weiterhin, dass sein Geschäftsmodell eine starke Cash-Generierung ermöglicht. Zudem gelang es JOST, dank eines guten Working-Capital-Managements das Working Capital trotz des starken Umsatzanstiegs mit 137,6 Mio. EUR stabil zu halten. Infolgedessen verbesserte sich die Netto-Working-Capital-Quote im Berichtszeitraum auf 20,2% (30. Sept. 2016: 21,6%).

Die starke Cash-Generierung und die Kapitalerhöhung von 131,6 Mio. EUR im Rahmen der Börsennotierung trugen zur erheblichen Reduzierung der Nettoverschuldung auf 123,3 Mio. EUR (31. Dez. 2016: 272,8 Mio. EUR) bei. Auch das Eigenkapital verbesserte sich maßgeblich und lag zum 30. September 2017 bei 195,1 Mio. EUR (31. Dez. 2016: -137,4 Mio. EUR), sodass die Eigenkapitalquote zum Bilanzstichtag 32% betrug.

Das Ergebnis nach Steuern erhöhte sich im 3. Quartal 2017 auf 6,3 Mio. EUR gegenüber Nettoverlusten von 4,4 Mio. EUR im Vergleichsquartal des Vorjahres.

"Wir suchen kontinuierlich nach weiteren Möglichkeiten zur Effizienzverbesserung im Konzern. Dieser stetige Prozess in allen Segmenten kombiniert mit unserer neuen Finanzstärke stellt eine solide Basis dar, um unsere zukünftigen Wachstumspläne realisieren zu können", sagte Christoph Hobo, Finanzvorstand der JOST Werke AG.

JOST bestätigt den erhöhten Ausblick für das Geschäftsjahr 2017

JOST bestätigte den am 23. Oktober angehobenen Ausblick: Das Unternehmen erwartet für das Geschäftsjahr 2017 ein hohes einstelliges Umsatzwachstum gegenüber dem Vorjahr (frühere Prognose: mittleres einstelliges Umsatzwachstum) sowie einen Anstieg des bereinigten EBIT gegenüber 2016 im moderaten zweistelligen Prozentbereich (frühere Prognose: bereinigtes EBIT-Wachstum im hohen einstelligen Prozentbereich).

Kontakt: JOST Werke AG
Romy Acosta
Senior Manager Investor Relations
T: +49 (0)6102 295-379romy.acosta@jost-world.com

Über JOST: JOST ist ein weltweit führender Hersteller und Lieferant von sicherheitsrelevanten Systemen für Zugmaschinen, Auflieger und Anhänger. JOST bietet hochwertige Markenprodukte an, die nach den folgenden drei Systemen unterteilt sind: "Vehicle Interface" (Fokus auf Produkte, die für den Betrieb einer Nutzfahrzeugkombination aus Truck und Trailer benötigt werden wie zum Beispiel Sattelkupplungen und Stützwinden), "Handling Solutions" (umfasst Containertechnologie und hydraulische Zylinderprodukte) sowie "Maneuvering" (Fokus auf Achsen für Sattelzugmaschinen ("Trucks") und Sattelauflieger und Anhänger ("Trailer") sowie Zwangslenkungssysteme). Als der weltweit führende Anbieter von Sattelkupplungen und Stützwinden ist JOST Marktführer im Bereich Vehicle-Interface-Systeme. Die international marktführende Position von JOST wird durch die starken Marken, die langfristigen, durch das globale Vertriebsnetz bedienten Kundenbeziehungen und durch das effiziente, wenig anlagenintensive Geschäftsmodell untermauert. Die Kernmarken von JOST - "JOST", "Rockinger", "TRIDEC" und "Edbro" - werden in der Branche aufgrund ihrer Qualität und kontinuierlichen Innovationen sehr geschätzt. Mit seinem globalen Vertriebsnetz und Produktionsstätten in dreizehn Ländern auf fünf Kontinenten hat JOST direkten Zugang zu allen großen Herstellern von Trucks und Trailern sowie zu allen relevanten Endkunden. JOST beschäftigt weltweit derzeit über 2.700 Mitarbeiter.

 












27.11.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
JOST Werke AG

Siemensstraße 2

63263 Neu-Isenburg


Deutschland
Telefon:
+49 6102 2950
Fax:
+49 (0)6102 295-298
E-Mail:
ir@jost-world.com
Internet:
www.jost-world.com
ISIN:
DE000JST4000
WKN:
JST400
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




632781  27.11.2017 





(Werbung)
PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonStern Immobilien: In den attraktivsten Nischenmärkten Europas tätig
PfeilbuttonPNE Wind: Lesser sieht „attraktive Opportunitäten für Zukäufe“
PfeilbuttonIPO-Kandidat STEMMER IMAGING AG: „Wir wollen den europäischen Markt weiter konsolidieren“
Pfeilbuttonwallstreet:online: Kryptowährungen und ein App-Juwel
Pfeilbuttonwindeln.de: Nachhaltiges und profitables Wachstum als Ziel

Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

19.02.2018 - Linde will 7 Euro Dividende je Aktie zahlen
19.02.2018 - Siemens: Börsengang nimmt Form an
19.02.2018 - TLG Immobilien kauft Bürohaus in Eschborn
19.02.2018 - KAP Beteiligung steigert Umsatz und Gewinn
19.02.2018 - Consus: Finanzvorstand verstorben
19.02.2018 - Steinhoff Aktie: Ein interessanter Blick auf den Aktienkurs
19.02.2018 - Befesa steigert Umsatz und Ergebnisse
19.02.2018 - E.On baut neuen Windpark - Auftrag ging an Vestas
19.02.2018 - Patrizia Immobilien: Gewinn übertrifft Erwartungen
19.02.2018 - adesso meldet weitere Übernahme


Chartanalysen

19.02.2018 - Steinhoff Aktie: Ein interessanter Blick auf den Aktienkurs
19.02.2018 - Bitcoin Group Aktie: Neuer Schwung für die Kurserholung?
19.02.2018 - Daimler Aktie unter Druck: Was ist hier los?
19.02.2018 - Nordex Aktie: Starke Nerven sind gefragt
16.02.2018 - QSC Aktie: Bodenbildung voraus?
16.02.2018 - Paragon Aktie: Kommt jetzt die Kursrallye?
15.02.2018 - Wirecard Aktie: „Insiderkauf” beflügelt! Durchbruch nach oben?
15.02.2018 - Aixtron Aktie: Die nächsten Kaufsignale sind möglich!
15.02.2018 - 4SC Aktie: Was ist hier los?
14.02.2018 - Steinhoff Aktie: Neue Sorgen!


Analystenschätzungen

19.02.2018 - Ströer: Im Wachstumsmodus
19.02.2018 - Daimler: Kurs gerät nach US-Meldung unter Druck
19.02.2018 - Vossloh: Kursziel gerät stark unter Druck
19.02.2018 - Fresenius: Die Dollarschwäche wirkt sich aus
19.02.2018 - Allianz: Ein leichtes Plus
19.02.2018 - Deutsche Bank: Zweifache Hochstufung der Aktie
19.02.2018 - RWE: Innogy drückt das Kursziel
16.02.2018 - HHLA: Hochstufung treibt den Kurs an
16.02.2018 - Freenet: Ein weiteres Plus
16.02.2018 - Wirecard: Große Skepsis


Kolumnen

19.02.2018 - Allianz Aktie: Kurzfristig weiteres Aufwärtspotenzial vorhanden - UBS Kolumne
19.02.2018 - DAX: Fortsetzung der Erholung stimmt positiv - UBS Kolumne
19.02.2018 - DAX: Weiterhin Stabilisierung nach gesundem Abverkauf - Donner + Reuschel Kolumne
16.02.2018 - Lufthansa Aktie: Mittelfristiger Abwärtstrend bleibt intakt - UBS Kolumne
16.02.2018 - DAX: Erholung setzt sich nur zögernd fort - UBS Kolumne
15.02.2018 - Übernahme- und Fusionsfieber - Commerzbank Kolumne
15.02.2018 - Vierte Leitzinserhöhung durch die US-Notenbank wird immer wahrscheinlicher- National-Bank Kolumne
15.02.2018 - Daimler Aktie: Erholung könnte sich fortsetzen - UBS Kolumne
15.02.2018 - DAX: Die Kursschwankungen bleiben hoch - UBS Kolumne
14.02.2018 - US-Einzelhandel: Kälte als Belastungsfaktor - Nord LB Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR