DGAP-News: DF Deutsche Forfait AG veröffentlicht Zahlen zum ersten Halbjahr 2017

Nachricht vom 31.08.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: DF Deutsche Forfait AG / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis/Personalie

DF Deutsche Forfait AG veröffentlicht Zahlen zum ersten Halbjahr 2017
31.08.2017 / 14:01


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
DF Deutsche Forfait AG veröffentlicht Zahlen zum ersten Halbjahr 2017

Erste Neugeschäftstransaktionen im Juni und Juli 2017
Konzernverlust in Höhe von EUR 1,2 Mio.
Vorstandsverträge verlängert
Köln, 31. August 2017 - Die DF Deutsche Forfait AG (ISIN Aktie: DE000A2AA204, ISIN Anleihe: DE000A1R1CC4) hat heute den Konzernzwischenabschluss für das erste Halbjahr vom 1. Januar bis 30. Juni 2017 veröffentlicht.

In den ersten sechs Monaten 2017 hat die DF-Gruppe einen Konzernverlust von EUR 1,2 Mio. verbucht. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres war ein Konzerngewinn in Höhe von EUR 34,2 Mio. angefallen, der jedoch maßgeblich aus der Teilverzichtserklärung der Gläubiger im Rahmen des Insolvenzplans resultierte. Das Geschäftsvolumen blieb mit EUR 1,2 Mio. (H1 2016: EUR 3,4 Mio.) in den ersten sechs Monaten 2017 gering und lag unter den Erwartungen des Managements. Dies ist vor allem darauf zurückzuführen, dass das Iran-Geschäft im ersten Halbjahr deutlich langsamer anlief als prognostiziert. Das Konzern-Rohergebnis betrug im Berichtszeitraum rund EUR 1,0 Mio. (H1 2016: EUR -2.0 Mio.). Kostenseitig hat das Unternehmen die Verwaltungskosten von EUR 7,2 Mio. auf EUR 2,8 Mio. deutlich reduziert. Insbesondere die sonstigen betrieblichen Aufwendungen verringerten sich stark von EUR 5,7 Mio. in 2016 auf EUR 1,6 Mio., was primär aus deutlich gesunkenen Rechts- und Beratungskosten resultierte, die im Vorjahreszeitraum wesentlich durch das Insolvenzverfahren beeinflusst waren. Zum Bilanzstichtag 30. Juni 2017 wies die DF-Gruppe ein positives Eigenkapital in Höhe von EUR 8,8 Mio. (31. Dezember 2016: EUR 9,9 Mio.) aus. Die liquiden Mittel der DF-Gruppe beliefen sich auf rund EUR 14,8 Mio., wovon EUR 6,6 Mio. Zahlungseingänge aus einem Inkassogeschäft darstellen, die nach dem Bilanzstichtag weitergeleitet wurden.

Christoph Charpentier, Vorstand der DF Deutsche Forfait AG: "Insgesamt ist das erste Halbjahr 2017 nicht zufriedenstellend verlaufen und wir liegen mit dem Neugeschäft hinter unserer Prognose zurück. Die ersten Geschäftsabschlüsse im Juni und Juli zeigen aber, dass unsere Strategie mit geographischem Fokus auf den Nahen und Mittleren Osten erfolgversprechend ist. Wir haben einige aussichtsreiche Transaktionen in der Pipeline, sodass wir optimistisch sind, im verbleibenden Geschäftsjahr ein deutliches Wachstum des Geschäftsvolumens erreichen zu können."

In der heutigen Sitzung des Aufsichtsrates haben sich Vorstand und Aufsichtsrat geeinigt, die zunächst auf ein Jahr befristeten Verträge mit den beiden Vorstandsmitgliedern Gabriele Krämer und Christoph Charpentier um weitere drei Jahre bis zum 6. Oktober 2020 zu verlängern.

Der Konzernzwischenabschluss für das erste Halbjahr 2017 der DF Deutsche Forfait AG steht auf der Website des Unternehmens im Investor Relations-Bereich zur Verfügung.

 

Über die DF-Gruppe
Die DF-Gruppe hat sich auf Außenhandelsfinanzierungen und damit zusammenhängende Dienstleistungen für Exporteure, Importeure und andere Finanzdienstleister spezialisiert. Dabei konzentriert sich die DF-Gruppe auf Emerging Markets. Innerhalb dieses Marktsegments liegt der Schwerpunkt auf der Finanzierung des Außenhandels mit Ländern des Mittleren und Nahen Ostens.

Kontakt:
DF Deutsche Forfait AG
Hirtenweg 14
82031 Grünwald
T +49 89 21551900-0
F +49 89 21551900-9
E investor.relations@dfag.dehttp://www.dfag.de

Investor Relations / Presse:
Frederic Hilke
IR.on AG
T +49 221 9140970
E investor.relations@dfag.de











31.08.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
DF Deutsche Forfait AG

Hirtenweg 14

82031 Grünwald


Deutschland
Telefon:
+49 89 21551900-0
Fax:
+49 89 21551900-9
E-Mail:
dfag@dfag.de
Internet:
www.dfag.de
ISIN:
DE000A2AA204, DE000A1R1CC4,
WKN:
A2AA20, A1R1CC
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (General Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




605839  31.08.2017 





PfeilbuttonQSC will an der Börse und bei Kunden in die Offensive - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonSTARAMBA SE: „Das Potenzial für STARAMBA.spaces ist riesig“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonAnleihe-Emission von Euges: „Wollen eine Vertrauensgrundlage aufbauen“ - Exklusiv-Interview!
PfeilbuttonBitcoins, Tulpen und die Lust auf schnelles Geld
PfeilbuttonNanogate: „Nächster Wachstumssprung“ - Exklusiv-Interview mit Ralf Zastrau


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

18.12.2017 - SLEEPZ: Heliad zeichnet Kapitalerhöhung
18.12.2017 - asknet und ANSYS vereinbaren Zusammenarbeit
18.12.2017 - Aixtron Aktie: Wichtige Barriere im Brennpunkt des Geschehens
18.12.2017 - Steinhoff: Die Uhr tickt...
18.12.2017 - Bitcoin Group Aktie: Hier könnte bald etwas passieren
18.12.2017 - Teva Pharma Aktie: Das wird jetzt richtig spannend!
18.12.2017 - Siemens: Digitalisierung eröffnet neue Chancen
18.12.2017 - Capital Stage: Die nächste Übernahme in Großbritannien
18.12.2017 - EQS Group: Übernahme soll Whistleblowing-Sparte stärken
18.12.2017 - elumeo tritt in Großbritannien hart auf die Kostenbremse


Chartanalysen

18.12.2017 - Aixtron Aktie: Wichtige Barriere im Brennpunkt des Geschehens
18.12.2017 - Bitcoin Group Aktie: Hier könnte bald etwas passieren
18.12.2017 - Teva Pharma Aktie: Das wird jetzt richtig spannend!
18.12.2017 - Evotec Aktie: Wohin geht die Reise?
15.12.2017 - Steinhoff Aktie - abseits aller News: Darauf müssen Trader achten!
15.12.2017 - mic Aktie: Der Aufwärtstrend bleibt intakt
14.12.2017 - Aurelius Aktie: Die Trendentscheidung naht!
14.12.2017 - Dialog Semiconductor Aktie: Hartes Ringen um den Trend
14.12.2017 - Nordex Aktie: Steht hier der Ausbruch nach oben an?
14.12.2017 - Aixtron Aktie: Die Chancen steigen!


Analystenschätzungen

18.12.2017 - Software AG: Fast 50 Prozent
18.12.2017 - FinTech Group: Interessante Entwicklung
18.12.2017 - Deutsche Telekom: Positive Reaktion
18.12.2017 - Wirecard: Ein gewaltiger Sprung beim Kursziel der Aktie
18.12.2017 - Patrizia Immobilien: Eine Einstiegschance
18.12.2017 - Commerzbank: Ein starkes Plus
18.12.2017 - Deutsche Bank: Aktie mit höherem Kursziel
18.12.2017 - Airbus: Herausfordernde Zielsetzung
18.12.2017 - Paion: Aktie wird hochgestuft - Kaufempfehlung
18.12.2017 - Deutsche Telekom: Kaufen nach dem Niederlande-Deal


Kolumnen

18.12.2017 - Finale EU-Preisdaten mit Bestätigung des bisherigen Niveaus - National-Bank Kolumne
18.12.2017 - DAX: Stabile Verhältnisse, zumindest charttechnisch… - Donner & Reuschel Kolumne
18.12.2017 - Tesla Aktie: Trendverstärkung möglich - UBS Kolumne
18.12.2017 - DAX: Startet die Jahresendrallye? - UBS Kolumne
15.12.2017 - EZB gibt sich skeptisch hinsichtlich eines „selbsttragenden Preisauftriebs” - Commerzbank Kolumne
15.12.2017 - Volkswagen Aktie: Top-Bildung möglich - UBS Kolumne
15.12.2017 - DAX: Hohe Volatilität vor Verfallstag - UBS Kolumne
14.12.2017 - Mario Draghi zeigt sich entspannt - VP Bank Kolumne
14.12.2017 - US-Steuerreform: Impulse für mehr Wachstum in 2018 - Nord LB Kolumne
14.12.2017 - Konflikte um den geldpolitischen Kurs in Europa dürften sich weiter verschärfen - National-Bank

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR