DGAP-News: United Internet mit erfolgreichen ersten 9 Monaten 2017

Nachricht vom 13.11.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: United Internet AG / Schlagwort(e): 9-Monatszahlen

United Internet mit erfolgreichen ersten 9 Monaten 2017
13.11.2017 / 22:21


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
- Umsatz: + 6,4 % auf 3,008 Mrd. EUR

- EBITDA: + 12,0 % auf 684,1 Mio. EUR

- Zusätzlich: 303,9 Mio. EUR außerordentliches Ergebnis aus M&A-Aktivitäten

- Ergebnis-Prognose 2017 nach Konsolidierung von Drillisch:
970 Mio. EUR bis 1 Mrd. EUR EBITDA, zuzüglich außerordentliche Ergebnisse

Montabaur, 13. November 2017. Die United Internet AG hat ihren Wachstumskurs in den ersten 9 Monaten 2017 fortgesetzt. Die Gesellschaft konnte die Zahl der Kundenverträge, den Umsatz sowie die Ergebniskennzahlen erneut verbessern. Zudem wurden im Berichtszeitraum die Beteiligung von Warburg Pincus am Geschäftsbereich Business Applications (per 15. Februar 2017), die Komplettübernahmen von Strato (Konsolidierung seit April 2017) und ProfitBricks (Konsolidierung seit August 2017) sowie der Zusammenschluss mit Drillisch (Konsolidierung seit September 2017) erfolgreich abgeschlossen. Darüber hinaus wurde das von der affilinet GmbH betriebene Affiliate-Marketing-Geschäft in die - von Axel Springer beherrschte - AWIN AG gegen 20 % der Awin-Anteile eingebracht. Daher wird affilinet nicht mehr in den Umsatz- und Ergebniskennzahlen der United Internet AG ausgewiesen.
Die Zahl der kostenpflichtigen Kundenverträge in aktuellen Produktlinien konnte in den ersten 9 Monaten 2017 organisch um 0,61 Mio. gesteigert werden (Vorjahr: 0,82 Mio.). Dazu kamen 5,22 Mio. weitere Kundenverträge aus der Erstkonsolidierung von Drillisch und Strato.

Kostenpflichtige Kundenverträge in
aktuellen Produktlinien (in Mio.)
31.12.2016
30.09.2017
Veränderung
Kundenverträge, gesamt
16,79
22,62
+ 5,83
Davon organisch
 
 
+ 0,61
Davon aus Drillisch-Erstkonsolidierung
 
 
+ 3,35
Davon aus Strato-Erstkonsolidierung
 
 
+ 1,87

 

Neben den genannten Kundenverträgen in den aktuellen Produktlinien hält die Gesellschaft aus der Drillisch-Übernahme weitere 0,49 Mio. Verträge ohne monatliche Grundgebühr und Service-Provider-Verträge (Volumen-Tarife / MSP-Tarife) sowie 0,13 Mio. DSL-Verträge in den auslaufenden Produktlinien T-DSL / R-DSL.

Der Umsatz auf Konzernebene stieg in den ersten 9 Monaten 2017 um 6,4 % auf 3,008 Mrd. EUR (vergleichbarer Vorjahreswert: 2,828 Mrd. EUR). Dabei standen den neuen Umsatzbeiträgen von Strato, ProfitBricks und Drillisch Umsatzbelastungen aus Regulierungseffekten (International Roaming / Terminierungsentgelte) sowie negative Währungseffekte gegenüber.
 

Umsatz-Entwicklung im Konzern
(in Mio. EUR)
9M 2016
9M 2017
Veränderung
Umsatz
2.828,1
3.008,2
+ 6,4 %
Davon aus Strato-/ProfitBricks-Konsolidierung
 
64,5
 
Davon aus Drillisch-Konsolidierung
 
54,6
 
Davon negative Regulierungseffekte
 
- 33,2
 
Davon negative Währungseffekte
 
- 6,0
 

 
 
Umsatz-Entwicklung im Konzern
(in Mio. EUR)
Q3 2016
Q3 2017
Veränderung
Umsatz
947,5
1.054,1
+ 11,3 %
Davon aus Strato-/ProfitBricks-Konsolidierung
 
32,8
 
Davon aus Drillisch-Konsolidierung
 
54,6
 
Davon negative Regulierungseffekte
 
- 12,7
 
Davon negative Währungseffekte
 
- 2,6
 

 

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) legte in den ersten 9 Monaten 2017 um 12,0 % auf 684,1 Mio. EUR zu (vergleichbarer Vorjahreswert: 610,6 Mio. EUR). Es wurde von Ergebnisbeiträgen durch Strato, ProfitBricks und Drillisch sowie - gegenläufig - von Regulierungseffekten, Kosten der Telefónica-DSL-Migration und negativen Währungseffekten beeinflusst.
 

EBITDA-Entwicklung im Konzern
(in Mio. EUR)
9M 2016
9M 2017
Veränderung
EBITDA
610,6
684,1
+ 12,0 %
Davon aus Strato-/ProfitBricks-Konsolidierung
 
25,4
 
Davon aus Drillisch-Konsolidierung
 
13,0
 
Davon negative Regulierungseffekte /
Kosten Telefónica-DSL-Migration
 
- 12,9
 
Davon negative Währungseffekte
 
- 2,7
 

 
 
EBITDA-Entwicklung im Konzern
(in Mio. EUR)
Q3 2016
Q3 2017
Veränderung
EBITDA
212,5
254,2
+ 19,6 %
Davon aus Strato-/ProfitBricks-Konsolidierung
 
12,3
 
Davon aus Drillisch-Konsolidierung
 
13,0
 
Davon negative Regulierungseffekte /
Kosten Telefónica-DSL-Migration
 
- 9,3
 
Davon negative Währungseffekte
 
- 1,1
 

 

Parallel dazu stieg das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) in den ersten 9 Monaten 2017 um 9,7 % auf 511,2 Mio. EUR (vergleichbarer Vorjahreswert: 466,0 Mio. EUR).

Darüber hinaus wurden EBITDA und EBIT durch ein insgesamt positives außerordentliches Ergebnis von zusätzlich 303,9 Mio. EUR geprägt. Dieses resultiert aus einem einmaligen, nicht-cashwirksamen, außerordentlichen Ertrag aus der Übernahme von Drillisch (infolge der Neubewertung der bereits vor dem Abschluss der Gesamttransaktion erworbenen Drillisch-Aktien) sowie der Komplettübernahme von ProfitBricks (infolge der Neubewertung der bereits zuvor gehaltenen ProfitBricks-Anteile) in Höhe von insgesamt 319,1 Mio. EUR. Gegenläufig waren M&A-Kosten aus den vorgenannten Transaktionen in Höhe von 15,2 Mio. EUR zu verzeichnen.

Inklusive des vorgenannten außerordentlichen Ergebnisses stiegen das EBITDA auf 988,0 Mio. EUR und das EBIT auf 815,1 Mio. EUR.

Das operative EPS lag - trotz der stark angestiegenen Minderheitenanteile infolge der Beteiligung von Warburg Pincus am Geschäftsbereich "Business Applications" sowie der Beteiligung der Drillisch-Aktionäre am Geschäftsbereich "Consumer Access" - mit 1,53 EUR unverändert zum vergleichbaren Vorjahreswert. Darüber hinaus wurde das EPS durch im 1. Quartal durchgeführte Rocket-Wertminderungen (EPS-Effekt: -0,10 EUR), einmalige Steuereffekte aus der Warburg-Pincus-Beteiligung und der Drillisch-Übernahme (EPS-Effekt: -0,07 EUR) sowie aus den vorgenannten M&A-Aktivitäten (EPS-Effekt: 1,52 EUR) in Summe positiv beeinflusst. Insgesamt stieg das EPS so von 1,53 EUR auf 2,88 EUR bzw. - vor Abschreibungen aus Kaufpreisallokationen (sogenannte PPA-Abschreibungen), die insbesondere aus den Versatel-, Strato- und Drillisch-Übernahmen stammen - auf 3,05 EUR.

"Das 3. Quartal war geprägt vom erfolgreichen Abschluss der Gesamttransaktion mit Drillisch. Dank der überwältigenden Zustimmung der Drillisch-Aktionäre konnten wir das kombinierte Telekommunikationsgeschäft der Drillisch AG und der 1&1 Telecommunication SE bereits ab September 2017 konsolidieren und den Wertzuwachs mit den erreichten Zahlen dokumentieren. Insgesamt haben wir in diesem Jahr große Fortschritte bei der Weiterentwicklung unserer Unternehmensgruppe gemacht, in deren Mittelpunkt die Stärkung der einzelnen Geschäftsbereiche steht", fasst Ralph Dommermuth, Vorstandsvorsitzender von United Internet, zusammen.

Prognose 2017
Aufgrund des Zusammenschlusses der 1&1 Telecommunication SE mit der Drillisch AG unter dem Dach von United Internet (United Internet Anteil: 73,29 %) agieren die Gesellschaften seit November 2017 mit einem koordinierten Mobilfunk-Vorleistungseinkauf. Nächste Schritte sind die Synchronisation von Markenführung und Kundenansprache.

Nach der Konsolidierung von Drillisch aktualisiert United Internet ihre Prognose: Im Bereich der kostenpflichtigen Kundenverträge wird nun im Gesamtjahr ein Anstieg um ca. 6,1 Mio. Verträge in den aktuellen Produktlinien erwartet (davon 1,87 Mio. aus der Erstkonsolidierung von Strato und 3,35 Mio. aus der Erstkonsolidierung von Drillisch). Der Umsatz im Konzern wird bei ca. 4,2 Mrd. EUR liegen. Das EBITDA (inklusive Regulierungseffekten, Kosten der Telefónica-DSL-Migration und Währungseffekten) wird zwischen 970 Mio. EUR und 1 Mrd. EUR erwartet. Dazu kommen außerordentliche Ergebnisse.
Eine Kennzahlen-Übersicht sowie die Quartalsmitteilung Q3 2017 (am 14.11.2017) stehen unter www.united-internet.de zur Verfügung.

Über United Internet
Die United Internet AG ist mit rund 22,62 Mio. kostenpflichtigen Kundenverträgen und 34,67 Mio. werbefinanzierten Free-Accounts der führende europäische Internet-Spezialist. Kern von United Internet ist eine leistungsfähige "Internet-Fabrik" mit ca. 9.400 Mitarbeitern, ca. 2.900 davon in Produkt-Management, Entwicklung und Rechenzentren. Neben einer hohen Vertriebskraft über etablierte Marken wie 1&1, GMX, WEB.DE, STRATO, 1&1 Versatel und Drillisch steht United Internet für herausragende Operational Excellence bei weltweit über 57 Mio. Kunden-Accounts.
KontaktUnited Internet AG
Presse:
Mathias Brandes / Andreas Maurer
Telefon: 02602 / 96-1616
E-Mail: presse@united-internet.de
 











13.11.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
United Internet AG

Elgendorfer Straße 57

56410 Montabaur


Deutschland
Telefon:
+49 (0)2602 / 96 - 1100
Fax:
+49 (0)2602 / 96 - 1013
E-Mail:
info@united-internet.de
Internet:
www.united-internet.de
ISIN:
DE0005089031
WKN:
508903
Indizes:
TecDAX
Börsen:
Regulierter Markt in Berlin, Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




628701  13.11.2017 





(Werbung)
PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonMensch und Maschine: „Auf Jahre hinaus noch genug Renditepotenziale“
PfeilbuttonStern Immobilien: In den attraktivsten Nischenmärkten Europas tätig
PfeilbuttonPNE Wind: Lesser sieht „attraktive Opportunitäten für Zukäufe“
PfeilbuttonIPO-Kandidat STEMMER IMAGING AG: „Wir wollen den europäischen Markt weiter konsolidieren“

Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

20.02.2018 - FCR Immobilien: Bei weitem keine Vollplatzierung
20.02.2018 - Bilfinger will Schadenersatz von früheren Vorständen
20.02.2018 - Mologen holt neuen Investor ins Boot
20.02.2018 - PSI: Neuer Auftrag aus der Schiffsbraubranche
20.02.2018 - The Grounds: Neues Wohnprojekt in Magdeburg
20.02.2018 - Aumann Aktie: Kaufsignal und TecDAX-Phantasie
20.02.2018 - Nordex Aktie kommt aus dem Keller - und nun?
20.02.2018 - Fair Value REIT: Kaiser kündigt Abschied an
20.02.2018 - publity erwartet 2018 wieder steigende Gewinne
20.02.2018 - CeoTronics: Auftrag aus Norddeutschland


Chartanalysen

20.02.2018 - Aumann Aktie: Kaufsignal und TecDAX-Phantasie
20.02.2018 - Bitcoin Group Aktie: Achtung, Kaufsignal!
20.02.2018 - Steinhoff Aktie unter Druck: Schlechte News, aber…
20.02.2018 - Daimler Aktie: „Bad news” bringen keinen großen Schaden
20.02.2018 - Deutsche Bank Aktie: Das sieht sehr interessant aus!
19.02.2018 - Steinhoff Aktie: Ein interessanter Blick auf den Aktienkurs
19.02.2018 - Bitcoin Group Aktie: Neuer Schwung für die Kurserholung?
19.02.2018 - Daimler Aktie unter Druck: Was ist hier los?
19.02.2018 - Nordex Aktie: Starke Nerven sind gefragt
16.02.2018 - QSC Aktie: Bodenbildung voraus?


Analystenschätzungen

20.02.2018 - Volkswagen: Ein starkes Kursziel
20.02.2018 - Lufthansa: Auf Wachstumskurs
20.02.2018 - Aareal Bank: Aktie wird abgestuft
20.02.2018 - RWE: Zu hohe Erwartungen?
20.02.2018 - ProSiebenSat.1: Spannung vor den Quartalszahlen
20.02.2018 - Freenet: Kursziel deutet Risiko an
20.02.2018 - E.On: Im Vorteil gegenüber RWE
20.02.2018 - Daimler: Aufschlag beim Kursziel der Aktie
20.02.2018 - Deutsche Telekom: Klare Chancen
20.02.2018 - Heidelberger Druckmaschinen: Vertrauen wächst


Kolumnen

20.02.2018 - ZEW-Umfrage: Positives Konjunkturbild lässt Inflationserwartungen steigen - Nord LB Kolumne
20.02.2018 - Schwellenländerbörsen korrigieren nach glänzendem Jahresstart - Commerzbank Kolumne
20.02.2018 - DAX: Bearish-Engulfing und schlechter ZEW - Donner + Reuschel Kolumne
20.02.2018 - Adidas Aktie: Seitwärtsphase hält an - UBS Kolumne
20.02.2018 - DAX: Erneut an wichtigem Widerstand abgeprallt - UBS Kolumne
19.02.2018 - Allianz Aktie: Kurzfristig weiteres Aufwärtspotenzial vorhanden - UBS Kolumne
19.02.2018 - DAX: Fortsetzung der Erholung stimmt positiv - UBS Kolumne
19.02.2018 - DAX: Weiterhin Stabilisierung nach gesundem Abverkauf - Donner + Reuschel Kolumne
16.02.2018 - Lufthansa Aktie: Mittelfristiger Abwärtstrend bleibt intakt - UBS Kolumne
16.02.2018 - DAX: Erholung setzt sich nur zögernd fort - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR