DGAP-News: Leifheit Aktiengesellschaft: Leifheit erwartet stabile Umsätze für das Gesamtjahr

Nachricht vom 09.11.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Leifheit Aktiengesellschaft / Schlagwort(e): Quartals-/Zwischenmitteilung/9-Monatszahlen

Leifheit Aktiengesellschaft: Leifheit erwartet stabile Umsätze für das Gesamtjahr
09.11.2017 / 08:35


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Leifheit erwartet stabile Umsätze für das Gesamtjahr

- Konzernumsatz mit 177,5 Mio EUR leicht unter Vorjahr- Markengeschäft wächst in Deutschland und Osteuropa - EBIT durch Neuordnung des Vertriebs und Währungseffekte beeinflusst- Umsatz- und Ergebnisprognose für 2017 angepasst

Nassau, 9. November 2017 - Der Leifheit-Konzern weist für die ersten drei Quartale des Jahres 2017 einen leichten Umsatzrückgang von 1,1 Prozent auf 177,5 Mio EUR gegenüber 179,5 Mio EUR im gleichen Vorjahreszeitraum aus. Nachdem im zweiten Quartal die Rückstände des ersten Quartals 2017 aufgeholt worden waren, hat sich das dritte Quartal schwächer als erwartet entwickelt. Das Markengeschäft erzielte einen nahezu unveränderten Umsatz auf Niveau des Vorjahres, während das Volumengeschäft einen Rückgang verzeichnete.

Das Deutschlandgeschäft des Konzerns wuchs in den ersten neun Monaten 2017 weiter kräftig mit einem Umsatzplus von 3,8 Prozent auf 77,2 Mio EUR. Das Auslandsgeschäft war einerseits durch ein kräftiges Plus von 9,4 Prozent auf 19,3 Mio EUR im Wachstumsmarkt Osteuropa geprägt. Besonders in der Tschechischen Republik, Polen und der Ukraine wurden zweistellige Wachstumszahlen erzielt. Andererseits konnte dies den rückläufigen Umsatz in der größten Auslandszielregion Zentraleuropa nicht ausgleichen. Hier gab der Umsatz um 7,2 Prozent auf 74,6 Mio EUR nach. Insgesamt erreichten die Umsätze im Ausland 100,3 Mio EUR nach 105,1 Mio EUR in den ersten neun Monaten 2016. Durch das Wachstum im Heimatmarkt Deutschland und Rückgänge im Auslandsgeschäft sank der Auslandsanteil am Gesamtumsatz um 2,1 Prozentpunkte auf 56,5 Prozent.

Unverändert stabile Basisdividende angestrebt

"Wir sind davon überzeugt, dass wir mit den seit 2015 eingeschlagenen strategischen Maßnahmen und der jüngst vorgenommenen Neuorganisation im Vertrieb wieder auf einen nachhaltig profitablen Wachstumskurs kommen werden. Auch wenn sich fehlende Umsätze in einigen zentralen Auslandsmärkten auf das Ergebnis durchschlagen, unterstreicht doch die gute Entwicklung in unserem Heimatmarkt Deutschland den fortlaufenden Erfolg unserer Strategie ,Leifheit 2020'. Wir werden auf Basis der prognostizierten Geschäftsentwicklung unsere aktionärsorientierte Dividendenpolitik fortführen und im Frühjahr 2018 eine Basisdividende vorschlagen, die unverändert stabil bleibt gegenüber der zuletzt ausgeschütteten Basisdividende", kommentiert Thomas Radke, Vorstandsvorsitzender der Leifheit AG.

Der leichte Umsatzrückgang wirkt sich auch auf das Gesamtergebnis aus. Das Bruttoergebnis sank in den ersten drei Quartalen 2017 um 3,5 Prozent auf 82,0 Mio EUR nach 84,9 Mio EUR im Vorjahreszeitraum. Der Rückgang resultiert mehrheitlich aus fehlenden Deckungsbeiträgen aus den niedrigeren Umsatzerlösen. Entsprechend fiel die Bruttomarge mit 46,2 Prozent um 1,1 Prozentpunkte niedriger als im Vorjahreszeitraum aus. In den ersten neun Monaten 2017 ging das EBIT um 4,4 Mio EUR auf 11,3 Mio EUR zurück. Dies ist auf fehlende Deckungsbeiträge aus dem Umsatz, auf Einmalaufwendungen für die Neuordnung des Vertriebs sowie die Abwertung des US-Dollars mit entsprechenden negativen Fremdwährungseffekten zurückzuführen. Hieraus resultierend sank das nach Steuern erwirtschaftete Periodenergebnis des Leifheit-Konzerns von 10,2 Mio EUR im Vorjahreszeitraum auf 7,4 Mio EUR in den ersten neun Monaten 2017.

Markengeschäft bleibt stabil

Das größere und strategisch bedeutendere Segment des Leifheit-Konzerns ist das Markengeschäft. Es umfasst die Aktivitäten mit Produkten der Marken Leifheit und Soehnle und steht im Fokus der langfristigen Wachstumsstrategie "Leifheit 2020". Die Umsatzerlöse des Markengeschäfts in den ersten neun Monaten des Jahres 2017 beliefen sich auf 149,6 Mio EUR und blieben damit nahezu stabil zum Vorjahreszeitraum (150,4 Mio EUR). Damit nahm das Markengeschäft einen Anteil am Konzernumsatz von 84,3 Prozent ein (Vorjahr: 83,8 Prozent). Das Wachstum in den Produktkategorien Reinigen und Wäschepflege entwickelten sich im Rahmen der Erwartungen. Umsatzrückgänge wurden dagegen in den Produktkategorien Küche und Wellbeing verzeichnet. Im Vertriebskanal E-Commerce wuchsen die Umsätze im Berichtszeitraum um 5,3 Prozent.

Volumengeschäft bleibt hinter Erwartungen zurück

Das deutlich kleinere Segment des Leifheit-Konzerns, das Volumengeschäft, umfasst die Tochtergesellschaften Herby, Birambeau und das Projektgeschäft. Es wird unter klaren Profitabilitätsgesichtspunkten geführt. Der Umsatz von 27,9 Mio EUR des Segments lag in den ersten drei Quartalen um 4,1 Prozent niedriger als im Vorjahreszeitraum (29,1 Mio EUR). Während durch Aktionsgeschäfte der Umsatz in Deutschland mehr als verdoppelt wurde, verbuchten die volumenstarken Zielregionen Zentraleuropa und USA rückläufige Umsatzerlöse.

Umsatz- und Ergebnisprognose angepasst

Auf Basis des bis dahin zu beobachtenden Geschäftsverlaufs und negativer Währungseffekte hatte die Leifheit AG Mitte September eine angepasste Prognose für das Geschäftsjahr 2017 veröffentlicht. Vor dem Hintergrund des weiteren Geschäftsverlaufs im September und Oktober rechnet die Leifheit AG jetzt mit einem Konzernumsatz auf dem Niveau des Vorjahres. Im September war der Konzern von einem Wachstum leicht unter der Prognose von 3,5 bis 4,5 Prozent ausgegangen. Im Markengeschäft rechnet die Leifheit AG nun mit einem leichten Wachstum, im deutlich kleineren und volatileren Volumengeschäft geht das Unternehmen von einem Umsatz unter dem Vorjahreswert aus.

Unter Berücksichtigung der Einmalaufwendungen für die Neuordnung des Vertriebs im Markengeschäft hat die Leifheit AG zu Beginn des Geschäftsjahres mit einem Ergebnis vor Zinsen und Ertragsteuern (EBIT) auf dem Niveau des Jahres 2016 (22,1 Mio EUR) geplant. Im Rahmen der Anpassung der Prognose Mitte September ging das Unternehmen von einem um 1 bis 2,5 Mio EUR reduzierten EBIT aus. Auf Basis der aktuellen Umsatzprognose und der negativen Währungseffekte rechnet das Unternehmen nun mit einem gegenüber der ursprünglichen Planung um 2 bis 3 Mio EUR reduzierten EBIT.

Zusätzliche Informationen finden Sie in der aktuellen Quartalsmitteilung zum 30. September 2017, die unter http://Finanzberichte.leifheit-group.com zur Verfügung steht.

Über Leifheit

Die 1959 gegründete Leifheit AG ist einer der führenden europäischen Markenanbieter von Haushaltsartikeln. Das Unternehmen steht für hochwertige innovative Produkte mit hohem Gebrauchsnutzen und funktionalem Design in den Bereichen Reinigen, Wäschepflege, Küche und Wellbeing. Leifheit und Soehnle zählen zu den bekanntesten Marken Deutschlands. Außer im Markengeschäft ist die Leifheit AG über ihre französischen Tochtergesellschaften Birambeau und Herby im serviceorientierten Volumengeschäft tätig. Der Leifheit-Konzern mit seinen internationalen Niederlassungen beschäftigt rund 1.100 Mitarbeiter. Weitere Informationen über Leifheit finden Sie im Internet unter www.leifheit-group.com, www.leifheit.de, www.soehnle.de.

Kontakt:
Leifheit AG
D-56377 Nassau
ir@leifheit.com
+49 2604 977218











09.11.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
Leifheit Aktiengesellschaft

Leifheitstraße

56377 Nassau / Lahn


Deutschland
Telefon:
02604 977-0
Fax:
02604 977-340
E-Mail:
ir@leifheit.com
Internet:
www.leifheit-group.com
ISIN:
DE0006464506
WKN:
646450
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




627127  09.11.2017 





PfeilbuttonErgomed: „Evotecs fantastischer Erfolg ist ein positives Signal“ - Exklusiv-Interview
Pfeilbuttonmic AG: „Wir wollen Industrie 4.0 und Blockchain verbinden“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

24.11.2017 - BMW steigt aus Joint Venture mit SGL Carbon aus
24.11.2017 - Nordex: Kommen diese News zur rechten Zeit?
24.11.2017 - BASF vor Merger der Öl- und Gassparte?
24.11.2017 - SLM Solutions: Gewinnwarnung, aber mehr als verdoppelter Auftragseingang
24.11.2017 - DEAG steigert das operative Ergebnis
24.11.2017 - The Grounds platziert mehr als 0,53 Millionen Aktien
24.11.2017 - ifo Index erklimmt neues Rekordhoch
24.11.2017 - IKB: Gewinn steigt, Warnung vor möglichen Sondereffekten
24.11.2017 - Alno macht dicht: Keine Interessenten
24.11.2017 - Bitcoin Group: Darauf hat die Börse gewartet


Chartanalysen

24.11.2017 - Deutsche Bank Aktie: Ist diese Entwicklung ein Grund zur Sorge?
24.11.2017 - Commerzbank Aktie: Rückschlag zum Einstieg nutzen?
24.11.2017 - Evotec Aktie: Das war nicht das Ende aller Spekulationen!
23.11.2017 - Evotec Aktie: Es bleibt sehr spannend!
23.11.2017 - First Sensor Aktie: Nächste Etappe der Rallye voraus?
23.11.2017 - Voltabox Aktie: Gelingt die Bodenbildung?
23.11.2017 - Nordex Aktie: Eine ganz heiße Sache
22.11.2017 - Geely Aktie: Haben sich die Bullen ausgetobt?
22.11.2017 - BYD Aktie: Aufwärtsdrang schon wieder beerdigt?
22.11.2017 - mic AG: Gelingt der Aktie jetzt der große Sprung?


Analystenschätzungen

24.11.2017 - Software AG: Experten sehen nach Siemens-Deal Potenzial
24.11.2017 - BASF Aktie: Kaufempfehlung nach News zur Öl- und Gassparte
24.11.2017 - ThyssenKrupp: Ein kleines Minus
24.11.2017 - Deutsche Post: Vor den Verhandlungen
24.11.2017 - Kuka: Eine deutliche Differenz
23.11.2017 - ThyssenKrupp: Kaufen nach den Zahlen
23.11.2017 - PNE Wind: Chancen werden größer
23.11.2017 - KWS Saat: Prognose noch unkonkret
23.11.2017 - HeidelbergCement: Italcementi spielt wichtige Rolle
23.11.2017 - Siemens: Bewertung verbessert sich


Kolumnen

24.11.2017 - ifo-Geschäftsklima auf Rekordniveau: Berliner Machtpoker lässt Unternehmen kalt - Nord LB Kolumne
24.11.2017 - Der Euroraum startet durch - Commerzbank Kolumne
24.11.2017 - Wirtschaft im Euroraum dürfte auf Expansionskurs bleiben - National-Bank Kolumne
24.11.2017 - FMC Aktie: Verkäufe im Widerstandsbereich verstimmen - UBS Kolumne
24.11.2017 - DAX: Trendbruch wurde verhindert - UBS Kolumne
23.11.2017 - Bovespa konsolidiert im November 2017 nach kräftigem Kursanstieg - Commerzbank Kolumne
23.11.2017 - Wie kontrovers war die Diskussion im EZB-Rat wirklich? - National-Bank Kolumne
23.11.2017 - Deutschland - BIP: Exporte legen los – Außenbeitrag wichtiger Wachstumspfeiler - VP Bank Kolumne
23.11.2017 - BMW Aktie: Neue Tiefs möglich - UBS Kolumne
23.11.2017 - DAX: 13.000 Punkte wieder im Fokus - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR