DGAP-News: MeVis Medical Solutions AG: Bestehende Trends auch im dritten Quartal fortgesetzt

Nachricht vom 22.08.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: MeVis Medical Solutions AG / Schlagwort(e): Zwischenbericht/9-Monatszahlen

MeVis Medical Solutions AG: Bestehende Trends auch im dritten Quartal fortgesetzt
22.08.2017 / 11:10


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Schwächeres Lizenzgeschäft, aber wachsendes Dienstleistungsgeschäft

Umsatz im dritten Quartal mit EUR 4,4 Mio. 17 % über dem Niveau des Vorjahres
Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) im dritten Quartal in Höhe von EUR 1,7 Mio.(über Vorjahreswert von EUR 1,1 Mio.), 39 % EBIT-Marge
Bremen, 22. August 2017 - Die MeVis Medical Solutions AG [ISIN: DE000A0LBFE4], ein führendes Softwareunternehmen der medizinischen Bildgebung, gab heute die Ergebnisse der ersten drei Quartale des Geschäftsjahres 2017 bekannt (Berichtszeitraum: 1. Oktober 2016 bis 30. Juni 2017).

Der im dritten Quartal 2017 erwirtschaftete Umsatz lag mit TEUR 4.440 um 17 % über dem Niveau des entsprechenden Quartals des Vorjahres (TEUR 3.795). Dazu hat maßgeblich der Anstieg der für Hologic erbrachten Dienstleistungen zur Entwicklungsunterstützung beigetragen. In den ersten drei Quartalen hat sich der Umsatz im Vorjahresvergleich damit auf TEUR 14.196 (i.Vj. TEUR 11.752) erhöht. Der Anstieg der Umsatzerlöse resultierte überwiegend aus dem Verkauf von weitgehenden Nutzungsrechten an unserem Tool zur Entwicklung von Softwareprototypen MeVisLab in Höhe von TEUR 1.800, welcher im Folgenden auch im Umsatz des Segments Sonstige Befundung enthalten ist, sowie u.a. den oben erwähnten Entwicklungsleistungen für Hologic. Der Umsatz mit Neulizenzen ist um 15 % auf TEUR 4.231 gesunken, und das Wartungsgeschäft hat sich um 6 % reduziert. Der Umsatz im Segment der Digitalen Mammographie hat sich um 3 % auf TEUR 8.984 (i. Vj. TEUR 9.226) verringert, der Umsatz im Segment Sonstige Befundung ist auf TEUR 5.212 (i. Vj. TEUR 2.526) gewachsen. Ohne den Einmaleffekt entspricht dies einem sehr starken Wachstum von 35 %.

Die operativen Kosten sind im dritten Quartal 2017 plangemäß gestiegen. Der Personalaufwand hat sich aufgrund der in 2013 ausgegebene Aktienoptionen, die im zweiten und dritten Quartal auf-wandswirksam wurden, deutlich um 18 % erhöht, kumuliert in den ersten drei Quartalen entspricht dies ebenfalls einem Anstieg von 18 %. Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen blieben im dritten Quartal im Vergleich zum Vorjahresquartal konstant auf TEUR 448 (i. Vj. TEUR 474), kumuliert in den ersten drei Quartalen sind die sonstigen betrieblichen Aufwendungen im Vorjahresvergleich um 18 % gesunken.

Nach Abschreibungen in Höhe von TEUR 959 (29 % unter Vorjahr, vor allem durch plangemäß verringerte Abschreibungen auf aktivierte Entwicklungsleistungen) ergibt sich somit für den Berichtszeitraum ein EBIT (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) von TEUR 5.327 (mit 69 % deutlich über dem Vorjahreswert von TEUR 3.143), was einer EBIT-Marge von 38 % entspricht (i. Vj. 27 %).

Das Finanzergebnis hat sich gegenüber dem Vorjahr von TEUR -487 auf jetzt TEUR -211 verbessert. Dazu hat vor allem das Ergebnis der nach der Equity-Methode bilanzierten 51%igen Anteile an der MeVis BreastCare GmbH & Co. KG beigetragen.

Das steuerliche Ergebnis betrug TEUR -1.149. Das Ergebnis nach Steuern verringerte sich damit um TEUR 1.725 auf TEUR 3.967, was einem unverwässerten Ergebnis je Aktie von EUR 2,18 entspricht (i. Vj. EUR 3,13).

"Wir freuen uns über das umsatzstarke dritte Quartal und damit die Fortsetzung des positiven Trends der ersten beiden Quartale." sagte Herr Kirchhoff, Vorstandsvorsitzender der MeVis Medical Solutions AG. Dr. Robert Hannemann, Finanzvorstand der MeVis Medical Solutions AG ergänzte: "Wir halten an der Prognose für das laufende Geschäftsjahr fest und erwarten einen deutlichen Umsatzanstieg auf zwischen EUR 17,0 Mio. und EUR 17,5 Mio. und ein EBIT zwischen EUR 5,0 Mio. und EUR 5,5 Mio.."

Die Finanzberichte der Gesellschaft stehen zum Download auf folgender Internetseite bereit:

http://www.mevis.de/investor-relations/finanzberichte/

 











22.08.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
MeVis Medical Solutions AG

Caroline-Herschel-Str. 1

28359 Bremen


Deutschland
Telefon:
+49 421 224 95 0
Fax:
+49 421 224 95 999
E-Mail:
ir@mevis.de
Internet:
http://www.mevis.de
ISIN:
DE000A0LBFE4
WKN:
A0LBFE
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




603109  22.08.2017 





PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

18.10.2017 - GK Software will Wandelanleihe ausgeben
18.10.2017 - init will eigene Aktien kaufen
18.10.2017 - Naga Group: Trotz Umsatzplus konstanter Verlust
18.10.2017 - Puma will 2017 mehr verdienen als bisher geplant
18.10.2017 - Hochtief will spanische Abertis übernehmen - milliardenschwerer Deal
18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - Vonovia und SNI vereinbaren Kooperation - Internationalisierung zum Ziel?
18.10.2017 - Aumann bringt „bad news” - Aktie rutscht ab und zieht MBB mit
18.10.2017 - Berentzen: Investoren erhalten ihr Geld
18.10.2017 - Hörmann Industries: Drei Zukäufe


Chartanalysen

18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - BYD Aktie: Heißer Poker zwischen Bullen und Bären
18.10.2017 - Geely Aktie: Volvos Tesla-Attacke lässt alle kalt
18.10.2017 - paragon Aktie nach dem Voltabox - Börsengang: ist die Luft raus?
17.10.2017 - Commerzbank Aktie: Es winken gute Nachrichten
17.10.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Droht ein Kurseinbruch?
17.10.2017 - Daimler Aktie: Das sollten Anleger wissen!
17.10.2017 - Geely Aktie: Darauf sollten alle achten!
17.10.2017 - co.don Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
17.10.2017 - BYD Aktie: Eine ganz wichtiger Impuls!


Analystenschätzungen

18.10.2017 - ProSiebenSat.1: Hoffnung am Werbemarkt
18.10.2017 - ASML Aktie: Ein neues Kursziel von der Commerzbank
18.10.2017 - Nemetschek Aktie: Ausblick auf die Quartalszahlen
18.10.2017 - Deutsche Bank: Ein Blick in die USA
18.10.2017 - Ceconomy: Ein kleiner Zuschlag
18.10.2017 - Daimler: Konsens kann zu niedrig sein
18.10.2017 - Commerzbank: Phantasien und Impulse
18.10.2017 - Wirecard: Es gibt einen Zuschlag
18.10.2017 - Linde Aktie: Deutliche Kursgewinne voraus?
18.10.2017 - Covestro: Neue Zielmarke für die Aktie


Kolumnen

18.10.2017 - Asien bleibt stark - AXA IM Kolumne
18.10.2017 - Öl - Zunehmende Spannungen lassen Ölpreise steigen - Commerzbank Kolumne
18.10.2017 - China: Der 19. Volkskongress beginnt - National-Bank
18.10.2017 - Infineon Aktie: Ausbruch eröffnet weiteres Aufwärtspotenzial - UBS Kolumne
18.10.2017 - DAX: Kampf um 13.000-Punkte-Widerstand geht weiter - UBS Kolumne
17.10.2017 - Deutschland: Konjunkturerwartungen bleiben (vorsichtig) optimistisch - Nord LB Kolumne
17.10.2017 - ZEW-Konjunkturerwartungen klettern auch im Oktober weiter nach oben - VP Bank Kolumne
17.10.2017 - Auf der Suche nach neuen Warnsignalen an den Anleihemärkten der Schwellenländer – Sarasin Kolumne
17.10.2017 - Drohungen aus Nordkorea lassen die Kapitalmärkte kalt - National-Bank
17.10.2017 - Österreich steht vermutlich vor einem Regierungsbündnis von ÖVP und FPÖ - Commerzbank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR