EDAG Engineering Group AG: EDAG stellt sich strategisch neu auf mit dem Ziel den Bereich Elektromobilität und Car-IT zu stärken und ernennt Cosimo de Carlo zum neuen CEO

Nachricht vom 05.09.2017 (www.4investors.de) -





DGAP-Media / 05.09.2017 / 08:32

- EDAG wird künftig seine Kompetenzen im Bereich Elektromobilität, Software-Lösungen und Konnektivität ausbauen und die Internationalisierung weiter vorantreiben - Konsequente Stärkung von Electrics / Electronics (E/E), um zukunftsorientiert aufgestellt zu sein und ausgewogenere Gewichtung der drei Geschäftsbereiche zu schaffen- Gezielter Ausbau der Aktivitäten in ,best cost countries', um steigende Kundenbedürfnisse zu bedienen- Ernennung von Cosimo de Carlo zum neuen Chief Executive Officer (CEO), der EDAGs strategische Neuausrichtung verantworten wird- Neuer CEO Cosimo de Carlo tritt sein Amt im Laufe der nächsten zwölf Monate an; CFO Jürgen Vogt führt interimistisch die Geschäfte

Arbon/Wiesbaden, 5.9.2017. Die EDAG Engineering Group AG ("EDAG"), führender unabhängiger Ingenieurdienstleister für die globale Automobilindustrie, stellt sich konsequent zukunftsorientiert auf: Der Verwaltungsrat hat beschlossen, künftig den Geschäftsbereich Electrics / Electronics (E/E) als zentrales, strategisches Thema konsequent zu stärken. Ziel ist es, dass das Unternehmen auf drei starken, ausgewogeneren Säulen steht. Die beiden Bereiche Vehicle Engineering (VE) und Production Solutions (PS) bleiben unverändert zentraler Bestandteil der Unternehmensstrategie und werden wie bisher konsequent fortgeführt. Die strategische Re-Fokussierung wird durch organisatorische und personelle Veränderungen unterstützt. Zu ihrer Umsetzung ernennt der Verwaltungsrat Cosimo de Carlo, bislang Group Vice President Automotive beim französischen Technologiedienstleister Altran, zum neuen CEO von EDAG. Er wird sein Amt innerhalb der nächsten zwölf Monate antreten. Zudem will der Verwaltungsrat die Internationalisierung beschleunigt und gezielt vorantreiben und dabei auch die Aktivitäten in ausgewählten ,best cost countries' ausbauen, um die sich verändernden Kundenbedürfnisse zu bedienen.

"Ich freue mich sehr, dass wir mit Cosimo de Carlo einen erfolgreichen Innovator und gut vernetzten Branchenexperten für EDAG gewinnen konnten. Er hat das richtige Profil, um die strategischen Veränderungen bei EDAG erfolgreich voranzutreiben. Gemeinsam werden wir die EDAG-Gruppe noch stärker auf die zukünftigen Herausforderungen der Automobilindustrie ausrichten. Dazu zählen insbesondere die Bereiche Elektromobilität, Fahrzeugelektronik und -elektrik sowie Car-IT, also Lösungen rund um die Digitalisierung und Vernetzung des Fahrerlebnisses. Gleichzeitig zählen Leichtbau und die Gesamtfahrzeugentwicklung weiterhin zu den Zukunftsthemen der Branche und bleiben damit zentrale Pfeiler von EDAGs Dienstleistungsangebot", sagte Thomas Eichelmann, Verwaltungsratsvorsitzender von EDAG.

Cosimo de Carlo arbeitet seit 2001 in verschiedenen Führungsfunktionen für Altran, einem weltweit tätigen Innovations- und Technologiedienstleister. Seit Mai 2015 verantwortet er als Group Vice President das globale Automobilgeschäft und ist gleichzeitig CEO für Deutschland, Österreich und die Tschechische Republik. Als Chef des Automobilgeschäfts zeichnete er sich für den erfolgreichen Ausbau der Bereiche Elektromobilität, Konnektivität und Derivateentwicklung verantwortlich. In vorherigen Rollen war er unter anderem Geschäftsführer der deutschen Beratungssparte und des Deutschland-Geschäfts. Herr de Carlo hat Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik in Rom studiert. Zudem hat er an der Universität St. Gallen und der Harvard Business School Weiterbildungsprogramme im Bereich Strategisches Management absolviert. Er spricht fließend Deutsch, Englisch, Italienisch und Französisch.

Durch die geplanten Veränderungen wird sich EDAG vom klassischen Ingenieurdienstleister noch stärker hin zu einem innovativen Anbieter für die Schlüsselbereiche des elektrifizierten und vernetzten Fahrens wandeln. Die unternehmerische Eigenverantwortung der Geschäftsbereiche soll innerhalb des Unternehmens ebenfalls gestärkt werden. Das bedeutet, dass ausgewählte Themen gezielt in internen Start-ups (z.B. trive.me) entwickelt und vorangetrieben werden. Gleichzeitig soll das Portfolio durch weitere gezielte Akquisitionen ausgebaut werden. EDAGs starke Position in den Kernkompetenzen Fahrzeugentwicklung und Produktionsengineering soll auch durch eine schnellere Umsetzung der Internationalisierungspläne weiter ausgebaut werden.

Der bisherige CFO Jürgen Vogt wird bis auf weiteres als Interims-CEO die Geschäfte leiten. Der Verwaltungsrat dankt an dieser Stelle dem bisherigen CEO Jörg Ohlsen und ist mit ihm in vertrauensvollen Gesprächen über eine mögliche weitere Zusammenarbeit.

Über EDAG

EDAG ist ein unabhängiger Ingenieurdienstleister für die globale Automobilindustrie. Das Unternehmen bedient führende nationale und internationale Fahrzeughersteller sowie technologisch anspruchsvolle Automobilzulieferer mit einem globalen Netzwerk von rund 60 Standorten in bedeutenden Automobilzentren auf der ganzen Welt.

EDAG bietet komplementäre Ingenieurdienstleistungen in den Segmenten Vehicle Engineering (Fahrzeugentwicklung), Electrics/Electronics (Elektrik/Elektronik) und Production Solutions (Produktionslösungen). Diese umfassende Kompetenz erlaubt es EDAG, ihre Kunden von der ursprünglichen Idee zum Design über die Produktentwicklung und den Prototypenbau bis hin zu schlüsselfertigen Produktionssystemen zu unterstützen. Zudem betreibt das Unternehmen als Technologie- und Innovationsführer Kompetenzzentren für wegweisende Zukunftstechnologien der Automobilbranche: Leichtbau, Elektromobilität, Car-IT, integrale Sicherheit sowie neue Produktionstechnologien.

Das Unternehmen erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2016 einen Umsatz von 715 Millionen Euro und ein bereinigtes EBIT von 43,8 Millionen Euro. Zum 31. Dezember 2016 beschäftigte EDAG 8.270 Mitarbeiter (einschließlich Auszubildenden) in 19 Ländern.

Kontakt

EDAG Engineering Group AG
Schlossgasse 2
9320 Arbon
Schweiz
Tel.: +41 (0)71 544 33 - 11
Fax: +41 (0)71 544 33 - 10
ir@edag-group.ag
ir.edag.comPressekontakt:
Anna Sperber
Hering Schuppener Consulting
Tel: +49 (69) 9218 7478

Nina Rosen
Head of Legal
EDAG Engineering GmbH
Kreuzberger Ring 40
65205 Wiesbaden
Nina.Rosen@edag.de
Tel: +49 (611) 7375 370
www.edag.de


Ende der Pressemitteilung
Emittent/Herausgeber: EDAG Engineering Group AG
Schlagwort(e): Unternehmen
05.09.2017 Veröffentlichung einer Pressemitteilung, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
EDAG Engineering Group AG

Schlossgasse 2

9320 Arbon


Schweiz
Telefon:
+41 71 54433-0
E-Mail:
ir@edag-group.ag
Internet:
www.edag.com
ISIN:
CH0303692047
WKN:
A143NB
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart

 
Ende der Mitteilung
DGAP-Media


606791  05.09.2017 




PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

18.10.2017 - GK Software will Wandelanleihe ausgeben
18.10.2017 - init will eigene Aktien kaufen
18.10.2017 - Naga Group: Trotz Umsatzplus konstanter Verlust
18.10.2017 - Puma will 2017 mehr verdienen als bisher geplant
18.10.2017 - Hochtief will spanische Abertis übernehmen - milliardenschwerer Deal
18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - Vonovia und SNI vereinbaren Kooperation - Internationalisierung zum Ziel?
18.10.2017 - Aumann bringt „bad news” - Aktie rutscht ab und zieht MBB mit
18.10.2017 - Berentzen: Investoren erhalten ihr Geld
18.10.2017 - Hörmann Industries: Drei Zukäufe


Chartanalysen

18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - BYD Aktie: Heißer Poker zwischen Bullen und Bären
18.10.2017 - Geely Aktie: Volvos Tesla-Attacke lässt alle kalt
18.10.2017 - paragon Aktie nach dem Voltabox - Börsengang: ist die Luft raus?
17.10.2017 - Commerzbank Aktie: Es winken gute Nachrichten
17.10.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Droht ein Kurseinbruch?
17.10.2017 - Daimler Aktie: Das sollten Anleger wissen!
17.10.2017 - Geely Aktie: Darauf sollten alle achten!
17.10.2017 - co.don Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
17.10.2017 - BYD Aktie: Eine ganz wichtiger Impuls!


Analystenschätzungen

18.10.2017 - Unicredit: Plus 20 Prozent
18.10.2017 - BMW: 43 Prozent sind machbar
18.10.2017 - Volkswagen: Daimler liegt nicht vorne
18.10.2017 - Siemens Gamesa: Folgen der Warnung beim Nordex-Konkurrenten
18.10.2017 - ProSiebenSat.1: Hoffnung am Werbemarkt
18.10.2017 - ASML Aktie: Ein neues Kursziel von der Commerzbank
18.10.2017 - Nemetschek Aktie: Ausblick auf die Quartalszahlen
18.10.2017 - Deutsche Bank: Ein Blick in die USA
18.10.2017 - Ceconomy: Ein kleiner Zuschlag
18.10.2017 - Daimler: Konsens kann zu niedrig sein


Kolumnen

18.10.2017 - Asien bleibt stark - AXA IM Kolumne
18.10.2017 - Öl - Zunehmende Spannungen lassen Ölpreise steigen - Commerzbank Kolumne
18.10.2017 - China: Der 19. Volkskongress beginnt - National-Bank
18.10.2017 - Infineon Aktie: Ausbruch eröffnet weiteres Aufwärtspotenzial - UBS Kolumne
18.10.2017 - DAX: Kampf um 13.000-Punkte-Widerstand geht weiter - UBS Kolumne
17.10.2017 - Deutschland: Konjunkturerwartungen bleiben (vorsichtig) optimistisch - Nord LB Kolumne
17.10.2017 - ZEW-Konjunkturerwartungen klettern auch im Oktober weiter nach oben - VP Bank Kolumne
17.10.2017 - Auf der Suche nach neuen Warnsignalen an den Anleihemärkten der Schwellenländer – Sarasin Kolumne
17.10.2017 - Drohungen aus Nordkorea lassen die Kapitalmärkte kalt - National-Bank
17.10.2017 - Österreich steht vermutlich vor einem Regierungsbündnis von ÖVP und FPÖ - Commerzbank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR