EDAG Engineering Group AG: Umsatz- und Ergebnissteigerung im dritten Quartal - Ausblick bestätigt

Nachricht vom 15.11.2017 (www.4investors.de) -






DGAP-Media / 15.11.2017 / 07:30

EDAG Engineering Group AG: Umsatz- und Ergebnissteigerung im dritten Quartal - Ausblick bestätigt

Arbon, 15. November 2017 EDAG, führender unabhängiger Ingenieurdienstleister für die globale Automobilindustrie, verzeichnet im dritten Quartal des laufenden Jahres eine positive Dynamik des Geschäfts. Der Umsatz konnte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 4,5 Prozent auf 178,6 Millionen Euro gesteigert werden. Das bereinigte EBIT stieg überproportional um 13,0 Prozent auf 11,2 Millionen Euro an. Kumuliert für die ersten neun Monate liegt der Umsatz bei 530 Millionen Euro (Vorjahr: 533,5 Millionen Euro); das bereinigte EBIT erreicht 25,4 Millionen Euro (Vorjahr: 32,4 Millionen Euro).

Die erfreuliche Entwicklung zeigt sich auch im operativen Cash-Flow, der in den ersten neun Monaten bei 25,4 Millionen Euro lag (Vorjahr: 10,3 Millionen Euro). Der Free Cash-Flow konnte auf 4,4 Millionen Euro gesteigert werden (Vorjahr: -11,7 Millionen Euro). Die Netto-Finanzverschuldung lag am 30. September bei 119,5 Millionen Euro und damit um 12,4 Millionen Euro unter dem Vorjahreswert von 131,9 Millionen Euro. Zum 30. September 2017 wurden in der EDAG Gruppe 8.312 Mitarbeiter beschäftigt (Vorjahr: 8.337 Mitarbeiter).

"In einem durch stetigen Wandel gekennzeichneten Marktumfeld konnten wir unsere Performance im abgelaufenen Quartal deutlich verbessern" führt Jürgen Vogt, CEO der EDAG Gruppe, aus. "Die Neuausrichtung des Unternehmens zeigt erste Erfolge. So konnten wir einige herausragende Projekte im Bereich der Fahrassistenzsysteme, der Elektromobilität sowie weiterer alternativer Antriebsformen gewinnen. Wir richten EDAG konsequent auf die Anforderungen unserer Kunden aus und positionieren uns hierdurch als strategischer Entwicklungspartner für die globale Automobilindustrie. Auf diese Weise können wir den Wandel in der Branche proaktiv begleiten und die sich bietenden Chancen zum weiteren Wachstum nutzen."

Die Marktdynamik ist insgesamt intakt, sodass der Ausblick für EDAG positiv bleibt. Die Geschäftsleitung sieht keine Veranlassung, die Prognose für das Geschäftsjahr 2017 anzupassen.

 

Über EDAG

EDAG ist ein unabhängiger Ingenieurdienstleister für die globale Automobilindustrie. Das Unternehmen bedient führende nationale und internationale Fahrzeughersteller sowie technologisch anspruchsvolle Automobilzulieferer mit einem globalen Netzwerk von rund 60 Standorten in bedeutenden Automobilzentren auf der ganzen Welt.

EDAG bietet komplementäre Ingenieurdienstleistungen in den Segmenten Vehicle Engineering (Fahrzeugentwicklung), Electrics/Electronics (Elektrik/Elektronik) und Production Solutions (Produktionslösungen). Diese umfassende Kompetenz erlaubt es EDAG, ihre Kunden von der ursprünglichen Idee zum Design über die Produktentwicklung und den Prototypenbau bis hin zu schlüsselfertigen Produktionssystemen zu unterstützen. Zudem betreibt das Unternehmen als Technologie- und Innovationsführer Kompetenzzentren für wegweisende Zukunftstechnologien der Automobilbranche: Leichtbau, Elektromobilität, Car-IT, integrale Sicherheit sowie neue Produktionstechnologien.

Das Unternehmen erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2016 einen Umsatz von 715 Millionen Euro und ein bereinigtes EBIT von 43,8 Millionen Euro. Zum 31. Dezember 2016 beschäftigte EDAG 8.270 Mitarbeiter (einschließlich Auszubildenden) in 19 Ländern.
 

Kontakt:
 

Public Relations
Christoph Horvath
Pressesprecher der EDAG Gruppe
Telefon: +49 (0) 661- 6000 570
Mobil : +49 (0) 171- 8765 310
Mail: pr@edag.de
www.edag.de
 

Investor Relations
Sebastian Lehmann
Leiter Investor Relations
Telefon: +49 (0) 611- 7375 168
Mobil : +49 (0) 175- 8020 226
Mail: ir@edag-group.ag
ir.edag.de
 

Zukunftsgerichtete Aussagen und Prognosen

Diese Mitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen. Diese Aussagen basieren auf den gegenwärtigen Einschätzungen und Prognosen der EDAG Konzernleitung sowie den ihr derzeit verfügbaren Informationen. Die zukunftsgerichteten Aussagen sind nicht als Garantien der darin genannten zukünftigen Entwicklungen und Ergebnisse zu verstehen. Die zukünftigen Entwicklungen und Ergebnisse sind vielmehr abhängig von einer Vielzahl von Faktoren; sie beinhalten verschiedene Risiken und Unwägbarkeiten und beruhen auf Annahmen, die sich möglicherweise als nicht zutreffend erweisen. EDAG übernimmt keine Verpflichtung, die in dieser Mitteilung gemachten zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren.


Ende der Pressemitteilung
Emittent/Herausgeber: EDAG Engineering Group AG
Schlagwort(e): Dienstleistungen
15.11.2017 Veröffentlichung einer Pressemitteilung, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
EDAG Engineering Group AG

Schlossgasse 2

9320 Arbon


Schweiz
Telefon:
+41 71 54433-0
E-Mail:
ir@edag-group.ag
Internet:
www.edag.com
ISIN:
CH0303692047
WKN:
A143NB
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart

 
Ende der Mitteilung
DGAP-Media


629121  15.11.2017 




(Werbung)
PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonMensch und Maschine: „Auf Jahre hinaus noch genug Renditepotenziale“
PfeilbuttonStern Immobilien: In den attraktivsten Nischenmärkten Europas tätig
PfeilbuttonPNE Wind: Lesser sieht „attraktive Opportunitäten für Zukäufe“

Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

23.02.2018 - Volkswagen meldet Zahlen: Dividende wird fast verdoppelt - Aktie rutscht ab
23.02.2018 - RIB Software: Kooperation mit Microsoft
23.02.2018 - Steinhoff Aktie gewinnt deutlich: Was ist hier los?
23.02.2018 - BMW: MINI-Jointventure mit Great Wall Motor geplant
23.02.2018 - Rhön-Klinikum erwartet 2018 Gewinnanstieg
23.02.2018 - OHB: Neuer Bundeswehr-Auftrag
23.02.2018 - CytoTools: Gericht macht Weg für Wandelanleihe frei
23.02.2018 - Telefonica Deutschland will profitabler werden und Dividende stützen
23.02.2018 - Baumot Aktie: Enttäuschung, aber…
23.02.2018 - E.On Aktie: Das Comeback läuft - oder?


Chartanalysen

23.02.2018 - Steinhoff Aktie gewinnt deutlich: Was ist hier los?
23.02.2018 - Baumot Aktie: Enttäuschung, aber…
23.02.2018 - E.On Aktie: Das Comeback läuft - oder?
23.02.2018 - Allianz mit News - was macht die Aktie?
23.02.2018 - ProSiebenSat.1 Aktie: Weitere Impulse sind gefragt!
23.02.2018 - Mensch und Maschine Aktie: Was ist hier los?
22.02.2018 - Steinhoff Aktie: Neue Verkaufssignale! Halten die Gläubiger still?
22.02.2018 - Evotec Aktie: Alles super?
22.02.2018 - Baumot Aktie: Heute wird es noch einmal spannend!
22.02.2018 - Paion Aktie erwacht aus dem Tiefschlaf - was passiert hier?


Analystenschätzungen

23.02.2018 - Mensch und Maschine: Starke Zahlen sorgen für neues Kursziel
23.02.2018 - Capital Stage: Aktie bleibt ein Kauf
23.02.2018 - Deutsche Konsum REIT: Expansion geht weiter
23.02.2018 - Süss MicroTec: Nichts Neues
23.02.2018 - E.On: Gute Nachricht aus Frankreich
23.02.2018 - Ströer: Veränderung beim Kursziel
23.02.2018 - ProSiebenSat.1: Keine gute Nachricht für Investoren
23.02.2018 - Deutsche Telekom: Eine Hochstufung der Aktie
23.02.2018 - Aixtron: 2018 kann ein sehr gutes Jahr werden – Aktie mit starker Entwicklung
22.02.2018 - Splendid Medien: Differenz zwischen Kurs und Kursziel


Kolumnen

23.02.2018 - Vonovia und Co.: Zinssorgen belasten Wohnaktien, fundamentales Bild intakt - Commerzbank Kolumne
23.02.2018 - FMC Aktie: Weiteres Erholungspotenzial vorhanden - UBS Kolumne
23.02.2018 - DAX: Die Volatilität bleibt hoch - UBS Kolumne
23.02.2018 - DAX: Erholung zum Wochenende - Donner + Reuschel Kolumne
22.02.2018 - ifo-Geschäftsklima sinkt deutlich – Wirtschaft startet aber schwungvoll ins Jahr - Nord LB Kolumne
22.02.2018 - ifo Index: Rückgang, aber es gibt kein Grund zur Sorge - VP Bank Kolumne
22.02.2018 - Einkaufsmanagerindizes geben stärker als erwartet nach - Commerzbank Kolumne
22.02.2018 - DAX mit schwachem Stand: „Long-Legged-Doji“ - Donner + Reuschel Kolumne
22.02.2018 - ThyssenKrupp Aktie: Der Abwärtstrend könnte sich fortsetzen - UBS Kolumne
22.02.2018 - DAX: Warten auf frische Impulse - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR