DGAP-News: Sixt Leasing: Online-Geschäft wächst weiterhin dynamisch im ersten Halbjahr 2017

Nachricht vom 16.08.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Sixt Leasing SE / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis/Quartalsergebnis

Sixt Leasing: Online-Geschäft wächst weiterhin dynamisch im ersten Halbjahr 2017
16.08.2017 / 07:30


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Sixt Leasing: Online-Geschäft wächst weiterhin dynamisch im ersten Halbjahr 2017

Online Retail: Geschäftsfeld für Neuwagenvertrieb im Internet sorgt im ersten Halbjahr 2017 für einen deutlichen Anstieg des Vertragsbestands
Fortschritte bei der Konzernfinanzierung: Plangemäße Rückführung von 300 Millionen Euro ermöglicht weitere Zinseinsparungen im zweiten Halbjahr
Positiver Ausblick: Vorstand erwartet für Geschäftsjahr 2017 Fortsetzung des Wachstums von Umsatz und Ertrag
Pullach, 16. August 2017 - Die Sixt Leasing SE, Marktführer im Online-Vertrieb von Neuwagen sowie Spezialist im Management und Full-Service-Leasing von Großflotten, bestätigt die Prognose für das Geschäftsjahr 2017. Vor allem das Wachstum im Geschäftsfeld Online Retail stimmt den Vorstand zuversichtlich. In diesem Geschäftsfeld stieg der Vertragsbestand seit Jahresbeginn um 55,1 Prozent auf 42.500 Verträge. Gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum entspricht dies einem Anstieg von 74,4 Prozent. Konzernweit ist der Vertragsbestand zum 30. Juni 2017 auf insgesamt 128.900 Verträge gestiegen. Das entspricht einem Zuwachs um 13,5 Prozent im ersten Halbjahr 2017 bzw. um 22,6 Prozent im Vergleich zum 30. Juni 2016.

Rudolf Rizzolli, Vorstandsvorsitzender der Sixt Leasing SE: "Unser Bereich Online Retail entwickelt sich wie geplant zum wichtigsten Geschäftsfeld im Konzern. Mit einem Plus von fast 75 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ist er der Wachstumstreiber von Sixt Leasing. Die hohe Nachfrage nach unseren Angeboten im Internet, darunter beispielsweise die ,Flatrate für die Straße', belegt, dass wir den Nerv der Verbraucher treffen. Mit unserer Strategie, die Digitalisierung des Neuwagenhandels voranzutreiben und uns weitere Anteile auf diesem Markt zu sichern, liegen wir richtig."

Geschäftsverlauf
Während der Vertragsbestand im Geschäftsfeld Online Retail im ersten Halbjahr 2017 um 55,1 Prozent auf 42.500 Verträge zulegte, blieb der Vertragsbestand in den anderen beiden Geschäftsfeldern stabil. So lag er im Flottenleasing Ende Juni 2017 bei 47.600 Verträgen, was einem Plus von 0,1 Prozent entspricht. Damit stieg der Vertragsbestand im Geschäftsbereich Leasing, der die Geschäftsfelder Online Retail und Flottenleasing umfasst, um 20,2 Prozent auf 90.100 Verträge gegenüber Ende 2016. Der Geschäftsbereich Flottenmanagement verzeichnete mit 38.800 Verträgen einen Zuwachs von 0,4 Prozent. Insgesamt legte der Vertragsbestand auf Konzernebene im In- und Ausland (ohne Franchise- und Kooperationspartner) im Zeitraum von Ende 2016 bis Ende Juni 2017 um 13,5 Prozent auf 128.900 Verträge zu. Im Vergleich zum 30. Juni 2016 lag das Wachstum des Vertragsbestands auf Konzernebene sogar bei 22,6 Prozent.

Der Konzernumsatz stieg im ersten Halbjahr 2017 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 4,3 Prozent auf 368,7 Millionen Euro. Dabei nahm der operative Umsatz (ohne Verkaufserlöse) um 6,0 Prozent auf 223,6 Millionen Euro zu. Die Verkaufserlöse durch Leasingrückläufer und vermarktete Kundenfahrzeuge beliefen sich auf 145,1 Millionen Euro und lagen damit um 1,8 Prozent über dem Vorjahreswert.

Das deutliche Wachstum des Vertragsbestands verbessert die künftige Ertragskraft des Unternehmens. Die Wachstumsinvestitionen in Digitalisierung und IT-Lösungen sowie in den Ausbau des Neugeschäfts haben das Ergebnis im ersten Halbjahr weiterhin belastet. Das Konzernergebnis vor Steuern (EBT) legte um 3,2 Prozent auf 16,8 Millionen Euro zu. Bezogen auf den Umsatz ohne Verkaufserlöse erreichte die Umsatzrendite mit 7,5 Prozent annähernd den Vorjahreswert von 7,7 Prozent und lag damit weiterhin deutlich über der Zielgröße von 6,0 Prozent. Die Eigenkapitalquote zum 30. Juni 2017 betrug nach der Dividendenausschüttung in Höhe von 9,9 Millionen Euro 15,5 Prozent und übertraf damit das angestrebte Mindestziel von 14,0 Prozent deutlich.

Konzernfinanzierung
Infolge der erfolgreichen Anleiheplatzierung konnte die Sixt Leasing SE zum 30. Juni 2017 einen bedeutenden Teilbetrag in Höhe von 300 Millionen Euro der von der Sixt SE zur Verfügung gestellten Core Fazilität plangemäß frühzeitig zurückführen. Damit befindet sich die 2015 begonnene Umstellung der Finanzierung des Sixt Leasing-Konzerns von der Sixt SE auf eigene, externe Finanzierungen weiter voll im Zeitplan.

Björn Waldow, Finanzvorstand der Sixt Leasing SE: "Mit der Tilgung Ende Juni haben wir die noch ausstehenden Rückzahlungen an die Sixt SE auf 190 Millionen Euro reduziert. Das wird zu einer weiteren Senkung unserer Zinskosten führen. Beim Aufbau einer eigenständigen und diversifizierten Finanzierungsstruktur sind wir damit voll im Zeitplan."Ausblick
Auf Basis der erfolgreichen Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr 2017 erwartet das Unternehmen für das Gesamtjahr weiterhin einen Anstieg des Vertragsbestands, eine Steigerung des Ergebnisses vor Steuern (EBT) im hohen einstelligen Prozentbereich, einen leichten Zuwachs des operativen Umsatzes und eine Eigenkapitalquote über der Mindestzielgröße von 14 Prozent. Zudem konkretisiert der Vorstand die Prognose für das Geschäftsfeld Online Retail: Aufgrund des anhaltend dynamischen Wachstums im ersten Halbjahr 2017, insbesondere durch das Produktangebot "Flatrate für die Straße", rechnet der Vorstand nun mit einem Vertragsbestand von rund 45.000 Verträgen bis zum Jahresende.Der Sixt Leasing-Konzern in H1 2017 auf einen Blick

(Zahlen nach IFRS)1

Umsatzentwicklung

in Mio. Euro
H1 2017
H1 2016
Veränd.
in %
Q2 2017
Q2 2016
Veränd.
in %
Segment Leasing
318,2
312,9
+1,7
154,7
159,6
-3,1
Segment Flottenmanagement
50,5
40,5
+24,6
26,4
19,5
+35,2
Konzernumsatz
davon operativer Konzernumsatz
(ohne Fahrzeugverkäufe)
davon Verkaufserlöse
368,7
223,6
145,1
353,4
210,9
142,5
+4,3
+6,0
+1,8
181,1
111,1
70,0
179,1
107,5
71,5
+1,1
+3,3
-2,2
Ergebnisentwicklung
 
in Mio. Euro
H1 2017
H1 2016
Veränd.
in %
Q2 2017
Q2 2016
Veränd.
in %
Aufwendungen für Fuhrpark und Leasinggegenstände2
227,5
217,5
+4,6
110,9
110,6
+0,3
Personalaufwand
16,8
11,7
+43,2
8,7
6,1
+42,1
Abschreibungen2
90,7
88,1
+2,9
46,6
44,0
+5,9
Saldo sonst. betriebliche
Erträge/Aufwendungen
-7,4
-9,0
-17,4
-1,6
-4,9
-67,5
Finanzergebnis
-9,6
-10,9
-12,3
-5,0
-5,3
-6,1
Ergebnis vor Steuern (EBT)
16,8
16,2
+3,2
8,3
8,2
+1,3
Operative Umsatzrendite (%)3
7,5
7,7
-0,2 Punkte
7,4
7,6
-0,2 Punkte
Ertragsteuern
4,3
4,3
+0,5
1,8
2,1
-12,3
Konzernergebnis
12,5
12,0
+4,1
6,5
6,1
+5,8
Ergebnis je Aktie (Euro)4 -
unverwässert und verwässert
0,61
0,58
-
0,31
0,30
-
Bilanzkennzahlen
 
in Mio. Euro
30.06.2017
31.12.2016
Veränd. in %
Bilanzsumme
1.270,0
1.172,2
+8,3
Leasingvermögen
1.093,4
1.020,8
+7,1
Langfristige Verbindlichkeiten ggü. nahestehenden Unternehmen5
190,0
490,0
-61,2
Kurzfristige Verbindlichkeiten ggü. nahestehenden Unternehmen6
6,8
3,8
+79,1
Weitere Finanzverbindlichkeiten7
715,2
353,7
>+100
Eigenkapital
197,1
194,7
+1,2
Eigenkapitalquote (%)
15,5
16,6
-1,1 Punkte
 
H1 2017
H1 2016
Veränd. in %
Investitionen Leasingvermögen8
281,3
222,4
+26,5

 

1 Aufgrund von Rundungen ist es möglich, dass sich einzelne Zahlen in dieser Mitteilung nicht genau zur angegebenen Summe addieren lassen und sich die Jahreszahlen nicht aus der Aufsummierung der einzelnen Quartalszahlen ergeben. Aus gleichem Grund kann es sein, dass dargestellte Prozentangaben nicht genau die absoluten Zahlen widerspiegeln, auf die sie sich beziehen.2 Die Wertminderungen auf zum Verkauf bestimmte Leasinggegenstände sind seit dem Geschäftsjahr 2016 in den Aufwendungen für Fuhrpark und Leasinggegenstände ausgewiesen. Die Vorjahreszahlen sind entsprechend angepasst.3 Verhältnis EBT zu operativem Umsatz4 Verhältnis von den Gesellschaftern des Konzerns zustehendem Konzernüberschuss zur zeitanteilig gewichteten Anzahl von Aktien5 Verbindlichkeiten gegenüber der Sixt SE6 Im Wesentlichen Verbindlichkeiten gegenüber der Sixt SE7 Kurz- und langfristige Finanzverbindlichkeiten, inkl. Finance Leases8 Wert der in die Leasingflotte eingesteuerten FahrzeugeÜber Sixt Leasing:
Die Sixt Leasing SE (WKN: A0DPRE / ISIN: DE000A0DPRE6) mit Sitz in Pullach bei München ist Marktführer im Online-Vertrieb von Neuwagen sowie Spezialist im Management und Full-Service-Leasing von Großflotten. Mit maßgeschneiderten Lösungen unterstützt das Unternehmen die längerfristige Mobilität seiner Privat- und Firmenkunden.

Private und gewerbliche Kunden nutzen die Online-Plattform sixt-neuwagen.de, um günstig Neufahrzeuge zu leasen. Firmenkunden profitieren von dem kostensparenden Leasing ihrer Fahrzeugflotte und einem leistungsstarken Fuhrparkmanagement.

Die Sixt Leasing SE ist seit dem 7. Mai 2015 im Geregelten Markt der Frankfurter Wertpapierbörse (Prime Standard) notiert. Der Konzernumsatz belief sich im Geschäftsjahr 2016 auf 714 Mio. Euro.

www.sixt-leasing.de

Kontakt:
Sixt Leasing SE
Corporate Communications
Stefan Kraus
+49 89 74444 - 4518
ir-leasing@sixt.com











16.08.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Sixt Leasing SE

Zugspitzstraße 1

82049 Pullach


Deutschland
Telefon:
+49 (0)89 744 44 - 4518
Fax:
+49 (0)89 744 44 - 8 4518
E-Mail:
ir-leasing@sixt.com
Internet:
http://www.sixt-leasing.de
ISIN:
DE000A0DPRE6
WKN:
A0DPRE
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




601639  16.08.2017 





PfeilbuttonAURELIUS: „2017 wird das beste Jahr in unserer Unternehmensgeschichte” - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonHanseYachts: „Unser Verkaufsapparat läuft inzwischen wie eine geölte Maschine“ - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonNOXXON Pharma: DEWB-Beteiligung steht vor wichtigen Meilensteinen - Exklusiv-Interview


+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.
comments powered by Disqus


Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

18.10.2017 - GK Software will Wandelanleihe ausgeben
18.10.2017 - init will eigene Aktien kaufen
18.10.2017 - Naga Group: Trotz Umsatzplus konstanter Verlust
18.10.2017 - Puma will 2017 mehr verdienen als bisher geplant
18.10.2017 - Hochtief will spanische Abertis übernehmen - milliardenschwerer Deal
18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - Vonovia und SNI vereinbaren Kooperation - Internationalisierung zum Ziel?
18.10.2017 - Aumann bringt „bad news” - Aktie rutscht ab und zieht MBB mit
18.10.2017 - Berentzen: Investoren erhalten ihr Geld
18.10.2017 - Hörmann Industries: Drei Zukäufe


Chartanalysen

18.10.2017 - Evotec Aktie: Das kann noch gefährlich werden
18.10.2017 - BYD Aktie: Heißer Poker zwischen Bullen und Bären
18.10.2017 - Geely Aktie: Volvos Tesla-Attacke lässt alle kalt
18.10.2017 - paragon Aktie nach dem Voltabox - Börsengang: ist die Luft raus?
17.10.2017 - Commerzbank Aktie: Es winken gute Nachrichten
17.10.2017 - Heidelberger Druck Aktie: Droht ein Kurseinbruch?
17.10.2017 - Daimler Aktie: Das sollten Anleger wissen!
17.10.2017 - Geely Aktie: Darauf sollten alle achten!
17.10.2017 - co.don Aktie: Starkes Kaufsignal voraus?
17.10.2017 - BYD Aktie: Eine ganz wichtiger Impuls!


Analystenschätzungen

18.10.2017 - Unicredit: Plus 20 Prozent
18.10.2017 - BMW: 43 Prozent sind machbar
18.10.2017 - Volkswagen: Daimler liegt nicht vorne
18.10.2017 - Siemens Gamesa: Folgen der Warnung beim Nordex-Konkurrenten
18.10.2017 - ProSiebenSat.1: Hoffnung am Werbemarkt
18.10.2017 - ASML Aktie: Ein neues Kursziel von der Commerzbank
18.10.2017 - Nemetschek Aktie: Ausblick auf die Quartalszahlen
18.10.2017 - Deutsche Bank: Ein Blick in die USA
18.10.2017 - Ceconomy: Ein kleiner Zuschlag
18.10.2017 - Daimler: Konsens kann zu niedrig sein


Kolumnen

18.10.2017 - Asien bleibt stark - AXA IM Kolumne
18.10.2017 - Öl - Zunehmende Spannungen lassen Ölpreise steigen - Commerzbank Kolumne
18.10.2017 - China: Der 19. Volkskongress beginnt - National-Bank
18.10.2017 - Infineon Aktie: Ausbruch eröffnet weiteres Aufwärtspotenzial - UBS Kolumne
18.10.2017 - DAX: Kampf um 13.000-Punkte-Widerstand geht weiter - UBS Kolumne
17.10.2017 - Deutschland: Konjunkturerwartungen bleiben (vorsichtig) optimistisch - Nord LB Kolumne
17.10.2017 - ZEW-Konjunkturerwartungen klettern auch im Oktober weiter nach oben - VP Bank Kolumne
17.10.2017 - Auf der Suche nach neuen Warnsignalen an den Anleihemärkten der Schwellenländer – Sarasin Kolumne
17.10.2017 - Drohungen aus Nordkorea lassen die Kapitalmärkte kalt - National-Bank
17.10.2017 - Österreich steht vermutlich vor einem Regierungsbündnis von ÖVP und FPÖ - Commerzbank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR