DGAP-News: Senvions Ergebnisse im Rahmen der Prognose für 2017

Nachricht vom 10.11.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Senvion S.A. / Schlagwort(e): Quartals-/Zwischenmitteilung

Senvions Ergebnisse im Rahmen der Prognose für 2017
10.11.2017 / 08:00


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Senvions Ergebnisse im Rahmen der Prognose für 2017

- Umsatzerlöse Jan - Sept 2017 i.H.v. EUR 1.309 Millionen im Rahmen der Erwartungen

- Bereinigtes EBITDA beträgt EUR 103 Millionen bei einer Marge von 7,9%

- Anstieg der Auftragseingänge um 51% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf EUR 1.276 Millionen

- Positiver Free Cashflow im dritten Quartal 2017 i.H.v. EUR 44 Millionen

Hamburg: Senvion, ein führender Hersteller für Windenergieanlagen weltweit, kommt bei der Erfüllung seiner Finanzziele für 2017 gut voran. In den ersten neun Monaten erzielte Senvion in einem schwierigen Marktumfeld einen Umsatz von EUR 1.309 Millionen; ein Rückgang von 10%. Die bereinigte EBITDA-Marge lag den Erwartungen entsprechend bei 7,9%. Das Unternehmen verfügte über einen Free Cashflow von 44 Mio. EUR im dritten Quartal, hauptsächlich aufgrund eines geringeren Working-Capitals.

Die allgemeine Verlangsamung in den etablierten Märkten wie Deutschland wirkte sich auf das Wachstum von Senvions Auftragseingang im dritten Quartal aus. Trotzdem konnte das Unternehmen dieses in den ersten neun Monaten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum noch um 51% steigern. Ein Meilenstein im dritten Quartal 2017 war die Umwandlung der 299 Megawatt (MW) Chile-Projekte in einen festen Auftrag. Darüber hinaus konnte Senvion zwei weitere bedingte Aufträge in Höhe von 159 MW abschließen. Insgesamt bleibt der Auftragsbestand von Senvion mit EUR 5,3 Milliarden stabil. Das Servicegeschäft des Unternehmens liefert weiterhin Antworten auf den aktuellen Preisdruck der Branche, indem es die Lebensdauer der Windturbinen verlängert und effizientere Servicekonzepte bietet. Der Erfolg dieser Servicestrategie spiegelt sich im kontinuierlichen Wachstum der im Service befindlichen Erzeugungskapazität und der langen Durchschnittslaufzeit von Serviceverträgen von 11,1 Jahren wider.

Jürgen Geißinger, CEO von Senvion, dazu: "Die Entwicklung von Senvion für die ersten neun Monate entspricht unserem Plan. Im Rahmen unserer kommunizierten Strategie arbeiten wir an leistungsfähigeren Turbinen-Baureihen und einer Umgestaltung unserer gesamten Wertschöpfungskette - mit sichtbaren Ergebnissen. Die Industrie benötigt nicht nur verbesserte Produkte, sondern auch schnellere Kostenanpassungen, um niedrigere Stromgestehungskosten (LCoE) zu erzielen. Wir sind auf einem guten Weg und werden diesen durch die Verbesserung unserer Lieferkette, der Qualität und der Dienstleistungen in den nächsten Quartalen fortsetzen. "

Senvion hat 2017 bereits vier neue Produkte eingeführt, die Teil der modularen Produktstrategie des Unternehmens sind. Ziel dieser Strategie ist es, effizientere Turbinen zu liefern und die Kosten zu senken. Neben dem Wachstum in ausgewählten Schlüsselmärkten konzentriert sich Senvion darauf, niedrigere Produktionskosten durch Skaleneffekte auf regionaler Ebene zu erzielen und die Beschaffung aus Ländern mit attraktiver Kostenstruktur zu verstärken.

Manav Sharma, CFO von Senvion, dazu: " Wir befinden uns inmitten enormer Veränderungen in der Windindustrie. Eine Anpassung der Strompreise um bis zu 50% innerhalb der letzten neun Monate und die zunehmende weltweite Verbreitung von Auktionssystemen können nur mit innovativen Produkten und weiteren Kostensenkungen angegangen werden. Wir sehen die ersten positiven Ergebnisse unserer Strategie und unseres Effizienzprogramms, das wir zu Beginn des Jahres eingeführt haben. Eine verbesserte Beschaffung wird uns dabei helfen, unsere variablen Kosten zu senken, während Effizienzmaßnahmen dazu beitragen, unsere Fixkosten zu senken. Senvion hat in den ersten neun Monaten des Jahres die sonstigen betrieblichen Aufwendungen im Jahresvergleich um 18% gesenkt. Im Vergleich zu den ersten neun Monaten 2016 haben wir die Nettozinsaufwendungen um 29% reduziert. Angesichts des massiven Preisrückgangs müssen wir unsere Anstrengungen jedoch noch weiter verstärken, da durch diese die Margen unter Druck geraten sind."

Der Bericht von Senvion für die ersten neun Monate ist online verfügbar, weitere Einzelheiten sind in der Darstellung der Ergebnisse enthalten. Darüber hinaus sind die Berichte auf der Website der Börse Luxemburg (www.bourse.lu) als amtlich bestelltes System für die zentrale Speicherung vorgeschriebener Informationen erhältlich.

Über Senvion:
Senvion ist ein global führender Hersteller von Windenergieanlagen im Onshore-und Offshore-Bereich. Das internationale Maschinenbauunternehmen entwickelt, produziert und vertreibt Windenergieanlagen für nahezu jeden Standort -mit Nennleistungen von 2,0 bis 6,15 Megawatt und Rotordurchmessern von 82 bis 152 Metern. Darüber hinaus bietet Senvion seinen Kunden projektspezifische Lösungen in den Bereichen Turnkey, Service und Wartung, Transport und Installation sowie Fundamentplanung und -bau. Die rentablen und zuverlässigen Systeme werden hauptsächlich in den Senvion TechCentern in Osterrönfeld und Bangalore konstruiert und in den deutschen und portugiesischen Werken in Bremerhaven, Vagos und Oliveira de Frades sowie in ?ory-Warszowice, Polen und Baramati, Indien gefertigt. Mit rund 4.500 Mitarbeitern weltweit kann das Unternehmen auf die Erfahrungen aus der Fertigung und Installation von weltweit mehr als 7.500 Windenergieanlagen zurückgreifen. Die operative Tochtergesellschaft Senvion GmbH mit Hauptsitz in Hamburg ist mit Vertriebspartnern, Tochtergesellschaften und Beteiligungen in europäischen Auslandsmärkten wie Frankreich, Belgien, den Niederlanden, Großbritannien, Schweden, Polen, Rumänien, Italien und Portugal, aber auch weltweit in den USA, China, Australien, Japan, Indien, Chile oder Kanada vertreten. Senvion S.A. ist im Prime Standard an der Frankfurter Börse notiert.
 

Pressekontakt Senvion:
Immo von Fallois
Tel.: +49 40 5555 090 3770
Mobil: +49 172 6298 408
E-Mail: immo.von.fallois@senvion.com
Kontakt Investor Relations:
Dhaval Vakil
Tel.: +44 20 3859 3664
Mobil: +44 7788 390 185
E-Mail: dhaval.vakil@senvion.com

 











10.11.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
Senvion S.A.

46a, avenue John F. Kennedy

L-1855 Luxemburg


Luxemburg
Telefon:
+352 26 00 5305
Fax:
+352 26 00 5301
E-Mail:
press@senvion.com
Internet:
www.senvion.com
ISIN:
LU1377527517, XS1223808749, XS1223809390
WKN:
A2AFKW
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; Dublin, Luxemburg

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




627631  10.11.2017 





PfeilbuttonErgomed: „Evotecs fantastischer Erfolg ist ein positives Signal“ - Exklusiv-Interview
Pfeilbuttonmic AG: „Wir wollen Industrie 4.0 und Blockchain verbinden“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

24.11.2017 - BMW steigt aus Joint Venture mit SGL Carbon aus
24.11.2017 - Nordex: Kommen diese News zur rechten Zeit?
24.11.2017 - BASF vor Merger der Öl- und Gassparte?
24.11.2017 - SLM Solutions: Gewinnwarnung, aber mehr als verdoppelter Auftragseingang
24.11.2017 - DEAG steigert das operative Ergebnis
24.11.2017 - The Grounds platziert mehr als 0,53 Millionen Aktien
24.11.2017 - ifo Index erklimmt neues Rekordhoch
24.11.2017 - IKB: Gewinn steigt, Warnung vor möglichen Sondereffekten
24.11.2017 - Alno macht dicht: Keine Interessenten
24.11.2017 - Bitcoin Group: Darauf hat die Börse gewartet


Chartanalysen

24.11.2017 - Deutsche Bank Aktie: Ist diese Entwicklung ein Grund zur Sorge?
24.11.2017 - Commerzbank Aktie: Rückschlag zum Einstieg nutzen?
24.11.2017 - Evotec Aktie: Das war nicht das Ende aller Spekulationen!
23.11.2017 - Evotec Aktie: Es bleibt sehr spannend!
23.11.2017 - First Sensor Aktie: Nächste Etappe der Rallye voraus?
23.11.2017 - Voltabox Aktie: Gelingt die Bodenbildung?
23.11.2017 - Nordex Aktie: Eine ganz heiße Sache
22.11.2017 - Geely Aktie: Haben sich die Bullen ausgetobt?
22.11.2017 - BYD Aktie: Aufwärtsdrang schon wieder beerdigt?
22.11.2017 - mic AG: Gelingt der Aktie jetzt der große Sprung?


Analystenschätzungen

24.11.2017 - Software AG: Experten sehen nach Siemens-Deal Potenzial
24.11.2017 - BASF Aktie: Kaufempfehlung nach News zur Öl- und Gassparte
24.11.2017 - ThyssenKrupp: Ein kleines Minus
24.11.2017 - Deutsche Post: Vor den Verhandlungen
24.11.2017 - Kuka: Eine deutliche Differenz
23.11.2017 - ThyssenKrupp: Kaufen nach den Zahlen
23.11.2017 - PNE Wind: Chancen werden größer
23.11.2017 - KWS Saat: Prognose noch unkonkret
23.11.2017 - HeidelbergCement: Italcementi spielt wichtige Rolle
23.11.2017 - Siemens: Bewertung verbessert sich


Kolumnen

24.11.2017 - ifo-Geschäftsklima auf Rekordniveau: Berliner Machtpoker lässt Unternehmen kalt - Nord LB Kolumne
24.11.2017 - Der Euroraum startet durch - Commerzbank Kolumne
24.11.2017 - Wirtschaft im Euroraum dürfte auf Expansionskurs bleiben - National-Bank Kolumne
24.11.2017 - FMC Aktie: Verkäufe im Widerstandsbereich verstimmen - UBS Kolumne
24.11.2017 - DAX: Trendbruch wurde verhindert - UBS Kolumne
23.11.2017 - Bovespa konsolidiert im November 2017 nach kräftigem Kursanstieg - Commerzbank Kolumne
23.11.2017 - Wie kontrovers war die Diskussion im EZB-Rat wirklich? - National-Bank Kolumne
23.11.2017 - Deutschland - BIP: Exporte legen los – Außenbeitrag wichtiger Wachstumspfeiler - VP Bank Kolumne
23.11.2017 - BMW Aktie: Neue Tiefs möglich - UBS Kolumne
23.11.2017 - DAX: 13.000 Punkte wieder im Fokus - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR