DGAP-News: Sixt SE: Sixt-Konzern erhöht operative Umsatzrendite im ersten Halbjahr 2017 deutlich

Nachricht vom 17.08.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Sixt SE / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis

Sixt SE: Sixt-Konzern erhöht operative Umsatzrendite im ersten Halbjahr 2017 deutlich
17.08.2017 / 07:30


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Sixt-Konzern erhöht operative Umsatzrendite im ersten Halbjahr 2017 deutlich

Starkes Ertragswachstum führt zu einer operativen Umsatzrendite von 9,6 % in den ersten sechs Monaten
Ergebnis vor Steuern (EBT) steigt zum Halbjahr um ein Viertel auf 102,6 Mio. Euro
Operativer Konzernumsatz legt um 6,3 % zu, getragen von starken Zuwächsen in wichtigen Auslandsmärkten wie Spanien und Frankreich
Erwartungen für das Gesamtjahr 2017 nach oben angepasst
Pullach, 17. August 2017 - Der Sixt-Konzern hat ein starkes, über den eigenen Erwartungen liegendes Ertragswachstum im ersten Halbjahr 2017 verzeichnet. Das Ergebnis vor Steuern (EBT) nahm um ein Viertel (+25,3 %) auf 102,6 Mio. Euro zu. Entsprechend verbesserte sich die operative Umsatzrendite (EBT/operativer Konzernumsatz) um 1,4 Prozentpunkte auf 9,6 %; im zweiten Quartal lag sie sogar bei 11,5 %. Sixt profitierte dabei von dem anhaltend starken Auslandsgeschäft in der Autovermietung, vor allem in wichtigen Märkten wie Spanien, Frankreich und USA. Wie bereits am 20. Juli 2017 bekannt gegeben, hat der Vorstand die Erwartungen für das Gesamtjahr 2017 erhöht.Erich Sixt, Vorstandsvorsitzender der Sixt SE: "Mit einer Umsatzrendite von nahezu 10 % im ersten Halbjahr zeigt Sixt einmal mehr, dass wir der wohl profitabelste international agierende Autovermieter weltweit sind. Im Ausland profitieren wir nicht nur von unseren eigenen Wachstumsinitiativen wie zum Beispiel dem erfolgreichen Start in Italien. Auch die Verschiebung der Tourismusströme im Mittelmeerraum in Länder wie Frankreich und Spanien kommt uns entgegen. Alles in allem ist unsere Einschätzung für das laufende Jahr deutlich optimistischer geworden."

Wesentliche Konzern-Kennzahlen im ersten Halbjahr 2017

Der Konzernumsatz des Sixt-Konzerns für den Zeitraum Januar bis Juni 2017 stieg auf 1,21 Mrd. Euro, ein Plus von 5,7 % (H1 2016: 1,15 Mrd. Euro).
Der operative Konzernumsatz (ohne Erlöse aus dem Verkauf von Leasing-Rückläufern) wuchs um 6,3 % auf 1,07 Mrd. Euro nach 1,00 Mrd. Euro im gleichen Vorjahreszeitraum.
Die operativen Umsatzerlöse im Geschäftsbereich Autovermietung lagen bei 848,3 Mio. Euro, was einem Zuwachs von 6,4 % entspricht. Das Auslandsgeschäft wuchs dabei um 12,3 % auf 453,1 Mio. Euro. Es profitierte dabei von den zahlreichen Maßnahmen zur Intensivierung der Vertriebs- und Marketingaktivitäten in den westeuropäischen Ländern und in den USA. In beliebten Urlaubsdestinationen wie Spanien und Frankreich erhielt die Nachfrage einen zusätzlichen Schub aufgrund der politisch instabilen Situation in anderen Ländern des Mittelmeerraumes. Der Anteil des Auslands an den operativen Umsätzen erhöhte sich weiter auf 53,4 % nach 50,6 % im ersten Halbjahr 2016.
Die operativen Leasingumsätze (ohne Verkaufserlöse) verzeichneten ein Plus von 6,0 % auf 218,4 Mio. Euro (H1 2016: 206,1 Mio. Euro). Die Sixt Leasing SE konnte in den ersten sechs Monaten den Vertragsbestand im Konzern gegenüber dem Jahresende 2016 deutlich um 13,5 % auf 128.900 Verträge ausweiten. Das Wachstum wurde getragen durch die sehr dynamische Entwicklung im Privat- und Gewerbekundenleasing (Geschäftsfeld Online Retail) mit einem Anstieg des Vertragsbestands um 55,1 %.
Das Konzernergebnis vor Steuern (EBT) nahm trotz weiter hoher Aufwendungen für Expansionsmaßnahmen und neue Mobilitätsangebote kräftig um 25,3 % auf 102,6 Mio. Euro zu (H1 2016: 81,9 Mio. Euro).
Sixt weist für das erste Halbjahr einen Konzernüberschuss vor Ergebnisanteilen Dritter von 72,9 Mio. Euro aus, eine Steigerung um 28,5 % (H1 2016: 56,7 Mio. Euro).
Wesentliche Konzern-Kennzahlen im zweiten Quartal 2017

Für Q2 2017 weist der Konzern eine Steigerung des Gesamtumsatzes um 5,5 % auf 644,5 Mio. Euro aus (Q2 2016: 611,0 Mio. Euro).
Der operative Konzernumsatz legte um 6,6 % auf 573,6 Mio. Euro zu (Q2 2016: 538,2 Mio. Euro).
Das zweite Quartal zeigte mit einem Anstieg des EBT um 29,5 % auf 65,8 Mio. Euro eine sehr starke Ertragsentwicklung (Q2 2016: 50,8 Mio. Euro).
Investitionen gesteigert
Sixt steuerte von Januar bis Juni 2017 rund 121.400 Fahrzeuge (H1 2016: rund 115.900 Fahrzeuge) mit einem Gesamtwert von 3,43 Mrd. Euro (H1 2016: 3,07 Mrd. Euro) in die Vermiet- und Leasingflotte ein. Das entspricht Zuwächsen von rund 4,7 % bei der Fahrzeuganzahl und 11,8 % beim Investitionsvolumen.Ausblick für das Gesamtjahr 2017
Aufgrund der erfreulichen Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr und des bisherigen Geschäftsverlaufs im dritten Quartal hat der Vorstand am 20. Juli 2017 bekannt gegeben, die Erwartungen für das Gesamtjahr 2017 zu erhöhen.

Er geht nunmehr davon aus, dass das Konzern-EBT im Gesamtjahr deutlich steigen wird (Vorjahr: 218,3 Mio. Euro). Beim operativen Konzernumsatz (Vorjahr: 2,12 Mrd. Euro) rechnet Sixt mit einem soliden Wachstum. Bisher war der Vorstand von einem stabilen bis leicht steigenden Konzern-EBT sowie einem leicht steigenden operativen Konzernumsatz ausgegangen.

Die Sixt SE veröffentlicht heute den Zwischenbericht zum 30. Juni 2017 auf ihrer Webseite unter http://ir.sixt.de.Kontakt:
Frank Elsner
Sixt Central Press Office
Tel.: +49 (0) 89 / 99 24 96 - 30
Fax: +49 (0) 89 / 99 24 96 - 32
E-Mail: pressrelations@sixt.com

 

 

Der Sixt-Konzern auf einen Blick
(Angaben nach IFRS; Rundungsdifferenzen möglich)

 
 
 
 
 
 
 
Umsatzentwicklung Konzern
 
 
Veränderung
 
 
Veränderung
in Mio. Euro
H1 2017
H1 2016
in %
Q2 2017
Q2 2016
in %
Operativer Umsatz
1.066,8
1.003,5
+6,3
573,6
538,2
+6,6
 
 
 
 
 
 
 
Geschäftsbereich Vermietung
848,3
797,3
+6,4
465,1
433,2
+7,4
        Davon Vermietungserlöse
766,1
718,0
+6,7
424,7
392,7
+8,2
        Davon Sonstige Erlöse
        aus dem Vermietgeschäft
82,3
79,3
+3,7
40,4
40,5
-0,4
 
 
 
 
 
 
 
Geschäftsbereich Leasing
363,5
348,6
+4,3
178,4
176,5
+1,1
        Davon Leasingerlöse
112,6
108,9
+3,3
56,0
54,9
+2,0
        Davon Sonstige Erlöse
        aus dem Leasinggeschäft
105,9
97,2
+8,9
52,5
50,1
+4,8
        Davon Umsatzerlöse
        Fahrzeugverkäufe Leasing
145,1
142,5
+1,8
70,0
71,5
-2,2
 
 
 
 
 
 
 
Sonstige Umsatzerlöse
1,9
2,5
-24,3
0,9
1,3
-26,3
 
 
 
 
 
 
 
Konzernumsatz
1.213,8
1.148,5
+5,7
644,5
611,0
+5,5
 
 
 
 
 
 
 

 

 
 
 
 
 
 
 
Ergebnisentwicklung Konzern
 
 
Veränderung
 
 
Veränderung
in Mio. Euro
H1 2017
H1 2016
in %
Q2 2017
Q2 2016
in %
Aufwendungen für Fuhrpark und Leasinggegenstände
424,8
420,1
+1,1
219,6
216,5
+1,5
Personalaufwand
170,7
148,7
+14,8
89,4
76,2
+17,3
Abschreibungen
253,9
240,3
+5,7
138,3
127,0
+8,8
Saldo sonstige betriebliche Erträge/Aufwendungen
-245,3
-238,5
+2,8
-123,9
-130,9
-5,4
Ergebnis vor Finanzergebnis und Steuern (EBIT)
119,1
100,9
+18,0
73,3
60,3
+21,5
Finanzergebnis
-16,5
-19,0
-13,3
-7,5
-9,5
-21,5
Ergebnis vor Steuern (EBT)
102,6
81,9
+25,3
65,8
50,8
+29,5
Davon Geschäftsbereich Vermietung
80,3
66,1
+21,5
54,7
43,7
+25,2
Davon Geschäftsbereich Leasing
16,8
16,2
+3,2
8,3
8,2
+1,3
Ertragsteuern
29,7
25,2
+18,0
18,5
15,1
+22,7
Konzernüberschuss
72,9
56,7
+28,5
47,3
35,7
+32,4
Ergebnis je Aktie (in Euro)
1,40
1,04
 
0,93
0,67
 
 
 
 
 
 
 
 

 

 
 
 
 
Weitere Kennzahlen des Konzerns
30.06.2017
31.12.2016
Veränderung in %
Bilanzsumme (in Mio. Euro)
4.562,0
4.028,5
+13,2
Vermietfahrzeuge (in Mio. Euro)
2.370,3
1.957,0
+21,1
Leasingvermögen (in Mio. Euro)
1.093,4
1.020,8
+7,1
Eigenkapital (in Mio. Euro)
1.060,6
1.079,7
-1,8
Eigenkapitalquote (in %)
23,2
26,8
-3,6 Punkte
 
 
 
 
 
H1 2017
H1 2016
Veränderung in %
Investitionen (in Mrd. Euro)1
3,43
3,07
+11,8
Durchschnittliche Anzahl der Vermietfahrzeuge (Konzern)
107.400
105.300
+2,0
Anzahl der Vermietstationen weltweit2
2.264
2.214
+2,3
Anzahl der Leasingverträge zum 30.06. (Konzern)
128.900
105.200
+22,5
 
 
 
 

 

1 Wert der in die Vermiet- und Leasingflotte eingesteuerten Fahrzeuge

2 Inkl. Franchise-Länder











17.08.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Sixt SE

Zugspitzstraße 1

82049 Pullach


Deutschland
Telefon:
+49 (0)89 74444-5104
Fax:
+49 (0)89 74444-85104
E-Mail:
investorrelations@sixt.com
Internet:
http://ir.sixt.de
ISIN:
DE0007231326, DE0007231334 Sixt Vorzüge, DE000A1K0656 Sixt Namensaktien, DE000A1PGPF8 Sixt-Anleihe 2012/2018, DE000A11QGR9 Sixt-Anleihe 2014/2020, DE000A2BPDU2 Sixt-Anleihe 2016/2022
WKN:
723132
Indizes:
SDAX
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt, München; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




601993  17.08.2017 





(Werbung)

PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonShop Apotheke Europe hat potenzielle Übernahmen in Deutschland im Blick
PfeilbuttonQSC will an der Börse und bei Kunden in die Offensive
PfeilbuttonSTARAMBA SE: „Das Potenzial für STARAMBA.spaces ist riesig“


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

19.01.2018 - S Immo kündigt Neuemission von zwei Anleihen an
19.01.2018 - Steinhoff: Eine interessante Entwicklung
19.01.2018 - Pantaflix: „Hot Dog” verdrängt „Star Wars”
19.01.2018 - wallstreet:online: Zahlen übertreffen die Prognose
19.01.2018 - Süss Microtec: Gewinnwarnung lässt Aktienkurs phasenweise einbrechen
19.01.2018 - Nordex Aktie: Droht ein Kurseinbruch?
19.01.2018 - Aixtron Aktie: Kaufsignal vor dem Wochenende?
19.01.2018 - Adva Aktie: Achtung, hier könnte etwas passieren!
19.01.2018 - Steinhoff Aktie klettert deutlich - das sind die Gründe!
19.01.2018 - asknet hebt Ergebnisprognose an


Chartanalysen

19.01.2018 - Aixtron Aktie: Kaufsignal vor dem Wochenende?
19.01.2018 - Adva Aktie: Achtung, hier könnte etwas passieren!
19.01.2018 - Daimler Aktie: Kommt endlich neue Dynamik in den Aktienkurs?
19.01.2018 - Gazprom Aktie: Auf schmalem Grat unterwegs!
19.01.2018 - Bitcoin Group Aktie: Der Aktienkurs will nach oben, aber…
19.01.2018 - Infineon Aktie: Das wird dramatisch!
18.01.2018 - Gilead Aktie: Geht die Kursrallye weiter?
18.01.2018 - General Electric Aktie: Der nächste Kurseinbruch droht!
18.01.2018 - Bitcoin Group Aktie: Entwarnung vom Chart?
18.01.2018 - Wirecard Aktie: Die Bullen wehren sich!


Analystenschätzungen

19.01.2018 - Airbus Aktie: Emirates-Deal verschafft Luft, aber…
19.01.2018 - BASF: Kursziel für die Aktie wird erhöht
19.01.2018 - BMW Aktie: Neue Analystenstimmen
19.01.2018 - Ceconomy: Analysten gelassen, Börse in Panik
19.01.2018 - Software AG: Das sagen die Experten
19.01.2018 - BASF Aktie: Gute News bringen höheres Kursziel
19.01.2018 - Daimler Aktie bekommt neues Kursziel
19.01.2018 - Volkswagen: Ein neues Kursziel
19.01.2018 - Morphosys: Abstufung sorgt für Kursminus
18.01.2018 - Nokia: Doppelte Abstufung der Aktie


Kolumnen

19.01.2018 - USA: Lässt sich der „shut down” der Verwaltung noch vermeiden? - National-Bank Kolumne
19.01.2018 - Lufthansa: Einer der Gewinner aus der Marktkonsolidierung - Commerzbank Kolumne
19.01.2018 - Infineon Aktie: Neues zyklisches Hoch in Greifweite - UBS Kolumne
19.01.2018 - DAX: Technische Erholung sorgt für Entlastung - UBS Kolumne
19.01.2018 - DAX: „Inverse SKS“ und „Morning Star“ - Donner & Reuschel Kolumne
18.01.2018 - Gold: Auf zum nächsten Widerstand? - Donner & Reuschel Kolumne
18.01.2018 - Der Green-Bonds-Boom geht 2018 weiter - AXA IM Kolumne
18.01.2018 - China BIP: Wachstumsverlangsamung nur eine Frage des Timings!? - Nord LB Kolumne
18.01.2018 - Wie wird es den US-Politikern gelingen, den shut down zu verhindern? - National-Bank Kolumne
18.01.2018 - Inflationsraten wieder auf normaleren Niveaus - Commerzbank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR