DGAP-News: Adler Modemärkte AG: Jahresziele fest im Blick - Ergebnis und Free Cashflow deutlich verbessert

Nachricht vom 09.11.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Adler Modemärkte AG / Schlagwort(e): Quartals-/Zwischenmitteilung/9-Monatszahlen

Adler Modemärkte AG: Jahresziele fest im Blick - Ergebnis und Free Cashflow deutlich verbessert
09.11.2017 / 07:30


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Neun-Monats-EBITDA plus EUR 14,3 Mio. auf EUR 6,6 Mio.:Jahresziele fest im Blick - Ergebnis und Free Cashflow deutlich verbessert
Free Cashflow steigt um EUR 26,6 Mio. auf EUR 6,4 Mio.
Haibach bei Aschaffenburg, 9. November 2017: Nach einem guten 3. Quartal mit deutlichen Verbesserungen beim Ergebnis und Free Cashflow hat die Adler Modemärkte AG die Jahresziele 2017 auch nach neun Monaten fest im Blick. So ist in den ersten drei Quartalen beim Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) eine signifikante Steigerung von EUR -7,7 Mio. im Jahr 2016 auf EUR 6,6 Mio. gelungen. Die Verbesserungen basieren auf nachhaltigen Effizienzsteigerungen und einem Einmalertrag aus Immobilienveräußerungen.

Umsatz legt im dritten Quartal um 2% zu
Die Umsatzerlöse lagen nach neun Monaten 2017 mit EUR 374,2 Mio. fast genau auf Vorjahresniveau (EUR 375,0). Auf vergleichbarer Fläche (like-for-like) betrug der Umsatzrückgang 1,9%, was laut dem TW-Testclub (Umfragepanel des Branchenmagazins TextilWirtschaft) annähernd dem bundesdeutschen Durchschnitt im textilen Einzelhandel entspricht. Im 3. Quartal 2017 verbesserte ADLER den Umsatz auf EUR 120,2 Mio. um 1,9% (Q3 2016: EUR 117,9 Mio.).

Durch eine Anpassung der Einkaufsvolumina sank der Materialaufwand im Neun-Monats-Zeitraum um 2,3% von EUR 183,5 Mio. auf EUR 179,2 Mio. Entsprechend legte der Rohertrag von EUR 191,5 Mio. auf EUR 194,9 Mio. zu, die Warenrohertragsmarge stieg von 51,1% auf 52,1%. Dank der in den letzten Quartalen realisierten Maßnahmen zur Prozessoptimierung konnte der Personalaufwand in der Berichtsperiode um fast 6% auf EUR 73,1 Mio. reduziert werden (9M 2016: EUR 77,7 Mio.), obwohl die Kosten für personelle Restrukturierungen EUR 1,4 Mio. über dem Vorjahresniveau lagen.

EBITDA ohne Sondereffekte um mehr als EUR 8 Mio. gesteigert
Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) kletterte in der Berichtsperiode deutlich von EUR -7,7 Mio. auf EUR 6,6 Mio. Neben den genannten Effizienzsteigerungsmaßnahmen beeinflussten auch zwei Einmaleffekte das Ergebnis. So führte der Verkauf zweier Immobilien in Österreich im zweiten Quartal zu einem Einmalertrag in Höhe von EUR 7,5 Mio. Gegenläufig wirkten sich die um EUR 1,4 Mio. gestiegenen Kosten aus personellen Restrukturierungen auf die Gewinnentwicklung aus. Unter Herausrechnung dieser Sondereffekte errechnet sich ein Neun-Monats-EBITDA von EUR 0,4 Mio. (9M 2016: EUR-7,7 Mio.). Die operative Verbesserung der Profitabilität zeigt sich darin, dass das EBITDA im 3. Quartal 2017 mit EUR-3,6 Mio. sehr deutlich über dem Niveau des Vorjahresquartals (EUR -8,4 Mio.) lag. Aufgrund des saisonbedingt zyklischen Geschäftsmodells fällt bei ADLER im 3. Quartal standardmäßig ein Verlust an. Im Jahresschlussquartal wird dagegen das Gros der Gewinne erwirtschaftet (siehe Prognose).

Vor dem Hintergrund stabiler Abschreibungen weist ADLER nach neun Monaten ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von EUR -5,7 Mio. nach EUR-20,1 Mio. im Vorjahr aus. Das Ergebnis vor Steuern (EBT) verbesserte sich ebenfalls signifikant von EUR -23,8 Mio. auf EUR -9,7 Mio. Nach Steuern wird mit EUR -7,0 Mio. ebenfalls noch ein Fehlbetrag ausgewiesen (9M 2016: EUR -18,4 Mio.). Für das Gesamtjahr wird mit einem substanziell positiven Wert gerechnet.

Free Cashflow um EUR 26,6 Mio. auf EUR 6,4 Mio. verbessert
Eines der zentralen Ziele für das Jahr 2017 - die substanzielle Verbesserung des Cashflows - wurde auch nach neun Monaten erreicht. Der Mittelzufluss aus laufender Geschäftstätigkeit erhöhte sich um über EUR 20 Mio. auf EUR 8,3 Mio. Der Cashflow aus Investitionstätigkeit stieg aufgrund der Sondereffekte aus den Immobilientransaktionen wie erwartet von EUR -8,4 Mio. auf EUR -1,9 Mio. an. Den Free Cashflow konnte ADLER in ersten drei Quartalen 2017 sehr deutlich auf EUR 6,4 Mio. steigern (9M 2016: EUR -20,2 Mio.).

Wie avisiert konnte der für den Berichtszeitraum typische Mittelabfluss im Vergleich zu den Vorjahren sehr deutlich begrenzt werden: Die Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente verringerten sich gegenüber dem Jahresende 2016 um lediglich EUR 6,2 Mio. auf EUR 36,6 Mio. Im Vergleichszeitraum des Jahres 2016 hatte der Rückgang noch EUR 38,1 Mio. auf EUR 14,0 Mio. betragen. Neben diesem sehr soliden Liquiditätspolster verfügt ADLER unverändert über eine sehr gesunde Bilanzstruktur. So liegt die Eigenkapitalquote trotz des negativen Ergebnisausweises zum 30. September 2017 bei 35,7% (30. September 2016: 33,5%) und dürfte bis Jahresende 2017 wieder klar über der 40%-Schwelle liegen.

Prognose für Gesamtjahr 2017 bestätigt: Operatives EBITDA soll auf EUR 27-30 Mio. steigen
Angesichts der positiven Entwicklung nach neun Monaten bestätigt ADLER die im Geschäftsbericht 2016 für das laufende Jahr abgegebene Prognose für das operative Geschäft. Trotz eines weiterhin schwierigen Branchenumfelds im Textileinzelhandel erwartet der ADLER-Vorstand beim operativen EBITDA gegenüber 2016 eine Verbesserung von EUR 23,3 Mio. auf EUR 27-30 Mio. Das tatsächlich ausgewiesene Ergebnis wird dank der Einmalerträge aus den Immobilienverkäufen signifikant über diesem Wert liegen, zumal ADLER im 4. Quartal 2017 zusätzliche positive Sondereffekte aus weiteren Immobilienverkäufen auf das Ergebnis erwartet. Deren Höhe kann jedoch zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht beziffert werden. Die operative Ergebnisprognose basiert auf einem unverändert erwarteten leichten Umsatzrückgang gegenüber dem Geschäftsjahr 2016 (EUR 544,6 Mio.). Dabei wird davon ausgegangen, dass erneut eine substanzielle Steigerung im Online-Shop gegenüber 2016 erzielt werden kann.

Der vollständige Neun-Monats-Bericht 2017 steht unter http://www.adlermode-unternehmen.com/investor-relations/berichte-publikationen/quartalsberichte/ als Download zur Verfügung.

 

Wichtige Kennzahlen des ADLER-Konzerns

 

(in EUR Mio.)
9M-2017
9M-2016
Veränd.
Q3-2017
Q3-2016
Veränd.
Umsatzerlöse
374,2
375,0
-0,2%
120,2
117,9
+1,9%
Rohertrag
194,9
191,5
+1,8%
60,4
56,3
+7,3%
Gewinn vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und Amortisation (EBITDA)
6,6
-7,7
+>100%
-3,6
-8,4
+57,1%
Betriebsergebnis (EBIT)
-5,7
-20,1
+71,6%
-7,6
-12,6
+39,7%
Konzernergebnis
-7,0
-18,4
+62,0%
-6,3
-10,5
+40,0%
Ergebnis je Aktie (in EUR)*
-0,38
-1,00
+62,0%
-0,34
-0,57
+40,4%

 

* Basis: 18.510.000 Stück Aktien

 
30.9.2017
31.12.2016
Veränd.
Bilanzsumme (in EUR Mio.)
249,6
222,6
+12,1%
Eigenkapital (in EUR Mio.)
89,1
95,8
-7,0%
Eigenkapitalquote
35,7%
43,1%
 
Verschuldungsgrad
(Fremdkapital zu Eigenkapital)
1,80
1,32
 
Zahlungsmittel (in EUR Mio.)
36,6
42,8
-14,5%
Mitarbeiter
3.821
3.984
-4,1%
Märkte gesamt
184
183
+1%

 

 

Kontakt:
Adler Modemärkte AG
Investor Relations
Katrin Schreyer
Tel.: +49 6021 633 1828
E-Mail: investorrelations@adler.de











09.11.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
Adler Modemärkte AG

Industriestraße Ost 1-7

63808 Haibach


Deutschland
Telefon:
+49 (0) 6021 633 0
Fax:
+49 (0) 6021 633 1299
E-Mail:
info@adler.de
Internet:
www.adlermode.com
ISIN:
DE000A1H8MU2
WKN:
A1H8MU
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




626199  09.11.2017 





(Werbung)
PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonStern Immobilien: In den attraktivsten Nischenmärkten Europas tätig
PfeilbuttonPNE Wind: Lesser sieht „attraktive Opportunitäten für Zukäufe“
PfeilbuttonIPO-Kandidat STEMMER IMAGING AG: „Wir wollen den europäischen Markt weiter konsolidieren“

Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

19.02.2018 - United Labels springt in die schwarzen Zahlen
19.02.2018 - mybet: Hauptversammlung macht Weg frei für Kapitalmaßnahme
19.02.2018 - GEA: Auftrag aus der Lithiumbranche
19.02.2018 - K+S: Erfolg vor Gericht
19.02.2018 - Linde will 7 Euro Dividende je Aktie zahlen
19.02.2018 - Siemens: Börsengang nimmt Form an
19.02.2018 - TLG Immobilien kauft Bürohaus in Eschborn
19.02.2018 - KAP Beteiligung steigert Umsatz und Gewinn
19.02.2018 - Consus: Finanzvorstand verstorben
19.02.2018 - Steinhoff Aktie: Ein interessanter Blick auf den Aktienkurs


Chartanalysen

19.02.2018 - Steinhoff Aktie: Ein interessanter Blick auf den Aktienkurs
19.02.2018 - Bitcoin Group Aktie: Neuer Schwung für die Kurserholung?
19.02.2018 - Daimler Aktie unter Druck: Was ist hier los?
19.02.2018 - Nordex Aktie: Starke Nerven sind gefragt
16.02.2018 - QSC Aktie: Bodenbildung voraus?
16.02.2018 - Paragon Aktie: Kommt jetzt die Kursrallye?
15.02.2018 - Wirecard Aktie: „Insiderkauf” beflügelt! Durchbruch nach oben?
15.02.2018 - Aixtron Aktie: Die nächsten Kaufsignale sind möglich!
15.02.2018 - 4SC Aktie: Was ist hier los?
14.02.2018 - Steinhoff Aktie: Neue Sorgen!


Analystenschätzungen

19.02.2018 - Mensch und Maschine: Neues Kaufrating
19.02.2018 - Klassik Radio: Coverage startet – Starke Kursentwicklung
19.02.2018 - Infineon: Weiteres Aufwärtspotenzial
19.02.2018 - QSC: Keine Sorge vor den Zahlen
19.02.2018 - Dialog Semiconductor: Intakte Situation
19.02.2018 - Ströer: Im Wachstumsmodus
19.02.2018 - Daimler: Kurs gerät nach US-Meldung unter Druck
19.02.2018 - Vossloh: Kursziel gerät stark unter Druck
19.02.2018 - Fresenius: Die Dollarschwäche wirkt sich aus
19.02.2018 - Allianz: Ein leichtes Plus


Kolumnen

19.02.2018 - Allianz Aktie: Kurzfristig weiteres Aufwärtspotenzial vorhanden - UBS Kolumne
19.02.2018 - DAX: Fortsetzung der Erholung stimmt positiv - UBS Kolumne
19.02.2018 - DAX: Weiterhin Stabilisierung nach gesundem Abverkauf - Donner + Reuschel Kolumne
16.02.2018 - Lufthansa Aktie: Mittelfristiger Abwärtstrend bleibt intakt - UBS Kolumne
16.02.2018 - DAX: Erholung setzt sich nur zögernd fort - UBS Kolumne
15.02.2018 - Übernahme- und Fusionsfieber - Commerzbank Kolumne
15.02.2018 - Vierte Leitzinserhöhung durch die US-Notenbank wird immer wahrscheinlicher- National-Bank Kolumne
15.02.2018 - Daimler Aktie: Erholung könnte sich fortsetzen - UBS Kolumne
15.02.2018 - DAX: Die Kursschwankungen bleiben hoch - UBS Kolumne
14.02.2018 - US-Einzelhandel: Kälte als Belastungsfaktor - Nord LB Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR