DGAP-News: Adinotec AG passt Konzernstruktur im Rahmen der Wachstumsstrategie an - Erstes Testprojekt initiiert

Nachricht vom 31.08.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Adinotec AG / Schlagwort(e): Hauptversammlung

Adinotec AG passt Konzernstruktur im Rahmen der Wachstumsstrategie an - Erstes Testprojekt initiiert
31.08.2017 / 09:00


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Adinotec AG passt Konzernstruktur im Rahmen der Wachstumsstrategie an - Erstes Testprojekt initiiert

- Auslagerung des operativen Geschäfts auf eine Tochtergesellschaft in Wien

- Stärkung der Expertise im slowakischen Markt

- Testprojekt mit der österreichischen Stadt Wels

- Kooperation mit PORR Polska


München, 31.08.2017 - Die an der Frankfurter Wertpapierbörse notierte Adinotec AG (ISIN DE000A2DA406) lädt heute zur ordentlichen Hauptversammlung für das Geschäftsjahr 2016 in München.

Ein wesentlicher Beschlussvorschlag betrifft die strategische Ausrichtung der Adinotec AG. Um die sich bietenden Chancen am Kapitalmarkt sowie die der Straßenbau-Industrie effizienter zu nutzen, soll die Konzernstruktur in zwei Schritten angepasst werden. Der erste Schritt sieht vor, das operative Geschäft der Adinotec AG in eine österreichische Tochtergesellschaft auszulagern. Die fortan als Adinotec GmbH firmierende 100%ige Tochter der konzernleitenden Holding soll ihren Sitz in Wien haben. Im zweiten Schritt soll der Unternehmensgegenstand Adinotec AG entsprechend geändert werden. Die künftige Unternehmensstrategie sieht eine Ausrichtung auf Unternehmensbeteiligungen vor, um durch die Fokussierung auf eine einheitliche Leitung der Unternehmen den nachhaltigen Wert der Beteiligungen zu steigern.

Näher an den Kunden: Die Adinotec GmbH mit Sitz in Wien
Die Fokussierung der operativen Geschäftstätigkeiten des Bereichs Straßenbautechnologie in der Adinotec GmbH folgt einer klaren Strategie. Wien soll künftiger Hauptsitz der Tochtergesellschaft sein. Unter strategischen Erwägungen eröffnen sich mit dieser Wahl viele Vorteile. Zum einen liegt der lukrativste Zielmarkt für das Geschäftsfeld Straßenbautechnologie in Osteuropa. Der Standort Wien verfügt über einen sowohl räumlich als auch unter ökonomischen Gesichtspunkten näheren Bezug zum osteuropäischen Markt als der aktuelle Sitz in München. Zum anderen verfügt das jetzt noch amtierende Vorstandsmitglied und zugleich der designierte Geschäftsführer der Tochtergesellschaft, Michael Salzmann, der zudem in Wien sesshaft ist, über ein ausgezeichnetes Netzwerk in der Bau-Branche. Daher bringt er alle Voraussetzungen mit, um weitere Kundenbeziehungen für die Adinotec GmbH zu generieren und den internationalen Vertrieb des Bauzusatzstoffes Perenium DX voranzutreiben. Um dies zu gewährleisten, sind ebenso klar definierte Zuständigkeiten notwendig. Das bedeutet, es ist zeitnah geplant, dass Michael Salzmann sich künftig in der Funktion als Geschäftsführer ganz auf das operative Geschäft der Adinotec GmbH konzentrieren wird.

Adinotec pflegt bereits seit längerer Zeit intensive Geschäftsbeziehungen mit Partnern aus dem osteuropäischen Raum, wie beispielsweise der Slowakei. Die räumliche Nähe zu einem der interessantesten und dynamisch wachsenden Märkte für Straßenbauprojekte ist ideal. Mit der Unternehmenssitzverlegung können partnerschaftliche Beziehungen zügig und unmittelbar intensiviert werden. Zusätzlich pflegt Adinotec erfolgreiche Kooperationen bisher unter anderem zu international angesehenen Forschungseinrichtungen wie der Nievelt Labor GmbH oder der renommierten Ziviltechnikergesellschaft für Bauingenieurwesen, der IGP GEO ZT GmbH, beide ebenfalls im Großraum Wien ansässig. Die Kooperationen werden sich positiv auf die F&E-Tätigkeiten im Allgemeinen und die wissenschaftliche Untermauerung der Wirkungsweise des Baustoffes Peremiun DX im Speziellen auswirken. Insgesamt wird sich die Adinotec GmbH also geografisch an einen dynamisch wachsenden Markt annähern. Vorteile ergeben sich durch buchstäblich kürzere Wege und eine tiefere Kenntnis des Marktes durch die Präsenz vor Ort. Die Nähe zu internationalen Forschungseinrichtungen rundet den Plan der Unternehmenssitzverlegung ab.

ASRO stärkt die Expertise für den slowakischen Markt: Martin Bunak wird Geschäftsführer
Erste Erfolge gelangen bereits bei der Revitalisierung von Geschäftsbeziehungen in der Slowakei. Musste die Adinotec AG noch Anfang Mai eine nicht liquiditätswirksame Abschreibung auf den Buchwert an der Adinotec Slowakei s.r.o. (ASRO) vornehmen, soll nun die Mehrheit der Anteile an der ASRO, die sich noch im Besitz des slowakischen Partners EKOFIN befinden, auf die Adinotec AG übergehen. Aus rechtlichen Gründen soll die Übertragung wie folgt ablaufen: Die Adinotec GmbH übernimmt 31 % der ASRO und LEHNER INDUSTRIES die verbleibenden 20 %, somit gehört die Tochtergesellschaft ASRO zu 100 % zur gleichen Firmengruppe.

Mit Martin Bunak hat die Adinotec AG bereits einen zukünftigen Geschäftsführer für die ASRO begeistern und gewinnen können. Herr Bunak war zuvor als Vorstand für einen der größten Baukonzerne in der Slowakei tätig. Seine tiefe Kenntnis des Marktes und der regionalen Gegebenheiten ermöglicht einen nahtlosen Übergang inklusive kürzester Einarbeitungszeit. Erste Tätigkeiten konnte Herr Bunak bereits in Kooperation mit dem Adinotec-Vorstand umsetzen. Dazu zählt die Initiierung des Zertifizierungsprozesses von Perenium DX für den Einsatz im Straßenbau in der Slowakei. Zudem konnte das große Interesse an der Adinotec-Technologie in konkrete Verhandlungen mit zwei international agierenden Baukonzernen überführt werden.

Erfolgreiche Teamarbeit Teil 1: Projekt mit der Stadt Wels
Wegweisende Zukunftsprojekte runden die Tätigkeiten der Adinotec-Geschäftsführung in den zurückliegenden Wochen ab. Dazu zählt ein Testprojekt mit der Stadt Wels in Österreich. Nach erfolgreichem Abschluss des Testprojektes mit Perenium DX in enger Zusammenarbeit mit Experten der Stadt Wels, ist die Geschäftsführung der Adinotec Unternehmensgruppe positiv gestimmt, Auftragseingänge verzeichnen zu können. Der Baubeginn für das Testprojekt ist für die erste Septemberwoche terminiert.

Erfolgreiche Teamarbeit Teil 2: Kooperation mit Baukonzern PORR Polska
Ein weiteres wegweisendes Zukunftsprojekt bildet eine Kooperation mit der PORR Polska S.A. - ein Tochterunternehmen der PORR AG aus Österreich. Hierbei handelt es sich um die Vereinbarung über ein Testprojekt. Ziel ist es, Perenium DX für den polnischen Markt zu zertifizieren. Die geologischen und meteorologischen Gegebenheiten in Polen verlangen nach einem hocheffizienten und widerstandsfähigen Baustoff zur hydraulischen Verfestigung von Böden beziehungsweise Straßenbelägen. Aufgrund der hohen Frostbeständigkeit von mit Perenium DX verfestigten Böden, die durch wissenschaftliche Tests unter Laborbedingungen durchgeführt und belegt ist, ist der Einsatz von Perenium DX im polnischen Markt besonders chancenreich.

Über Adinotec AG
Die Adinotec AG mit Sitz in München ist aktuell ein deutsches Technologieunternehmen im Bereich Straßenbau. Als Anbieter innovativer Anwendungstechnik im Zusammenspiel mit spezifischen Werkstoffen ermöglicht die Adinotec AG seinen Kunden einen Wettbewerbsvorteil bei Bauvorhaben im öffentlichen und privaten Sektor. Durch den Einsatz der Adinotec-Technologie kann der finanzielle und zeitliche Aufwand von Bauvorhaben maßgeblich reduziert werden. Das Unternehmen wurde im Dezember 2004 gegründet und notiert seit Januar 2006 an der Frankfurter Wertpapierbörse (ISIN DE000A2DA406).

Kontakt:
Adinotec AG
Hohenzollernstraße 89
D-80796 München
contact@adinotec.com
www.adinotec.com

Susan Hoffmeister
Cross Alliance communication GmbH
Freihamer Straße 2
82166 Gräfelfing München
Telefon: 089 89 82 72 27
E-Mail: sh@crossalliance.de











31.08.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Adinotec AG

Hohenzollernstraße 89

80796 München


Deutschland
Telefon:
+49 89 123 92 163
E-Mail:
contact@adinotec.com
Internet:
www.adinotec.com
ISIN:
DE000A2DA406
WKN:
A2DA40
Börsen:
Open Market (Basic Board) in Frankfurt

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




605281  31.08.2017 





PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

18.10.2017 - GK Software will Wandelanleihe ausgeben
18.10.2017 - init will eigene Aktien kaufen
18.10.2017 - Naga Group: Trotz Umsatzplus konstanter Verlust
18.10.2017 - Puma will 2017 mehr verdienen als bisher geplant
18.10.2017 - Hochtief will spanische Abertis übernehmen - milliardenschwerer Deal
18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - Vonovia und SNI vereinbaren Kooperation - Internationalisierung zum Ziel?
18.10.2017 - Aumann bringt „bad news” - Aktie rutscht ab und zieht MBB mit
18.10.2017 - Berentzen: Investoren erhalten ihr Geld
18.10.2017 - Hörmann Industries: Drei Zukäufe


Chartanalysen

18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - BYD Aktie: Heißer Poker zwischen Bullen und Bären
18.10.2017 - Geely Aktie: Volvos Tesla-Attacke lässt alle kalt
18.10.2017 - paragon Aktie nach dem Voltabox - Börsengang: ist die Luft raus?
17.10.2017 - Commerzbank Aktie: Es winken gute Nachrichten
17.10.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Droht ein Kurseinbruch?
17.10.2017 - Daimler Aktie: Das sollten Anleger wissen!
17.10.2017 - Geely Aktie: Darauf sollten alle achten!
17.10.2017 - co.don Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
17.10.2017 - BYD Aktie: Eine ganz wichtiger Impuls!


Analystenschätzungen

18.10.2017 - Unicredit: Plus 20 Prozent
18.10.2017 - BMW: 43 Prozent sind machbar
18.10.2017 - Volkswagen: Daimler liegt nicht vorne
18.10.2017 - Siemens Gamesa: Folgen der Warnung beim Nordex-Konkurrenten
18.10.2017 - ProSiebenSat.1: Hoffnung am Werbemarkt
18.10.2017 - ASML Aktie: Ein neues Kursziel von der Commerzbank
18.10.2017 - Nemetschek Aktie: Ausblick auf die Quartalszahlen
18.10.2017 - Deutsche Bank: Ein Blick in die USA
18.10.2017 - Ceconomy: Ein kleiner Zuschlag
18.10.2017 - Daimler: Konsens kann zu niedrig sein


Kolumnen

18.10.2017 - Asien bleibt stark - AXA IM Kolumne
18.10.2017 - Öl - Zunehmende Spannungen lassen Ölpreise steigen - Commerzbank Kolumne
18.10.2017 - China: Der 19. Volkskongress beginnt - National-Bank
18.10.2017 - Infineon Aktie: Ausbruch eröffnet weiteres Aufwärtspotenzial - UBS Kolumne
18.10.2017 - DAX: Kampf um 13.000-Punkte-Widerstand geht weiter - UBS Kolumne
17.10.2017 - Deutschland: Konjunkturerwartungen bleiben (vorsichtig) optimistisch - Nord LB Kolumne
17.10.2017 - ZEW-Konjunkturerwartungen klettern auch im Oktober weiter nach oben - VP Bank Kolumne
17.10.2017 - Auf der Suche nach neuen Warnsignalen an den Anleihemärkten der Schwellenländer – Sarasin Kolumne
17.10.2017 - Drohungen aus Nordkorea lassen die Kapitalmärkte kalt - National-Bank
17.10.2017 - Österreich steht vermutlich vor einem Regierungsbündnis von ÖVP und FPÖ - Commerzbank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR