DGAP-News: FRIWO AG: FRIWO nach neun Monaten 2017 mit deutlichem Ergebniszuwachs

Nachricht vom 08.11.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: FRIWO AG / Schlagwort(e): 9-Monatszahlen

FRIWO AG: FRIWO nach neun Monaten 2017 mit deutlichem Ergebniszuwachs
08.11.2017 / 13:06


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Konzernumsatz steigt um 8,5 Prozent auf 108,8 Mio. Euro
EBIT mit 7,5 Mio. Euro signifikant über Vorjahr
Positive Margen- und Ergebniseffekte aus Investitionen in Vietnam, Neuordnung des Kundenportfolios und internen Effizienzsteigerungen
Ergebniserwartung für Gesamtjahr 2017 zum zweiten Mal erhöht, Umsatzprognose präzisiert
Ostbevern, 8. November 2017 - Die FRIWO AG, Hersteller hochwertiger Ladegeräte, Stromversorgungen, Akkupacks und LED-Treiber, hat in den ersten drei Quartalen 2017 den Umsatz weiter gesteigert und die Ertragslage deutlich verbessert.

Der Konzernumsatz erreichte von Januar bis September 108,8 Mio. Euro, ein Plus von 8,5 Prozent gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum (100,3 Mio. Euro). Gegenüber den Vorquartalen schwächte sich erwartungsgemäß die Umsatzdynamik weiter ab. Diese Entwicklung ist zum Teil durch die Veränderung des Kundenportfolios der FRIWO bedingt. Gleichzeitig hat FRIWO das Geschäft mit kabellosen Stromversorgungen im Bereich Werkzeuge weiter gestärkt, wo sich die Kunden aber zumeist bereits im Frühjahr für die Saison bevorraten.

Das Konzernergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) erhöhte sich deutlich um 3,5 Mio. Euro auf 7,5 Mio. Euro gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum (2016: 4,0 Mio. Euro). Außer von dem Umsatzanstieg profitierte FRIWO dabei von dem steigenden Anteil der Eigenfertigung durch das 2015 gegründete Produktionswerk in Vietnam, von der weit fortgeschrittenen Optimierung des Produkt- und Kundenportfolios mit Blick auf Marge und Rentabilität sowie von der Verbesserung interner Abläufe.

Der FRIWO-Konzern schloss die ersten neun Monate 2017 mit einem Gewinn nach Steuern von 5,1 Mio. Euro ab (Vorjahreszeitraum: 2,6 Mio. Euro).

Die FRIWO-Gruppe beschäftigte zum 30. September 2017 weltweit 1.939 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (Jahresende 2016: 731). Der starke Anstieg ist zu weiten Teilen auf die erstmalige Einbeziehung der Anfang dieses Jahres akquirierten Wandler- und Drosselfertigung in Vietnam zurückzuführen. Die Mitarbeiteranzahl in Deutschland lag mit 260 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zum Stichtag in etwa auf dem Niveau des Vorjahresendes (262).

Ausblick auf das Gesamtjahr 2017 nochmals optimistischer
Wie am 7. November 2017 in einer Börsenpflichtmitteilung bekannt gegeben, hat der Vorstand nach abgeschlossener Auswertung vorläufiger Zahlen für den Monat Oktober die Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2017 zum zweiten Mal nach oben angepasst. Ging er bisher von einem Konzern-EBIT in Höhe von 7,5 bis 8,5 Mio. Euro aus, so erwartet er jetzt ein EBIT zwischen 9,5 bis 10,0 Mio. Euro. Beim Konzernumsatz präzisiert der Vorstand seine bisherige Aussage eines leichten Wachstums und geht für das Jahr 2017 nunmehr von einem Wert von mehr als 140 Mio. Euro (Vorjahr: 134,6 Mio. Euro) aus.

Ein vorteilhafter Produkt- und Kundenmix führte zu einem überdurchschnittlich positiven Oktoberergebnis. Zudem wurden interne Abläufe, z.B. durch die Anschaffung neuer Software, vereinfacht und beschleunigt, wodurch Personal- und Fixkosten unter den Planungen gehalten werden konnten.
Über die FRIWO Gruppe

Die im General Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notierte FRIWO AG mit Stammsitz in Ostbevern / Westfalen ist mit ihren Tochterunternehmen ein internationaler Hersteller von technisch führenden Ladegeräten, Akkupacks, Stromversorgungen und LED-Treibern für die unterschiedlichsten Branchen. Mit seinen Produkten bedient das Unternehmen anspruchsvolle Kunden in den Segmenten Industrieanwendungen & Anlagen, Medizintechnik, akkubetriebene Werkzeuge, Elektromobilität und hochwertige Konsumerelektronik. Hauptgesellschafter der FRIWO AG ist eine Tochtergesellschaft der VTC Industriebeteiligungen GmbH & Co. KG, München.

FRIWO auf einen Blick

in Mio. EUR
1-9/2017
1-9/2016
 
 
 
Umsatz
108,8
100,3
 
 
 
Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT)
7,5
4,0
EBIT-Umsatzrendite in %
6,9
4,0
 
 
 
Ergebnis vor Ertragsteuern (PBT)
7,1
3,7
 
 
 
Ergebnis nach Steuern
5,1
2,6
 
 
 
Ergebnis je Aktie in Euro
0,66
0,33
 
 
 
Investitionen
5,4
1,4

 

 

 
30.09.2017
31.12.2016
Bilanz
 
 
Bilanzsumme
61,2
57,7
Eigenkapital
20,6
17,7
Eigenkapitalquote in %
33,6
30,6
 
 
 
Mitarbeiter (Stichtag)
1.939
731

Kontakt:
Britta Wolff
Investor Relations FRIWO AG
britta.wolff@friwo.com
02532/81-118











08.11.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
FRIWO AG

Von-Liebig-Straße 11

48346 Ostbevern


Deutschland
Telefon:
+49 (0)2532 81-0
Fax:
+49 (0)2532 81-129
E-Mail:
ir@friwo.de
Internet:
www.friwo-ag.de
ISIN:
DE0006201106
WKN:
620110
Börsen:
Regulierter Markt in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (General Standard); Freiverkehr in Hamburg, München, Stuttgart

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




626645  08.11.2017 





(Werbung)
PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonMensch und Maschine: „Auf Jahre hinaus noch genug Renditepotenziale“
PfeilbuttonStern Immobilien: In den attraktivsten Nischenmärkten Europas tätig
PfeilbuttonPNE Wind: Lesser sieht „attraktive Opportunitäten für Zukäufe“
PfeilbuttonIPO-Kandidat STEMMER IMAGING AG: „Wir wollen den europäischen Markt weiter konsolidieren“

Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

20.02.2018 - FCR Immobilien: Bei weitem keine Vollplatzierung
20.02.2018 - Bilfinger will Schadenersatz von früheren Vorständen
20.02.2018 - Mologen holt neuen Investor ins Boot
20.02.2018 - PSI: Neuer Auftrag aus der Schiffsbraubranche
20.02.2018 - The Grounds: Neues Wohnprojekt in Magdeburg
20.02.2018 - Aumann Aktie: Kaufsignal und TecDAX-Phantasie
20.02.2018 - Nordex Aktie kommt aus dem Keller - und nun?
20.02.2018 - Fair Value REIT: Kaiser kündigt Abschied an
20.02.2018 - publity erwartet 2018 wieder steigende Gewinne
20.02.2018 - CeoTronics: Auftrag aus Norddeutschland


Chartanalysen

20.02.2018 - Aumann Aktie: Kaufsignal und TecDAX-Phantasie
20.02.2018 - Bitcoin Group Aktie: Achtung, Kaufsignal!
20.02.2018 - Steinhoff Aktie unter Druck: Schlechte News, aber…
20.02.2018 - Daimler Aktie: „Bad news” bringen keinen großen Schaden
20.02.2018 - Deutsche Bank Aktie: Das sieht sehr interessant aus!
19.02.2018 - Steinhoff Aktie: Ein interessanter Blick auf den Aktienkurs
19.02.2018 - Bitcoin Group Aktie: Neuer Schwung für die Kurserholung?
19.02.2018 - Daimler Aktie unter Druck: Was ist hier los?
19.02.2018 - Nordex Aktie: Starke Nerven sind gefragt
16.02.2018 - QSC Aktie: Bodenbildung voraus?


Analystenschätzungen

20.02.2018 - Volkswagen: Ein starkes Kursziel
20.02.2018 - Lufthansa: Auf Wachstumskurs
20.02.2018 - Aareal Bank: Aktie wird abgestuft
20.02.2018 - RWE: Zu hohe Erwartungen?
20.02.2018 - ProSiebenSat.1: Spannung vor den Quartalszahlen
20.02.2018 - Freenet: Kursziel deutet Risiko an
20.02.2018 - E.On: Im Vorteil gegenüber RWE
20.02.2018 - Daimler: Aufschlag beim Kursziel der Aktie
20.02.2018 - Deutsche Telekom: Klare Chancen
20.02.2018 - Heidelberger Druckmaschinen: Vertrauen wächst


Kolumnen

20.02.2018 - ZEW-Umfrage: Positives Konjunkturbild lässt Inflationserwartungen steigen - Nord LB Kolumne
20.02.2018 - Schwellenländerbörsen korrigieren nach glänzendem Jahresstart - Commerzbank Kolumne
20.02.2018 - DAX: Bearish-Engulfing und schlechter ZEW - Donner + Reuschel Kolumne
20.02.2018 - Adidas Aktie: Seitwärtsphase hält an - UBS Kolumne
20.02.2018 - DAX: Erneut an wichtigem Widerstand abgeprallt - UBS Kolumne
19.02.2018 - Allianz Aktie: Kurzfristig weiteres Aufwärtspotenzial vorhanden - UBS Kolumne
19.02.2018 - DAX: Fortsetzung der Erholung stimmt positiv - UBS Kolumne
19.02.2018 - DAX: Weiterhin Stabilisierung nach gesundem Abverkauf - Donner + Reuschel Kolumne
16.02.2018 - Lufthansa Aktie: Mittelfristiger Abwärtstrend bleibt intakt - UBS Kolumne
16.02.2018 - DAX: Erholung setzt sich nur zögernd fort - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR