Großes Entwicklungspotential im Immobiliensektor von Düsseldorf

Nachricht vom 04.09.2017 (www.4investors.de) -





DGAP-Media / 04.09.2017 / 10:00

Düsseldorf: Der Immobilienmarkt in Düsseldorf ist in Bewerbung. Bis dato waren vor allem Städte wie München, Stuttgart, Hamburg und Frankfurt bekannt für großes Investoreninteresse. Doch auch Düsseldorf nimmt zunehmend überdurchschnittlich dynamische Charakterzüge wahr. Nicht nur die schicke KÖ und die weltbekannte Altstadt sind Wahrzeichnen für die Stadt am Rhein, sondern auch jeder Einzelne der rund 635.000 Einwohner macht die Landeshauptstadt so besonders. So erlebt die Stadt einen immer größeren Zustrom an Künstlern, Kreative sowie Geschäftsleute und Studenten. Mehr als nur deutliche Signale für eine buntgemischte Rheinmetropole wo jeder auf seine Rechnung kommt.
 
"Die Landeshauptstadt gehört zu den Gewinnern der letzten Jahre", hat eine Benchmark-Analyse der Westfalia Real Estate ergeben. Geschäftsführer Hamed Faizi hat vor Beginn seiner Unternehmensanleihe eine deutschlandweite Städteanalyse vollzogen, in der alle Immobilienstandorte gegeneinander verglichen worden sind, um für seine Investoren den bestmöglichen Standort für zukünftige Projektentwicklungen versprechen zu können. "Der Immobilienmarkt in Düsseldorf befindet sich aktuell in einer dynamischen Entwicklung verknüpft mit einem großen Wachstumspotential in den kommenden Jahren", fasst Hamed Faizi zusammen. Vor allem der Mangel an attraktiven Wohnimmobilien als traditionelle Investitionsmöglichkeit vieler deutscher Bürger ist ein großes Manko vieler Großstädte wie München, Hamburg und Frankfurt. Alle Investoren fokussieren sich immer wieder auf üblichen Verdächtigen. Da erscheint Düsseldorf im oberen Mittelfeld als der neue Underdog vergleichsweise unberührt von der großen Schier an Investoren. "Wie lange das aber noch so bleibt ist ungewiss. Die fehlenden Alternativen in den typischen Immobilien-Hochburgen werden Investoren früher oder später nach Düsseldorf zwingen. Und dann kann es schon fast zu spät sein, um attraktive und vergleichsweise günstige Investitionen zu tätigen", konstatiert Hamed Faizi die mittelfristige Entwicklung des Immobilienstandorts Düsseldorf. Laut Hamed Faizi seien nicht nur zukünftig deutsche Investoren das Problem für attraktive Immobilieninvestments in Düsseldorf, sondern vor allem der Zustrom an internationalen Investoren, vornehmlich aus China und Russland, werden wie in Frankfurt Besitzer vieler renommierter Bauprojekte in der Rheinmetropole sein.
 
Mit der Westfalia Real Estate GmbH 5,25% Unternehmensanleihe bietet die Westfalia Real Estate eine renditestarke Investitionsmöglichkeit in der Landeshauptstadt und Umgebung an, die jährliche Zinszahlungen in Höhe von 5,25% voraussieht. Die sinkende EEG Förderung in Kombination mit einem bundesweit hohen Preisniveau im Immobiliensektor veranschaulichen die vergleichsweise schwierigen Investitionsbedingungen für die breite Masse in Deutschland. An dieser Schwachstelle möchte Hamed Faizi eingreifen und Bürgern in allen Lebenslagen die Möglichkeit bieten, Teilbesitzer von Großprojekten zu werden. "Unsere Analysen haben ergeben, dass Düsseldorf hierfür genau der richtige Standort in Deutschland ist".Westfalia Real Estate GmbH
Presseabteilung
Erkrather Straße 234b
40233 Düsseldorf
 
0211-247 905 70
0211-247 905 71
presse@westfaliarealestate.de
 


Ende der PressemitteilungZusatzmaterial zur Meldung:Bild: http://newsfeed2.eqs.com/westfaliareal/606453.htmlBildunterschrift: Geschäftsführer: Hamed Faizi
Emittent/Herausgeber: Westfalia Real Estate GmbH
Schlagwort(e): Immobilien
04.09.2017 Veröffentlichung einer Pressemitteilung, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

606453  04.09.2017 




PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

18.10.2017 - GK Software will Wandelanleihe ausgeben
18.10.2017 - init will eigene Aktien kaufen
18.10.2017 - Naga Group: Trotz Umsatzplus konstanter Verlust
18.10.2017 - Puma will 2017 mehr verdienen als bisher geplant
18.10.2017 - Hochtief will spanische Abertis übernehmen - milliardenschwerer Deal
18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - Vonovia und SNI vereinbaren Kooperation - Internationalisierung zum Ziel?
18.10.2017 - Aumann bringt „bad news” - Aktie rutscht ab und zieht MBB mit
18.10.2017 - Berentzen: Investoren erhalten ihr Geld
18.10.2017 - Hörmann Industries: Drei Zukäufe


Chartanalysen

18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - BYD Aktie: Heißer Poker zwischen Bullen und Bären
18.10.2017 - Geely Aktie: Volvos Tesla-Attacke lässt alle kalt
18.10.2017 - paragon Aktie nach dem Voltabox - Börsengang: ist die Luft raus?
17.10.2017 - Commerzbank Aktie: Es winken gute Nachrichten
17.10.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Droht ein Kurseinbruch?
17.10.2017 - Daimler Aktie: Das sollten Anleger wissen!
17.10.2017 - Geely Aktie: Darauf sollten alle achten!
17.10.2017 - co.don Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
17.10.2017 - BYD Aktie: Eine ganz wichtiger Impuls!


Analystenschätzungen

18.10.2017 - Unicredit: Plus 20 Prozent
18.10.2017 - BMW: 43 Prozent sind machbar
18.10.2017 - Volkswagen: Daimler liegt nicht vorne
18.10.2017 - Siemens Gamesa: Folgen der Warnung beim Nordex-Konkurrenten
18.10.2017 - ProSiebenSat.1: Hoffnung am Werbemarkt
18.10.2017 - ASML Aktie: Ein neues Kursziel von der Commerzbank
18.10.2017 - Nemetschek Aktie: Ausblick auf die Quartalszahlen
18.10.2017 - Deutsche Bank: Ein Blick in die USA
18.10.2017 - Ceconomy: Ein kleiner Zuschlag
18.10.2017 - Daimler: Konsens kann zu niedrig sein


Kolumnen

18.10.2017 - Asien bleibt stark - AXA IM Kolumne
18.10.2017 - Öl - Zunehmende Spannungen lassen Ölpreise steigen - Commerzbank Kolumne
18.10.2017 - China: Der 19. Volkskongress beginnt - National-Bank
18.10.2017 - Infineon Aktie: Ausbruch eröffnet weiteres Aufwärtspotenzial - UBS Kolumne
18.10.2017 - DAX: Kampf um 13.000-Punkte-Widerstand geht weiter - UBS Kolumne
17.10.2017 - Deutschland: Konjunkturerwartungen bleiben (vorsichtig) optimistisch - Nord LB Kolumne
17.10.2017 - ZEW-Konjunkturerwartungen klettern auch im Oktober weiter nach oben - VP Bank Kolumne
17.10.2017 - Auf der Suche nach neuen Warnsignalen an den Anleihemärkten der Schwellenländer – Sarasin Kolumne
17.10.2017 - Drohungen aus Nordkorea lassen die Kapitalmärkte kalt - National-Bank
17.10.2017 - Österreich steht vermutlich vor einem Regierungsbündnis von ÖVP und FPÖ - Commerzbank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR