DGAP-News: EUROPÄISCHE INVESTITIONSBANK UNTERSTÜTZT EVOTECS INNOVATE-STRATEGIE MIT DARLEHEN ÜBER 75 MIO. EUR

Nachricht vom 08.09.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Evotec AG / Schlagwort(e): Finanzierung

EUROPÄISCHE INVESTITIONSBANK UNTERSTÜTZT EVOTECS INNOVATE-STRATEGIE MIT DARLEHEN ÜBER 75 MIO. EUR
08.09.2017 / 11:29


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
- EIB STELLT FINANZIERUNG FÜR ERSTKLASSIGE WIRKSTOFFFORSCHUNG BEREIT

- ÜBERFÜHRUNG VON AKADEMISCHEN FORSCHUNGSERGEBNISSEN IN DIE INDUSTRIE ZU WESENTLICH GERINGEREN KAPITALKOSTEN

- BESICHERUNG AUCH DURCH DEN EUROPÄISCHEN FONDS FÜR STRATEGISCHE INVESTITIONEN, EINEM KERNSTÜCK DER INVESTITIONSOFFENSIVE FÜR EUROPA ("JUNCKER PLAN")

 

Hamburg; Brüssel, 08. September 2017:
Evotec AG (Frankfurter Wertpapierbörse: EVT, TecDAX, ISIN: DE0005664809) und die Europäische Investitionsbank ("EIB") haben heute bekannt gegeben, dass die EIB die Innovate-Strategie der Evotec unterstützen wird. Hierzu stellt sie ein unbesichertes Darlehen von bis zu 75 Mio. EUR bereit.
 

Das Darlehen wird auch durch eine Garantie des Europäischen Fonds für strategische Investitionen ("EFSI") besichert. Der EFSI bildet eine tragende Säule der Investitionsoffensive für Europa, bei der die EIB und die Europäische Kommission als strategische Partner zusammenarbeiten, um die Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Wirtschaft zu stärken. Das Evotec-Darlehen ist - in ganz Europa und in allen Branchen - die erste größere erfolgsabhängige Finanzierung unter dem EFSI. Zudem handelt es sich um die erste erfolgsabhängige Finanzierung mit EFSI-Garantie, bei der die Bank das Risiko des Forschungs- und Entwicklungs (F+E)-Erfolgs ihres Kunden teilt.
 

Unterstützung für EVT Innovate zu deutlich niedrigeren Kapitalkosten
Noch immer gibt es für über 3.000 schwerwiegende Krankheiten keine Heilung. Die indirekten Ausgaben für Behandlungen sind sehr hoch - vor allem angesichts der Folgen der alternden Bevölkerungsstruktur in vielen Industrieländern. Da der Bedarf an neuen Therapien weiter stetig steigen wird, müssen Innovationen in der Wirkstoffforschung kapitaleffizient sowie über innovative Finanzierungsmodelle erfolgen.
 

Das Kerngeschäft von Evotec ist die Forschung und Entwicklung für Pharma- und Biotechunternehmen, Risikokapitalgesellschaften, akademische Einrichtungen, Stiftungen und gemeinnützige Organisationen. Im Segment EVT Innovate baut Evotec eine nachhaltige Pipeline verpartnerter Programme für krankheitsmodifizierende Wirkstoffe auf. Die F+E-Aktivitäten des Unternehmens basieren auf modernster Wissenschaft, hochwertigen Wirkstoffforschungsplattformen (u. a. die integrierte iPSC-Plattform, eine induzierte pluripotente Stammzellenplattform, die patientenbasiert ist) und innovativen Modellen der Zusammenarbeit. Ein Beispiel für diese Modelle sind Evotecs BRIDGE-Initiativen, die akademische Ansätze in einen Pharmakontext überführen. Seit 2010 hat das Unternehmen durch solche Partnerschaften, Spin-offs und Kapitalbeteiligungen eine Pipeline von über 80 verpartnerten Programmen aufgebaut. Diese Partnerschaften bergen in puncto Entwicklung, klinischen und kommerziellen Meilensteinen, Lizenzgebühren oder alternativ auch Kapitalbeteiligungen erhebliches Potenzial für Evotec.
 

Die EIB unterstützt die Innovate-Strategie von Evotec durch eine besonders innovative und flexible Finanzierungsstruktur, bei der ein gewisser Vergütungsanteil der EIB erfolgsabhängig ist. Das Darlehen von insgesamt 75 Mio. EUR soll über vier Jahre in F+E von EVT Innovate investiert werden. Sieben Jahre nach der Inanspruchnahme erfolgt die Rückzahlung. Durch den langfristigen Charakter der Finanzierung sinken die Kapitalkosten für Innovationen deutlich. Gleichzeitig kann Evotec dadurch die Wirkstoffforschung und -entwicklung noch intensiver vorantreiben (z.B. Programme für Arzneimittel gegen seltene Krankheiten, Investitionen in bestimmte Technologien und Plattformen). Im Fokus stehen dabei stets krankheitsmodifizierende Therapien für Erkrankungen, bei denen ein dringender medizinischer Bedarf besteht. Das Unternehmen plant, die neuen Mittel schon 2017 für erste Investitionen einzusetzen.
 

Ambroise Fayolle, der für Finanzierungen in Deutschland und den EFSI zuständige EIB-Vizepräsident, erklärte: "Wir freuen uns, Evotec bei der Umsetzung dieser innovativen und wettbewerbsfähigen Strategie unterstützen zu können. Die Förderung von F+E-Vorhaben europäischer Unternehmen zählt zu den vorrangigen Bereichen der Finanzierungstätigkeit der EIB. Im weltweiten Wettbewerb ist die Innovationskraft in Europa ein zentrales Element, um konkurrenzfähig zu bleiben, Arbeitsplätze zu sichern und ein nachhaltiges Wachstum zu erzielen."
 

Jyrki Katainen, der Vizepräsident der Europäischen Kommission für Beschäftigung, Wachstum, Investitionen und Wettbewerbsfähigkeit, fügte hinzu: "Die Entwicklung innovativer Therapien ist ein Prozess, der kontinuierliche Investitionen erfordert. Hier kann die Investitionsoffensive einen Beitrag leisten. Mit der heutigen Vereinbarung unterstützt die Investitionsoffensive Forschungsprojekte, mit dem Ziel, ernsthafte Krankheiten zu besiegen."
 

Dr. Werner Lanthaler, CEO von Evotec, ergänzte: "Wir freuen uns, dass wir den EFSI für unsere Finanzierung nutzen können und unsere Innovationsstrategie Vertrauen genießt. Auch künftig konzentrieren wir uns auf unsere Investitionen und F+E der Spitzenklasse. Dank der Finanzierung der EIB, ihrer Flexibilität und ihres innovativen Finanzierungsmodells sinken unsere Kapitalkosten erheblich. Der Einsatz dieses neuen Finanzierungsinstruments in der Biotechbranche ist ein wichtiger Meilenstein und wird messbare Auswirkungen auf das globale Innovationsökosystem in der Wirkstoffforschung haben."
 

Die Finanzierung wurde zusammen mit der kENUP Foundation entwickelt, einer NGO, die Innovation in Europa fördert.
 

ÜBER EIB
Die Europäische Investitionsbank ("EIB") ist die Einrichtung der Europäischen Union für langfristige Finanzierungen. Ihre Anteilseigner sind die Mitgliedstaaten der EU. Die EIB vergibt langfristige Mittel für solide Projekte, die den Zielen der EU entsprechen.

Pressekontakte:EIB:Christof Roche, c.roche@eib.org, Tel.: +352 4379-89013, Mobil: +32 479 65 05 88Website: www.eib.org/press - Pressestelle: +352 4379-21000 - press@eib.orgFolgen Sie uns auf Twitter: @eib
 

ÜBER DIE INVESTITIONSOFFENSIVE FÜR EUROPA
Die Investitionsoffensive für Europa, der sogenannte Juncker-Plan, ist eine der obersten Prioritäten der Europäischen Kommission. Ihr Ziel ist es, Investitionen anzukurbeln, um Arbeitsplätze zu schaffen und das Wachstum zu fördern. Zu diesem Zweck werden neue und vorhandene Finanzierungsmittel intelligenter genutzt und Investitionshindernisse beseitigt. Gleichzeitig werden Investitionsvorhaben stärker ins Licht der Öffentlichkeit gerückt und durch technische Hilfe unterstützt. Der Europäische Fonds für strategische Investitionen (EFSI) ist das Kernstück des Juncker-Plans. Er stellt Garantien für Erstverluste, sodass die EIB mehr Projekte finanzieren kann, die oftmals auch mit höheren Risiken behaftet sind. Der EFSI hat bereits konkrete Ergebnisse erzielt. Die Projekte und Vereinbarungen, die bisher im Rahmen des EFSI genehmigt wurden, dürften Investitionen in Höhe von mehr als 225 Milliarden Euro mobilisieren und etwa 445.000 KMU in allen 28 Mitgliedstaaten zugutekommen.
 

ÜBER EVOTEC AG
Evotec ist ein Wirkstoffforschungs- und -entwicklungsunternehmen, das in Forschungsallianzen und Entwicklungspartnerschaften mit führenden Pharma- und Biotechnologieunternehmen, akademischen Einrichtungen, Patientenorganisationen und Risikokapitalgesellschaften innovative Ansätze zur Entwicklung neuer pharmazeutischer Produkte zügig vorantreibt. Wir sind weltweit tätig und bieten unseren Kunden qualitativ hochwertige, unabhängige und integrierte Lösungen im Bereich der Wirkstoffforschung an. Dabei decken wir alle Aktivitäten vom Target bis zur klinischen Entwicklung ab, um dem Bedarf der Branche an Innovation und Effizienz in der Wirkstoffforschung begegnen zu können (EVT Execute). Durch das Zusammenführen von erstklassigen Wissenschaftlern, modernsten Technologien sowie umfangreicher Erfahrung und Expertise in wichtigen Indikationsgebieten wie zum Beispiel Neurowissenschaften, Diabetes und Diabetesfolgeerkrankungen, Schmerz und Entzündungskrankheiten, Onkologie und Infektionskrankheiten ist Evotec heute einzigartig positioniert. Auf dieser Grundlage hat Evotec ihre Pipeline bestehend aus mehr als 80 verpartnerten Programmen in klinischen, präklinischen und Forschungsphasen aufgebaut (EVT Innovate). Evotec arbeitet in langjährigen Forschungsallianzen mit Partnern wie Bayer, CHDI, Sanofi oder UCB zusammen. Darüber hinaus verfügt das Unternehmen über Entwicklungspartnerschaften u. a. mit Sanofi im Bereich Diabetes, mit Pfizer auf dem Gebiet Organfibrose und mit Celgene auf dem Gebiet der neurodegenerativen Erkrankungen. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage www.evotec.com und folgen Sie uns auf Twitter @EvotecAG.
 

ZUKUNFTSBEZOGENE AUSSAGENDiese Pressemitteilung enthält bestimmte vorausschauende Angaben, die Risiken und Unsicherheiten beinhalten. Diese Aussagen geben die Meinung von Evotec zum Zeitpunkt dieser Pressemitteilung wieder. Derartige zukunftsbezogene Aussagen sind weder Versprechen noch Garantien, sondern hängen von vielen Risiken und Unwägbarkeiten ab, von denen sich viele der Kontrolle des Managements von Evotec entziehen. Dies könnte dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von den Prognosen in diesen zukunftsbezogenen Aussagen abweichen. Wir übernehmen ausdrücklich keine Verpflichtung, vorausschauende Aussagen hinsichtlich geänderter Erwartungen der Parteien oder hinsichtlich neuer Ereignisse, Bedingungen oder Umstände, auf denen diese Aussagen beruhen, öffentlich zu aktualisieren oder zu revidieren.Kontakt Evotec AG:
Gabriele Hansen, VP Corporate Communications & Investor Relations, Tel.: +49.(0)40.56081-255, gabriele.hansen@evotec.com











08.09.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Evotec AG

Manfred Eigen Campus / Essener Bogen 7

22419 Hamburg


Deutschland
Telefon:
+49 (0)40 560 81-0
Fax:
+49 (0)40 560 81-222
E-Mail:
info@evotec.com
Internet:
www.evotec.com
ISIN:
DE0005664809
WKN:
566480
Indizes:
TecDAX
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




607937  08.09.2017 





(Werbung)
PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonStern Immobilien: In den attraktivsten Nischenmärkten Europas tätig
PfeilbuttonPNE Wind: Lesser sieht „attraktive Opportunitäten für Zukäufe“
PfeilbuttonIPO-Kandidat STEMMER IMAGING AG: „Wir wollen den europäischen Markt weiter konsolidieren“

Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

20.02.2018 - Steinhoff Aktie: Das wird der Börse nicht gefallen!
20.02.2018 - Deutsche Bank Aktie: Das sieht sehr interessant aus!
20.02.2018 - Mensch und Maschine: „Auf Jahre hinaus noch genug Renditepotenziale“
19.02.2018 - Cewe schafft die Vorgaben
19.02.2018 - United Labels springt in die schwarzen Zahlen
19.02.2018 - mybet: Hauptversammlung macht Weg frei für Kapitalmaßnahme
19.02.2018 - GEA: Auftrag aus der Lithiumbranche
19.02.2018 - K+S: Erfolg vor Gericht
19.02.2018 - Linde will 7 Euro Dividende je Aktie zahlen
19.02.2018 - Siemens: Börsengang nimmt Form an


Chartanalysen

20.02.2018 - Deutsche Bank Aktie: Das sieht sehr interessant aus!
19.02.2018 - Steinhoff Aktie: Ein interessanter Blick auf den Aktienkurs
19.02.2018 - Bitcoin Group Aktie: Neuer Schwung für die Kurserholung?
19.02.2018 - Daimler Aktie unter Druck: Was ist hier los?
19.02.2018 - Nordex Aktie: Starke Nerven sind gefragt
16.02.2018 - QSC Aktie: Bodenbildung voraus?
16.02.2018 - Paragon Aktie: Kommt jetzt die Kursrallye?
15.02.2018 - Wirecard Aktie: „Insiderkauf” beflügelt! Durchbruch nach oben?
15.02.2018 - Aixtron Aktie: Die nächsten Kaufsignale sind möglich!
15.02.2018 - 4SC Aktie: Was ist hier los?


Analystenschätzungen

19.02.2018 - Patrizia Immobilien: Kaufen nach den Zahlen
19.02.2018 - Mensch und Maschine: Neues Kaufrating
19.02.2018 - Klassik Radio: Coverage startet – Starke Kursentwicklung
19.02.2018 - Infineon: Weiteres Aufwärtspotenzial
19.02.2018 - QSC: Keine Sorge vor den Zahlen
19.02.2018 - Dialog Semiconductor: Intakte Situation
19.02.2018 - Ströer: Im Wachstumsmodus
19.02.2018 - Daimler: Kurs gerät nach US-Meldung unter Druck
19.02.2018 - Vossloh: Kursziel gerät stark unter Druck
19.02.2018 - Fresenius: Die Dollarschwäche wirkt sich aus


Kolumnen

19.02.2018 - Allianz Aktie: Kurzfristig weiteres Aufwärtspotenzial vorhanden - UBS Kolumne
19.02.2018 - DAX: Fortsetzung der Erholung stimmt positiv - UBS Kolumne
19.02.2018 - DAX: Weiterhin Stabilisierung nach gesundem Abverkauf - Donner + Reuschel Kolumne
16.02.2018 - Lufthansa Aktie: Mittelfristiger Abwärtstrend bleibt intakt - UBS Kolumne
16.02.2018 - DAX: Erholung setzt sich nur zögernd fort - UBS Kolumne
15.02.2018 - Übernahme- und Fusionsfieber - Commerzbank Kolumne
15.02.2018 - Vierte Leitzinserhöhung durch die US-Notenbank wird immer wahrscheinlicher- National-Bank Kolumne
15.02.2018 - Daimler Aktie: Erholung könnte sich fortsetzen - UBS Kolumne
15.02.2018 - DAX: Die Kursschwankungen bleiben hoch - UBS Kolumne
14.02.2018 - US-Einzelhandel: Kälte als Belastungsfaktor - Nord LB Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR