DGAP-News: INDUSTRIA WOHNEN GmbH: Erfolgreiches Ankaufsjahr - über 500 Mio. Euro Investments in 2017

Nachricht vom 22.09.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: INDUSTRIA WOHNEN GmbH / Schlagwort(e): Immobilien/Expansion

INDUSTRIA WOHNEN GmbH: Erfolgreiches Ankaufsjahr - über 500 Mio. Euro Investments in 2017
22.09.2017 / 10:45


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
INDUSTRIA WOHNEN mit erfolgreichem Ankaufsjahr: Über 500 Mio. Euro Investments in 2017

- Betreutes Immobilienvolumen steigt auf über 2 Mrd. Euro

- Partnerschaftliche Zusammenarbeit mit Bauträgern und Entwicklern wird weiter ausgebaut

Frankfurt am Main, 22. September 2017 - INDUSTRIA WOHNEN, Spezialist für Investitionen in deutsche Wohnimmobilien, setzt ihren Wachstumskurs im laufenden Jahr fort. Im Jahr 2017 hat die Gruppe beim betreuten Immobilienvermögen erstmals die 2-Mrd.-Euro-Grenze überschritten, das entspricht einem Bestand von über 17.000 Wohnungen mit mehr als 1,2 Mio. qm Mietfläche in ganz Deutschland. Bis zum Jahresende wird das Volumen der in 2017 erworbenen Objekte mehr als 500 Mio. Euro betragen. Bei allen Kennzahlen erreicht die Gesellschaft somit neue Höchstmarken in der über 60jährigen Firmengeschichte.

Investitionsschwerpunkt auf Neubauten verschoben

"Unser Erfolg beruht maßgeblich auf der langfristig orientierten Zusammenarbeit mit unseren Geschäftspartnern", so INDUSTRIA WOHNEN-Geschäftsführer Klaus Niewöhner-Pape. "Wir setzen verstärkt auf Wohnobjekte mit nachhaltig erzielbaren und für eine breite Bevölkerungsschicht erschwingliche Mieten bei entsprechend stabilen Renditeaussichten." Zuletzt wurden zwischen Juni und August eine Bestands- und vier Neubauimmobilien in Dresden, Frankfurt, Lüneburg und Magdeburg erworben. Die Gruppe deckt mit sieben Immobilien-Spezial-Fonds (AIF), dem offenen Immobilien-Publikumsfonds "Fokus Wohnen Deutschland" und dem Einzelverkauf von Wohnungen ein breites Spektrum an Anlagemöglichkeiten für private und institutionelle Anleger ab. "Nicht zuletzt durch die Marktentwicklung bedingt haben wir den Schwerpunkt bei den Investments in Richtung Neubau verschoben", erläutert Niewöhner-Pape. Die Akquisition von Objekten erfolgt verstärkt in frühen Projektentwicklungsphasen durch sogenannte Forward Deals.

Partnerschaftliche Zusammenarbeit mit Bauträgern und Entwicklern

Die von INDUSTRIA WOHNEN verfolgte partnerschaftliche Zusammenarbeit mit Bauträgern und Projektentwicklern soll weiter ausgebaut werden. "Wir bieten unseren Geschäftspartnern mehr als nur den Ankauf von Immobilien. Wir helfen bei der Konzeption und der Finanzierung von Projekten. Die ganz oder teilweise Übernahme von Investitionen in unsere Fonds und die Unterstützung im bundesweiten Vertrieb von Eigentumswohnungen an Kapitalanleger bietet Entwicklern Sicherheit", so Arnaud Ahlborn, der den Ankauf bei INDUSTRIA WOHNEN verantwortet.

So eröffnet INDUSTRIA WOHNEN mit dem Vertrieb von Neubau-Eigentumswohnungen an Kapitalanleger seinen Geschäftspartnern einen zusätzlichen Absatzkanal. "Der Vorteil für Initiatoren liegt in der höheren Vertriebsgeschwindigkeit und somit im schnelleren Erreichen von Verkaufsquoten", so Niewöhner-Pape, "gleichzeitig weiten wir unsere Produktpalette für Privatanleger nochmals aus. Die Vermarktung erfolgt über die neue Webseite www.industria-invest.de. Aktuell erzielt INDUSTRIA WOHNEN über diese Plattform und in Zusammenarbeit mit der Degussa Bank AG einen Jahresumsatz von über 40 Mio. Euro.

Mit dem partnerschaftlichen Ansatz im Asset Management öffnet sich INDUSTRIA WOHNEN für die Zusammenarbeit mit regional und sektoral spezialisierten Anbietern, beispielsweise im Bereich der Pflegeimmobilien oder bei Studentenwohnungen. Beim Ankauf von Immobilien wird den Verkäufern die Einbindung in das langfristige Asset und Property Management angeboten. Dies ist insbesondere auch für Familienunternehmen interessant, die nach einem Verkauf über das Management langfristige Einkünfte mit den Immobilien erzielen möchten.

Über die Optionen zur Zusammenarbeit informiert INDUSTRIA WOHNEN auf der EXPO REAL: Halle A1.22.

INDUSTRIA WOHNEN ist Spezialist für Investitionen in deutsche Wohnimmobilien. Das Unternehmen mit Sitz in Frankfurt am Main erschließt privaten und institutionellen Anlegern Investitionen in Wohnungen an wirtschaftsstarken Standorten in ganz Deutschland und bietet ein umfassendes Leistungspaket im Asset- und Property-Management. Aktuell verwaltet INDUSTRIA WOHNEN mehr als 17.000 Wohnungen und stützt sich dabei auf die Erfahrung aus über 60 Jahren Tätigkeit am Markt. INDUSTRIA WOHNEN betreut als Asset Manager private und institutionelle Investoren und ist inzwischen mit mehr als 2 Milliarden Euro im deutschen Wohnungsmarkt investiert. Die Akquisitionsstrategie von INDUSTRIA WOHNEN ist sowohl auf Neubau- als auch auf Bestandsinvestitionen gerichtet.

INDUSTRIA WOHNEN ist ein Tochterunternehmen der Degussa Bank AG.www.industria-wohnen.dewww.fokus-wohnen-deutschland.dewww.industria-invest.de

Ansprechpartner fu?r Pressevertreter:

Anja Heß
ah Kommunikation PR & Events
Hanauer Landstraße 289
60314 Frankfurt am Main

Fon 069 66403382
Mail hess@ahkom.de











22.09.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de



612029  22.09.2017 





(Werbung)
PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonMensch und Maschine: „Auf Jahre hinaus noch genug Renditepotenziale“
PfeilbuttonStern Immobilien: In den attraktivsten Nischenmärkten Europas tätig
PfeilbuttonPNE Wind: Lesser sieht „attraktive Opportunitäten für Zukäufe“

Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

23.02.2018 - Volkswagen meldet Zahlen: Dividende wird fast verdoppelt - Aktie rutscht ab
23.02.2018 - RIB Software: Kooperation mit Microsoft
23.02.2018 - Steinhoff Aktie gewinnt deutlich: Was ist hier los?
23.02.2018 - BMW: MINI-Jointventure mit Great Wall Motor geplant
23.02.2018 - Rhön-Klinikum erwartet 2018 Gewinnanstieg
23.02.2018 - OHB: Neuer Bundeswehr-Auftrag
23.02.2018 - CytoTools: Gericht macht Weg für Wandelanleihe frei
23.02.2018 - Telefonica Deutschland will profitabler werden und Dividende stützen
23.02.2018 - Baumot Aktie: Enttäuschung, aber…
23.02.2018 - E.On Aktie: Das Comeback läuft - oder?


Chartanalysen

23.02.2018 - Steinhoff Aktie gewinnt deutlich: Was ist hier los?
23.02.2018 - Baumot Aktie: Enttäuschung, aber…
23.02.2018 - E.On Aktie: Das Comeback läuft - oder?
23.02.2018 - Allianz mit News - was macht die Aktie?
23.02.2018 - ProSiebenSat.1 Aktie: Weitere Impulse sind gefragt!
23.02.2018 - Mensch und Maschine Aktie: Was ist hier los?
22.02.2018 - Steinhoff Aktie: Neue Verkaufssignale! Halten die Gläubiger still?
22.02.2018 - Evotec Aktie: Alles super?
22.02.2018 - Baumot Aktie: Heute wird es noch einmal spannend!
22.02.2018 - Paion Aktie erwacht aus dem Tiefschlaf - was passiert hier?


Analystenschätzungen

23.02.2018 - Mensch und Maschine: Starke Zahlen sorgen für neues Kursziel
23.02.2018 - Capital Stage: Aktie bleibt ein Kauf
23.02.2018 - Deutsche Konsum REIT: Expansion geht weiter
23.02.2018 - Süss MicroTec: Nichts Neues
23.02.2018 - E.On: Gute Nachricht aus Frankreich
23.02.2018 - Ströer: Veränderung beim Kursziel
23.02.2018 - ProSiebenSat.1: Keine gute Nachricht für Investoren
23.02.2018 - Deutsche Telekom: Eine Hochstufung der Aktie
23.02.2018 - Aixtron: 2018 kann ein sehr gutes Jahr werden – Aktie mit starker Entwicklung
22.02.2018 - Splendid Medien: Differenz zwischen Kurs und Kursziel


Kolumnen

23.02.2018 - Vonovia und Co.: Zinssorgen belasten Wohnaktien, fundamentales Bild intakt - Commerzbank Kolumne
23.02.2018 - FMC Aktie: Weiteres Erholungspotenzial vorhanden - UBS Kolumne
23.02.2018 - DAX: Die Volatilität bleibt hoch - UBS Kolumne
23.02.2018 - DAX: Erholung zum Wochenende - Donner + Reuschel Kolumne
22.02.2018 - ifo-Geschäftsklima sinkt deutlich – Wirtschaft startet aber schwungvoll ins Jahr - Nord LB Kolumne
22.02.2018 - ifo Index: Rückgang, aber es gibt kein Grund zur Sorge - VP Bank Kolumne
22.02.2018 - Einkaufsmanagerindizes geben stärker als erwartet nach - Commerzbank Kolumne
22.02.2018 - DAX mit schwachem Stand: „Long-Legged-Doji“ - Donner + Reuschel Kolumne
22.02.2018 - ThyssenKrupp Aktie: Der Abwärtstrend könnte sich fortsetzen - UBS Kolumne
22.02.2018 - DAX: Warten auf frische Impulse - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR