DGAP-News: Senvions Halbjahresergebnis entspricht den Erwartungen

Nachricht vom 11.08.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Senvion S.A. / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis

Senvions Halbjahresergebnis entspricht den Erwartungen
11.08.2017 / 08:00


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Senvions Halbjahresergebnis entspricht den Erwartungen

- Umsätze im ersten Halbjahr i. H. v. EUR 830 Millionen im Rahmen der Prognose

- Bereinigtes EBITDA von EUR 62 Millionen im ersten Halbjahr bei einer Marge von 7.4%

- Festaufträge steigen um 70% auf EUR 940 Millionen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum

- Umsatzerwartungen für 2017 angepasst auf EUR 1,9 - 1,95 Mrd. nach Abschluss der Finanzierungsvereinbarung für Chile-Auftrag über 299 MW

- Rückgang der Betriebskosten im Jahresvergleich um 19%

Hamburg: Senvion, ein führender Hersteller für Windenergieanlagen weltweit, hat im ersten Halbjahr 2017 im Rahmen der Erwartungen Umsätze in Höhe von EUR 830 Millionen verzeichnet. Die bereinigte EBITDA-Marge lag bei 7,4%, erzielt vor allem durch eine überzeugende Leistung im Service- und Offshore-Sektor. Die Aufträge in den ersten sechs Monaten beliefen sich auf EUR 940 Millionen, ein Anstieg um 70% im Vergleich zum Vorjahr. Die Aufträge kamen vor allem aus Deutschland, Großbritannien, Frankreich, sowie den neuen Märkten wie beispielsweise Kroatien und Serbien. Die Festaufträge beinhalten auch einen Offshore-Vertrag über EUR 307 Millionen in Deutschland.

Mit einem Auftragsbestand von EUR 5,5 Mrd. verzeichnet das Unternehmen einen soliden und stabilen Auftragseingang, darunter auch große internationale Aufträge in bestehenden und neuen Märkten. Senvion erwartet für 2017 einen starken Auftragseingang von EUR 2 Mrd. Der Erfolg in den neuen Märkten wird durch den jüngsten Abschluss der Finanzierungsvereinbarung für den 299-Megawatt (MW) bedingten Vertrag für zwei Projekte in Chile untermauert. Die Fertigstellung der beiden Projekte ist nun für den Herbst 2018 geplant. Dadurch werden sich, wie bereits angekündigt, Senvions prognostizierte Umsätze teilweise in das Jahr 2018 verschieben. Dies führt zu einer Anpassung der erwarteten Umsätze für 2017 auf EUR 1,9 - 1,95 Mrd. Die bereinigte erwartete EBITDA-Marge lässt Senvion unverändert bei 8,0 - 8,5%.

Jürgen Geißinger, CEO von Senvion, dazu: "Unsere Ergebnisse für das erste Halbjahr 2017 entsprechen unsere Erwartungen. Senvion stellt sich weiterhin dem herausfordernden Umfeld und verbleibt auf dem geplanten Kurs. Wir haben Fortschritte bei der zukunftsfähigen Ausrichtung unseres Unternehmens gemacht besonders vor dem Hintergrund global abnehmender Stromentstehungskosten und einer zunehmenden Verbreitung von Auktionen. Unser Auftragseingang wächst. Wir führen kontinuierlich neue Produkte in den Markt ein. Die Finanzierung für das Chile-Projekt ist jetzt abgeschlossen und wird nun in einen festen Auftrag umgewandelt. Das ist ein weiterer Meilenstein für unser Unternehmen. Wir haben dauerhafte Beziehungen aufgebaut, die sicherlich zu einer engen Zusammenarbeit bei zukünftigen Projekten führen werden."

Senvion hat seit April 2017 drei neue Produkte an den Markt gebracht, die zeigen, dass die modulare Produktstrategie funktioniert. Des Weiteren unterzeichnete das Unternehmen einen bedingten Vertrag mit RES Australia und den Projektpartnern über 166 Turbinen für den Murra Warra-Windpark in Australien mit einer Leistung von über 429 MW. Dies ist das größte Onshore-Projekt in der Geschichte Senvions.

In den ersten sechs Monaten des Jahres 2017 sanken die Onshore-Umsätze um 25% auf EUR 491 Mio., während die Umsätze im Service-Sektor um 10% auf EUR 151 Mio. anstiegen. Besonders positiv war das herausragende Wachstum im Offshore-Bereich. Senvion konnte die Umsätze in diesem Bereich um 145 Prozent auf EUR 184 Mio. steigern. Das bereinigte EBITDA von Senvion belief sich gemäß der Erwartungen auf EUR 62 Mio. bei einer Marge von 7,4%. Die Nettoverschuldung erhöhte sich auf EUR 261 Mio. bei einer Cashposition von EUR 150 Mio. aufgrund des Bestandsaufbaus in Erwartung der Installation in Chile und einigen anderen Märkten.

Manav Sharma, CFO von Senvion, dazu: "Wir sind zuversichtlich für 2017. Unsere Fähigkeit neue Märkte erfolgreich zu erschließen, untermauert unsere Wachstumsziele. Die mit unserem Move Forward Effizienzprogramm verbundenen Kostensenkungen haben uns geholfen, die Betriebskosten im Jahresvergleich im ersten Halbjahr um 19% zu reduzieren. Aufgrund der Refinanzierung im 2. Quartal sanken unsere Zinsaufwendungen ebenfalls um 19% und dürften noch weiter sinken, sobald die Effekte aus der Refinanzierung vollständig sichtbar werden."

Der Halbjahresbericht von Senvion ist online verfügbar, und weitere Einzelheiten sind in der Darstellung der Ergebnisse enthalten. Darüber hinaus sind die Berichte auf der Website der Börse Luxemburg (www.bourse.lu) als amtlich bestelltes System für die zentrale Speicherung vorgeschriebener Informationen erhältlich.

Über Senvion:
Senvion ist ein global führender Hersteller von Windenergieanlagen im Onshore-und Offshore-Bereich. Das internationale Maschinenbauunternehmen entwickelt, produziert und vertreibt Windenergieanlagen für nahezu jeden Standort -mit Nennleistungen von 2,0 bis 6,15 Megawatt und Rotordurchmessern von 82 bis 152 Metern. Darüber hinaus bietet Senvion seinen Kunden projektspezifische Lösungen in den Bereichen Turnkey, Service und Wartung, Transport und Installation sowie Fundamentplanung und -bau. Die rentablen und zuverlässigen Systeme werden im Senvion TechCenter in Osterrönfeld konstruiert und in den deutschen Werken in Husum (Nordfriesland), Trampe (Brandenburg) und Bremerhaven sowie in Portugal gefertigt. Mit rund 4.500 Mitarbeitern weltweit kann das Unternehmen auf die Erfahrungen aus der Fertigung und Installation von weltweit mehr als 6.600 Windenergieanlagen zurückgreifen. Die operative Tochtergesellschaft Senvion GmbH mit Hauptsitz in Hamburg ist mit Vertriebspartnern, Tochtergesellschaften und Beteiligungen in europäischen Auslandsmärkten wie Frankreich, Belgien, den Niederlanden, Großbritannien, Schweden, Polen, Rumänien, Italien und Portugal, aber auch weltweit in den USA, China, Australien, Japan, Indien oder Kanada vertreten. Senvion S.A. ist im Prime Standard an der Frankfurter Börse notiert.
 

Pressekontakt Senvion:
Immo von Fallois
Tel.: +49 40 5555 090 3770
Mobil: +49 172 6298 408
E-Mail: immo.von.fallois@senvion.com

Marie-Danielle Laggner
Tel.: +49 40 5555 090 3040
Mobil: +49 172 27 67 793
E-Mail: marie.laggner@senvion.com

 

Kontakt Investor Relations:
Dhaval Vakil
Tel.: +44 20 3859 3664
Mobil: +44 7788 390 185
E-Mail: dhaval.vakil@senvion.com











11.08.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Senvion S.A.

46a, avenue John F. Kennedy

L-1855 Luxemburg


Luxemburg
Telefon:
+352 26 00 5305
Fax:
+352 26 00 5301
E-Mail:
press@senvion.com
Internet:
www.senvion.com
ISIN:
LU1377527517, XS1223808749, XS1223809390
WKN:
A2AFKW
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange; Dublin, Luxemburg

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




600677  11.08.2017 





(Werbung)
PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonMensch und Maschine: „Auf Jahre hinaus noch genug Renditepotenziale“
PfeilbuttonStern Immobilien: In den attraktivsten Nischenmärkten Europas tätig
PfeilbuttonPNE Wind: Lesser sieht „attraktive Opportunitäten für Zukäufe“

Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

23.02.2018 - Volkswagen meldet Zahlen: Dividende wird fast verdoppelt - Aktie rutscht ab
23.02.2018 - RIB Software: Kooperation mit Microsoft
23.02.2018 - Steinhoff Aktie gewinnt deutlich: Was ist hier los?
23.02.2018 - BMW: MINI-Jointventure mit Great Wall Motor geplant
23.02.2018 - Rhön-Klinikum erwartet 2018 Gewinnanstieg
23.02.2018 - OHB: Neuer Bundeswehr-Auftrag
23.02.2018 - CytoTools: Gericht macht Weg für Wandelanleihe frei
23.02.2018 - Telefonica Deutschland will profitabler werden und Dividende stützen
23.02.2018 - Baumot Aktie: Enttäuschung, aber…
23.02.2018 - E.On Aktie: Das Comeback läuft - oder?


Chartanalysen

23.02.2018 - Steinhoff Aktie gewinnt deutlich: Was ist hier los?
23.02.2018 - Baumot Aktie: Enttäuschung, aber…
23.02.2018 - E.On Aktie: Das Comeback läuft - oder?
23.02.2018 - Allianz mit News - was macht die Aktie?
23.02.2018 - ProSiebenSat.1 Aktie: Weitere Impulse sind gefragt!
23.02.2018 - Mensch und Maschine Aktie: Was ist hier los?
22.02.2018 - Steinhoff Aktie: Neue Verkaufssignale! Halten die Gläubiger still?
22.02.2018 - Evotec Aktie: Alles super?
22.02.2018 - Baumot Aktie: Heute wird es noch einmal spannend!
22.02.2018 - Paion Aktie erwacht aus dem Tiefschlaf - was passiert hier?


Analystenschätzungen

23.02.2018 - Mensch und Maschine: Starke Zahlen sorgen für neues Kursziel
23.02.2018 - Capital Stage: Aktie bleibt ein Kauf
23.02.2018 - Deutsche Konsum REIT: Expansion geht weiter
23.02.2018 - Süss MicroTec: Nichts Neues
23.02.2018 - E.On: Gute Nachricht aus Frankreich
23.02.2018 - Ströer: Veränderung beim Kursziel
23.02.2018 - ProSiebenSat.1: Keine gute Nachricht für Investoren
23.02.2018 - Deutsche Telekom: Eine Hochstufung der Aktie
23.02.2018 - Aixtron: 2018 kann ein sehr gutes Jahr werden – Aktie mit starker Entwicklung
22.02.2018 - Splendid Medien: Differenz zwischen Kurs und Kursziel


Kolumnen

23.02.2018 - Vonovia und Co.: Zinssorgen belasten Wohnaktien, fundamentales Bild intakt - Commerzbank Kolumne
23.02.2018 - FMC Aktie: Weiteres Erholungspotenzial vorhanden - UBS Kolumne
23.02.2018 - DAX: Die Volatilität bleibt hoch - UBS Kolumne
23.02.2018 - DAX: Erholung zum Wochenende - Donner + Reuschel Kolumne
22.02.2018 - ifo-Geschäftsklima sinkt deutlich – Wirtschaft startet aber schwungvoll ins Jahr - Nord LB Kolumne
22.02.2018 - ifo Index: Rückgang, aber es gibt kein Grund zur Sorge - VP Bank Kolumne
22.02.2018 - Einkaufsmanagerindizes geben stärker als erwartet nach - Commerzbank Kolumne
22.02.2018 - DAX mit schwachem Stand: „Long-Legged-Doji“ - Donner + Reuschel Kolumne
22.02.2018 - ThyssenKrupp Aktie: Der Abwärtstrend könnte sich fortsetzen - UBS Kolumne
22.02.2018 - DAX: Warten auf frische Impulse - UBS Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR