DGAP-Adhoc: USU Software AG gibt vorläufige 9-Monatszahlen für 2017 bekannt - zunehmende SaaS-Orientierung der Kunden und notwendige Zusatzinvestitionen in die Auslandsmärkte beeinflussen Geschäftsentwicklung und -planung

Nachricht vom 17.11.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-Ad-hoc: USU Software AG / Schlagwort(e): 9-Monatszahlen

USU Software AG gibt vorläufige 9-Monatszahlen für 2017 bekannt - zunehmende SaaS-Orientierung der Kunden und notwendige Zusatzinvestitionen in die Auslandsmärkte beeinflussen Geschäftsentwicklung und -planung
17.11.2017 / 13:13 CET/CEST

Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

Die USU Software AG hat nach vorläufigen Berechnungen im 9-Monats-Zeitraum 2017 einen Konzernumsatz von EUR 58,9 Mio. (Q1-Q3/2016: EUR 51,4 Mio.) erzielt. Das entspricht im Vorjahresvergleich einem Anstieg um etwa 15%. Ein verstärkter Trend der Kunden hin zu SaaS-Lösungen im Berichtszeitraum führte zu Umsatzverschiebungen, die auf Jahressicht über EUR 1 Mio. geringere Lizenzumsätze zur Folge haben können. Parallel dazu wurden die Investitionen in die Auslandsmärkte auf anhaltend hohem Niveau gehalten. Vor allem in Frankreich werden aber die Marktentwicklung und -penetration mehr Zeit in Anspruch nehmen als geplant. Trotz ca. EUR 1,5 Mio. geringeren Umsätzen aufgrund dieser Effekte erwartet der Vorstand durch die neue Konzerntochter USU SAS (vormals: EASYTRUST SAS) ab 2018 eine steigende Dynamik.

Aufgrund dieser Faktoren und unter Einbeziehung negativer Wechselkurseffekte wegen des schwachen US-Dollars von etwa EUR 0,5 Mio. verzeichnete die USU-Gruppe in den ersten drei Quartalen 2017 gemäß der aktuellen Hochrechnung insgesamt einen deutlichen Ergebnisrückgang gegenüber dem Vorjahr. So lag das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) in den ersten 9 Monaten 2017 nach vorläufigen Berechnungen bei EUR 2,7 Mio. (Q1-Q3/2016: EUR 6,3 Mio.). Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) summierte sich entsprechend auf EUR 0,7 Mio. (Q1-Q3/2016: EUR 4,4 Mio.). Unter Berücksichtigung der akquisitionsbedingten Sondereffekte, belief sich das Bereinigte EBIT gemäß den vorläufigen Zahlen auf EUR 2,4 Mio. (Q1-Q3/2016: EUR 5,3 Mio.). Das Konzernergebnis betrug EUR -0,1 Mio. (Q1-Q3/2016: EUR 3,9 Mio.).

"Die strategisch notwendigen Investitionen in die Auslandsmärkte wie die Übernahme der EASYTRUST, welche Aufwände in die Produktintegration und Marktentwicklung nach sich zieht, sind für die zukünftige Entwicklung der USU-Gruppe von hoher Bedeutung. Eine Verzögerung des daraus resultierenden Wachstums wird uns in 2017 belasten, aber mittelfristig zu Gute kommen. Die erfolgreiche 40jährige Unternehmenshistorie zeigt, dass sich solche Investitionsphasen in den Folgeperioden positiv auswirken", erläutert Bernhard Oberschmidt, Vorstandsvorsitzender der USU Software AG die vorläufigen Geschäftszahlen.

Aufgrund der dargestellten Geschäftsentwicklung in den ersten 9 Monaten und mit Blick auf den Forecast für das Schlussquartal passt der Vorstand die Planung für das Gesamtjahr 2017 an. Diese sah bisher einen Konzernumsatz von EUR 86 - 91 Mio. bei einem Bereinigten EBIT zwischen EUR 10,0 und 11,5 Mio. vor. Der Vorstand plant nunmehr Umsatzerlöse zwischen EUR 83 und 86 Mio. sowie ein Bereinigtes EBIT zwischen 6,0 und 8,0 Millionen Euro.

Die verzögerte Wachstumsphase in den wesentlichen Investitionsmärkten wirkt sich auch auf die Mittelfristprognose von EUR 140 Mio. Konzernumsatz bei einem Bereinigten EBIT von über EUR 20 Mio. aus. Diese verschiebt sich dadurch um ein Jahr auf 2021. Die endgültigen Geschäftszahlen für das dritte Quartal und den 9-Monats-Zeitraum 2017 veröffentlicht die USU Software AG am 23. November 2017.

Kontakt:
USU Software AG
Investor Relations
Falk Sorge
Spitalhof
D-71696 Möglingen
Tel.: +49 (0) 71 41 - 48 67 351
Fax: +49 (0) 71 41 - 48 67 108
E-Mail: f.sorge@usu-software.de
USU Software AG
Corporate Communications
Dr. Thomas Gerick
Tel.: +49 (0) 71 41 - 48 67 440
Fax: +49 (0) 71 41 - 48 67 108
E-Mail: t.gerick@usu-software.de







17.11.2017 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
USU Software AG

Spitalhof

71696 Möglingen


Deutschland
Telefon:
+49 (0)7141 4867-0
Fax:
+49 (0)7141 4867-200
E-Mail:
info@usu-software.de
Internet:
www.usu-software.de
ISIN:
DE000A0BVU28
WKN:
A0BVU2
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



630449  17.11.2017 CET/CEST








(Werbung)
PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonPNE Wind: Lesser sieht „attraktive Opportunitäten für Zukäufe“
PfeilbuttonIPO-Kandidat STEMMER IMAGING AG: „Wir wollen den europäischen Markt weiter konsolidieren“
Pfeilbuttonwallstreet:online: Kryptowährungen und ein App-Juwel
Pfeilbuttonwindeln.de: Nachhaltiges und profitables Wachstum als Ziel

Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

16.02.2018 - First Sensor übertrifft Ziele für 2017
16.02.2018 - artec: Der nächste Großauftrag
16.02.2018 - Bitcoin Group: FDP-Politiker Schäffler legt Mandat nieder
16.02.2018 - Westag + Getalit verzeichnet Belastungen im Ergebnis
16.02.2018 - Eyemaxx verzeichnet Gewinnplus
16.02.2018 - Volkswagen: Zweistelliger Zuwachs im Januar
16.02.2018 - TTL erreicht die Gewinnzone
16.02.2018 - Pfeiffer Vacuum legt Zahlen für 2017 vor
16.02.2018 - Vossloh setzt ab 2019 auf Belebung in China
16.02.2018 - adesso: 2017 besser als erwartet


Chartanalysen

16.02.2018 - QSC Aktie: Bodenbildung voraus?
16.02.2018 - Paragon Aktie: Kommt jetzt die Kursrallye?
15.02.2018 - Wirecard Aktie: „Insiderkauf” beflügelt! Durchbruch nach oben?
15.02.2018 - Aixtron Aktie: Die nächsten Kaufsignale sind möglich!
15.02.2018 - 4SC Aktie: Was ist hier los?
14.02.2018 - Steinhoff Aktie: Neue Sorgen!
14.02.2018 - Heidelberger Druck Aktie vor Comeback? Das muss passieren!
13.02.2018 - Bitcoin Group Aktie: Nur eine Pause vor dem nächsten Kursschub?
13.02.2018 - Amazon Aktie: Entscheidende Phase!
13.02.2018 - Deutsche Bank Aktie: Erholungsrallye voraus?


Analystenschätzungen

16.02.2018 - HHLA: Hochstufung treibt den Kurs an
16.02.2018 - Freenet: Ein weiteres Plus
16.02.2018 - Wirecard: Große Skepsis
16.02.2018 - ThyssenKrupp: Kaufen nach den Quartalszahlen
16.02.2018 - BB Biotech: Positives Umfeld
16.02.2018 - Allianz: Erwartungen werden reduziert
16.02.2018 - K+S: Neue Impulse
16.02.2018 - Software AG: Ein Verkaufsvotum
16.02.2018 - Daimler: Neue Impulse möglich
16.02.2018 - Hella: Nach dem Kapitalmarkttag


Kolumnen

16.02.2018 - Lufthansa Aktie: Mittelfristiger Abwärtstrend bleibt intakt - UBS Kolumne
16.02.2018 - DAX: Erholung setzt sich nur zögernd fort - UBS Kolumne
15.02.2018 - Übernahme- und Fusionsfieber - Commerzbank Kolumne
15.02.2018 - Vierte Leitzinserhöhung durch die US-Notenbank wird immer wahrscheinlicher- National-Bank Kolumne
15.02.2018 - Daimler Aktie: Erholung könnte sich fortsetzen - UBS Kolumne
15.02.2018 - DAX: Die Kursschwankungen bleiben hoch - UBS Kolumne
14.02.2018 - US-Einzelhandel: Kälte als Belastungsfaktor - Nord LB Kolumne
14.02.2018 - Deutsches BIP wächst 2017 um 2,2% – Boom setzt sich im ersten Halbjahr fort - Nord LB Kolumne
14.02.2018 - USA: Neue Pläne für Handelshemmnisse? - National-Bank Kolumne
14.02.2018 - In Großbritannien verharrt die Inflationsrate im Januar bei 3% - Commerzbank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR