DGAP-News: Softship AG stellt Jahresabschluss zum Rumpfgeschäftsjahr 2017 fest: Umsatz- und Ergebnisprognose übertroffen

Nachricht vom 24.08.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Softship AG / Schlagwort(e): Jahresergebnis

Softship AG stellt Jahresabschluss zum Rumpfgeschäftsjahr 2017 fest: Umsatz- und Ergebnisprognose übertroffen
24.08.2017 / 16:52


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Softship AG stellt Jahresabschluss zum Rumpfgeschäftsjahr 2017 fest: Umsatz- und Ergebnisprognose übertroffen

- Umsatzanstieg um 10,7 % auf 4,31 Mio. EUR (1. HJ 2016: 3,89 Mio. EUR)

- Vorsteuerergebnis mit 0,39 Mio. EUR über Plan (1. HJ 2016: 0,65 Mio. EUR)

- Lizenzumsätze steigen um 17,0 % auf 0,61 Mio. EUR (1. HJ 2016: 0,52 Mio. EUR)

- Geschäftsbericht 2017 wird am 29. September 2017 veröffentlicht

Hamburg, den 24. August 2017. Der Aufsichtsrat der Softship AG (ISIN DE0005758304), ein weltweit aufgestellter Softwareanbieter für die Schiff- und Luftfahrt, hat in der heutigen bilanzfeststellenden Aufsichtsratssitzung den testierten Jahresabschluss (HGB Einzelabschluss) für das Rumpfgeschäftsjahr 2017 (1. Januar 2017 bis 30. Juni 2017) ohne Einwendungen gebilligt und damit festgestellt.

Änderung des Geschäftsjahres
Im Jahr 2016 wurde die Aktienmehrheit der Softship AG durch die CargoWise GmbH, Bremen, übernommen. Die CargoWise GmbH gehört zu der an der australischen Börse ASX notierten WiseTech Global Limited. Die Softship AG und ihre Tochtergesellschaften und Beteiligungen werden aufgrund der Mehrheitsbeteiligung der WiseTech Global beginnend mit dem 1. Juli 2016 in den Konzernabschluss der WiseTech Global Limited einbezogen. Durch Beschluss der Hauptversammlung am 11. Mai 2017 wurde das Geschäftsjahr der Softship AG an das Geschäftsjahr der WiseTech Global angepasst. Aus dieser Änderung ergibt sich einmalig ein Rumpfgeschäftsjahr vom 1. Januar 2017 bis zum 30. Juni 2017. Das neue Geschäftsjahr 2017/2018 beginnt am 1. Juli 2017 und endet am 30. Juni 2018. Das sechsmonatige Rumpfgeschäftsjahr 2017 ist für periodenbezogene Vergleiche nicht mit dem Vorjahresabschluss für das gesamte Jahr 2016 vergleichbar. Daher wurde für periodenbezogene Vorjahresvergleiche das erste Halbjahr 2016 herangezogen.

Umsatz und Ergebnisprognose über Plan
Die Softship AG erwirtschaftete im Zeitraum 1. Januar bis 30. Juni 2017 einen Umsatz von 4,31 Mio. EUR gegenüber 3,89 Mio. EUR im ersten Halbjahr 2016. Dies entspricht einem Anstieg von 10,7 % (Gesamtjahr 2016: 7,93 Mio. EUR). Die Gesamtleistung verzeichnete im Rumpfgeschäftsjahr ein Wachstum um 6,2 % von 4,18 Mio. EUR in der Vorjahresperiode auf 4,46 Mio. EUR (Gesamtjahr 2016: 8,39 Mio. EUR). Das Ergebnis vor Steuern betrug im Berichtszeitraum 0,39 Mio. EUR gegenüber 0,65 Mio. EUR im Vorjahreszeitraum (Gesamtjahr 2016: 0,78 Mio. EUR). Unter dem Strich ergab sich für das Rumpfgeschäftsjahr 2017 ein Gewinn nach Steuern in Höhe von 0,34 Mio. EUR gegenüber 0,65 Mio. EUR im Vorjahreszeitraum (Gesamtjahr 2016: 0,81 Mio. EUR). Das Ergebnis je Aktie belief sich im Berichtszeitraum auf 0,18 EUR (1. HJ 2016: 0,34 EUR, Gesamtjahr 2016: 0,43 EUR). Damit hat die Softship AG ihre eigenen Prognosen für das Rumpfgeschäftsjahr 2017, die einen Umsatz von ca. 4,2 Mio. EUR und ein Ergebnis vor Steuern von ca. 0,3 Mio. EUR vorsahen, übertroffen.

Die Softship AG hat auch im Rumpfgeschäftsjahr 2017 ihre Position im Markt kontinuierlich ausgebaut und weiter in das bestehende Produktportfolio sowie in neue Produkte investiert. Im Bereich der Lizenzumsätze verzeichnete die Softship AG im Berichtszeitraum mit einem verkauften Volumen von 0,61 Mio. EUR (1. HJ 2016: 0,52 Mio. EUR, Gesamtjahr 2016: 0,91 Mio. EUR) ein Plus von 17,0 % gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum. Der Umsatz im Dienstleistungsbereich mit den Geschäftsaktivitäten Programmierung, Hosting sowie Beratung und Wartung erhöhte sich ebenfalls gegenüber der Vorjahresperiode auf 3,48 Mio. EUR (1. HJ 2016: 3,15 Mio. EUR, Gesamtjahr 2016: 6,74 Mio. EUR). "In dem herausfordernden Markt der Linienschifffahrt befinden wir uns umsatzseitig auf Wachstumskurs. Wir wollen nun den Rückenwind nutzen, um auch im laufenden Geschäftsjahr 2017/2018 erfolgreich zu sein. Dazu gehören intensive und gezielte Vertriebsaktivitäten, u. a. auch für unsere Applikation Softship.SAPAS. Wir sind zuversichtlich, dass wir auch im Geschäftsjahr 2017/2018 in einem womöglich durch eine weitere Marktbereinigung gekennzeichneten Umfeld unseren Wachstumskurs fortsetzen können", sagt Detlef Müller, Vorstand der Softship AG.

Solide Bilanzstruktur
Die Softship AG verfügt weiterhin über eine gesunde Bilanzstruktur. Die Bilanzsumme verzeichnete im Rumpfgeschäftsjahr 2017 einen leichten Rückgang um 2,4 % auf 5,55 Mio. EUR gegenüber 5,69 Mio. EUR zum 31. Dezember 2016. Die Eigenkapitalquote belief sich zum 30. Juni 2017 auf 72,6 % (31. Dezember 2016: 71,8 %). Der Softship AG standen zum Stichtag 30. Juni 2017 liquide Mittel in Höhe von 2,47 Mio. EUR zur Verfügung (31. Dezember 2016: 2,74 Mio. EUR).

Der Geschäftsbericht für das Rumpfgeschäftsjahr 2017 sowie Informationen zur Prognose für das laufende Geschäftsjahr 2017/2018 wird am 29. September 2017 veröffentlicht und steht ab diesem Zeitpunkt im Bereich Investor Relations unter www.softship.com zum Download bereit.

Freiwilliges Erwerbsangebot und Delisting der Softship-Aktien
Am 17. August 2017 kündigte die CargoWise GmbH (Hauptaktionärin der Softship AG mit aktuell 77 % der Aktien) an, voraussichtlich bis zum 31. August 2017 ein freiwilliges öffentliches Erwerbsangebot für alle Aktien der Softship AG abzugeben. Den Aktionären soll hierbei ein Angebotspreis in Höhe von 10,00 EUR je Aktie angeboten werden. Infolgedessen ist der Vorstand der Softship AG zu der Überzeugung gelangt, dass der Nutzen der Einbeziehung der Aktien der Softship AG in den Freiverkehr (Basic Board) der Frankfurter Wertpapierbörse den dadurch begründeten Aufwand nicht mehr rechtfertigt. Der Vorstand beabsichtigt, zeitnah nach der Veröffentlichung des Erwerbsangebots die Einbeziehung der Aktien im Freiverkehr (Basic Board) der Frankfurter Wertpapierbörse mit dem Ziel der Einstellung des Handels der Aktien zu kündigen.

Über die Softship AG:
Das 1989 in Hamburg gegründete Unternehmen Softship ist ein weltweit führender Anbieter von kommerzieller Software für die Linienschifffahrt und die Luftfahrt. Durch die langjährige Expertise im Softwarebereich kombiniert mit umfassendem Schifffahrts-Know-how verfügt Softship über passgenaue Lösungen, die weltweit eingesetzt werden. Zusehends nutzen führende internationale Linienreedereien die Softship Produkte, da die Lösungen den hohen globalen Anforderungen und dem Innovationsbedarf der Branche in besonderer Weise gerecht werden. Im Bereich Luftfahrt bietet die Softship-Gruppe Anwendungslösungen und Service-Angebote für Fluggesellschaften an. Die Aktien der Softship AG werden an der Frankfurter Wertpapierbörse gehandelt.

Weitere Informationen zur Softship AG finden sich unter www.softship.com.

Kontakt:
Softship Aktiengesellschaft
- Investor Relations -
Notkestr. 9
22607 Hamburg
Deutschland
Telefon: +49 (40) 89 06 8-0
Telefax: +49 (40) 89 06 8-500
E-Mail: ir@softship.com
Internet: www.softship.com

Crossalliance communication GmbH
Susan Hoffmeister
Freihamerstr. 2
82166 Gräfelfing/München

Telefon: +49 (89) 89 82 72-27
E-Mail: sh@crossalliance.de
Internet: www.crossalliance.de











24.08.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Softship AG

Notkestr. 9

22607 Hamburg


Deutschland
Telefon:
040-8906-80
Fax:
040-8906-8500
E-Mail:
mueller@softship.com
Internet:
www.softship.com
ISIN:
DE0005758304
WKN:
575830
Börsen:
Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart; Open Market (Basic Board) in Frankfurt

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




603923  24.08.2017 





4investors-Livestream! Dr. Guntram Wolff, Direktor des Bruegel Instituts, zum Thema „Entwicklung des Kapitalmarkts in der Europäischen Union“ - zum Stream: hier klicken.

PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

16.10.2017 - Steico: Wachstum setzt sich fort
16.10.2017 - Sixt Leasing bekommt einen neuen Chef
16.10.2017 - Lufthansa nur an Teilen von Alitalia interessiert
16.10.2017 - ProCredit: Hausbank des Mittelstands in Osteuropa
16.10.2017 - 4investors-Livestream: Entwicklung des Kapitalmarkts in der Europäischen Union
16.10.2017 - MBB Aktie: Schlechte News zum Wochenauftakt
16.10.2017 - GFT Technologies meldet Übernahme
16.10.2017 - HumanOptics: Investitionen belasten Ergebnis
16.10.2017 - Aves One investiert in weitere Container
16.10.2017 - Surteco holt sich 200 Millionen Euro


Chartanalysen

16.10.2017 - MBB Aktie: Schlechte News zum Wochenauftakt
16.10.2017 - Aixtron Aktie - Diagnose: Fortschreitende Topbildung?
16.10.2017 - Aurelius Aktie: Sitzen die Bären in der Falle?
16.10.2017 - IVU Aktie: Was ist denn hier los?
16.10.2017 - Bitcoin Group Aktie: Hier geht es ab, aber...
16.10.2017 - mutares Aktie: Es steht aktuell einiges auf dem Spiel
16.10.2017 - Berentzen Aktie: Läuft die Bodenbildung?
16.10.2017 - Geely Aktie: Auf des Messers Schneide!
16.10.2017 - QSC Aktie: Das könnte klappen!
13.10.2017 - Geely und BYD: Droht den Aktien ein Kurssturz?


Analystenschätzungen

16.10.2017 - Infineon: Was macht die Prognose?
16.10.2017 - Nokia: Dollar sorgt für Unsicherheit
16.10.2017 - Deutsche Telekom: Ein marginales Plus
16.10.2017 - Daimler: Eine schwache Reaktion
16.10.2017 - Pantaflix: Die 200 werden geknackt
16.10.2017 - Deutsche Rohstoff: Kursziel unter Druck
16.10.2017 - SLM Solutions: Überarbeitung nicht ausgeschlossen
16.10.2017 - Grammer: Aktie wieder klar im Plus
16.10.2017 - Südzucker: Ein kleines Minus
16.10.2017 - Deutsche Telekom: Nicht nur in die USA schauen


Kolumnen

16.10.2017 - China: Überraschende Dynamik bei den Produzentenpreisen - Nord LB Kolumne
16.10.2017 - Katalonische Regionalregierung muss heute Vormittag Farbe bekennen - National-Bank
16.10.2017 - Microsoft Aktie: Neues Allzeithoch bestätigt Hausse-Trend - UBS Kolumne
16.10.2017 - DAX: Die Seitwärtsbewegung setzt sich fort - UBS Kolumne
13.10.2017 - Brexit-Verhandlungen: nicht genügend Fortschritte - Commerzbank Kolumne
13.10.2017 - HeidelbergCement Aktie: Abprall von gebrochener Trendlinie - UBS Kolumne
13.10.2017 - DAX: 13.000-Punkte-Marke kurz überschritten - UBS Kolumne
12.10.2017 - Fed-Protokoll spricht im Saldo für höhere Leitzinsen - National-Bank
12.10.2017 - Rohstoffe: Angebot bestimmt die Preistrends - Commerzbank Kolumne
12.10.2017 - BASF Aktie: Aufwärtstrend gebrochen - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR