DGAP-News: TAG Immobilien AG mit starken Ergebnissen im Q3 2017 - Steigerung des FFO um 13% auf EUR 135-137 Mio. (EUR 0,93 je Aktie) und der Dividende um 11% auf EUR 0,70 je Aktie für 2018 prognostiziert

Nachricht vom 07.11.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: TAG Immobilien AG / Schlagwort(e): Quartalsergebnis

TAG Immobilien AG mit starken Ergebnissen im Q3 2017 - Steigerung des FFO um 13% auf EUR 135-137 Mio. (EUR 0,93 je Aktie) und der Dividende um 11% auf EUR 0,70 je Aktie für 2018 prognostiziert
07.11.2017 / 07:00


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
PRESSEMITTEILUNG

TAG Immobilien AG mit starken Ergebnissen im Q3 2017 - Steigerung des FFO um 13% auf EUR 135-137 Mio. (EUR 0,93 je Aktie) und der Dividende um 11% auf EUR 0,70 je Aktie für 2018 prognostiziert

- FFO I von EUR 33,9 Mio. im dritten Quartal bzw. EUR 93,2 Mio. in den ersten neun Monaten 2017

- Leerstand in den Wohneinheiten des Konzerns sinkt zum 30. September 2017 auf 5,3% nach 6,1% zu Jahresbeginn

- Like-for-like Mietwachstum bei 3,0% p.a. inklusive der Effekte aus dem Leerstandsabbau

- Ankauf von rund 330 Wohnungen im Oktober 2017 in Chemnitz ergibt bisherige Akquisitionsleistung in 2017 von fast 4.500 Wohnungen

- Platzierung der neuen Wandelschuldverschreibung 2017/2022 über EUR 262,0 Mio. und teilweiser Rückkauf der Unternehmensanleihe 2013/2018 führt künftig zu wesentlichen Zinsersparnissen

Hamburg (07. November 2017) - Die TAG Immobilien AG (TAG) erzielte im dritten Quartal 2017 einen FFO I (Funds from Operations ohne Verkaufsergebnisse) in Höhe von EUR 33,9 Mio. nach EUR 30,9 Mio. im Vorquartal und EUR 25,0 Mio. im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Bezogen auf die gesamten ersten neun Monate 2017 belief sich der FFO auf EUR 93,2 Mio. bzw. EUR 0,64 je Aktie und stieg damit im Vergleich zum Vorjahr (EUR 69,9 Mio. bzw. EUR 0,52 je Aktie) deutlich um 33% bzw. 23% an.

Positive Entwicklung operativer Kennzahlen
Die Umsätze aus Vermietung konnten im dritten Quartal 2017 auf EUR 74,7 Mio., nach EUR 71,8 Mio. im Vorquartal, gesteigert werden. Neben dem operativen Mietwachstum war Ursache dieses Anstiegs die zum 30. Juni 2017 wirksam gewordenen Akquisitionen des ersten Halbjahres 2017. Bezogen auf die gesamten ersten neun Monate 2017 beliefen sich die Mietumsätze auf EUR 218,0 Mio. nach EUR 205,2 Mio. im Vorjahreszeitraum. Das Mietergebnis erhöhte sich im Neunmonatszeitraum 2017 in Folge zunehmender von der TAG erbrachter Servicedienstleistungen gegenüber Mietern überproportional auf EUR 183,6 Mio. nach EUR 164,9 Mio. zum 30. September 2016.

Konzernweit reduzierte sich die Leerstandsquote in den Wohneinheiten der TAG-Regionen von 6,1% zu Jahresbeginn auf 5,3% zum Ende des dritten Quartals 2017. Das like-for-like Mietwachstum der letzten zwölf Monate belief sich zum 30. September 2017 auf 1,9% p.a., bei Berücksichtigung der Effekte aus dem Leerstandsabbau ergab sich ein attraktives gesamtes Mietwachstum von 3,0% p.a. (31. Dezember 2016: 2,0% bzw. 3,7%). Die Ausgaben für Instandhaltung und Modernisierungsmaßnahmen konnten bis Ende September 2017 dabei mit durchschnittlich EUR 11,02 je qm weiterhin auf sehr moderatem Niveau gehalten werden (EUR 15,41 je qm im vollen Geschäftsjahr 2016).

Der EPRA NAV (Net Asset Value) je Aktie betrug EUR 11,85 zum Ende des dritten Quartals 2017 nach EUR 11,65 im Vorquartal und EUR 11,53 (bzw. EUR 9,95 auf vergleichbarer Basis für die in 2017 im Hinblick auf den Transaktionskostenabzug angepasste Immobilienbewertung) zum 31. Dezember 2016. Der Verschuldungsgrad Loan to Value (LTV) reduzierte sich zum 30. September 2017 im Vergleich zum Vorquartal (57,5%) und Jahresbeginn (57,1%) leicht auf 57,0%.

Weiterer Ankauf von rund 330 Wohnungen und erfolgreiches Kapitalrecycling
Im Oktober 2017 konnte ein weiteres Portfolio mit rund 330 Einheiten in Chemnitz zu einem Kaufpreis von EUR 11,25 Mio. erworben werden. Die derzeitige jährliche Nettokaltmiete beträgt EUR 0,77 Mio., der Leerstand bietet mit aktuell 31,4% große Wertsteigerungspotentiale. Als Ankaufsfaktor wurde vor diesem Hintergrund das 14,6-Fache der jährlichen Nettokaltmiete gezahlt. Der Übergang von Besitz, Nutzen und Lasten wird zum 31. Dezember 2017 erwartet. Insgesamt wurden damit im Geschäftsjahr 2017 fast 4.500 Wohnungen mit einer durchschnittlichen Bruttoanfangsverzinsung von 8,2% p.a. (dem 12,2-Fachen der jährlichen Nettokaltmiete) akquiriert.

Ebenfalls im Oktober 2017 konnte auf der Verkaufsseite ein Portfolio in Berlin mit ca. 270 Wohnungen zu einem Verkaufspreis von EUR 36,1 Mio. veräußert werden, das entspricht dem 31,1-Fachen der derzeitigen jährlichen Nettokaltmiete. Der Übergang von Besitz, Nutzen und Lasten wird hier zum 31. März 2018 erwartet. Unter Einbeziehung der Verkäufe der ersten neun Monate beläuft sich das gesamte Verkaufsvolumen 2017 bisher auf rund 1.600 Wohnungen, die im Durchschnitt zu einer Bruttoanfangsverzinsung von 5,0% (dem 20,0-Fachen der jährlichen Nettokaltmiete) veräußert wurden.

Platzierung einer neuen Wandelschuldverschreibung 2017/2022 und teilweiser Rückkauf der Unternehmensanleihe 2013/2018
Unmittelbar im Anschluss an die bereits mit den Ergebnissen zum zweiten Quartal 2017 bekannt gegebenen umfangreichen Refinanzierungen von Bankkrediten mit einem neuen Gesamtvolumen von EUR 560,7 Mio. (ursprünglicher Kreditbetrag von EUR 416,9 Mio.) und dem Erhalt eines Investment Grade Ratings, konnte noch im August 2017 eine neue Wandelschuldverschreibung im Gesamtnennbetrag von EUR 262,0 Mio. mit einer Laufzeit von fünf Jahren am Kapitalmarkt platziert werden. Der Zinskupon dieser Wandelschuldverschreibung beträgt, trotz einer effektiven Wandlungsprämie von mehr als 50% auf den Referenzkurs zum Emissionszeitpunkt von EUR 13,79 je Aktie, nur 0,625% p.a.

Zur weiteren Optimierung der Kapital- und Finanzierungsstruktur wurde parallel den Gläubigern der im Jahr 2013 begebenen Unternehmensanleihe im Gesamtnennbetrag von EUR 310,0 Mio. und einem effektiven Zins von 4,83% p.a., deren Laufzeit im August 2018 endet, der vorzeitige Rückkauf der Unternehmensanleihe gegen Barzahlung angeboten. Das Angebot wurde in Höhe von EUR 116,1 Mio. des Nennbetrags angenommen, so dass das aktuell noch ausstehende Volumen dieser Unternehmensanleihe nur noch EUR 193,9 Mio. beträgt.

Beide Refinanzierungsschritte werden künftig zu wesentlichen Zinsersparnissen führen. Bei den Banken reduziert sich die jährliche Zinsbelastung, bezogen auf den ursprünglichen Kreditbetrag von EUR 416,9 Mio., um ca. EUR 7,4 Mio. In Bezug auf die Refinanzierung der Unternehmensanleihe beläuft sich die jährliche Zinsersparnis, bezogen auf das Volumen der neuen Wandelschuldverschreibung von EUR 262,0 Mio., auf rund EUR 11,0 Mio. Diese Zinsreduzierungen werden sukzessiv in den Jahren 2017 und insbesondere in 2018 ergebniswirksam.

FFO- und Dividendenprognose für 2018
Für das Geschäftsjahr 2017 hatten wir unsere Prognose auf Grund der sehr positiven operativen Entwicklung im Februar und August dieses Jahres bereits zweimal erhöhen können. Diese bleiben unverändert gültig. Die neue Prognose für das Geschäftsjahr 2018 für FFO und Dividende stellt sich wie folgt dar:

- FFO 2018: EUR 135-137 Mio. (Prognose 2017: EUR 119-121 Mio.)

- FFO je Aktie 2018: EUR 0,93 (Prognose 2017: EUR 0,82)

- Dividende je Aktie für 2018: EUR 0,70 (Prognose für 2017: EUR 0,62)

Damit werden im Jahresvergleich 2017/2018 mit +13% bzw. +11% wiederum deutliche Steigerungen erwartet. Finanzvorstand Martin Thiel erläutert dazu: "Auf Basis der äußerst positiven operativen Miet- und Leerstandsentwicklung, durch die bereits getätigten Akquisitionen des Geschäftsjahres 2017 und auf Grund der nun umgesetzten Refinanzierungen können wir für das Geschäftsjahr 2018 einen weiteren wesentlichen FFO-Anstieg prognostizieren. Entsprechend unserem Geschäftsmodell, in dem ein renditestarkes Portfolio stetig wachsende Cashflows zur Folge hat, können wir unsere Dividende für 2018 dann auf attraktive EUR 0,70 je Aktie erhöhen."

Weitere Details können dem heute veröffentlichten Quartalsbericht zum 30. September 2017 unter http://www.tag-ag.com/investor-relations/finanzberichte/quartalsberichte/ entnommen werden.

Presseanfragen:
TAG Immobilien AG
Dominique Mann
Head of Investor & Public Relations
Tel. +49 (0) 40 380 32 300
Fax +49 (0) 40 380 32 390pr@tag-ag.com












07.11.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
TAG Immobilien AG

Steckelhörn 5

20457 Hamburg


Deutschland
Telefon:
040 380 32 0
Fax:
040 380 32 388
E-Mail:
ir@tag-ag.com
Internet:
http://www.tag-ag.com
ISIN:
DE0008303504, XS0954227210, DE000A12T101
WKN:
830350, A1TNFU, A12T10
Indizes:
MDAX
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), München; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




625583  07.11.2017 





(Werbung)
PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonMensch und Maschine: „Auf Jahre hinaus noch genug Renditepotenziale“
PfeilbuttonStern Immobilien: In den attraktivsten Nischenmärkten Europas tätig
PfeilbuttonPNE Wind: Lesser sieht „attraktive Opportunitäten für Zukäufe“

Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

23.02.2018 - Volkswagen meldet Zahlen: Dividende wird fast verdoppelt - Aktie rutscht ab
23.02.2018 - RIB Software: Kooperation mit Microsoft
23.02.2018 - Steinhoff Aktie gewinnt deutlich: Was ist hier los?
23.02.2018 - BMW: MINI-Jointventure mit Great Wall Motor geplant
23.02.2018 - Rhön-Klinikum erwartet 2018 Gewinnanstieg
23.02.2018 - OHB: Neuer Bundeswehr-Auftrag
23.02.2018 - CytoTools: Gericht macht Weg für Wandelanleihe frei
23.02.2018 - Telefonica Deutschland will profitabler werden und Dividende stützen
23.02.2018 - Baumot Aktie: Enttäuschung, aber…
23.02.2018 - E.On Aktie: Das Comeback läuft - oder?


Chartanalysen

23.02.2018 - Steinhoff Aktie gewinnt deutlich: Was ist hier los?
23.02.2018 - Baumot Aktie: Enttäuschung, aber…
23.02.2018 - E.On Aktie: Das Comeback läuft - oder?
23.02.2018 - Allianz mit News - was macht die Aktie?
23.02.2018 - ProSiebenSat.1 Aktie: Weitere Impulse sind gefragt!
23.02.2018 - Mensch und Maschine Aktie: Was ist hier los?
22.02.2018 - Steinhoff Aktie: Neue Verkaufssignale! Halten die Gläubiger still?
22.02.2018 - Evotec Aktie: Alles super?
22.02.2018 - Baumot Aktie: Heute wird es noch einmal spannend!
22.02.2018 - Paion Aktie erwacht aus dem Tiefschlaf - was passiert hier?


Analystenschätzungen

23.02.2018 - Mensch und Maschine: Starke Zahlen sorgen für neues Kursziel
23.02.2018 - Capital Stage: Aktie bleibt ein Kauf
23.02.2018 - Deutsche Konsum REIT: Expansion geht weiter
23.02.2018 - Süss MicroTec: Nichts Neues
23.02.2018 - E.On: Gute Nachricht aus Frankreich
23.02.2018 - Ströer: Veränderung beim Kursziel
23.02.2018 - ProSiebenSat.1: Keine gute Nachricht für Investoren
23.02.2018 - Deutsche Telekom: Eine Hochstufung der Aktie
23.02.2018 - Aixtron: 2018 kann ein sehr gutes Jahr werden – Aktie mit starker Entwicklung
22.02.2018 - Splendid Medien: Differenz zwischen Kurs und Kursziel


Kolumnen

23.02.2018 - Vonovia und Co.: Zinssorgen belasten Wohnaktien, fundamentales Bild intakt - Commerzbank Kolumne
23.02.2018 - FMC Aktie: Weiteres Erholungspotenzial vorhanden - UBS Kolumne
23.02.2018 - DAX: Die Volatilität bleibt hoch - UBS Kolumne
23.02.2018 - DAX: Erholung zum Wochenende - Donner + Reuschel Kolumne
22.02.2018 - ifo-Geschäftsklima sinkt deutlich – Wirtschaft startet aber schwungvoll ins Jahr - Nord LB Kolumne
22.02.2018 - ifo Index: Rückgang, aber es gibt kein Grund zur Sorge - VP Bank Kolumne
22.02.2018 - Einkaufsmanagerindizes geben stärker als erwartet nach - Commerzbank Kolumne
22.02.2018 - DAX mit schwachem Stand: „Long-Legged-Doji“ - Donner + Reuschel Kolumne
22.02.2018 - ThyssenKrupp Aktie: Der Abwärtstrend könnte sich fortsetzen - UBS Kolumne
22.02.2018 - DAX: Warten auf frische Impulse - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR