DGAP-News: InTiCa Systems AG veröffentlicht den Halbjahresbericht 2017 - Ergebnisse bestätigen die Erwartungen fürs Gesamtjahr

Nachricht vom 24.08.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: InTiCa Systems AG / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis

InTiCa Systems AG veröffentlicht den Halbjahresbericht 2017 - Ergebnisse bestätigen die Erwartungen fürs Gesamtjahr
24.08.2017 / 07:30


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Umsatzsteigerungen in beiden Segmenten
Anlauf der Produktion in Mexiko planmäßig

Auftragsbestand weiterhin auf sehr hohem Niveau

Prognose für das Gesamtjahr 2017 bestätigt
 

Passau, 24. August 2017 - Die im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notierte InTiCa Systems AG (ISIN DE0005874846, Ticker IS7) veröffentlichte heute den Halbjahresbericht 2017. Mit einem Umsatzzuwachs von rund 7% auf EUR 24,6 Mio. und einer erreichten EBIT-Marge von 2,9% ist die Gesellschaft auf einem guten Weg, die Ziele für das Gesamtjahr 2017 zu erreichen.

"Auch bei der Umsetzung unserer strategischen Ziele konnten wir im ersten Halbjahr 2017 weitere Fortschritte erzielen. Mit der voranschreitenden Internationalisierung wollen wir die InTiCa Systems zunehmend als globalen Anbieter aufstellen. Der erfolgreiche Geschäftsanlauf im neuen Werk in Mexiko bestätigt dabei unsere Strategie. Nach nur sechs Monaten ab Standortentscheidung wurde im dritten Quartal 2016 die Produktion gestartet. Zwischenzeitlich bedienen wir einen Kunden mittels Serienfertigung und beschäftigen dort mittlerweile über 20 Mitarbeiter. Ab dem dritten Quartal 2017 starten wir mit der Serienproduktion für einen zweiten Kunden und ab 2018 wird die Produktion für einen weiteren Neukunden hinzukommen. Entsprechend der positiven Nachfrage sind wir zuversichtlich, dass der neue Standort schon ab 2018/19 positive Ergebnisbeiträge liefern wird", kommentiert Herr Dr. Gregor Wasle, Vorstandssprecher der InTiCa Systems AG, die Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr 2017.

Umsatz- und Ergebnisentwicklung

Im Vergleich zum ersten Halbjahr 2016 konnte der Konzernumsatz um 7,1% auf EUR 24,6 Mio. gesteigert werden (HJ 2016: EUR 22,9 Mio.), wobei beide Segmente zum Umsatzwachstum beitragen konnten. Die Umsätze im Bereich Automobiltechnologie stiegen um 5,9% auf EUR 19,8 Mio. (HJ 2016: EUR 18,7 Mio.) und im Bereich Industrieelektronik um 12,2% auf EUR 4,8 Mio. (HJ 2016: EUR 4,2 Mio.).

Die Materialaufwandsquote in Bezug auf die Gesamtleistung lag im Berichtszeitraum mit 54,9% ungefähr auf dem Niveau des Vorjahres (HJ 2016: 54,6%). Gleichzeitig erhöhte sich die Personalaufwandsquote aufgrund der gestiegenen Anzahl an durchschnittlich im Berichtszeitraum beschäftigten Mitarbeitern von 21,8% auf 22,7%.

Das EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) lag mit EUR 2,9 Mio. (HJ 2016: EUR 2,9 Mio.) auf dem Niveau des Vorjahres. Die EBITDA-Marge verringerte sich dementsprechend von 12,6% auf 11,7%. Das EBIT (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) verbesserte sich im Vorjahresvergleich aufgrund geringerer Abschreibungen leicht und belief sich auf EUR 0,71 Mio. (HJ 2016: EUR 0,67 Mio.). Die EBIT-Marge blieb dabei mit 2,9% auf Vorjahresniveau. Auf Segmentebene wurde im Bereich Automobiltechnologie im ersten Halbjahr 2017 ein EBIT in Höhe von EUR 0,7 Mio. (HJ 2016: EUR 0,7 Mio.) erzielt und auch der Bereich Industrieelektronik erreichte wieder ein positives EBIT in Höhe von TEUR 48 (HJ 2016: TEUR -42).

Das Finanzergebnis belief sich im ersten Halbjahr 2017 auf EUR -0,2 Mio. (HJ 2016: EUR -0,2 Mio.). Der Steueraufwand betrug im Berichtszeitraum EUR 0,1 Mio. (HJ 2016: TEUR 6). Entsprechend ergibt sich ein Halbjahresüberschuss in Höhe von EUR 0,3 Mio. (HJ 2016: EUR 0,4 Mio.). Das Ergebnis pro Aktie belief sich auf EUR 0,08 (HJ 2016: EUR 0,10).

Dank einer deutlichen Verbesserung im zweiten Quartal 2017 konnte insgesamt im ersten Halbjahr ein operativer Cashflow in Höhe von EUR 1,2 Mio. erreicht werden (HJ 2016: EUR 2,3 Mio.). Aufgrund der Aufnahme eines langfristigen Bankdarlehens ergab sich trotz weiterer Investitionen und planmäßiger Tilgungszahlungen im Berichtszeitraum ein positiver Gesamtcashflow in Höhe von EUR 0,2 Mio. (HJ 2016: EUR 0,7 Mio.). Die Eigenkapitalquote beträgt weiterhin solide 41% (31. Dezember 2016: 40%).

Der Vorstand rechnet sowohl für den Bereich Automobiltechnologie als auch im Segment Industrieelektronik mit steigenden Auftragsbeständen. Zum Ende des ersten Halbjahres 2017 lag der Auftragsbestand mit EUR 47,8 Mio. deutlich über dem Vorjahresniveau (30. Juni 2016: EUR 37,0 Mio.). Davon waren 80% dem Segment Automobiltechnologie zuzuordnen (30. Juni 2016: 85%).

Ausblick

"Die Schlüsseltechnologien, die die zukünftige Entwicklung in der Automobilbranche prägen werden, sind Lösungen für die Elektromobilität, die Sicherheitstechnik, die Konnektivität, das autonome Fahren und die Energiespeichertechnik sowie das Energiemanagement. Aktuell bedienen wir bereits drei dieser Schlüsseltechnologien mit unseren Produkten direkt. Für die Elektromobilität, die Energiespeichertechnik und die Sicherheitstechnik werden in zahlreichen Modellen unterschiedlicher Automobilhersteller Lösungen von InTiCa Systems verwendet. Schon heute erzielen wir mit Lösungen für die Zukunftsmärkte E-Mobility und E-Solutions rund 15% der Gesamtumsätze. Zukünftig wird dieser Anteil weiter zunehmen", erläutert Vorstand Günther Kneidinger die Aussichten der InTiCa Systems AG.

Der Geschäftsverlauf im ersten Halbjahr 2017 bestätigt die Erwartungen des Vorstands, so dass dieser seine Prognose für das Geschäftsjahr 2017 bekräftigt. Aus heutiger Sicht geht der Vorstand unter der Voraussetzung eines stabilen wirtschaftlichen Umfelds für das Geschäftsjahr 2017 weiterhin von einer Steigerung des Konzernumsatzes auf etwa EUR 47 Mio. bis EUR 50 Mio. und einer Verbesserung der EBIT-Marge auf rund 3% aus. Die Materialkostenquote soll weiter gesenkt und die Eigenkapitalquote stabil gehalten werden.

Der vollständige Halbjahresbericht 2017 steht auf der Internetseite von InTiCa Systems unter www.intica-systems.com im Bereich Investor Relations zur Einsicht bzw. zum Download zur Verfügung.

InTiCa Systems AG

Der Vorstand
 

KONTAKT Dr. Gregor Wasle | Sprecher des Vorstands
TEL +49 (0) 851 - 966 92 - 0
FAX +49 (0) 851 - 966 92 - 15
MAIL investor.relations@intica-systems.com
 

Über InTiCa Systems:
InTiCa Systems ist ein führender europäischer Anbieter in der Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von induktiven Komponenten, passiver analoger Schaltungstechnik und mechatronischer Baugruppen. Das Unternehmen arbeitet in den Geschäftsfeldern Automobiltechnologie sowie Industrieelektronik und beschäftigt an den Standorten in Passau, Prachatice/Tschechien und Silao/Mexiko rund 590 Mitarbeiter.

Produkte im Geschäftsfeld Automobilindustrie sind unter anderem Innovationen, welche den Komfort und die Sicherheit von Automobilen erhöhen, die Leistungsfähigkeit von Elektro- sowie Hybridfahrzeugen steigern sowie die CO2-Emissionen reduzieren. Im Geschäftsfeld Industrieelektronik entwickelt und fertigt InTiCa Systems mechatronische Baugruppen für die Solarindustrie und andere industrielle Anwendungen.

Zukunftsgerichtete Aussagen und Prognosen

Diese Mitteilung enthält Aussagen zur zukünftigen Geschäftsentwicklung der InTiCa Systems AG. Diese Aussagen basieren auf den gegenwärtigen Einschätzungen und Prognosen des Vorstandes sowie den ihm derzeit verfügbaren Informationen. Sollten die den Prognosen zugrunde gelegten Annahmen nicht eintreffen, können die tatsächlichen Ergebnisse von den prognostizierten Aussagen wesentlich abweichen. Die zukünftigen Entwicklungen und Ergebnisse sind vielmehr abhängig von einer Vielzahl von Faktoren. Sie beinhalten verschiedene Risiken und Unwägbarkeiten und beruhen auf Annahmen, die sich möglicherweise als nicht zutreffend erweisen. Da vorausschauende Aussagen ausschließlich von den Umständen am Tag der Veröffentlichung ausgehen, haben wir weder die Absicht noch übernehmen wir die Verpflichtung, diese laufend zu aktualisieren.











24.08.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
InTiCa Systems AG

Spitalhofstraße 94

94032 Passau


Deutschland
Telefon:
0851 / 96692 0
Fax:
0851 / 96692 15
E-Mail:
investor.relations@intica-systems.de
Internet:
www.intica-systems.de
ISIN:
DE0005874846
WKN:
587484
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




603521  24.08.2017 





Heute ab 18 Uhr: LIVE im Stream: „Digitalisierung, Immigration und der Wolfahrtsstaat” - Mårten Blix, Research Institute of Industrial Economics

PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

23.10.2017 - Euroboden: Anleihe bereits platziert
23.10.2017 - Neue ZWL bietet Anleihe-Gläubigern einen Umtausch an
23.10.2017 - CEWE meldet Übernahme
23.10.2017 - Digitalisierung, Immigration und der Wolfahrtsstaat - 4investors Livestream - heute 18 Uhr!
23.10.2017 - Sanha: Versammlungsbeschlüsse sind rechtskräftig
23.10.2017 - Capital Stage kauft Windpark von Energiekontor
23.10.2017 - wallstreet:online beruft neue Vorstände
23.10.2017 - Eyemaxx erweitert Aktivitäten-Spektrum
23.10.2017 - Linde-Merger: Mindestannahmequote wird gesenkt
23.10.2017 - Mensch und Maschine: Neuer Cashflow-Rekord


Chartanalysen

23.10.2017 - BYD und Geely Aktien unter Druck: Der wackelnde Boden der Hype-Werte
23.10.2017 - Evotec Aktie: Wo ist die Bremse?
23.10.2017 - Deutsche Bank Aktie: Kommt der neue Aufwärtstrend?
23.10.2017 - Staramba Aktie: Achtung, hier passiert etwas!
23.10.2017 - Evotec Aktie: Was läuft hier?
20.10.2017 - MBB Aktie: Boden nach dem „Aumann-Schock” in Sicht?
20.10.2017 - E.On Aktie: Was passiert hier gerade?
20.10.2017 - Morphosys Aktie: Die Lage spitzt sich zu!
20.10.2017 - BYD und Geely: Beide Aktie bleiben absturzgefährdet, aber...
19.10.2017 - Evotec Aktie: Das war es dann wohl, oder?


Analystenschätzungen

23.10.2017 - Kion Aktie stabilisiert sich: Neues Kursziel
23.10.2017 - Commerzbank Aktie: Warnung im Vorfeld der Quartalszahlen
23.10.2017 - Deutsche Bank Aktie: Das ist drastisch!
23.10.2017 - Infineon Aktie: Wie große ist das Kurspotenzial noch?
23.10.2017 - MS Industrie: Neues Kursziel für die Aktie
23.10.2017 - Software AG: Positive Expertenstimmen für die Aktie
23.10.2017 - Hypoport Aktie: Chance auf die Wende nach oben? Das sagen Analysten!
23.10.2017 - Deutsche Bank Aktie: Kurssprung voraus?
20.10.2017 - Allianz Aktie: Aufwärtsbewegung vor dem Ende?
20.10.2017 - MBB Aktie: Neues Kursziel


Kolumnen

23.10.2017 - Tagung des EZB-Rats wirft ihre langen Schatten voraus - National-Bank
23.10.2017 - Goldman Sachs Aktie: Auf dem Weg zum Allzeithoch - UBS Kolumne
23.10.2017 - DAX: Die Unsicherheit bleibt hoch - UBS Kolumne
20.10.2017 - China stellt die Weichen - Weberbank-Kolumne
20.10.2017 - Xi Jinping stärkt seine Macht und die Macht der Kommunistischen Partei - Commerzbank Kolumne
20.10.2017 - Haushaltsentwurf passiert den US-Senat - National-Bank
20.10.2017 - Daimler Aktie: Neuer Aufwärtstrend hat sich etabliert - UBS Kolumne
20.10.2017 - DAX: Die Volatilität zieht deutlich an - UBS Kolumne
19.10.2017 - US-Wohnungsmarkt ohne Anzeichen einer Überhitzung - Commerzbank Kolumne
19.10.2017 - Erklärt Katalonien heute Morgen endgültig die Unabhängigkeit? - National-Bank

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR