DGAP-News: mybet Holding SE: Neue Plattform bringt erste positive Signale trotz Umsatzrückgang im ersten Halbjahr 2017

Nachricht vom 29.08.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: mybet Holding SE / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis

mybet Holding SE: Neue Plattform bringt erste positive Signale trotz Umsatzrückgang im ersten Halbjahr 2017
29.08.2017 / 18:45


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
mybet Holding SE: Neue Plattform bringt erste positive Signale trotz Umsatzrückgang im ersten Halbjahr 2017

Berlin, 29. August 2017. Im ersten Halbjahr 2017 hat die mybet Gruppe einen Konzernumsatz von 17,1 Mio. Euro erzielt und damit 28,5 Prozent weniger als im gleichen Vorjahreszeitraum (Vj: 24,0 Mio. Euro). Während sowohl im Konzernsegment Sportwetten als auch im Segment Casino im Vergleich zum Vorjahr Umsatzrückgänge verzeichnet wurden, blieb das Geschäftsvolumen im dritten Konzernsegment B2B stabil.

"Angesichts des bereits berichteten schwachen ersten Quartals, des blockierten Casino-Angebots in Griechenland und der Sommerpause ohne wirkliches Fußball-Großturnier ist diese Entwicklung zwar unbefriedigend, jedoch wenig überraschend. Aber die ersten beobachteten positiven Veränderungen beim Kundenverhalten auf unserer neuen Plattform und bei der Profitabilität sind sehr spannend", sagte Markus Peuler, Vorstand der mybet Holding SE.
Konkret waren vor allem zwei Veränderungen zu beobachten: Zum einen zeigten Casino-Kunden nach voller Inbetriebnahme der neuen Plattform eine bessere durchschnittliche Customer Lifetime. Mit Customer Lifetime ist die Zeitspanne gemeint, in der ein neu registrierter Kunde dauerhaft aktiv die Plattform nutzt. Zum anderen erwirtschaftete mybet, wenn man das erste Quartal und das zweite Quartal 2017 und damit die Zeit vor und nach der vollständigen Inbetriebnahme der Plattform betrachtet, sowohl im Segment Sportwetten als auch im Segment Casino jeweils trotz gefallener Umsätze ein steigendes Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT). Zwar beziehen sich beide Effekte noch auf einen kurzen Zeitraum. Sollten sich diese Effekte aber stabilisieren, wäre dies ein bedeutsamer Erfolg für mybet.

Konzernergebnis vor Zinsen und Steuern von Vergleichszahlung geprägt
Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) der mybet Gruppe betrug in der ersten Hälfte des laufenden Geschäftsjahres 7,0 Mio. Euro und lag damit sehr deutlich über dem Vorjahreswert (Vj: -1,8 Mio. Euro). Der Anstieg ist eine Folge der Zahlung von 11,8 Mio. Euro durch die Westdeutsche Lotterie GmbH & Co. OHG an eine Konzerngesellschaft der mybet Gruppe zur außergerichtlichen Beendung des langjährigen Gerichtsverfahrens um Schadensersatz. Aufgrund dieses hohen EBIT lag auch das Periodenergebnis für das erste Halbjahr 2017 mit 4,0 Mio. Euro deutlich im positiven Bereich. Im Vorjahr hatte mit dem Verkauf der pferdewetten.de AG ebenfalls ein Sondereffekt zu einem vergleichbaren Periodenergebnis geführt (Vj: 4,2 Mio. Euro).

Prognose 2017 vorerst bestätigt
Auf der Basis der Ergebnisse des ersten Halbjahrs 2017 erhält der Vorstand die im Mai teilweise angehobene Prognose aufrecht. Diese sieht für das Geschäftsjahr 2017 einen Umsatz zwischen 44,5 und 47,0 Mio. Euro, ein EBIT zwischen 4,5 und 5,5 Mio. Euro und eine Konzernliquidität zum Ende des Jahres von 1,0 bis 2,0 Mio. Euro vor.

"Um unsere Prognose zu erreichen müssen wir im zweiten Halbjahr unser Online-Casino in Griechenland reaktivieren können und eine gute Kundenakzeptanz unserer neuen Plattform erzielen. Aktuell steht uns das griechische Casino noch nicht wieder zur Verfügung und die Fußball-Saison hat gerade erst begonnen, so dass wir noch keine abschließende Beurteilung der neuen Plattform, speziell im Bereich Sportwetten, vornehmen können. Insofern besteht noch kein Grund für eine Prognoseanpassung, wir werden den weiteren Geschäftsverlauf aber sehr genau verfolgen", erläuterte Peuler. Zusätzliche wirtschaftliche Impulse für das zweite Halbjahr sollen aus dem neu gestarteten B2B-Geschäft mit Wettshops in Österreich und dem neuen Sponsoring des Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach entstehen.

mybet Holding SE
Die mybet Gruppe ist ein in mehreren europäischen Ländern lizenzierter Anbieter von Sportwetten und Online-Casinospielen mit Sitz in Berlin und Standorten in Köln und in Malta. mybet bietet ihre Wett- und Gaming-Produkte über die Internet-Plattform mybet.com sowie per Franchise-System auch in stationären mybet-Wettshops an. Zudem beliefert die Unternehmensgruppe als B2B-Dienstleister regionale Wettanbieter in Europa und Afrika.
Die mybet Holding SE ist die Muttergesellschaft der mybet Gruppe. Die Aktien der mybet Holding SE (ISIN DE000A0JRU67) sind an der Frankfurter Wertpapierbörse im Prime Standard notiert.
Weitere Informationen unter www.mybet-se.com | www.mybet.com | www.mybet-shop.com

Kontakt
mybet Holding SE
Sebastian Bucher
Investor & Public Relations

tel +49 30 22 90 83-161
fax +49 30 22 90 83-150
e-mail sebastian.bucher@mybet.com











29.08.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
mybet Holding SE

Karl-Liebknecht-Straße 32

10178 Berlin


Deutschland
Telefon:
+49 30 22 90 83 0
Fax:
+49 30 22 90 83 150
E-Mail:
ir@mybet.com
Internet:
www.mybet-se.com
ISIN:
DE000A0JRU67
WKN:
A0JRU6
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




605139  29.08.2017 





PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

18.10.2017 - GK Software will Wandelanleihe ausgeben
18.10.2017 - init will eigene Aktien kaufen
18.10.2017 - Naga Group: Trotz Umsatzplus konstanter Verlust
18.10.2017 - Puma will 2017 mehr verdienen als bisher geplant
18.10.2017 - Hochtief will spanische Abertis übernehmen - milliardenschwerer Deal
18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - Vonovia und SNI vereinbaren Kooperation - Internationalisierung zum Ziel?
18.10.2017 - Aumann bringt „bad news” - Aktie rutscht ab und zieht MBB mit
18.10.2017 - Berentzen: Investoren erhalten ihr Geld
18.10.2017 - Hörmann Industries: Drei Zukäufe


Chartanalysen

18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - BYD Aktie: Heißer Poker zwischen Bullen und Bären
18.10.2017 - Geely Aktie: Volvos Tesla-Attacke lässt alle kalt
18.10.2017 - paragon Aktie nach dem Voltabox - Börsengang: ist die Luft raus?
17.10.2017 - Commerzbank Aktie: Es winken gute Nachrichten
17.10.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Droht ein Kurseinbruch?
17.10.2017 - Daimler Aktie: Das sollten Anleger wissen!
17.10.2017 - Geely Aktie: Darauf sollten alle achten!
17.10.2017 - co.don Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
17.10.2017 - BYD Aktie: Eine ganz wichtiger Impuls!


Analystenschätzungen

18.10.2017 - Unicredit: Plus 20 Prozent
18.10.2017 - BMW: 43 Prozent sind machbar
18.10.2017 - Volkswagen: Daimler liegt nicht vorne
18.10.2017 - Siemens Gamesa: Folgen der Warnung beim Nordex-Konkurrenten
18.10.2017 - ProSiebenSat.1: Hoffnung am Werbemarkt
18.10.2017 - ASML Aktie: Ein neues Kursziel von der Commerzbank
18.10.2017 - Nemetschek Aktie: Ausblick auf die Quartalszahlen
18.10.2017 - Deutsche Bank: Ein Blick in die USA
18.10.2017 - Ceconomy: Ein kleiner Zuschlag
18.10.2017 - Daimler: Konsens kann zu niedrig sein


Kolumnen

18.10.2017 - Asien bleibt stark - AXA IM Kolumne
18.10.2017 - Öl - Zunehmende Spannungen lassen Ölpreise steigen - Commerzbank Kolumne
18.10.2017 - China: Der 19. Volkskongress beginnt - National-Bank
18.10.2017 - Infineon Aktie: Ausbruch eröffnet weiteres Aufwärtspotenzial - UBS Kolumne
18.10.2017 - DAX: Kampf um 13.000-Punkte-Widerstand geht weiter - UBS Kolumne
17.10.2017 - Deutschland: Konjunkturerwartungen bleiben (vorsichtig) optimistisch - Nord LB Kolumne
17.10.2017 - ZEW-Konjunkturerwartungen klettern auch im Oktober weiter nach oben - VP Bank Kolumne
17.10.2017 - Auf der Suche nach neuen Warnsignalen an den Anleihemärkten der Schwellenländer – Sarasin Kolumne
17.10.2017 - Drohungen aus Nordkorea lassen die Kapitalmärkte kalt - National-Bank
17.10.2017 - Österreich steht vermutlich vor einem Regierungsbündnis von ÖVP und FPÖ - Commerzbank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR